Rat

Umso besser, Pfeffersämlinge für das Wachstum zu Hause zu füttern


Die Einführung von Bodendüngern ist eine der wichtigsten Phasen im Leben eines jeden Gemüseanbauers. Viele wissen einfach nicht, wie man Pfeffersämlinge füttert, um einen maximalen Ertrag zu erzielen, welche Elemente für ein stabiles Wachstum notwendig sind. Aber mit welcher Häufigkeit ist es notwendig, sie dem Boden hinzuzufügen, was ist die beste Methode, um die Nachtschattengewächse zu düngen, und über welche Arten von Nährstoffen können wir sprechen? Diese und viele andere Fragen stellen sich beim Anbau einer Gartenfrucht.

Sämling

Paprika wird wie Tomaten mit Setzlingen gepflanzt. Dies spart den Gemüsebauern erheblich Zeit und erhöht den Ertrag. Fertige Sämlinge wurzeln schneller und tragen Früchte.

Aber wie kann man Pfeffersämlinge gießen, damit sie unter Gewächshausbedingungen besser wachsen? Hier gehen die Meinungen der Gemüsebauern auseinander. Natürlich können Sie immer eine fertige kaufen. Aber in diesem Fall verschwindet das Interesse und es ist eine Art Kunst, eine Sorte zu züchten, die seit der letzten Saison geliebt wurde.

Einige der Nuancen, die jedem Pflanzentyp innewohnen, sind interessant. Zum Beispiel wird die Stickstoffdüngung ein kräftiges Wachstum verursachen, aber besteht die Notwendigkeit, die Sämlinge zu stimulieren? In der Tat können Sämlinge aufgrund des intensiven Wachstums für das Pflanzen ungeeignet werden.

Hier gibt es zwei Punkte, auf die man sich verlassen kann:

  1. Es besteht die Meinung, dass es nicht notwendig ist, Pfeffersämlinge zu Hause zu füttern. Eine intelligente Anlage wählt ein eigenes Menü. Normaler (nicht erschöpfter) Boden enthält alle für das Wachstum notwendigen Elemente.
  2. Andere Amateure haben den gegenteiligen Standpunkt: Sie wählen einen mit nützlichen Elementen gesättigten Boden und führen eine regelmäßige Fütterung durch. Sämlinge wachsen stark und begeistern die Züchter mit ihrer satten grünen Farbe.

Das Endergebnis wird dazu beitragen, zu einer gemeinsamen Meinung zu gelangen. Es ist notwendig, die Lebensdauer der Pflanze genau zu überwachen und gegebenenfalls das Wachstum anzupassen. Beispielsweise ist die Fütterung von Pfeffer mit Jod sowohl im Anfangsstadium als auch während der Fruchtbildung wichtig.

Zeichen guter Sämlinge:

  • Höhe nicht mehr als 20 cm;
  • tiefgrüne Farbe.
  • gebildete Blüten, manchmal Eierstöcke;
  • spezifisches, starkes Aroma einer gesunden Pflanze;
  • gutes Wurzelsystem;
  • mittelgroße Blätter ohne Anzeichen einer Krankheit - gleichmäßige Farbe, an den Rändern weniger intensiv;
  • Der Stiel ist elastisch, beim Schwingen springt er und kehrt in seine ursprüngliche Position zurück.

Das Erreichen solcher Indikatoren ist eine echte Kunst, aber je interessanter der Prozess selbst ist. Hier ist es wichtig, die Paprikasämlinge rechtzeitig mit den notwendigen Elementen zu füttern, sich mit allen Arten von Düngemitteln zu versorgen und eine effektive Bewässerungstechnik zu entwickeln.

Bewässerung wird normalerweise mit Fütterung kombiniert - dies ist der einfachste Weg für eine Kultur, Nährstoffe aufzunehmen. Hier gibt es auch einen praktischen Punkt: Die Elemente werden nicht mit Wasser ausgewaschen. Nach der Ernte ist das Gießen der Paprikasämlinge obligatorisch - die Pflanzen beeilen sich aktiv, um den freien Raum zu füllen, und sie benötigen dafür Kraft.

Fütterungsstufen

Nachdem Sie die Pflanze in separate Töpfe gepflanzt haben, können Sie erwarten, dass die ersten Blätter erscheinen. Von diesem Moment an werden alle Lebensprozesse beschleunigt. Die Kultur beginnt intensiv Sonnenlicht zu absorbieren, der Prozess der Photosynthese wird beschleunigt. Jemand züchtet Setzlinge wie in einem Garten und verwendet dafür flache flache Holzkisten. Ab diesem Moment ist es notwendig, die Sämlinge zu füttern.

