Rat

Beschreibung der andalusischen Pferde, Vor- und Nachteile, Haltung und Kosten

Beschreibung der andalusischen Pferde, Vor- und Nachteile, Haltung und Kosten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Andalusier gehören zu den Elite-Pferderassen, die für ihr spektakuläres Äußeres, ihre Ausdauer, ihre leichte Bewegung, ihre Beweglichkeit und ihre Geschicklichkeit bekannt sind. Die Verbesserung der Rasse in Spanien ist seit vielen Jahrhunderten engagiert. Infolgedessen ist das andalusische Pferd (Pura Raza Espanola) zu einem anmutigen Tier geworden, das sich am besten für Zeremonienreisen und militärische Operationen eignet. Heutzutage werden auf den Andalusiern Reitwettkämpfe gewonnen, die zum Wandern und Vergnügen gezüchtet werden.

Ursprung

Die Vorfahren des andalusischen Pferdes waren die Wildpferde Südspaniens, und der Name entspricht der Provinz (Andalusien), in der die Tiere gezüchtet wurden. Die Rasse wurde für 2-3 Jahrtausende gegründet, dies ist eine der ältesten Arten von Pferden. Die turbulente Geschichte der Iberischen Halbinsel hatte erhebliche Auswirkungen auf die Entwicklung der Rasse - nach der Eroberung des Territoriums durch die Mauren wurden einheimische Pferde mit Barbarenpferden gekreuzt. Fränkische und germanische Pferde haben ebenfalls zur Verbesserung der Eigenschaften lokaler Tiere beigetragen.

Im 15. Jahrhundert erlangten andalusische Pferde europäischen Ruhm und dienten dazu, viele Pferderassen zu verbessern. Die Andalusier hatten eine beeindruckende Leistung und Erscheinung, dank ihrer einfachen Handhabung und Manövrierfähigkeit waren sie ideal im Kampf. Die königlichen Häuser und die Elite der Aristokratie verwendeten andalusische Pferde für zeremonielle Reisen. Tapfere und robuste Pferde halfen den Eroberern, Amerika zu erobern.

Vor- und Nachteile des Andalusischen

Viele Jahre lang wurden mit Hilfe des andalusischen Pferdes die Statuen europäischer Pferde korrigiert und zur Verbesserung vieler Rassen verwendet. Schönheit, Anmut, eine außergewöhnliche Bewegung mit einem hohen Anstieg der Vorderbeine machen die Andalusier zu einem Schmuckstück für Paraden und Shows.

Das Pferd ist als universelle Rasse eingestuft. Andalusier sind heiß und temperamentvoll, aber gehorsam, sie gehorchen dem Reiter gut, sind schlagfertig und folgen leicht den Befehlen. Die Kombination aus Beweglichkeit und Beweglichkeit, Bindung an den Besitzer und Lernfähigkeit sind die Eigenschaften von Elitepferden mit beeindruckender Intelligenz und einer freundlichen, gelehrigen Gesinnung.

Nachteile andalusischer Reitpferde:

  1. Die Ausbildung und Erziehung von Pferden beginnt im Alter von 3-4 Jahren. Andalusier gehören nicht zu frühreifen Rassen.
  2. Hohe Preise für Pferde, spätes Training machen das Geschäft unrentabel. Es ist schwierig, einen teuren Vollblut-Andalusier in Russland zu verkaufen.
  3. Pferde werden bei Rennen nicht eingesetzt.
  4. Pferde sind thermophil und müssen regelmäßig laufen. Im Winter braucht der Andalusier isolierte Ställe und Decken, um nach draußen zu gehen.
  5. Helle Pferde leiden häufig an Hautkrankheiten.

In Spanien und vielen Ländern werden andalusische Pferde aktiv gezüchtet, ihre Zahl in der Welt übersteigt 200.000 Köpfe.

Merkmale und Beschreibung des andalusischen Pferdes

Pferde der andalusischen Rasse zeichnen sich durch einen besonderen Schritt aufgrund der Struktur der Gliedmaßen und des Körpers aus - die Vorderbeine erheben sich zur Brust, die Kruppe ist glatt und kompakt. Die Merkmale der Hinzufügung und des Trainings machen jeden Ausgang eines reinrassigen Andalusiers zu einem aufregenden Spektakel, fast zu einem Tanz. Die Verlagerung des Schwerpunkts auf die Kruppe verleiht den Pferden Beweglichkeit und einfache Handhabung, was im Kampf ein Plus war.

