Rat

Mittel und Medikamente zur Behandlung von Kühen von Zecken zu Hause

Mittel und Medikamente zur Behandlung von Kühen von Zecken zu Hause


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Zecken gelten als eines der gefährlichsten blutsaugenden Tiere für Tiere, da sie Infektionen mit schweren Infektionen verursachen. Medikamente und Zeckenprophylaxe für Kühe können helfen, Tiere zu heilen und Bisse zu verhindern. Der Schlüssel zur Gesundheit und vollen Entwicklung der Kuh ist eine rechtzeitige Diagnose, die Ernennung des richtigen Behandlungsschemas.

Warum sind Blutsauger für Kühe gefährlich?

Zecken, wenn sie gebissen werden, können bei Kühen die Entwicklung verschiedener Krankheiten hervorrufen. Die Gefahr für Tiere besteht durch Blutsaugen: ixodisch, Krätze, subkutan, Haut. Die häufigsten von Arthropoden übertragenen Krankheiten sind:

  • Piroplasmose - bei einem Tier 2-3 Wochen nach dem Biss tritt eine Temperatur von 41-43 ° C auf, der Appetit verschwindet, die Verdauungsfunktionen sind beeinträchtigt, die Leber ist betroffen. Milch zeigt Bitterkeit und einen rötlichen Farbton. Ohne medizinische Hilfe stirbt die Kuh in 4-5 Tagen;
  • Psoroptose wird durch einen Biss auf der Haut verursacht. Symptome: Am Rumpf treten Verdickungen auf, die starken Juckreiz verursachen, die Körpertemperatur steigt, Haare fallen aus, Bereiche mit nackter Haut treten auf;
  • Enzephalitis - Die Inkubationszeit beträgt ein bis zwei Wochen. Infektionssymptome können jedoch bereits nach 4-5 Tagen auftreten. Das Tier hat Läsionen des Zentralnervensystems (Krämpfe, Parese der Extremitäten), gehemmten Zustand, Körpertemperatur steigt.

Wenn die Infektion nicht rechtzeitig diagnostiziert wird, sterben die Tiere am häufigsten. Milch- und Fleischprodukte von kranken Rindern sind auch für den Menschen gefährlich.

Welche Gebiete werden am häufigsten angegriffen?

Die größte Aktivität des Blutsaugens wird in etwa 16 Regionen beobachtet. Zecken beginnen von Ende Januar bis Anfang Februar aktiv zu leben. Viehzüchter der Krim-, Krasnodar- und Stawropol-Gebiete sind die ersten, die auf Bisse von Rinderzecken stoßen.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Seit April leiden Rinder in den Regionen Woronesch, Swerdlowsk, Irkutsk, Belgorod, Kaliningrad, Swerdlowsk, Rostow, Astrachan und Lipezk unter Zeckenstichen. In den Gebieten Altai und Krasnojarsk in Khakassia, Burjatien und Tuwa werden häufig Kühe gebissen.

Es ist bekannt, dass Zecken beim Erwärmen aktiv werden. Der globale Anstieg der Lufttemperatur trägt zur Steigerung der Aktivität von Arthropoden bei. Und das Problem beginnt, Viehzüchter in anderen Gebieten zu treffen. Auch die Grenzen endemischer Gebiete beginnen sich aufgrund der Tierwanderung zu erweitern, da Zecken Tiere mit Viren infizieren und letztere wiederum Viren auf andere Zecken übertragen.

Methoden zum Schutz von Rindern vor Zecken

Die vorzeitige Erkennung von Blutsaugen am Körper einer Kuh führt zur Entwicklung gefährlicher Krankheiten. Um das Behandlungsschema zu bestimmen, ist es wichtig, die Krankheit richtig zu diagnostizieren.

Um Fehler zu vermeiden, wird empfohlen, Labortests durchzuführen.

