Pflanzen

Kartoffel "Hostess": eine gute Wahl für Landwirte und Sommerbewohner


Die einheimischen Züchter haben hart gearbeitet, um Kartoffelsorten zu entwickeln, die für den Anbau bei ungünstigen Wetterbedingungen geeignet sind. Eine von ihnen, die vielen Sommerbewohnern bekannt ist, ist die Sorte Hostess.

Sortenbeschreibung

Es ist schwer zu sagen, warum diese Kartoffelsorte, die einst vom sibirischen NIIKH hergestellt wurde, "Hostess" hieß. Man kann aber mit Sicherheit sagen, dass viele Hausfrauen mit ihm vertraut sind und seinen ausgezeichneten Geschmack zu schätzen wissen.

Der Busch dieser Wurzelpflanze ist ziemlich hoch, fast aufrecht. Die großen dunkelgrünen Blätter haben gewellte Ränder. Seine Blüten sind hellrot oder lila.

Sortenkartoffeln haben große, abgerundete, gleichmäßige Knollen, deren Gewicht von einhundert bis zweihundert Gramm reicht. Die Augen sind klein und die Schale ist dunkelrosa. Fruchtfleisch - Cremefarbe, die sich während der Wärmebehandlung nicht verdunkelt. Und der Geschmack ist einfach wunderbar. Aus dieser Kartoffel werden Pommes, Kartoffelpüree und Pommes hergestellt.

Grade Eigenschaften

Warum hat diese Kartoffel in letzter Zeit viele Anhänger unter den Hobbyzüchtern gewonnen? Die Antwort auf diese Frage wird klar, wenn Sie sich mit den Merkmalen der betreffenden Sorte vertraut machen:

  1. Diese Kartoffelsorte reift in der Zwischensaison etwa drei Monate nach dem Pflanzen. Und seine Reinigung endet Ende September.
  2. Es verträgt leicht Trockenheit und plötzliche Abkühlung.
  3. Kartoffelertrag ist hoch. Mit Hunderten können Sie mehr als eine halbe Tonne Wurzelfrüchte sammeln. Darüber hinaus schwanken diese Indikatoren auch bei widrigen Wetterbedingungen nicht sehr stark. Typischerweise werden 12 bis 18 mittelgroße Knollen aus dem Busch gewonnen.
  4. Wenn Sie Kartoffeln graben, können Sie nicht befürchten, dass sie in diesem Fall beschädigt werden.
  5. Der Stärkegehalt in Knollen übersteigt 20%.
  6. Diese Kartoffel kann in großen Mengen transportiert werden, ohne dass Verderb befürchtet wird.
  7. Bei einer niedrigen Temperatur (2-3 Grad) sind die Knollen gut und lange gelagert.
  8. Diese Sorte ist von Nematoden, Krebs und verschiedenen Viren fast nicht betroffen. Obwohl Krautfäule und Schorf (ohne Vorbeugung), kann es infiziert werden.

Kartoffeln der Sorte Hostess werden in Sibirien im Fernen Osten angebaut, wo es häufig zu Frühlingsfrösten und heißen Sommern kommt. Gärtner aus den zentralen Regionen Russlands, der Wolga-Region, der Ukraine und Moldawien sind damit vertraut.

Vor- und Nachteile der Sorte

Nachdem wir uns mit den charakteristischen Merkmalen der Sorte "Hostess" vertraut gemacht haben, können wir sagen, dass ihre Vorteile Folgendes umfassen:

  • Vielseitigkeit unter Wachstumsbedingungen;
  • stabile Ausbeute;
  • angenehmer Geschmack und viel Stärke in Knollen;
  • hohe Sicherheit beim Transport, Langzeitlagerung;
  • Resistenz gegen mögliche Schäden während der Ernte;
  • Geringe Anfälligkeit für viele spezifische Kartoffelinfektionen.

Fairerweise sollte beachtet werden, dass unter besonders widrigen Witterungsbedingungen sogenannte Wachstumsrisse an den Knollen auftreten. Sie verderben das Aussehen von Kartoffeln, aber ihr Geschmack verschlechtert sich dadurch nicht.

Kartoffel: Pflanzen und Pflege

Landeregeln

Kartoffel "Hostess" wird nur im Freiland angebaut. Die optimale Pflanzzeit ist Anfang Mai, wenn die Erde in einer Tiefe von 10 cm auf eine Temperatur von mindestens sieben Grad erwärmt wird.

