Rat

Beschreibung und Eigenschaften der Kirschsorte Chermashnaya, Bestäuber und Anbau

Beschreibung und Eigenschaften der Kirschsorte Chermashnaya, Bestäuber und Anbau


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Cherry Chermashnaya ist eine früh reifende Sorte mit leuchtend gelben Früchten, die angenehm im Geschmack sind. Besitzt eine gute Beständigkeit gegen Frost, Trockenheit und Infektionskrankheiten. Es ist sehr beliebt bei Gärtnern. Der Hauptertragsspitzenwert fällt auf das 6. Jahr der Vegetationsperiode.

Die Geschichte der Züchtung der Sorte Chermashnaya

Seit 2004 ist die Sorte Chermashnaya im gesamten zentralen Gebiet Russlands verbreitet. Die Züchter von A. I. Evstratova, Kh. K. Enikeeva, N. Morozova beschäftigten sich mit dem Anbau von Süßkirschen. Die Arbeiten wurden auf der Grundlage des Allrussischen Instituts für Auswahl und Technologie des Gartenbaus und der Baumschule durchgeführt. Bezieht sich auf früh reifende Kirschsorten.

Hauptvor- und Nachteile

Die Chermashnaya-Sorte hat ihre Vor- und Nachteile. Die Pluspunkte sind:

  • frühe Reife;
  • Hohe Produktivität;
  • Winterhärte;
  • Geschmack von Früchten;
  • starke Immunität.

Beachten Sie auch einige kleinere Nachteile:

  • das obligatorische Vorhandensein eines Bestäubers zur Bildung des Eierstocks;
  • kurze Lagerung von Beeren.

Beschreibung und Merkmale des Baumes

Die Beschreibung der Pflanze umfasst Merkmale wie Höhe, Krone, Bestäubung, Blüte, Ertrag, Fruchtbildung und Lagerung von Beeren.

Höhe und Verzweigung der Krone

Die Bäume sind zu klein und erreichen eine Höhe von 4-5 Metern. Sie wachsen und entwickeln sich schnell und erreichen in einem Jahr eine Höhe von bis zu 1 Meter. Die Krone ist abgerundet oder oval, erhaben. Die Zweige wachsen spärlich. Die Triebe sind holzig, gerade, dunkelbraun. Die Blätter sind groß, grün, lanzettlich. Die Oberfläche der Blechplatte ist glatt, matt, die Kanten sind wellig.

Bestäubende Sorten

Cherry Chermashnaya ist eine selbstfruchtlose Sorte. Um einen Eierstock zu erhalten, muss er neben bestäubenden Bäumen gepflanzt werden.

Wichtig! Bestäuber- und Kirschblüten sollten im gleichen Zeitraum sein.

Bestäuber Sorten umfassen:

  • Raditsa;
  • Ich legte;
  • Krim;
  • Schokoladenmädchen;
  • Krim;
  • Brjansk rosa;
  • Leningrad schwarz;
  • Schicksal.

Blüte, Früchte, Produktivität

Die Zeit der Fruchtreife beginnt im dritten Jahr der vegetativen Entwicklung. Bis dahin blüht sie nur und gewinnt an Kraft. Bildet weiße Blüten, die aus 5-6 Blütenblättern bestehen, mit einem gelben Kern. Ein Blütenstand enthält 2 bis 6 Blüten. Danach bilden sich die Früchte. Die Blüte erfolgt vor dem Einsetzen der Blattbildung.

Bildet mittelgroße, hellgelbe Früchte mit verbessertem Zugang zum Sonnenlicht. Die Beeren haben eine rosa Tönung. Das maximale Gewicht einer Beere beträgt 4,5 Gramm. Die Form der Frucht ist rund. Das Fruchtfleisch ist saftig, süß, gelb. Die Haut ist dicht, im Inneren befindet sich ein kleiner Stein, der sich leicht abtrennen lässt.

Der größte Teil der Rendite fällt auf das 6. Entwicklungsjahr. Bis zu 30 kg Früchte werden von einem Baum entfernt. Das Durchschnittsalter der Chermashnaya-Kirschen beträgt 25 Jahre. Die Reifung der Beeren erfolgt in mehreren Stufen, sodass die Ernte schrittweise erfolgt.

