Rat

Beschreibung der Rebsorte Zilga, ihrer Eigenschaften und Geheimnisse der Agrartechnologie


Die Bewohner der nördlichen Regionen Russlands kennen wahrscheinlich den süß-sauren Geschmack der Zilga-Trauben. Vielleicht ist dies für die verwöhnten Eingeborenen der südlichen Regionen nicht die denkwürdigste Sorte. Aber wo wenig wächst, gehören Zilga-Trauben zu den besten. Es ist eine Hybridsorte, die in vielerlei Hinsicht gut abschneidet.

Sortengeschichte

Die fragliche Sorte stammt aus Lettland, wo sie Mitte der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts vom Züchter P. Sukatnieks gezüchtet wurde. Die Vorfahren der Art waren die Sorten Smuglyanka, Dvietes, Yubileiny Novgorod.

Beschreibung der Zilga-Trauben

Das erste, was in der Beschreibung der Sorte hervorgehoben werden muss, ist die Frostbeständigkeit. Indikatoren von -28 Grad werden die Winzer nicht erschrecken, die Sorte wird perfekt mit ihnen umgehen. Gleichzeitig reifen die Büsche früh - Ende Juli kann der Ernte der ersten Ernte gewidmet werden, die übrigens recht reichhaltig ist. Die Beeren sind groß und duftend. Es gibt ein wenig Schleim in der Pulpa.

Die Form der Trauben ist zylindrisch, große Beeren kleben dicht um die Traube, die zwischen 320 und 400 Gramm wiegt. Diese Sorte zeichnet sich durch gute Wachstumsraten des Busches aus. Triebe zielen auf ein schnelles und effektives Wachstum ab, um ihr Aussehen zu erhalten. Um Gewicht und Form des Busches nicht zu verlieren, sollte er während der Saison mehrmals geschnitten werden.

Als Ergebnis der Verkostungsbewertung erhielt die Sorte 7,1 Punkte. Transportierbarkeit in der Höhe.

Hauptmerkmale

Die Trauben zeichnen sich durch ihre Eigenschaften aus. Es hält den maximal möglichen Temperaturen unter Null (bis zu -25 Grad) stand, hat einen Säuregehalt von 4,5 bis 5 Gramm, einen Zuckergehalt von 18 bis 20%. Die Trauben sind groß und wiegen bis zu 400 Gramm in Form eines Zylinders. Eine Beere wiegt durchschnittlich 4 Gramm. Die Früchte haben eine tiefblaue Farbe mit einem schwachen Nachgeschmack von Muskatnuss.

Vorteile und Nachteile

Die Vorteile der Sorte sind:

  1. Wird nicht durch Wespen beschädigt.
  2. Die Rebe ist unprätentiös gegenüber natürlichen Bedingungen.
  3. Resistenz gegen Mehltau und Mehltaukrankheiten (4 Punkte). Daraus folgt nur die Notwendigkeit des Dreifachspritzens während der Vegetationsperiode.
  4. Wenn die Trauben in den südlichen Regionen angebaut werden, müssen sie für den Winter nicht abgedeckt werden.
  5. Gute Wurzelbildung von Stecklingen.
  6. Gute Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen.
  7. Eine reiche Ernte.
  8. Multifunktionale Anwendung.

Die Nachteile sind die Säure im Geschmack, das Vorhandensein von Körnern und eine ziemlich harte Schale. Dies schließt auch den jährlichen Bedarf für die Bildung eines Busches ein. Der Grund ist das schnelle Wachstum zahlreicher Triebe.

Auswahl und Pflanzung von Sämlingen

Kaufen Sie die Pflanze kurz vor dem Pflanzen. Achten Sie darauf, dass der Wurzelschnitt hellgrün und der Spross braun ist. In der Länge - ab 10 Zentimeter, in der Höhe - ab 40 Zentimeter. Es ist notwendig, einen Sämling nach seiner vorläufigen "Ruhe" auf dem Balkon oder Fenster des Hauses zu pflanzen - lassen Sie ihn dort einige Tage stehen. Das Pflanzen erfolgt im Herbst oder Frühling, wenn Sie sicher sind, dass es in naher Zukunft kein kaltes Wetter geben wird.

Wichtig! Wenn für den Frühling eine Bepflanzung geplant ist, bereiten Sie das Loch im Herbst vor.

Installieren Sie kurz vor dem Pflanzen ein 40 Zentimeter tiefes Sprinklerrohr. Platzieren Sie den Sämling, richten Sie die Wurzeln gleichmäßig auf und bedecken Sie dann den Boden und das Wasser.

Wachsen und pflegen

Agrartechnologie ist nicht kompliziert. Das Gießen einer jungen Pflanze sollte viermal erfolgen: nach dem Entfernen des Schutzes, wenn sich Knospen bilden, wenn die Blüte endet und bevor die Pflanze in den Winter geschickt wird. Die Bewässerung ausgewachsener Pflanzen ist nur durch Wasseraufladung begrenzt. Der Rest der Zeit ist der Busch mit natürlichen Niederschlägen zufrieden.

Das Top-Dressing sollte erst 3 Jahre nach dem Pflanzen zum ersten Mal durchgeführt werden. Wählen Sie sowohl organische als auch mineralische Düngemittel aus.

Über Krankheiten und Schädlinge

Pilzkrankheiten wie Mehltau und Oidium umgehen Zilga. Diese Tatsache bedeutet jedoch nicht, dass Sie vorbeugende Maßnahmen vollständig aufgeben können, insbesondere wenn die Wachstumsbedingungen in der Saison ungünstig sind (übermäßige Feuchtigkeit oder Dürre).

Befolgen Sie die folgenden Maßnahmen, um das Auftreten und die Ausbreitung von Krankheiten zu vermeiden:

  • rechtzeitiges Beschneiden von totem Holz;
  • Achten Sie auf das rechtzeitige Schneiden von Unkraut um den heißen Brei herum.
  • Achten Sie auf die Notwendigkeit, überschüssige Reben zu schneiden.

Während des Sommers sollte die Pflanze zweimal mit einer Fungizidlösung behandelt werden (alternativ Bordeaux-Flüssigkeit, 1% ige Lösung). Sprühen Sie im zeitigen Frühjahr vor dem Auftreten der Eierstöcke und im Herbst nach der Ernte.

Wichtig! Wenn Sie dennoch den Ausbruch der Krankheit bemerken, spülen Sie den Busch mit einer Manganlösung oder einer halben Prozent Sodalösung.

Beste Regionen zum Wachsen

Aufgrund der Tatsache, dass die Sorte frostbeständig ist, wird sie in den folgenden Staaten angebaut: Litauen, Lettland, Estland, Schweden, Norwegen. Mit nicht weniger Erfolg wird es jedoch im Mittelstreifen und in den südlichen Regionen wachsen.


Schau das Video: Freytag Rebschule: Vom Setzling zur Rebe. (Dezember 2021).