Experten empfehlen, diese Kartoffel abwechselnd mit Winterkulturen, Hülsenfrüchten sowie einjährigen und mehrjährigen Kräutern zu pflanzen.

Vor dem Pflanzen ist es ratsam, Dünger in jede Vertiefung zu geben in Form eines Kilogramms Humus und zwei Esslöffel Asche und Nitrophoska. Sie können ihnen eine halbe Dosis Superphosphat hinzufügen. Düngemittel müssen mit einer zwei Zentimeter dicken Erdschicht bestreut werden, auf die die Kartoffeln gelegt werden. Es ist ratsam, sie zwei Wochen vorher zu keimen.

Beim Pflanzen sollte der Abstand zwischen den Knollen mindestens 35 cm und zwischen den Reihen mehr als einen halben Meter betragen (zur Erleichterung des Reihenabstands). Die Tiefe der Pflanzgruben hängt von der Bodenstruktur auf dem Gelände ab. In Lehmgebieten sind es 2-3 cm weniger als in Sandgebieten. Normalerweise sind es 7-10 cm. Nach dem Pflanzen müssen die Beete mit einem Rechen planiert werden, damit die Erde nicht austrocknet. Wenn sich das unterirdische Wasser nähert, sollten Kartoffeln in großen, bis zu ein Dutzend Zentimeter hohen "Graten" gepflanzt werden.

Pflanzenpflege

Um eine anständige Ernte zu erzielen, braucht die Hostess die richtige Pflege: Unkraut jäten, gießen, hacken und füttern.

  1. Jäten in der Regel in zwei Stufen durchgeführt. Das erste Mal werden 13-18-Zentimeter-Triebe von Unkräutern befreit. Nach ein paar Wochen wiederholt sich dieser Vorgang. Die Spitzen, die an Stärke gewonnen haben, „überleben“ das Unkraut selbst und brauchen kein Jäten.
  2. Häufigkeit und Intensität der Bewässerung Pflanzen sind abhängig von Wetterbedingungen und Bodenverhältnissen. Ein welkendes, herabhängendes Kartoffelblatt signalisiert auf beredte Weise einen Mangel an Feuchtigkeit im Boden. Um es wieder aufzufüllen, müssen Erdfurchen bewässert werden, damit das Wasser einen halben Meter tief eindringt.
  3. Hilling Kartoffeln Vor der Blüte die jungen Setzlinge mit einer 5 cm dicken Erdschicht bestreuen. Dies ist ein zuverlässiger Schutz vor möglichen Frühlingsfrösten. Außerdem müssen Sie nach dem Gießen und Regen den Boden zwischen den Reihen lockern. Dies ist ein zusätzlicher Schutz gegen Unkraut und eine Verbesserung des Luftstroms zum unterirdischen Teil von Pflanzen.
  4. Vor dem Lösen und Hängen Pflanzen werden zweimal gefüttert. Zuerst fügen sie Asche hinzu, die mit Erde oder etwas verdünnter Streu unter dem Busch vermischt ist. Zum zweiten Mal werden die Pflanzen unter der Wurzel mit einer Lösung bewässert, in der zwei Esslöffel Superphosphat und ein Löffel Nitrophoska in einen Eimer Wasser gegeben werden. Das Top-Dressing kann nur vor den Blütensträuchern durchgeführt werden, da sich sonst Nitrate in den Knollen ansammeln.

Nachdem Sie den entsprechenden Artikel auf unserer Website gelesen haben, können Sie sich über die Merkmale des Anbaus von Baron-Kartoffeln informieren.

Bewertungen von Sommerbewohnern

Viele Gärtner halten die Sorte Hostess für akzeptabel, um ihre Parzellen langfristig anzupflanzen. Sie schätzen die Schlichtheit, die Vielseitigkeit gegenüber verschiedenen klimatischen Bedingungen, die Trockenheitstoleranz und viele andere Eigenschaften. Sie loben besonders den Geschmack dieser Kartoffel. Viele der Sommerbewohner glauben, dass es zuverlässiger ist, diese Sorte für Saatgut selbst anzubauen, da es ziemlich schwierig ist, auf den Märkten anständige Pflanzkartoffeln zu finden.

Kartoffel "Hostess" wird von Jahr zu Jahr beliebter. Dies ist eine gute Wahl für Gemüsebauern und Sommerbewohner.

Kartoffeln pflanzen