Rat

Wie viele Eier kann ein Strauß pro Tag, Monat und Jahr legen, insbesondere beim Schlüpfen?


Strauße legen wie jeder Vogel Eier. Sie sind so lecker und gesund wie Hühnchen, nur viel größer. Wenn Sie Strauße auf heimischen Farmen züchten, können Sie gutes Geld verdienen, indem Sie Eier verkaufen. Überlegen Sie, wie viele Eier ein Strauß pro Jahr, pro Monat und pro Tag legt und wie oft die Weibchen liegen. Welche Faktoren beeinflussen die Eiproduktion, wie schlüpfen Frauen zu Hause?

Wie verdienen Bauernhöfe Geld?

Jedes Ei wiegt bei afrikanischen Rassen 1,5 kg, bei Emu 0,7 bis 0,9 kg. Sie können in loser Schüttung für Lebensmittel oder einzeln an Touristen während Farmtouren verkauft werden. Befruchtetes Material für die Inkubation zu verkaufen, kostet mehr.

Wie viele Eier legt ein Strauß?

Die gesamte Eiproduktion eines weiblichen Straußes hängt von der Rasse ab. Im Durchschnitt sind es 50 pro Jahr, das Maximum sind 80 Stück. Afrikanische Strauße tragen so viel, australische Strauße haben 11-20 Strauße für jede Frau, und die Rhea gilt als führend in diesem Indikator.

Die Eierproduktionszeit für Vögel, die auf heimischen Farmen aufgezogen werden, liegt im Frühjahr. Frauen legen 1 Ei pro Tag, gefolgt von einer Pause. So kann ein Monat von einem Strauß aus 15 Stücken erhalten werden.

Wie oft fliegen Strauße?

Die Geschlechtsreife bei weiblichen Straussen tritt nach 2 Jahren auf. Sie rasen nicht ständig das ganze Jahr über wie Hühner, sondern nur während einer kurzen Brutzeit. Wenn Männchen auch mit Weibchen leben, sind die Eier für die Inkubation geeignet. Wenn sie nicht gedüngt werden, können sie nur zur Ernährung verwendet werden.

Was beeinflusst die Eiproduktion?

Die Aufbewahrungsbedingungen, die klimatischen Bedingungen und die Qualität der Lebensmittel können die Anzahl der von Frauen gewonnenen Eier beeinflussen. Der Zustand des Körpers und die Funktion des Fortpflanzungssystems werden durch Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Beleuchtung beeinflusst. Wenn die Strauße heiß oder kalt sind, rasen sie, aber nicht so intensiv wie bei einer angenehmen Temperatur - 15-20 ° C.

Die Luftfeuchtigkeit in dem Raum, in dem die Vögel gehalten werden, sollte nicht hoch sein, da Strauße in ihrer Heimat in trockenen Gebieten leben. Eine Luftfeuchtigkeit von 60% reicht für einen angenehmen Aufenthalt der Vögel und eine stabile Eiproduktion aus. Die Tageslichtstunden sollten mindestens 8 Stunden betragen. Um dies zu tun, müssen Sie an einem kurzen Tag morgens und abends eine Weile die Lampen einschalten.

Wenn die Bedingungen verletzt werden, beginnen die Weibchen weniger Eier zu legen, als von ihnen erwartet werden kann. Der starke Stress, den Frauen beim Umzug in ein anderes Haus, beim Transport oder beim Auftreten eines neuen Individuums in der Herde erfahren, kann die Eiproduktion verringern oder vorübergehend stoppen. Die Auswirkungen von Stress halten jedoch nicht lange an und die Weibchen beginnen wieder zu rasen.

Beeinflusst die Menge an Abbruch und Ernährung. Die Arbeit seines Körpers hängt davon ab, was der Vogel frisst. Mit einer guten, ausgewogenen Ernährung werden die Frauen eilen, wie sie sollten. Wenn dem Körper jedoch Nährstoffe fehlen, wirkt sich dies auf die Bildung von Eiern aus. Während der Brutzeit sollten Strauße nicht nur ausreichend gefüttert werden, sondern auch mit Vitaminpräparaten, Vormischungen oder einfach Kräutern, Gemüse, Obst, im Winter Grasmehl sowie Kreide und Salz.

Wie schlüpft ein Vogel Eier?

