Anleitung

Äpfel während der Schwangerschaft: Wie werden Früchte in die Ernährung aufgenommen?


Äpfel galten lange als die Quelle einer bedeutenden Menge an Nährstoffen. Sie enthalten nicht nur Vitamine, sondern auch Spurenelemente, die für den Körper nicht weniger wichtig sind. Äpfel sind ein weit verbreitetes und erschwingliches pflanzliches Produkt, mit dem der Mensch das ganze Jahr über den Nährstoffbedarf des Körpers decken kann.

Allgemeine Informationen

Mit Beginn der Schwangerschaft verändern sich das gewohnte Leben und das Wohlbefinden der Frauen, was auch für die Ernährungspräferenzen gilt. Entgegen der landläufigen Meinung bevorzugen nicht alle werdenden Mütter salzige Speisen. Was können Sie sich in dieser Zeit zum Wohle des Körpers gönnen?

Fast alle Früchte und Gemüse sind während der Schwangerschaft nützlich. Man sollte jedoch nicht nur die Maßnahme bei ihrer Anwendung beachten, sondern auch ihre Merkmale kennen. Dies betrifft auch eine in unserem Land so beliebte Frucht wie einen Apfel.

Die Vorteile von Äpfeln

Die folgenden Eigenschaften von Äpfeln sind für den Körper einer schwangeren Frau und eines sich entwickelnden Fötus von Vorteil:

  • Das Vorhandensein von Vitamin A stabilisiert die Stoffwechselprozesse. Dieses Vitamin aktiviert die Bildung von Knochen und Zähnen und wirkt sich positiv auf die Zellteilung aus, verlangsamt die Alterung des Körpers und stärkt die Immunität.
  • Das Vorhandensein von Vitamin B1, das sich nicht im Körper anreichern kann und besonders während der Schwangerschaft wichtig ist.
  • Reich an Vitamin B12, das Übererregung und Nervenzusammenbrüchen vorbeugt.
  • Das Vorhandensein der Vitamine B3 und PP, die sich positiv auf die Blutgefäße auswirken und dazu beitragen, Kopfschmerzen loszuwerden.
  • Der hohe Gehalt an Vitamin C ist notwendig, um die Immunität nicht nur einer schwangeren Frau, sondern auch ihres Babys zu erhöhen.

Die heilenden Eigenschaften von Äpfeln

Darüber hinaus kann der Verzehr von Äpfeln während der Schwangerschaft das Asthmarisiko des Kindes sowie Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems minimieren. Äpfel enthalten eine erhebliche Menge an Flavonoiden, die das Risiko von Ekzemen verringern.

Die Zusammensetzung von Äpfeln enthält Spurenelemente, die für das volle Funktionieren des Körpers einer schwangeren Frau notwendig sind: Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Mangan, Eisen und Schwefel. Ballaststoffe, die einen Großteil dieser Früchte enthalten, tragen zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse bei, und Pektine sind direkt an der Reinigung des Körpers von den meisten angesammelten toxischen Substanzen und Toxinen beteiligt. Äpfel zeichnen sich durch einen niedrigen glykämischen Index aus, und wenn sie verzehrt werden, tritt eher ein langsamer als ein schneller Anstieg des Blutzuckers auf.

Der größte Vorteil ist die Möglichkeit, heimische Äpfel aus lokalen Obstgärten mitzubringen. Importierte Früchte werden zur Verbesserung des Transports in der Regel mit einer Schutzschicht auf Wachsbasis überzogen. Eine solche Verarbeitung macht Äpfel nicht gesünder und kann sich nachteilig auf die Gesundheit auswirken.

Die chemische Zusammensetzung und der Nährwert von Äpfeln

Das ist kein Geheimnis Äpfel sind ein Lagerhaus für gesunde und nahrhafte Zutaten. Der Nährwert dieser einzigartigen Früchte sowie ihre chemische Zusammensetzung können anhand der Daten in der Tabelle geschätzt werden.

Welche Äpfel sind gesünder?