Transportierbarkeit und Umfang der Beeren

Meistens werden Süßkirschen frisch verwendet. Es wird auch zu Kompotten, Marmeladen und Konfitüren verarbeitet. Die Beeren werden bis zu 4 Tage an einem kühlen Ort gelagert. Wenn die Beeren eingefroren werden müssen, ist es ratsam, die Stecklinge aufzubewahren, damit sie bis zu 4 Monate gelagert werden können. Sie behalten ihren süßen Geschmack nach dem Auftauen.

Für den Transport von Beeren müssen Stecklinge konserviert und die Ernte bei trockenem Wetter durchgeführt werden.

Kulturmerkmale

Wichtige Merkmale der Kultur sind Frostbeständigkeit, Trockenheit und Immunität gegen Krankheiten und Insekten.

Beständig gegen niedrige Temperaturen und Trockenheit

Bäume vertragen niedrige Temperaturen deutlich unter -20 ° C. Ihre Knospen sind jedoch nicht so stabil, und wenn während ihrer Bildung starke Fröste vorhergesagt werden, wird empfohlen, Maßnahmen zu ergreifen. In Regionen, in denen die Wintertemperaturen unter -20 ° C fallen, muss der Baum für den Winter bedeckt werden.

Der Baum ist feuchtigkeitsliebend, ein heißes trockenes Klima verträgt normalerweise bei ausreichender Bewässerung. Es wird jedoch nicht empfohlen, Sämlinge an Orten mit stehendem Wasser zu pflanzen, da sich die Entwicklung des Baumes verlangsamt.

Anfälligkeit für Krankheiten und Insektenbefall

Süßkirsche ist resistent gegen Pilzkrankheiten, insbesondere gegen Moniliose und Kokkomykose. Bei heißem Wetter ist es anfällig für Angriffe durch schädliche Insekten, die sich von den Blättern des Baumes ernähren. Es wird empfohlen, vorbeugendes Sprühen durchzuführen, um einen Angriff zu verhindern. Unter optimalen Bedingungen wird die Pflanze selten krank.

Wie man Kirschen auf der Baustelle pflanzt

Um Kirschen auf dem Gelände zu pflanzen, müssen Sie die Pflanzregeln und -bedingungen befolgen, den richtigen Ort auswählen und vorbereiten und einen würdigen Sämling auswählen.

Empfohlenes Timing

Setzlinge werden im Herbst oder Frühling gepflanzt. Im Herbst ist das Pflanzen eines Baumes riskanter, da er unter Frost leiden kann, wenn er keine Zeit hat, Wurzeln zu schlagen. Die maximale Pflanzdauer im Herbst ist der Oktober. Nach der Manipulation müssen die Kirschen isoliert werden.

Für die Frühjahrspflanzung sind nur 10-14 Tage vorgesehen. Es ist notwendig, den Moment zu erfassen, in dem der Schnee bereits geschmolzen ist, sich der Boden erwärmt hat und die Bewegung des Safts in den Baumstämmen noch nicht begonnen hat. Dieser Zeitraum fällt auf Mitte April oder Anfang Mai, alles hängt von der Region ab.

Wichtig! Bei blühenden Knospen ist das Pflanzen erfolglos, die Kirschen wurzeln nicht.

Auswahl und Vorbereitung eines Standortes und einer Landegrube

Chermashnaya bevorzugt gut beleuchtete Bereiche mit vollen Tageslichtstunden. Orte mit konstantem Tiefgang und Gebiete mit häufigen Überschwemmungen mit Wasser sind nicht für einen Baum geeignet. Süßkirsche wächst gut auf lockeren Lehmböden. Torf, Sand und Ton sind nicht zum Pflanzen geeignet. Auch die Pflanze wurzelt nicht in sauren Böden, aber dies ist leicht zu beheben. Dem Boden wird Dolomitmehl zugesetzt.

Ein Bestäuber muss unbedingt neben dem Baum wachsen. Der Abstand zwischen benachbarten Bäumen muss mindestens 3 Meter betragen.

Die Grube ist seit Herbst vorbereitet. Grabe ein 70 cm tiefes Loch mit einem Durchmesser von etwa 1 Meter. Die unteren Erdschichten werden entfernt und beim Pflanzen durch Entwässerung ersetzt. Kies oder Kieselsteine ​​werden zur Entwässerung verwendet. Der oberste Boden wird mit Düngemitteln gemischt. Verwenden Sie 2 Eimer Humus und 1 Eimer Holzasche. Wenn der Boden nicht fruchtbar ist, fügen Sie 100-120 Gramm Superphosphat hinzu. Wenn der Boden trocken ist, wird er mit 50 Litern Wasser bewässert und bis zum Frühjahr stehen gelassen.