Außen

Die abgerundete Kruppe des Pferdes erinnert an das Vorhandensein von orientalischem Blut bei den andalusischen Pferden. Die Spanier unterscheiden sich von arabischen und Achal-Teke-Pferden in Kraft und einem größeren Körper. Außenausstattung:

  • Höhe - 1,5-1,6 Meter;
  • mittelgroßer Kopf mit leichter Krümmung der Nase;
  • hoher Hals mit Wappen und edler Kopfform;
  • der Rücken ist gerade, die Kruppe ist abgerundet, der Schwanz ist tief gesetzt;
  • breite Brust mit ausgeprägten Muskeln;
  • Beine von mittlerer Länge, trocken, mit starken großen Hufen;
  • mandelförmige Augen;
  • Mähne, Pony, Schwanz - üppig, seidig.

Das Pferd vermittelt gleichzeitig den Eindruck von Kraft und Anmut, kluge Augen zeugen von Intelligenz und Einfallsreichtum. Das Gewicht des Andalusiers beträgt 400 Kilogramm.

Sorten spanischer Pferdeanzüge

75-80% aller andalusischen Pferde sind grau. Das Stammbaumbuch lässt andere Farben zu, unter denen Schwarz- und Lorbeerfarben vorherrschen.

Der Charakter und die Lernfähigkeit des Tieres

Andalusier haben ein heißes spanisches Temperament, aber sie sind leicht zu lernen, sie zeichnen sich durch ihre Hingabe an den Besitzer aus. Die Hauptmerkmale der Pferde:

  • Mut, Furchtlosigkeit, hartnäckiger Charakter;
  • Disziplin, Fähigkeit, Befehle schnell auszuführen, Gehorsam und Arbeitsbereitschaft;
  • hohe Intelligenz, schnelles Lernen, die Fähigkeit, sich würdevoll zu verhalten - Andalusier werden bei Paraden und Shows nicht mit einer großen Menge von Menschen verwechselt;
  • harte Arbeit, Ausdauer, Bereitschaft, die Schwierigkeiten einer langen Wanderung mit einer Person zu teilen.

Andalusier leben seit vielen Jahrhunderten in engem Kontakt mit Menschen. Langfristige Auswahl und harte Erziehung führten zur Entwicklung von Loyalität und Treue bei Tieren, der Fähigkeit, Befehle schnell und genau auszuführen und dem Besitzer zu dienen. Reitpferde können im Geschirr laufen und an der Show der Retro-Kutschen zu Hause teilnehmen.

Hinweis: Das Erlernen eines neuen Elements sollte für einen Andalusier nicht länger als 20 bis 30 Minuten pro Tag dauern.

Wildlife Lifestyle

Pferde der andalusischen Rasse sind seit langem gezähmt, sie leben nicht in der Natur, sie müssen nicht selbst nach Nahrung suchen. Es sind robuste, gesunde Tiere, die unter rauen Bedingungen gehalten und unterrichtet werden. Die Andalusier sind seit Jahrhunderten von Menschen erzogen worden und haben sich trotz ihrer Ausdauer und anfänglichen Anpassungsfähigkeit an das Leben in den Pyrenäen nicht an die Wildnis gewöhnt.

Wo wird verwendet

In den letzten Jahren hat das Interesse an der Zucht andalusischer Pferde zugenommen. Hübsche Pferde, die ihren militärischen und repräsentativen Wert verloren haben, haben neue Anwendungsbereiche gefunden:

  • spektakuläre Shows, Paraden, Prozessionen und Karnevale;
  • Zirkusvorstellungen;
  • Reiten, Tourismus;
  • Sport - Dressur, Springreiten, Fahren;
  • berittene Polizei;
  • Unterhaltung für Kinder, Rehabilitation von Patienten.

Viele Jahre lang wurden Andalusier für den Stierkampf, die spanische Nationalshow, erzogen und ausgebildet. Agile, disziplinierte, intelligente Pferde haben wiederholt Menschen vor Bullen gerettet und dem Besitzer Mut, Ausdauer und Hingabe bewiesen. Wohlhabende Landhausbesitzer halten Andulusianer für Unterhaltung, Prestige und angenehme Spaziergänge an der frischen Luft.

Merkmale des Inhalts des Pferdes

Die Andalusier, die ursprünglich aus dem heißen Spanien stammen, zeichnen sich durch ihre wärmeliebende Natur aus, brauchen warme Ställe und eine verbesserte Ernährung, wenn die Temperatur auf -5 ° fällt. Pferdezüchter halten die Aufzucht teurer Pferde in Russland für unrentabel, sie züchten Pferde aus Liebe zu schönen Tieren.