Die nächste Fütterung erfolgt nach 15 Tagen - dies ist für die normale Funktion und Entwicklung der gesamten Pflanze notwendig. Sie nennen es so - üblich. Der Boden ist mit einer Reihe von Mikroelementen angereichert, unter denen die Kultur selbst das Notwendigste findet. Top Dressing ist besonders relevant, wenn die Sämlinge nicht wachsen oder wir eine Verlangsamung in allen Prozessen sehen.

Die endgültige Fütterung erfolgt zwei bis drei Tage vor dem Pflanzen der Kultur. Die Notwendigkeit dafür liegt an der Oberfläche. Pfeffersämlinge sind beim Umpflanzen mehreren Faktoren gleichzeitig ausgesetzt, mit denen die Kultur bis zum Zeitpunkt der Ernte leben muss:

  • Sonnenlicht;
  • Wind;
  • unterschiedliche chemische Zusammensetzung des Bodens;
  • Regen;
  • Hagel;
  • eine starke Änderung der Temperatur.

Vergessen Sie nicht Schädlinge und Bodenbakterien. Die Kultur muss sich nur mit Nährstoffen versorgen, um diesen aufregenden Moment schmerzlos nacherleben zu können.

Nach der Ernte kann das Füttern von Pfeffersämlingen von Vorteil sein. Wir ändern die Haftbedingungen und die Kulturen reagieren empfindlich auf den Zustand der Umwelt.

Wir haben also drei Stadien des Pflanzenlebens identifiziert. Jeder von ihnen benötigt menschliche Hilfe. Wenn Sie die Reihenfolge der Fütterung einhalten, besteht eine gute Chance, starke, starke Sämlinge zu züchten, was zu einer guten Ernte führt.

Für die meisten erfahrenen Gärtner durchlaufen Pfeffersämlinge ein Härtungsverfahren. In seinen Eigenschaften ähnelt die Wirkung der Verhärtung des menschlichen Körpers. Vorgefertigte Töpfe werden einfach auf die Straße gestellt, wodurch die Häufigkeit und Zeit schrittweise erhöht wird. Alle chemischen Prozesse in einer Anlage passen sich allmählich an strengere Haftbedingungen an, was den schmerzhaften Anpassungsprozess erleichtert. Das Umfeld für Kultur wird weniger aggressiv und am Ende gewinnt das Leben.

Omas Rat

Jeder Amateur versucht, die Kultur in den Übergangsphasen ihrer Entwicklung zu bewahren. Nach dem Umpflanzen können Sie die zuvor vorbereiteten Kappen verwenden. Fünf-Liter-Flaschen unter sauberem Trinkwasser sind für diese Zwecke nicht schlecht. Der untere Teil mit dem Deckel ist ordentlich ausgeschnitten. Am Boden können kleine Löcher gemacht werden.

Mit dieser Struktur ist die Ernte vor den Auswirkungen von Wind, Insekten und intensivem Sonnenlicht geschützt. Es reicht aus, nur vorsichtig eine Schutzkappe auf den Pfefferspross zu setzen, als nach dem Umpflanzen die Qual während der Anpassung zu betrachten. Es ist wichtig, dass die Blätter die Kanten des Kunststoffs nicht berühren. Tagsüber wird die Oberfläche durch Sonneneinstrahlung erwärmt, wodurch das empfindliche Laub oder der Stängel verbrannt werden kann.

Wie man düngt

Für die Nachtschattenfamilie stehen viele verschiedene Düngemittel zur Verfügung. Die Wahl eines jeden von ihnen ist ein entscheidender Moment, der die Rendite beeinflusst. Zum Beispiel kann sich das Füttern von Paprika vom Füttern von Bitter unterscheiden. Regionale Unterschiede wirken sich stark auf die Auswahl eines bestimmten Düngemitteltyps aus. Die chemische Zusammensetzung des Bodens und die klimatischen Bedingungen in verschiedenen Regionen des Landes können sehr unterschiedlich sein.

Düngemittel:

  1. Kaliumnitrat. Geschieden mit einer Rate von 30: 10.000. Dreißig Gramm Trockenmasse pro zehn Liter sauberes Wasser. Um unerwünschte chemische Reaktionen zu vermeiden, nicht in Reserve lassen, sofort nach der Zubereitung verwenden. Sie können fertige, verdünnte kaufen - sogar vorzuziehen.
  2. Ammoniumnitrat. Es verursacht intensives Wachstum, zieht leicht ein. Enthält Stickstoff. Sein Mangel kann an den dunklen und faltigen Blättern gemessen werden. Wird normalerweise zur aktiven Blüte verwendet.
  3. Calciumnitrat. Calcium wird der Entwicklung einen Impuls geben, wodurch pralle Früchte wachsen. Das Rezept für die Lösung ist einfach: 20 Gramm Dünger werden mit 10 Litern sauberem Wasser gemischt.
  4. Das Medikament Kemira-Lux, der zweite Name ist Fertika. Es gibt eine große Anzahl von Sorten dieses Arzneimittels: Plus, Universal, Universal - 2, Herbst, Kartoffel, Blume. Geeignet für Paprika mit dem Lux-Präfix. Enthält eine ausgewogene Zusammensetzung von Makro- und Mikroelementen, die für die normale Entwicklung der gesamten Kultur erforderlich sind.
  5. Hefe. Diese Pilzkultur eignet sich nicht nur für die Herstellung köstlicher Brötchen oder hausgemachten Weins. Das Füttern mit Hefe ist nützlich für Paprika, da es eine große Anzahl nützlicher Elemente enthält. Unterscheiden Sie zwischen trockenem Verband und einer zuvor verdünnten Lösung. Es wird empfohlen, die erste Fütterung der Sämlinge mit Hefe durchzuführen.
  6. Superphosphat. Stärkt das Wurzelsystem. Um pralle Beine zu haben, benötigen Sie ein umfangreiches Wurzelnetzwerk. Enthält eine große Menge (ca. 20%) Phosphor. Doppeltes Superphosphat - ca. 45%.

Es gibt ein gutes Rezept für die Herstellung einer kombinierten Hefelösung: 20 Gramm Nährhefe, Hühnerkot (nach Ermessen des Gärtners), Holz oder Strohasche werden für 20 Liter Wasser verwendet. Alles wird gründlich gemischt und einige Stunden ruhen gelassen. Gießen Sie die Ernte in offenen Beeten oder in einem Gewächshaus. Bezieht sich auf die Arten der regelmäßigen Fütterung.

Wir dürfen die Rolle organischer Düngemittel nicht vergessen. Mineralische Trockenmischungen entstanden als Ergebnis der Entwicklung der chemischen Industrie. Dies geschah vor relativ kurzer Zeit. Alle in organischen Stoffen ablaufenden chemischen Prozesse wurden an das Leben in der natürlichen Umwelt angepasst und seit Millionen von Jahren gebildet:

  1. Kuhmist. Empfohlen für die Vorbereitung von Betten. Sie werden zusammen mit dem Boden ausgegraben. Sämlinge werden auf den vorbereiteten Boden gepflanzt. Kann zwischen Reihen platziert werden - dies bereichert den Boden bei jeder Bewässerung.
  2. Hühnerkot. Enthält eine große Menge Stickstoff. Vergessen Sie dieses Element nicht, wenn Sie Pflanzen der Familie der Nachtschattengewächse anbauen. Verursacht intensives Wachstum von Paprika. Es löst sich schlecht auf, so dass die Mischung vor dem Gebrauch einige Tage stehen gelassen wird. Im Verhältnis von einem Teil Kot zu zehn Teilen Wasser verdünnen.
  3. Eierschale. 20 Stücke gekochte Eier werden geschält und in einem Mörser geschlagen. Gießen Sie dann 4 Liter kochendes Wasser ein und lassen Sie es fünf Tage stehen. Die Lösung wird filtriert, die Beete werden gewässert, wodurch gute Paprikaschoten wachsen können. Nützliche Eigenschaften sind auf den hohen Kaliumgehalt zurückzuführen, der eine Transportfunktion ausübt und nützliche Elemente aus dem Boden in jede Zelle überträgt.

Brennnesselrezept

Dieses Rezept basiert auf dem Fermentationsprozess - wir erhalten ähnliche Reaktionen in einer Kompostgrube. Mit Hilfe von Hefe reichern wir die Zusammensetzung mit Mikroelementen an und beschleunigen den Prozess. Wenn chemische Reaktionen in der Kompostgrube aufgrund natürlicher Faktoren auftreten, können Sie mit Hilfe von Hefe nach 18 Tagen eine gute Fütterung erhalten:

  1. Bereiten Sie frische Brennnesseln im Voraus vor. Es ist wichtig, dass die Bedingungen für die Wartung den natürlichen Bedingungen so nahe wie möglich kommen. Das Gras sollte nicht in der Nähe der Straße wachsen, da vorbeifahrende Autos giftige Gase in die Luft abgeben, die leicht absorbiert werden, sich auf dem Laub absetzen, Stängel bilden, in den Boden fallen und Teil der chemischen Zusammensetzung der Pflanze selbst sind.
  2. Wir nehmen einen Eimer mit einem Fassungsvermögen von 10 Litern. Wir füllen es zu 50% mit dicht gepackten Brennnesseln. Wir verdünnen die Hefe in warmem Wasser und gießen sie in einen Eimer. Die Lösung sollte die gesamte Blattfläche bedecken. Vor der Sonne schützen - bei übermäßiger Erwärmung verlangsamen sich die Fermentationsreaktionen. Um die Prozesse zu beschleunigen, rühren wir den zukünftigen Dünger alle drei Tage um. Nach zwei bis drei Wochen ist die Fütterung fertig.