Wahl eines gesunden und starken Sämlings

Es ist am besten, Setzlinge in Fachgeschäften oder bei vertrauenswürdigen Verkäufern auf den Märkten zu kaufen. Beim Kauf ist es besser, eine 1-2 Jahre alte Pflanze zu wählen, damit die Chancen, dass sie Wurzeln schlägt, höher sind. Im Frühjahr sollten Sie auf das Fehlen von Knospen am Sämling achten, da dies das Risiko einer Transplantation verringert. Der Sämling selbst sollte mit dichten lebenden Ästen ohne mechanische Beschädigung und abgeschnittenen Bereichen am Stamm sein. Die Wurzeln müssen intakt und stark sein, ohne Fäulnis.

Nachbarschaft von Kirschen mit anderen Kulturen

Süßkirschen vertragen das Wohlbefinden neben anderen Sorten von Süßkirschen und Kirschen. Es sollte nicht neben Pflaumen, Apfelbäumen, Aprikosen, Walnüssen gepflanzt werden.

Wichtig! Die besten Nachbarn für Chermashnaya sind andere Kirschsorten.

Landetechnik

Die Landung erfolgt nach folgendem Algorithmus:

  1. Die Entwässerung mit einer Tiefe von 10-12 cm wird in ein zuvor vorbereitetes Loch gelegt.
  2. Ein Stützstab ist installiert, um den Sämling vor starkem Wind zu schützen.
  3. Die Wurzeln des Sämlings werden begradigt.
  4. Legen Sie den Sämling in das Loch.
  5. Mit Dünger bestreuen.
  6. Jede Schicht wird mit Füßen getreten, um eine feste Bodenhaftung zu erzielen.
  7. Der Wurzelstab sollte 7-8 cm über den Boden ragen.
  8. Um den Stamm herum befindet sich eine Aussparung mit einem Durchmesser von 25 cm.
  9. Gießen Sie Wasser so, dass der Boden bis zu einer Tiefe von 50 cm feucht ist.
  10. Der zentrale Trieb ist zu einer üppigen Krone geschnitten.
  11. Der Sämling ist an einen Stützstab gebunden.

Wir organisieren die Baumpflege

Für die erfolgreiche Entwicklung eines Baumes und eine gute Ernte ist es notwendig, die richtige Pflege für Kirschen zu organisieren: rechtzeitiges Gießen, Füttern, Pflege des Baumstamms, Beschneiden und Bedecken für den Winter.

Bewässerung

Die Bewässerung erfolgt alle 2-4 Wochen in Mengen von 7-8 Eimern. Während der Reifezeit wird die Wassermenge auf 10-12 Eimer erhöht. Zwei Wochen bevor die Früchte reifen, hören sie vollständig auf zu gießen. Im Herbst, wenn sich die Kirschen auf den Winter vorbereiten, wird die Wassermenge reduziert. Da die Kirschsorte Chermashnaya Trockenheit ziemlich leicht verträgt, passiert dem Baum nichts, wenn keine Bewässerungsmöglichkeit besteht. Es ist besonders wichtig, das Bewässerungsregime vor Beginn der Fruchtbildung zu beachten.

Top Dressing Chermashnaya

Bei Obst- und Jungbäumen erfolgt die Düngung nach verschiedenen Schemata.

Düngung unter jungen Bäumen

Junge Sämlinge benötigen zusätzliche Nährstoffe für ein beschleunigtes Wachstum und eine Stärkung. Sie werden im Frühjahr mit Harnstoff gefüttert. Dünger wird sowohl trocken als auch gelöst bereitgestellt. Cherry nimmt den Rest der Substanzen aus den während des Pflanzens eingebrachten Düngemitteln. Das reicht ihr für 2-3 Jahre.

Unter Obstbäumen

Obstbäume verbrauchen mehr Mineralien aus dem Boden, da sie Früchte bilden müssen. Im Herbst nach der Ernte wird die Harnstoffzugabe um das Zweifache reduziert und beginnt mit anderen Düngemitteln gefüttert zu werden. 200 Gramm Superphosphat, 100 Gramm Kaliumsulfat und 1 Kilogramm Holzasche sind unter dem Boden des Stammkreises vergraben. Für den Winter wird der Baum mit 3-4 Eimern Humus gemulcht. Im Frühjahr schließen sie es.