Apothekenpräparate

Bei der Verschreibung von Medikamenten werden die Diagnose, das Wohlbefinden der Kuh, die Art des Krankheitsverlaufs berücksichtigt. Übliche Medikamente gegen Zeckenstiche sind:

  • Zur Behandlung der Piroplasmose wird eine einzelne intramuskuläre Injektion einer wässrigen Lösung von "Berenil" mit einem Volumen von 3,5 mg / kg Tiergewicht verschrieben. In schweren Fällen der Krankheit wird die Injektion wiederholt und Hämodez wird intravenös verabreicht. Zusätzlich wird eine Injektion von "Diamedin" intramuskulär in einer Dosis von 1-2 mg pro kg Kuhgewicht verabreicht. Die Krankheit verursacht einen Vitamin B12-Mangel. Es ist wichtig, den Mangel auszugleichen - das Vitamin wird intramuskulär injiziert oder dem Futter zugesetzt;
  • Vor der Verschreibung von Medikamenten zur Behandlung von Psoroptose wird die Haut abgekratzt. Ein gängiges Behandlungsschema: Ivermek wird intramuskulär injiziert. Zur Hautbehandlung wird eine 2% ige Suspension von kolloidalem Schwefel verwendet, der Körper des Tieres wird mit Psoroptol-Aerosol besprüht. Damit die Behandlung wirksam ist, werden die Verfahren innerhalb von 7 bis 15 Tagen durchgeführt.
  • Injektionen von "Ivermectin" werden subkutan durchgeführt, wenn die Diagnose einer Demodikose gestellt wird. Kleine Milben verursachen starken Juckreiz, kommen in den Talgdrüsen vor und vermehren sich aktiv. Im Anfangsstadium der Krankheit wird die Haut mit Akrodeks Aerosol behandelt. Bei Verwendung der Sevin-Lösung wird ein guter Effekt beobachtet.

Um die Kuh vor Zecken zu schützen und sie aus dem Euter zu entfernen, wird ITALMAS VP MINT verwendet, dessen Hauptwirkstoff das ätherische Minzöl ist. Apothekenprodukte werden auch häufig als vorbeugende Maßnahmen eingesetzt. Am beliebtesten sind: "Bayoflay" (ölige Flüssigkeit schmiert den Körper einer Kuh, Wirkdauer - 28 Tage), Aerosole "Centaur", "Alezan", Staub "Sevina" (Tiere werden monatlich im Zeitraum April-Oktober behandelt ).

Hausmittel

Abkochungen, hausgemachte Infusionen werden oft als vorbeugende Maßnahmen eingesetzt. Nützliche Lösungen können nach verschiedenen Rezepten hergestellt werden:

  • Eine Öllösung aus Teer wird verwendet, um den Körper des Tieres zu beschichten (hergestellt in einem Verhältnis von 1 Teil einer Teerlösung und 10 Teilen Öllösung).
  • Um das Blutsaugen zu entfernen, werden Infusionen von Heilkräutern hergestellt. Von den stark riechenden Pflanzen sind Minze, Wermut und Rainfarn am besten geeignet. Zur Herstellung einer Wermutlösung werden 20 g getrocknete Blätter mit zwei Gläsern heißem Wasser gegossen und 1-2 Minuten gekocht. Die Tiere werden vor dem Weiden mit gekühlter Brühe besprüht.

Bei der Zubereitung von Lösungen und Abkochungen müssen Sie sich an die kurzfristige Exposition gegenüber Blutsaugmitteln erinnern. Selbst stark riechende Sprays verschwinden nach 2-3 Stunden von der Haut der Kuh. Um einen langfristig wirksamen Schutz zu gewährleisten, wird daher empfohlen, die Tierhaut mit von einem Tierarzt empfohlenen Sprays zu behandeln.

Vorbeugende Maßnahmen und die rechtzeitige Erkennung von Zecken verhindern die Entwicklung von Krankheiten bei Tieren. Rinder benötigen während des aktiven Lebens von Arthropoden besondere Aufmerksamkeit. Es wird nicht empfohlen, Kühe alleine zu behandeln - suchen Sie unbedingt einen Tierarzt auf.


Schau das Video: Hvad er forskellen på flåter og tæger? - Dyrebrevkassen (Dezember 2022).