Stabile Anordnung

Freiheitsliebende Pferde brauchen einen individuellen Stall mit hohen Trennwänden und einer ausreichenden Fläche (9 Quadratmeter). Die Ställe sind mindestens 3 Meter hoch. Der Raum ist mit einem Belüftungssystem ausgestattet, hohe Luftfeuchtigkeit und Überhitzung der Tiere sind nicht gestattet. In den Ständen sind ein Feeder und eine Trinkschale installiert, die im Winter 9 Stunden und im Sommer 13 Stunden lang beleuchten. Der kühle Boden ist wasserdicht und mit trockenem Stroh bedeckt, das regelmäßig gewechselt wird.

Füttern und Trinken

Bei der Fütterung wird das Regime eingehalten, damit die Andalusier keine Verdauungsprobleme haben. Nach dem Fressen dürfen sich die Pferde ausruhen. Die Pferde werden dreimal täglich gewässert, das Wasservolumen beträgt in der kalten Jahreszeit 30 Liter, in der warmen 50 Liter. Das Essen wird von hoher Qualität ausgewählt und in sorgfältig gereinigten Futterautomaten ausgelegt.

Grundnahrungsmittel

Der größte Teil der Ernährung besteht aus festen Lebensmitteln:

  • Heu, Stroh;
  • Getreide ohne starkes Mahlen - Hafer, Roggen, Weizen;
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Wicke);
  • Wurzelgemüse - Karotten, Kartoffeln;
  • Äpfel.

Es wird nicht empfohlen, Tiere mit hohem Zuckergehalt (Rüben, Melasse), Eiweiß und Gerste zu füttern.

Die Fütterungsstandards betragen 2-3 Kilogramm Futterprozent pro Tiergewicht. Die Diät wird mit verschiedenen Arten von Futtermitteln hergestellt - reich an Ballaststoffen, Mineralien und Spurenelementen. Die Pferde erhalten vor dem Füttern Wasser.

Andalusier bekommen ihr grünes saftiges Futter durch Weiden oder in Form von Heulage. Es ist wichtig, in die Ernährung Kleie aufzunehmen, die reich an Phosphor und B-Vitaminen ist.

Nahrungsergänzungsmittel

Fabrikmischungen können Pferde mit Substanzen versorgen, die im Futter nicht ausreichen. Folgende Zusätze werden verwendet:

  • Kuchen, Mehl - Mais, Flachs, Sojabohnen;
  • Jungtiere und geschwächte Pferde Tierprodukte - Knochenmehl, Fischmehl, Rückkehr;
  • Salz, Kreide;
  • Fischöl;
  • Hefe.

Pferde erhalten Vormischungen, um ihr Aussehen zu verbessern und die Tiere im Winter zu unterstützen. Wenn kein frisches Gras vorhanden ist, mangelt es an Vitaminen, und die Gesundheit der Pferde verschlechtert sich.

Hygiene und Pferdepflege

Die tägliche Pflege schützt das Pferd vor Infektionen, Hautkrankheiten, Sattel- und Gurtabrieb. Ein Pferd wird vor dem Putzen gefesselt oder ein Assistent wird gerufen. Notwendige Pflegeelemente:

  • Hufe reinigen, Schlamm unter Hufeisen entfernen;
  • Mit einem Gummischaber reinigen sie die Seiten und den Widerrist.
  • Reinigen Sie Gesicht, Ohren, Knie und Schritt mit einer weichen Bürste.
  • Mit einer steifen Bürste werden sie vom Nacken zum Schwanz geführt, entfernen totes Haar und Schmutz auf dem Rücken.

Die Schnauze wird mit einem Schwamm oder einer Mikrofaser gewaschen, die Mähne und der Schwanz werden gekämmt. Die Hufe werden einmal pro Woche mit speziellen Haken und harten Bürsten gründlich gereinigt.

Weiden

Körperliche Aktivität ist eine unverzichtbare Voraussetzung für die körperliche Entwicklung und Gesundheit andalusischer Pferde. Es ist notwendig, sie auch bei frostigem Wetter zu laufen. Die Pferde werden in einer Decke herausgenommen, durch die kein Wasser eindringen kann. Zum bequemen Gehen rüsten sie Koppeln aus, bieten eingezäunte Lichtungen oder eine Wiese zum Weiden.

Hufeisen

Die Qualität der Hufeisen sollte täglich vor und nach körperlicher Aktivität überprüft werden, um auftretende Probleme zu verfolgen und Verletzungen der Hufe zu vermeiden. Für die Andalusier, die für die Dressur bestimmt sind, werden Hufeisen auf die Vorderhufe gelegt und alle Beine für den Rest der Pferde geschmiedet. Die Häufigkeit des Hufeisenwechsels beträgt einmal im Monat anderthalb Monate.

