Pflanzen

Pear "Cure": Wachsende Technologie im Garten

Pear "Cure": Wachsende Technologie im Garten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Birne "Cure" oder "Curé" ist vielen Gärtnern unter den populäreren und gebräuchlicheren Namen "Winter Williams", "Large Winter", "Pastoral", "Plebanovka" oder "Popskaya" bekannt. In diesem Winter gehört die frühe Birne zur Kategorie der zufälligen Sämlinge. Eine Besonderheit ist der gute Geschmack der Früchte und die Möglichkeit ihrer Langzeitlagerung.

Sortenbeschreibung

Cure Pear ist eine triploide Frühwintersorte unbekannter Herkunft. Der Sämling wurde bereits 1760 durch Zufall vom Franzosen Cure Leroy im Wald von Fromenteau gefunden. Dank dessen wurde diese beliebte Sorte weiter verbreitet und ist in vielen Ländern immer noch bekannt. Die Beschreibung der Sorte und ihrer Merkmale ermöglichte die Regionalisierung der Curé-Birne im Nordkaukasus.

Die Sorte bildet stark wachsende und langlebige Obstbäume. Die Krone einer erwachsenen Pflanze ist sehr gut belaubt, ziemlich dicht, mit einer breiten Pyramidenform. Es kann einen Durchmesser von vier Metern erreichen. Das Ergebnis der Erntebelastung ist das Herunterfallen der Enden der Äste, wodurch die Krone ein leicht herabhängendes Aussehen erhält.

Triebe eines gekröpften tipadlinny, durchschnittliche Dicke, hellbraune Farbe. Für einjährige Triebe sind eine burgunder-braune Farbe und eine leichte Pubertät des oberen Teils charakteristisch. Die Blüten sind ziemlich groß, weiß mit dunkelrosa Staubbeuteln.

Früchte sind groß und wiegen 250 g oder mehr. Sie unterscheiden sich in einer leicht asymmetrischen, langgestreckten Birnenform. Die Haut ist glatt, matt, relativ dicht. Bei der Entfernung ist die Hauptfarbe der Haut hellgrün. In der Phase der Vollreife verfärbt sich die Frucht weißlich-zitronengelb.

Pear "Cure": Merkmale der Sorte

Wachsende Regeln

Mit der richtigen Auswahl an Sorten und der richtigen Pflege können Sie nicht nur im Süden, sondern auch in den nördlichen Regionen unseres Landes eine Birne anbauen. Die Kure-Birnensorte ist jedoch in den Gebieten Krasnodar und Stavropol sowie in Gebieten mit einem milden und heißen Klima während der gesamten Vegetationsperiode am weitesten verbreitet.

Bei der Auswahl eines Pflanzstandorts ist zu berücksichtigen, dass eine Birne dieser Sorte eine sehr thermophile Pflanze ist und infolge strenger Fröste nicht nur einfrieren, sondern sogar absterben kann. Für den Anbau dieser Frucht ist ein gut beleuchteter Ort optimal, an dem weder Schmelze noch Regenwasser stagnieren.

"Cure" kann sich ausschließlich auf leicht sauren Böden gut entwickeln. Die besten Böden für den Anbau von Birnen sind Lehm- und Lehmböden, und Gebiete mit schweren Lehm- und leichten Sandböden wirken sich nicht immer positiv auf die Produktivität der Obstkulturen aus.

Um stabile und hohe Erträge zu erzielen, ist es unerlässlich, eine Reihe von Maßnahmen zum Schutz der Obstplantagen vor Schädlingen und Krankheiten sowie vor späten Frühlingsfrösten durchzuführen. Die Pflege dieser Sorte ist Standard und besteht in der Durchführung des Gießens und Aufbereitens sowie dem rechtzeitigen Beschneiden der Pflanzenkrone.

Erntedaten und Merkmale

Die Birnensorten "Cure" beziehen sich auf den frühen Winter, so dass die Früchte im letzten Jahrzehnt von November oder Anfang Dezember reifen. Aufgrund von Langzeitbeobachtungen können wir den Schluss ziehen, dass die geernteten Früchte normalerweise bis in die letzten Januartage konserviert sind. Am besten sammeln Sie die Früchte bei trockenem Wetter, unmittelbar nachdem der Tau getrocknet ist. Um ihre Qualitätsindikatoren und Präsentation im Lagerungsprozess zu erhalten, müssen folgende Bedingungen eingehalten werden:

  • Feuchte Birnenfrüchte müssen vor der Lagerung gut getrocknet werden;
  • Die Lagerung der Ernte erfolgt im Keller, im Keller oder in einem anderen dunklen und kühlen Raum, einschließlich Schränken, Vorratskammern oder ungeheizten Räumen.
  • Die Luftfeuchtigkeit in dem Raum, in dem das Erntegut gelagert wird, sollte mindestens 80-85% betragen.
  • Das Temperaturregime in der Lagerung sollte auf einem Niveau von 0-1 ° C gehalten werden.
  • Vor dem Verlegen von Früchten wird empfohlen, den Raum zu reinigen und zu desinfizieren und anschließend zu lüften.

Die Früchte in speziell vorbereiteten Kartons schichtweise verteilen. Jede Schicht muss mit feinen Holzspänen oder trockenem und sauberem Stroh bestreut werden.

Wir empfehlen Ihnen auch, sich mit den Sortenmerkmalen der Lieblingsbirne vertraut zu machen.

Bewertungen und Empfehlungen von Gärtnern

Birnen "Cure" ist sehr beliebt in den südlichen Regionen unseres Landes. Die Pflanze ist hoch mit einer dichten Krone. Die Sorte ist ertragreich und nicht besonders anspruchsvoll in der Pflege, was bei Gärtnern positive Resonanz fand. Sie beginnt ungefähr im sechsten Jahr nach dem Einpflanzen der einjährigen Sämlinge Früchte zu tragen. Zu den Vorteilen zählen die relative Kältebeständigkeit, der stabile Ertrag und die mangelnde Empfindlichkeit der Bodenzusammensetzung auf der Baustelle.

Birnen: Sortenselektion

Vielen Sommerbewohnern zufolge ist der Geschmack der Früchte jedoch recht durchschnittlich: Es gibt zu wenig Saft und Dichte sowie ein mäßiges Aroma des Fruchtfleisches. Darüber hinaus wachsen die Obstbestände dieser Sorte stark an, was die Durchführung der Grundversorgungs- und Erntetätigkeiten erheblich erschwert. Eine häufigere Ausdünnung der Krone ist erforderlich, um eine Verdickung und Überlastung des Ernteguts zu verhindern.

Erfahrene Gärtner empfehlen eine sorgfältige Überwachung beim Sammeln von Früchten zur Langzeitlagerung, damit sie keinen einzigen Schaden oder Fleck davontragen. Andernfalls kann die gesamte Ernte und Lagerung in fast zwei Wochen zerstört werden. Die Früchte dieser Wintersorte sollten bis zum Frühjahr im Keller gelagert werden. Bei einem optimalen Mikroklima verändern Birnen ihren Geschmack nicht und verderben überhaupt nicht, was ein weiterer unbestreitbarer Vorteil der Sorte ist.


Sehen Sie sich das Video an: Annoying Orange - Annoying Pear (Februar 2023).