Anleitung

Trauben "Furor": eine Neuheit der Autorenauswahl

Trauben "Furor": eine Neuheit der Autorenauswahl



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Trauben "Furor" ist eine Tafelform von frühreifen Trauben. Die Ernte kann nach 105, manchmal 110 Tagen nach dem Erwachen der Nieren erfolgen.

Die Trauben "Furor" bilden sehr große und ziemlich massive Büsche. Die Blätter sind nicht zu groß und haben einen charakteristischen Schnitt. Gebildete Traubenbürsten sind sehr groß: Die Länge der Traube beträgt ca. 25 cm. Die Standardform der Traubenbürste ist zylindrisch, die Struktur ist nicht dicht genug. Bisexuell blühend, wodurch Sie mit einer hohen Selbstbestäubungsrate rechnen können.

Technische Eigenschaften von Beeren

Die Furor-Hybridform hat sehr große Beeren mit einer Größe von 4 x 2,8 cm, eine charakteristische Teekannenform, eine sehr tiefe blauschwarze Färbung mit einem Gewicht von 25 bis 30 g. Das Fruchtfleisch zeichnet sich durch Fleischigkeit, Saftigkeit und einen leichten und angenehmen Muskatgeschmack aus. Der Zuckergehalt ist ziemlich hoch und erreicht 23% bei einem Säuregehalt von 5-6 g / dm3. Dünnes, aber starkes Peeling ist während des Gebrauchs kaum zu spüren. Die Beeren enthalten ein bis drei ziemlich kleine Samen.

Grade Vorteile

Trauben "Furor" haben erhebliche Vorteile, aber es ist nicht ohne Nachteile, die bei der Kultivierung berücksichtigt werden sollten. Zu den Vorteilen zählen:

  • Triebe reifen sehr früh und stabil gut;
  • hohe Verträglichkeit mit den meisten Beständen und Sorten;
  • Die angegebene Frostbeständigkeit beträgt -24 ° C.
  • Die Hybridform ist relativ resistent gegen Mehltau, Oidium und Graufäule.
  • hohe Transportfähigkeit;
  • Hohe Marktleistung und anständiger Geschmack von reifen Beeren.

Bisher gehört diese Hybridform zu der Kategorie, die weitere Sortenprüfungen erfordert.

Trauben "Furor": Eigenschaften

Landeregeln

Trauben mit der Bezeichnung "Furor" sind in den heimischen Weinbergen unseres Landes noch nicht weit verbreitet, weshalb die empirisch erprobten Anbauempfehlungen nicht allzu zahlreich sind. Die Kenntnis der biologischen Eigenschaften der Hybridform ermöglicht jedoch Schlussfolgerungen über die Notwendigkeit einer Landung gemäß den folgenden Empfehlungen ziehen:

  • Die Landefläche sollte sich auf der Süd- oder Südwestseite befinden.
  • Der Landeplatz sollte ausreichend beleuchtet sein und vor Kälte und böigem Wind geschützt sein.
  • Böden sind leichter und fruchtbarer als Böden mit geringem Grundwasseranteil.

Das Landemuster ist Standard. Eine signifikante Wachstumskraft von Sträuchern dieser Hybridform legt einen Abstand zwischen Pflanzen von 2-3 Metern, zwischen Reihen von 3-4 Metern nahe. Außerdem müssen Stützen installiert werden, an denen eine senkrecht stehende Rebe befestigt wird.

Pflegetipps

Von besonderer Bedeutung ist in den ersten Jahren nach der Bepflanzung die Einhaltung der agrartechnischen Grundmaßnahmen, die es der Pflanze ermöglichen, sich nicht nur schneller anzupassen, sondern auch ihre Lebensfähigkeitsindikatoren zu verbessern. Die Hybridform "Furor" ist in dieser Hinsicht keine Ausnahme.

Gießen und füttern

Trauben "Furor" reagiert sehr gut auf Bewässerungsereignisse. Die Kultur gehört zu der Kategorie der feuchtigkeitsliebenden, toleriert aber keine übermäßige Staunässe im Boden. Die beste Option ist die Verwendung eines modernen und sehr effektiven Tropfbewässerungssystems, mit dem Sie die Feuchtigkeitsverteilung im Weinberg steuern können. Darüber hinaus erleichtert ein solches Bewässerungssystem die Dosierung von Flüssigdüngern, die für das ordnungsgemäße Wachstum, die Entwicklung und die Fruchtbildung von Traubensträuchern wichtig sind, erheblich.

Ein gutes Ergebnis ist die Verwendung von Bio-Mulch, der den Boden rund um die Weinberge perfekt vor Übertrocknung schützt und die Hauptnährstoffe für die Pflanze liefert.

Zuschneiden und Formen

Die hybride Traubenform "Furor" erfordert eine sehr kompetente Büschel- und Schnittbildung. Erfahrene Winzer und Spezialisten empfehlen beim Anbau dieser Form folgende Kriterien:

  • Bereitstellen einer Standardlast auf den Traubenstrauch in der Größenordnung von 35 bis 40 Augen;
  • Schneiden von Obstreben sollte nicht mehr als 6-8 Augen durchgeführt werden.

Damit sich großformatige Bürsten bilden, sollte man keine große Anzahl von Eierstöcken auf den Trieben belassen.

Bewertungen von Winzern

Trauben "Furor" sind noch nicht ausreichend erforscht und daher unter Hobbygärtnern noch nicht weit verbreitet. Viele Winzer haben gerade diese neue Form im Auge. Diejenigen, die die Sorte bereits besser kennengelernt haben, schätzten insbesondere die Tatsache, dass die Beeren nicht platzen, die Wespen nicht betroffen sind und einen köstlichen, delikaten und sehr harmonischen Geschmack haben.

Traubenverarbeitungsprogramm

Nach den ersten Eindrücken von Gärtnern wurde ein wesentlicher Teil der vom Autor der Hybridform angegebenen Merkmale voll bestätigt. Die Trauben sind sehr groß, haben eine äußere Ausstrahlung und eine hohe Marktfähigkeit. Viele Winzer betrachten Furor heute als eine würdige frühreife, stabile und marktfähige Rebsorte, die für den Anbau auf einem Gehöft vielversprechend ist.


Sehen Sie sich das Video an: Wie vermehren sich kernlose Trauben? Wissen macht Ah! DAS ERSTE. WDR (August 2022).