Rat

Wie viele Tage schlüpfen Tauben Eier und wie viele Bruten pro Jahr nisten sie?


Bei der Aufzucht von Tauben in Haushalten kann man nicht auf deren Fortpflanzung verzichten. Für Geflügelanfänger ist es hilfreich herauszufinden, an wie vielen Tagen Tauben Eier schlüpfen und wie viele Küken sich normalerweise im Nest befinden. Wie Vögel Tauben inkubieren, ob das Männchen dem Weibchen hilft oder nicht, wie lange nach dem Legen der Eier die Küken schlüpfen, wie wenig Tauben aussehen.

Wann und wie viele Eier werden gelegt?

Tauben aller Rassen legen 1 oder 2 Eier, junge Tauben haben oft 1 Ei in ihrem Nest. Die Größe der Eier hängt von der Vogelrasse ab. Sie können Tauben ab sechs Monaten züchten. Aber normalerweise werden Elternpaare aus Vögeln im Alter von 1-5 Jahren gebildet.

Es gibt mindestens 3 Bruten pro Jahr mit maximal 2 Eiern. Zu Hause züchten einige Rassen das ganze Jahr über Küken, da sie in warmen Taubenschlägen leben. Haustauben legen wie wilde nur 1-2 Eier. Wenn sich 1 Ei im Nest befindet, können Sie ein anderes aus dem verlassenen Nest übertragen, falls es eines gibt.

Wie schlüpfen Tauben Eier?

Bei wilden Felsentauben beträgt die Inkubationszeit 16-19 Tage. Wie viele Tage die Haustiere sitzen, hängt von der Rasse ab. Die maximale Dauer beträgt 22 Tage. Wildvögel bauen ihre Nester aus Zweigen, Gras und anderen geeigneten Materialien, bevor sie Eier legen. Sie suchen dafür gemütliche, geschützte Orte, in Städten arrangieren sie oft Nester auf Balkonen. Sie lassen sich gerne auf Ästen nieder, in Mulden oder Dickichten aus hohem Gras, dh an abgelegenen Orten, an denen Raubtiere oder Menschen die Vögel nicht stören können.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Im Sommer kann ein Taubenpaar 3 Bruten hintereinander züchten. Im Herbst hört das Legen auf, da die Tauben vor dem Einsetzen des kalten Wetters keine Zeit mehr haben, sich zu beflügeln.

Das Legen beginnt eine Woche nach der Paarung. Erstens legt das Weibchen nach 2 Tagen eine - die zweite. Sobald die Eier gelegt sind, beginnt das Weibchen zu inkubieren.

Sie wärmt sie mit ihrem Körper, wie andere Vögel es tun. Gleichzeitig sitzt die Taube nicht die ganze Zeit im Nest, sie verbringt mehrere Stunden draußen, um zu essen, zu trinken und sich auszuruhen.

Helfen Männer?

Frauen sitzen am nächsten Morgen von 16 bis 10 Uhr auf der Kupplung. Dann wird ihr Platz von dem Männchen eingenommen, das die Eier bewacht, während die Taube beschäftigt ist. Aber wenn das Weibchen verweilt, beginnt das Männchen Unzufriedenheit und Gurren zu zeigen.

Wie lange dauert es, bis die Küken schlüpfen?

Nach Beginn der Inkubation vergehen mindestens 16 Tage. Das erste Küken in der Brut kommt aus dem ersten gelegten Ei, das zweite - nach 1 Tag. Am Tag vor dem Schlüpfen picken die Tauben auf die Schale. Um das Beißen zu erleichtern, können Sie die Luft im Taubenschlag befeuchten, indem Sie Wasserbehälter neben die Nester stellen. Sie können den Küken nicht helfen, aus der Schale herauszukommen. Sie müssen warten, bis der Prozess auf natürliche Weise endet. Bei Tauben kann es 0,5-1 Tage dauern. Wenn das Küken nie aufgetaucht ist, ist es gestorben, und Sie müssen sich damit abfinden.