Laufkreispflege

Nach dem Pflanzen wird der Stammkreis mit verschiedenen Verbindungen gemulcht. Dazu gehören: Humus, Torf, Kieselsteine, getrocknetes Gras, Stroh. Dies sorgt für zusätzliche Feuchtigkeitsspeicherung und verhindert das Austrocknen. Diese Methode schützt Kirschen auch vor der Entwicklung von Infektionen und Angriffen schädlicher Insekten.

Beschneiden und Formen von untergroßen Kirschen

Der erste Schnitt erfolgt unmittelbar nach dem Pflanzen. Der zentrale Trieb ist abgeschnitten. Bei jungen Bäumen werden jedes Jahr neue Triebe um 1/5 abgeschnitten. Auf diese Weise entsteht eine verkümmerte Pflanze, die die Ernte erleichtert. Ein erwachsener Baum wird nach dem Pflücken von Beeren beschnitten, trockene und beschädigte Zweige werden entfernt. Bei dichtem Wachstum der Zweige werden sie ausgedünnt.

Vorbereitung auf den Winter

Nach dem letzten Winter, in dem der Stammkreis gewässert und ausgegraben wurde, wird er mit Humus oder Stroh gemulcht. Der Stamm wird mit Tünche behandelt, um Nagetiere, die sich von der Rinde ernähren, abzuschrecken. Für eine höhere Zuverlässigkeit ist der Lauf zusätzlich mit speziellen Agrofasern umwickelt.

Wie kann man eine Kultur verbreiten?

Die Kirschvermehrung erfolgt durch Stecklinge. Ein Landeplatz mit geeignetem Boden wird im Voraus vorbereitet. 40 cm tiefe Löcher gegraben. Die Drainage befindet sich am Boden des Lochs. Ein kleiner Rahmen und ein Film werden vorbereitet. Schneiden Sie die Stecklinge 30 cm lang. Jeder von ihnen sollte 5-6 Blätter behalten. Alle Stecklinge werden mit einem Wurzelwachstumsstimulans in Wasser gelegt. Verwenden Sie es streng nach den Anweisungen.

Nach der Entwicklung der Wurzeln werden die Stecklinge in die vorbereiteten Vertiefungen überführt. Der Rahmen wird installiert und mit Folie abgedeckt, wodurch ein Mini-Gewächshaus entsteht. Innerhalb von 21 Tagen wurzeln die Stecklinge. Dann werden sie an den dafür vorgesehenen Stellen gepflanzt. Die Stecklinge werden bis zu einer Tiefe von 20 cm eingegraben und hinterlassen eine Vertiefung im Loch.

Bewertungen von Sommerbewohnern über die Vielfalt

Alexey, 38 Jahre alt, Tver: „Ich habe vor 6 Jahren Kirschsorten Chermashnaya gepflanzt. Der Sämling wurzelte leicht und schnell. Er führte die Arbeiten im zeitigen Frühjahr durch, bevor sich Knospen bildeten, führte zusätzliche Düngung ein, näher am Sommer blühte der Baum. Es wächst schnell. Jedes Jahr schnitt er die Triebe ab, damit sie nicht groß wurden. Seit letztem Jahr beginnt sie Beeren zu produzieren. Sie schmecken gut und haben eine gelbe Farbe. Wir haben nicht versucht, alles aufzubewahren, alles, was wir gesammelt haben, wurde sofort gegessen und verarbeitet. Die Marmelade ist sehr lecker. "

Artem, 56 Jahre alt, Tscheljabinsk: „Dieses Jahr habe ich mehrere Chermashnaya-Kirschsetzlinge auf dem Markt gekauft und neben den Bestäuber gepflanzt. Das Pflanzen wurde für den Winter durchgeführt. Die Grube vorbereitet. Ausgefallen, Mulchen durchgeführt. Er isolierte es für den Winter, da er befürchtete, dass er einfrieren würde. Im Frühjahr begannen sich Knospen zu bilden, und zu Beginn des Sommers hatte es geblüht. Ich hoffe, die Sorte wird sich rechtfertigen. "


Schau das Video: Kirschblüten für die Bestäubung bereit ;- (Dezember 2022).