Während des Jahres wird die Zeit gewählt, in der sich die Andalusier ausruhen und ohne Hufeisen rennen können.

Krankheitsprävention

Die besten vorbeugenden Maßnahmen sind tägliche Pflege, Untersuchung, Hygiene und Reinigung. Das Zusammenstellen einer vollständigen Diät mit Nahrungsergänzungsmitteln hilft, Verdauungsprobleme zu vermeiden und das Pferd in guter körperlicher Verfassung und guter Laune zu halten.

Die Gefahr für die Andalusier sind Erkältungen in der kalten Jahreszeit. Sie gehen mit Pferden in Decken spazieren, schützen sie vor Zugluft im Stall, wechseln die Bettwäsche. Die Hufe des Pferdes werden regelmäßig untersucht und der Zustand der Haut überwacht.

Zucht

Andalusier sind vielseitige Pferde, sie können unter dem Sattel laufen, verschiedene Arbeiten ausführen. Der hohe Preis macht die Pferde ungeeignet für die Zucht von Fleisch und Milch und für die Durchführung von Zugarbeiten. Für den Rennsport werden englische Pferde aufgezogen.

Andalusier werden traditionell für einige Sportarten gezüchtet - Springreiten, Dressur. Die erfahrenen gehorsamen Pferde im Fahren haben sich als ausgezeichnet erwiesen. Das andalusische Pferd ist bei Besitzern von privaten Ställen, Unternehmen, die Shows und Ausflüge organisieren, gefragt. Touristenorganisationen kaufen Pferde für Spaziergänge und Langlaufwanderungen.

Wo kaufen und wie viel kostet es?

Viele Gestüte in Europa, den USA, Mexiko und anderen Ländern züchten Andalusier. Sie können ein Pferd kaufen:

  • Erzählen Sie auf dem Zuchtgestüt - dem zuverlässigsten Ort, an dem sie einen echten Stammbaum liefern - über die Merkmale des Andalusiers.
  • auf Ausstellungen;
  • durch Pferdevereine, die mit Zuchtbetrieben zusammenarbeiten;
  • in privaten Haushalten - mit dem Risiko, Waren von geringer Qualität zu überbezahlen und zu erhalten.

Die Preise für Vollblutpferde sind hoch, abhängig von Stammbaum, Ausbildung, Alter und vielen anderen Indikatoren. Geschätzte Kosten nach Alter:

  • 2-3 Jahre (vor Beginn der Ausbildung) - 8-15 Tausend €;
  • 4-6 Jahre alt - 15-25 Tausend €;
  • 6-8 Jahre alt - 25-35 Tausend €.

In Spanien gezüchtete Pferde gelten als die teuersten, der Preis steigt je nach genealogischer Linie und Ausbildung der Andalusier.

Referenz: Ein andalusisches Pferd, einer der besten Vertreter der Rasse, wurde in den USA für 180.000 Dollar verkauft.

Interessante Fakten

Einige interessante Fakten über andalusische Pferde:

  1. Nach der Tradition wurden in Spanien Hengste nicht kastriert, da ein echter Macho nicht auf einem Wallach sitzen würde. Die Stuten gingen nicht herum, sie rannten einfach in die Herde.
  2. Viele Jahre lang wurden Andalusier kultiviert, um am Stierkampf teilzunehmen.
  3. Einen großen Beitrag zur Entwicklung der Rasse leisteten die Klöster von Sevilla und anderen spanischen Städten, in denen Mönche Pferde züchteten, eine Ausbildung entwickelten und die Reinheit des Blutes überwachten.
  4. Der Verlust der andalusischen Bevölkerung begann während der Napoleonischen Kriege. Französische Soldaten nahmen die Pferde heraus und ruinierten den Zuchtfonds.
  5. Die Schönheit der Andalusier wurde von Bildhauern und Renaissance-Malern in unsterblichen Statuen und Gemälden gefeiert.

Die weißen Markierungen auf dem Körper der Andalusier galten als gutes Zeichen, "der Glückskuss". Andalusier verbinden auf harmonische Weise Mut, Begeisterung mit guter Natur und friedlicher Gesinnung. Die harte Erziehung trug zur Bildung eines angenehmen und exekutiven Charakters bei den Pferden bei, die Tiere widmeten sich den Interessen des Menschen. Ein schönes Pferd schmückt jeden Stall, bringt dem Besitzer Freude, erhöht das Ansehen und den Status in den Augen anderer.


Schau das Video: Mein PRE Imperioso-Von Spanien nach Deutschland!! (Februar 2023).