Rote Äpfel

Es ist allgemein anerkannt, dass rote Äpfel in Bezug auf nützliche Eigenschaften den grünen weit unterlegen sind. Es sind jedoch rote Äpfel mit hohem Zuckergehalt, die für eine werdende Mutter eine zusätzliche Kohlenhydratquelle darstellen. Es sollte nicht vergessen werden, dass diese Früchte während einer schnellen Gewichtszunahme während der Schwangerschaft mit Vorsicht verzehrt werden sollten.

Eine erhebliche Menge Säure, die in der Schale roter Äpfel enthalten ist, wirkt sich zerstörend auf den Zahnschmelz aus, was nicht nur während der Schwangerschaft von großem Nutzen ist. Wenn Sie einen roten Apfel essen möchten, wird empfohlen, ihn zuerst zu schälen.

Die nützlichsten roten Äpfel sind Melba, Mackintosh, Spartak und Richard. Für 100 Gramm Obst gibt es 10 Gramm Kohlenhydrate, 0,43 Gramm Eiweiß und 0,38 Gramm Fett.

Grüne Äpfel

Selbst wenn keine schwangere Allergie vorliegt, kann sich diese Krankheit beim Baby manifestieren. Aus diesem Grund wird empfohlen, Äpfel mit hypoallergenen grünen Schalen zu essen. Kürzlich führten Ärzte Studien durch, in denen ein reduziertes Risiko für Asthma und andere Atemprobleme bei einem Kind nachgewiesen wurde, als seine Mutter während der Schwangerschaft grüne Äpfel konsumierte.

Die nützlichsten grünen Äpfel sind die Sorten Kutuzovets, Antonovka und Granny Smith. Für 100 Gramm Obst gibt es 8,8 Gramm Kohlenhydrate, 0,3 Gramm Eiweiß und die gleiche Menge Fett.

Apfeldiät während der Schwangerschaft

Eine Apfeldiät wird von Ärzten mit einer zu schnellen Gewichtszunahme in jedem Monat der Schwangerschaft verschrieben. Eine solche Diät kann streng sein oder separate Fastentage erfordern.

Mit einer leichten Gewichtszunahme können Sie wöchentlich einen Fastentag mit einer Apfeldiät einplanen. An diesem Tag muss die werdende Mutter etwa ein Kilogramm Äpfel essen. Die Früchte müssen in fünf Portionen aufgeteilt werden. Die erste Portion frische Äpfel dient als Frühstück. Die zweite Portion zum Mittagessen sollte auf einer groben Reibe gerieben und mit fünf Gramm Pflanzenöl ergänzt werden. Die dritte Portion wird zum Mittagessen in Form eines Salats mit geschälten Selleriewurzeln und frischen Petersilienblättern verwendet. Zum Nachmittagstee sollten Sie frisches Obst oder gepressten Apfelsaft essen. Ein Abendessen wird Äpfel püriert mit der Zugabe von getrockneten Aprikosen und Pflaumen.

Mit einer signifikanten Gewichtszunahme kann die Anzahl solcher Fastentage verdoppelt werden. In jedem Fall ist es notwendig, vor Beginn einer Apfeldiät einen Arzt zu konsultieren, der eine Schwangerschaft durchführt.

Wir bieten Ihnen auch an, herauszufinden, wie nützlich Leinsamenöl und Saatgut sind.

Die Meinung von Experten

Ernährungswissenschaftler empfehlen schwangeren Frauen oft, eingeweichte Äpfel in kleinen Mengen zu sich zu nehmen. Ein solcher Ratschlag im ersten Trimester ist besonders relevant, da solche Äpfel in diesem Stadium der Schwangerschaft die Manifestation einer Toxizität verringern können. Der saure Geschmack der Früchte hilft bei Übelkeit und regt den Appetit an. Im dritten Trimester sollte die Verwendung von eingeweichten Äpfeln eingeschränkt werden, um das Auftreten von Ödemen nicht zu provozieren.

Wie während der Schwangerschaft zu essen

Experten sind sich einig, dass es während der Schwangerschaft sehr nützlich ist, alle Arten von Gerichten mit Äpfeln zuzubereiten. Früchte können nicht nur Haferbrei oder Hüttenkäse zugesetzt, sondern auch in gebackener Form verzehrt werden. Gekochte Bratäpfel behalten alle vorteilhaften Eigenschaften bei und werden zu einem hervorragenden Ersatz für weniger gesunde Desserts.