Unter natürlichen Bedingungen bestehen Straußenfamilien aus 1 Mann und 1-3 Frauen, von denen eine die Hauptfamilie ist. Sie ist die erste, die ein Ei in ein gemeinsames Nest legt und eine Kupplung inkubiert. Alle Frauen eilen der Reihe nach zum selben Ort. Das Legen dauert 2 Monate. Am Ende befinden sich möglicherweise Dutzende Eier im Nest.

Das Weibchen sitzt darauf, bedeckt sie mit ihrem Körper, breitet ihre Flügel aus. Es ist tagsüber im Nest die ganze Zeit, auch in der Mittagshitze, steht nicht auf, um zu essen. Nur Raubtiere können das Weibchen vertreiben. Sie gibt vor, verwundet zu sein, rennt weg, um die Tiere aus dem Nest zu holen. In einigen Fällen hilft dies und das Nest bleibt intakt.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Nachts wird das Weibchen durch das Männchen ersetzt, er sitzt bis zum Morgen auf Eiern. Er verlässt auch nicht die Kupplung und wärmt sich mit seinem Körper. Nachts zu heizen ist wichtiger denn je, denn zu diesem Zeitpunkt ist es kalt und die Temperatur kann unter Null fallen.

Die Inkubation dauert 6-7 Wochen. Das Verlassen des Eies dauert 2 Tage, die Strauße selbst picken die Schale und werden sie los, erwachsene Vögel helfen ihnen dabei nicht. Die Küken, die an den ersten 2 Tagen erscheinen, sitzen unter den Flügeln ihrer Eltern. Sie essen nicht, sie haben Eigelb im Magen, das ihnen als Nahrung dient.

Am 3. Tag verlassen die Vögel das Nest, erwachsene Strauße fressen die Überreste der Muschel, um die Spur der Raubtiere abzuschlagen. Gleichzeitig füllen sie ihren Körper mit Kalzium und Vitaminen auf. Das Männchen zieht die Küken auf, er bringt den Kindern bei, zu rennen, Nahrung zu finden und der Gefahr zu entkommen.

In der Natur ist die Schlupfbarkeit von Straussen gering - etwa 10-40%, da viele Eier von Raubtieren weggetragen werden. Bei der Zucht auf einem Bauernhof ist dieses Ergebnis höher (bis zu 90%). Unter künstlichen Bedingungen werden Strauße in einem Inkubator geschlüpft, obwohl die Weibchen ihren Instinkt nicht verloren haben und sich selbst inkubieren können. Um Material von Männern und Frauen zu erhalten, werden Familien gebildet (1 Mann für 3-4 Frauen). Die Eier werden aus dem gemeinsamen Nest entnommen, wobei jeden Tag 1-2 Stücke darin verbleiben, damit die Vögel weiter liegen.

Die Inkubationszeit beträgt 6 Wochen. Bedingungen: Temperatur - 36-36,5 ° C, Luftfeuchtigkeit - 25-35%, in den letzten Tagen - 70%. Strauße werden aus dem Inkubator entnommen, sobald sie austrocknen, werden die Flusen aufgelockert. Sie werden 3 Tage lang gefüttert. Erstens geben sie leichtes Essen - eine Mischung aus gekochten Eiern, Hüttenkäse und Kräutern. Nach 3 Lebenswochen lernen sie, Mischungen mit Gras, Gemüse und Wurzelfrüchten zu füttern oder zu körnen.

Bis zu 3-4 Monate werden Strauße getrennt von Eltern und anderen Vögeln gehalten. Der Raum, in dem sie leben, sollte warm und hell sein. Nur ein Jahr nach dem Schlüpfen erreichen Strauße mehr als die Hälfte ihrer erwachsenen Größe und ihres Erwachsenengewichts.

Wie viele Eier ein Strauß legen kann, hängt von seiner Zugehörigkeit zu einer bestimmten Art ab. Afrikanische Rassen sind die größten. Normalerweise werden sie auf Farmen gezüchtet - um gleichzeitig Eier- und Fleischprodukte zu erhalten. Mit der richtigen Organisation wirtschaftlicher Aktivitäten kann eine Straußenfarm ein gutes Einkommen erzielen und eine lokale Attraktion sein.


Schau das Video: Wachtelkücken schlüpfen im Zeitraffer (Dezember 2021).