Pfefferpflanzen können unabhängig vom Hauptaufbereitungsplan alle 10 Tage mit einer durchtränkten Lösung bewässert werden. Diese anreichernde Verbindung ist vorteilhaft für die Entwicklung einer reifen Pflanze.

Achten Sie bei der Arbeit mit Hefen auf die Wassertemperatur: Die Flüssigkeit sollte nicht heiß sein. Hefe ist eine lebende Pilzkultur, die bei einer Temperatur von +40 Grad zugrunde geht. In Analogie zum Menschen kann das Thermometer, wenn es + 40 anzeigt, den Körper schädigen.

Die vierte Stufe ist also die Bildung von Früchten. Zusätzlich zum Hauptfütterungsplan ist es notwendig, dem Boden Kalzium und Kalium zuzusetzen. Vergessen Sie nicht die Bewässerung - eine hochwertige Bewässerung hilft der Kultur, eine gesunde Farbe und Elastizität zu erhalten. Wasser ist einfach notwendig für das normale Funktionieren aller Teile der Kultur - es ist die lebensspendende Umgebung, in der wichtige chemische Reaktionen eines lebenden Organismus stattfinden.

Es wird empfohlen, die Bewässerung des Gartens so zu organisieren, dass eine bestimmte Reihenfolge eingehalten wird:

  • Bewässerung;
  • Trocknen des Bodens;
  • Lockerung.

Diese drei Wale sind der Schlüssel zu einer guten Ernte. Darüber hinaus gibt es in der zweiten und dritten Stufe eine gute Möglichkeit zur Unkrautbekämpfung.

Die fertige Ernte wird bis Ende August geerntet. Während dieser Zeit finden fünf Hauptverbände statt:

  • nach dem Auftreten der ersten Blätter bei Sämlingen;
  • 15 Tage nach der ersten Fütterungsphase;
  • endgültig - einige Tage vor dem Pflanzen düngen wir die Sämlinge;
  • während der aktiven Blütezeit;
  • während der Bildung der Frucht.

In den Intervallen zwischen den Hauptverbänden müssen mineralische organische Düngemittel ausgebracht werden - dies bereichert den Boden. Selbst wenn Paprika wenig Eisen oder Salz enthält, sind auf diese Weise gedüngte Flächen für andere Kulturen von Vorteil. Fruchtfolge ist für alle Arten von Pflanzen von Vorteil - im nächsten Jahr werden anstelle von Paprika hervorragende Bohnen wachsen.

Bei der Düngung des Bodens müssen Sie die Pflanze sorgfältig beobachten. Kulturen sind ziemlich träge und das Erreichen des gewünschten Effekts kann lange dauern. Zum Beispiel macht sich die Fütterung mit einer Jodlösung nach der Ernte und dem Verzehr bemerkbar. Jod erhöht den Vitamin C-Gehalt von Früchten. Es kann nur probiert werden.

Neben dem Geschmack Jod:

  • verbessert die schützenden Eigenschaften der Pflanze - nicht jedes Bakterium kann sich an einem Stück Jod ernähren, für sie ist es Gift: Der Geruch von Jod schreckt Insekten und Schädlinge ab;
  • ein Wachstumsstimulator für Gartenfrüchte;
  • hilft beim Anbau saftiger Früchte, wirkt sich auf den Ertrag aus.

Die letzte Eigenschaft von Jod wird ganz einfach erklärt. Wir füttern die Paprika während der gesamten Saison regelmäßig mit einer Lösung - dies fördert die Absorption von Stickstoff, was zu einem guten Wachstum der gesamten Kultur führt.

Der kompetente Einsatz von mineralischen und organischen Düngemitteln trägt immer dazu bei, den maximalen Ertrag zu erzielen. In Kombination mit Bewässerung, Beleuchtung und Wartung garantiert es eine gute Ernte. Durch die Organisation einer regelmäßigen Fütterung können Sie wunderbare saftige Früchte anbauen, die mit Nährstoffen gesättigt sind, die der Körper im Winter so sehr benötigt.


Schau das Video: Katzenbabys ziehen ein: Tipps u0026 Tricks zum Einzug, Kitten richtig füttern und erziehen. (Oktober 2021).