Trotz der kurzen Inkubationszeit ist es notwendig, sich im Voraus auf die Brutzeit im Haushalt vorzubereiten. Im Taubenschlag müssen Sie Nester entsprechend der Anzahl der Paare platzieren, Gras, Stroh und Zweige daneben stellen, damit die Vögel ein Nest bauen können.

Damit die Tauben gleichzeitig schlüpfen und sich auf die gleiche Weise entwickeln können, muss das erste gelegte Ei aus dem Nest entfernt und gefälscht werden. Lagern Sie das Ei bei Raumtemperatur, bis das Weibchen das zweite legt. Dann legen Sie es in das Nest. Wenn die Weibchen auf den Eiern sitzen, können Sie sie nicht stören, da sie sonst das Nest verlassen und die Embryonen sterben.

Wie sehen geschlüpfte Tauben aus?

Küken tauchen hilflos aus Eiern auf, bedeckt mit spärlichen gelben Flusen, blind. Die Augen öffnen sich am 6. Tag. Nach dem Schlüpfen nehmen erwachsene Tauben die Muscheln und werfen sie weg.

Die Tauben sind unauffällig, haben einen großen Kopf und einen Schnabel und sehen unbeholfen aus. Der Schnabel wächst in den ersten Tagen und wird noch größer. Die Tauben liegen im Nest, bewegen sich ein wenig, ihre Eltern versorgen sie mit Futter.

Die Fütterung beginnt unmittelbar nach dem Schlüpfen. Beide Eltern füttern die Tauben. Erstens bekommen sie Nahrung vom Kropf erwachsener Vögel - eine spezielle flüssige Mischung, die im Volksmund Taubenmilch genannt wird. Die Zusammensetzung der Milch ermöglicht es, das beste Futter für den noch nicht starken Taubenorganismus zu sein. Dann bringen die Eltern Insekten, Getreide, Grüns und Larven zum Nest und gewöhnen die Küken an erwachsene Nahrung. Tauben gewöhnen sich an das Füttern und fragen beim Anblick ihrer Eltern nach Nahrung: Sie strecken den Hals und schlagen mit den Flügeln. Sie versuchen, das Getreide zu picken, das ins Nest gefallen ist.

Zusätzlich zum Futter bieten Tauben Tauben Wärme und Schutz vor Angriffen durch Raubtiere. Bei wilden Tauben sieht es so aus: Während einer der Eltern die Küken mit sich selbst bedeckt, lenkt der andere einen ungebetenen Gast vom Nest ab. Vögel können Schwäche oder Verletzungen imitieren, um die Aufmerksamkeit des Raubtiers auf sich selbst abzulenken.

Junge Tauben verbringen 1 Monat im Nest. Während dieser Zeit werden sie allmählich mit Federn bedeckt, ähneln erwachsenen Vögeln und fliegen bis Ende des Monats weg. In der Größe holen die Küken ihre Eltern fast ein, aber sie sehen anmutiger aus, ihr Gefieder ist matt und nicht glänzend wie bei Erwachsenen.

Einige Zeit zuvor legt das Weibchen die nächste Eiercharge und gibt es auf, sich um die Tauben zu kümmern. Die Taube kann die Brut bis Ende des Monats und länger füttern.

Die Inkubationszeit bei Tauben hängt von der Rasse ab, beträgt jedoch im Allgemeinen nicht mehr als 3 Wochen. In so kurzer Zeit haben Embryonen Zeit, sich im Ei zu bilden, und obwohl die Küken abhängig von ihren Eltern geboren werden, sind sie ziemlich groß und gut geformt. Eine kurze Inkubationszeit ermöglicht es den Vögeln, aus 3 Kupplungen pro Saison zu inkubieren. Und obwohl es nur 2 Küken in jedem von ihnen gibt, ist ihre Gesamtzahl so, dass sich Tauben erfolgreich vermehren können, was die Population erhöht.


Schau das Video: Schlupf eines Wellensittichkükens (November 2021).