Ideen

Trauben "Pinot": Sortenvielfalt und Anbauregeln


Note "Pinot" (aus französischem Pinot) bezieht sich auf die technischen oder weinspezifischen Rebsorten, die in der Weinherstellung weit verbreitet sind. Aus der französischen Sprache übersetzt sich der Name als "Beule", was auf die äußerliche Ähnlichkeit kleiner und dichter Trauben dieser Sorte mit Nadelkegeln zurückzuführen ist.

Auswahlverlauf

Die geklonte Pflanze ist ertragreich und wurde als Ergebnis der Züchtung einer Population erhalten, die aus Bessarabien eingeführt wurde, wo die Pflanze aus Frankreich stammte. Die Auswahl und Reproduktion der Klone erfolgte durch E. B. Ivanova, P. P. Blagonravov und P. V. Korobets. Zur staatlichen Prüfung wurde die Sorte 1970 angenommen und seitdem auf dem Territorium Kirgisistans, der Ukraine, Moldawiens und des Nordkaukasus angebaut.

Grade Eigenschaften

Die morphologischen Merkmale und biologischen Eigenschaften der Sorte Pinot sind in mehreren Quellen ausführlich untersucht und beschrieben. Die in seiner Zusammensetzung enthaltenen Klone unterscheiden sich in einem oder zwei Zeichen.

Biologische Beschreibung

Sträucher sind kräftig. Die Hauptform der Pinot-Trauben zeichnet sich durch eine geringe Produktivität und rotbraune Herbstfärbung aus. Einige Sorten zeichnen sich durch eine höhere Produktivität aus und haben ein goldenes oder goldgrünes Farbschema der Herbstlaubfärbung.

Die Krone mit den ersten Blättern an jungen Trieben hat eine dichte Pubeszenz und eine regionale Weinrotfärbung. Gereifte einjährige Triebe zeichnen sich durch eine hellbraune Farbe mit einer dunklen Färbung der Knoten sowie verkürzte Internodien aus.

Die Blätter sind mittelgroß mit einer Länge von etwa 15 cm und einer Breite von etwas weniger als 14 cm. Die Blätter sind rund, dreilappig, fünflappig, mit einer schwachen und mittleren Art der Präparation. Bisexuelle Blumen. Die Cluster sind von mittlerer Länge und Breite, haben eine zylindrisch-konische Form, eine ausreichende oder signifikante Dichte. Cluster Beine sind kurz. Die Masse des Bunds kann zwischen 80 und 150 g variieren.

Technische Eigenschaften von Beeren

Von der Knospung bis zur technischen Reife der Traubenbeeren vergehen 140 bis 150 Tage. Je nach sorte und sorte Die Sortiergruppe "Pinot" zeichnet sich durch folgende Zusammensetzung in einem prozentualen Verhältnis aus:

  • für Samen, Schalen und dichte Teile des Fruchtfleisches - 19.9,
  • für Grate - 4,6,
  • für Saft - 7.5.

Die Beeren sind je nach Sorte rund oder leicht oval, manchmal deformiert, oft dunkelblau oder mit einer blauen Feder. Die Haut ist ziemlich dünn, aber mit einer charakteristischen Festigkeit. Das Fruchtfleisch ist saftig und zart. Saft hat keine ausgeprägte Farbe und einen harmonischen Geschmack. Die durchschnittliche Anzahl der Samen pro Beere variiert zwischen eins und drei. Der durchschnittliche Zuckergehalt beträgt ca. 20%.

Trauben "Pinot Grigio": Ernte

Sorte Sorten

Derzeit werden in großem Umfang verschiedene Rebsorten der Sortengruppe Pinot angebaut.

Pinot Grigio

Italienische weiße Rebsorte Pinot Grigio ist beliebt und hieß in der Antike "Frento" oder Fromenteau. Die Rebsorte Pinot Grigio befindet sich nicht nur in ihrer historischen Heimat, sondern auch auf dem Territorium von Weinbauländern wie Deutschland, Frankreich, den USA und Ungarn sowie in der Schweiz, wo die Rebsorte gemeinhin als Pinot Gris bezeichnet wird, oder Pinot Gris.

Diese gebräuchliche Sorte von technischen oder Weintrauben wird zur Herstellung von Weißweinen verwendet. Ein Merkmal der Sorte aus der ökologischen und geografischen Gruppe der westeuropäischen Sorten ist die rötliche Färbung der Beerenschale.

Pinot Meunier

Note Pinot Meunier, oder "Schwarzer Riesling", ist bei der Herstellung von Weinen sehr gefragt und verleiht dem fertigen Produkt ein reiches und raffiniertes fruchtiges Aroma. Wort "meunier" stammt aus der alten französischen Sprache und bedeutet übersetzt "Müller".

Die Sorte wird der ökologisch-geografischen Gruppe der westeuropäischen Rebsorten zugeordnet und am häufigsten in Frankreich angebaut. Wird zur Herstellung von Champagner und vielen anderen Schaumweinen verwendet.

Weißburgunder

Weintraubensorte Weißburgunder repräsentiert eine sehr alte Mutationssorte Pinot Gris oder Pinot Grigio. Die Büsche haben eine mittlere oder höhere durchschnittliche Wachstumsleistung. Solche Trauben werden massiv in Italien, Frankreich, Australien, Österreich sowie in Deutschland und Amerika angebaut. Es zeichnet sich durch eine frühe Reifezeit, einen stabilen Ertrag aus und wird häufig als Rohstoff für die Herstellung teurer Weißweine verwendet.

Pinot Fran

Note Franc Pinot bezieht sich auf Trauben der frühen Reifung. Die Pflanze zeichnet sich durch eine ausreichende Trockenheitstoleranz aus und wird für den Anbau auf kalkhaltigen Böden und trockenen Hügellandschaften empfohlen. Beim Anbau in der Ebene oder im Flachland kommt es zu einem Massenabwurf von Blüten und Eierstöcken sowie zu häufigem Einfrieren der Rebe.

In Bezug auf die Kältebeständigkeit ist die Sorte dem Riesling unterlegen und weist eine mittlere Beständigkeit gegen Schädigungen durch Pilzkrankheiten auf.

Spätburgunder

Note Spätburgunder übersetzt als "schwarzer Kegel" und verdankt sein Aussehen der französischen Region von Burgunder. Es wird fast überall angebaut, aber hauptsächlich in Gebieten, die durch ein gemäßigtes, kühles Klima gekennzeichnet sind.

Eine bedeutende Menge von Trauben dieser Sorte wird auf dem Gebiet der Champagne angebaut, wo sie häufig zur Herstellung von Weißschaumweinen verwendet werden. Die Rebsorte Pinot Noir ist eine der ältesten und häufigsten Rebsorten der Weinbereitung.

Landung und Pflege

Die Bepflanzung von Trauben der Pinot-Rebsorte muss nach den Regeln der Landtechnik und unter Berücksichtigung folgender Merkmale erfolgen:

  • Der Landeplatz sollte offen und sonnig sein und sich auch an den relativ sanften Südwest- und Südhängen befinden.
  • Die für den Anbau von Trauben dieser Sortengruppe am besten geeigneten Böden sind Humuscarbonat- und Kalkböden.
  • Einige Monate vor der Landung müssen Sie separate Landelöcher oder gemeinsame Gräben vorbereiten.
  • Pino-Büsche werden mit einem Abstand in der Reihe von ca. 80 cm und mit einem Reihenabstand von mindestens 1 m gepflanzt;
  • Je größer die fruchtbare Bodenschicht in der Zone des Wurzelsystems einer Pflanze ist, desto schneller wächst sie und desto früher erfolgt die Fruchtbildung.

Der Pflanzvorgang sollte unmittelbar nach dem Erwerb der Sämlinge durchgeführt werden. Dies schützt das Pflanzenmaterial vor dem Austrocknen des Wurzelsystems. Die Setzlinge müssen 24 Stunden in sauberem Wasser eingeweicht werden. Danach wird das Wurzelsystem gekürzt und die Triebe in drei oder vier Knospen geschnitten. Nach der Verarbeitung des Wurzelsystems mit Tonmaische wird der Sämling in die vorbereitete Grube gepflanzt.

Die Maßnahmen zur Pflege der Pino-Trauben beruhen auf der strengen Einhaltung der Regeln der Landtechnik. In den ersten drei Jahren nach der Pflanzung werden verbindliche Verfahren durchgeführt, um die ordnungsgemäße Entwicklung der gepflanzten Pflanzen sicherzustellen:

  • Um die Produktivität zu steigern, wird ein Komplex von agrartechnischen Maßnahmen eingesetzt, darunter langes Trimmen und die Bildung von vierarmigen Lüfterbuchsen.
  • Die frühe Phase des Knospenblühens erfordert den Einsatz von spätem Frühlingsschnitt sowie eine effektive Schneerückhaltung.
  • Entfernen Sie den Schutz der Büsche im Frühjahr so ​​spät wie möglich, wenn Sie auf dem Territorium des Weinberges kultivieren.
  • Der Boden unter den Büschen erfordert eine regelmäßige Kultivierung und Entfernung von Unkräutern, die den Boden abbauen.
  • im frühjahr wird eine erneute kultivierung und eine katarovka durchgeführt, die darin besteht, dünne wurzeln zu entfernen und anschließend den bloßen stamm zu füllen;
  • Im Stadium der aktiven Vegetation müssen die Weinberge regelmäßig mit mindestens 10 Litern Wasser pro Pflanze bewässert werden.
  • deutlich überwachsene Triebe müssen abgebrochen und an Holzpflöcken gebunden werden;
  • Mineralische und organische Dünger werden dreimal pro Saison ausgebracht: vor der Massenblüte, nach der Blüte und nach der Bildung der Eierstöcke.

Ab dem vierten Jahr sollten Pflanzen mit Hilfe des Schnittes regelmäßig eine Form erhalten, die entweder fächerförmig, kordonförmig oder normal sein kann. Es sollte daran erinnert werden, dass Weinbau durch Stecklinge ist immer noch die einfachste und kostengünstigste Art des Anbaus. Zum Schutz vor Schädlingen werden gezielt systemische Insektizide eingesetzt.

Sie könnten auch an einem Artikel interessiert sein, in dem wir uns mit den Regeln der Wahl sowie den Merkmalen der Eigenproduktion einer Traubenpresse befassen.

Wachsende Probleme

Je nach Anbaugebiet kann der Pinot verschiedenen Krankheiten ausgesetzt sein, Dies kann sowohl das Ergebnis von Analphabetismus als auch die Auswirkung externer Faktoren sein:

  • Das Auftreten von Absacken und Wachstum auf dem Wurzelsystem kann die Folge von Schäden an den Trauben sein Reblaus;
  • Das Wachstum am Stamm ist das erste Anzeichen einer Schädigung der Pflanze durch Bakterienwurzel und Sprosskrebs.
  • Mehlwanzen parasitieren häufig parasitäre Trauben, falsche Akazienschilde, Traubenblöcke und traubenblattmilben, oder Calepitrimerus;

  • Wenn im Sommer schwarze Flecken an der Stelle der unteren Internodien beobachtet werden, die länglich sind und in der Mitte des Flecks platzen, und die Rinde im Herbst eine weißgraue Farbe mit einer großen Anzahl dunkelgrauer Punkte annimmt, ist die Pflanze betroffen schwarze Flecken;
  • Die Gelbfärbung der Blätter im apikalen Teil der Triebe mit dem anschließenden Absterben ist charakteristisch für eine so gewaltige Krankheit wie Chlorose;
  • Die Veränderung der Blattfärbung zu matt und braun bei Vorhandensein zahlreicher Einstiche schwarzer Farbe ist das Ergebnis einer Schädigung der Pflanze Spinnmilben;
  • Aufhellung oder Verfärbung der Blätter vom Mosaik-Typ zeigt einen Mangel an Bor an, und Verfärbung der Blätter entlang der Ränder und zwischen den Adern zeigt an Magnesiummangel. Das Fehlen einer Kalium-Deckschicht führt zum Auftreten von Purpur- und dann Braunfärbung der oberen Blattplatte.
  • Das Auftreten von gefalteten Blättern auf einer Traube ist das Ergebnis einer Schädigung der Pflanze durch ein Schädlingsinsekt wie Rüsselkäfer Pfeifenweber.

Darüber hinaus können Trauben durch eine Beipackzettel, Traubenfilzmilbe und Schaufelraupen beeinträchtigt werden. Möglicherweise ist auch ein Schutz gegen Infektionen durch Degeneration, weißes Mosaik oder Buntschimmel sowie Fäulnis und Falschen Mehltau erforderlich.

Rebsorten für die Weinherstellung

Der Anbau von Trauben galt schon immer als das Privileg der Gärtner in den südlichen Regionen. Die Einhaltung der landwirtschaftlichen Praktiken und der Einsatz moderner Technologien ermöglichen es Ihnen jedoch, eine gute Ernte von Sonnenbeeren in fast allen Teilen unseres Landes zu erzielen.


Sehen Sie sich das Video an: Wie vermehren sich kernlose Trauben? Wissen macht Ah! DAS ERSTE. WDR (Dezember 2021).