Rat

Wann und wie man im Herbst in einem Gewächshaus richtig Gründüngung sät, welche Pflanzen sind besser

Wann und wie man im Herbst in einem Gewächshaus richtig Gründüngung sät, welche Pflanzen sind besser


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Siderate werden in der Landwirtschaft und auf persönlichen Parzellen verwendet, um den Boden zu düngen und seine Struktur zu verbessern. Es ist eine beliebte landwirtschaftliche Praxis, die die Erträge erhöht. Damit die Pflanzen den größtmöglichen Nutzen bringen, müssen sie korrekt und pünktlich gepflanzt werden. Überlegen Sie, wann Sie im Herbst im Gewächshaus Gewächshauskulturen säen und wie Sie dies richtig machen. Welche Sorten von Gründüngungspflanzen für verschiedene Arten von Pflanzen zu wählen.

Was ist es und wofür ist es?

Siderata sind Pflanzen bestimmter Arten, die auf Feldern und Parzellen ausgesät und dann gemäht werden, auf der Oberfläche von Graten verrotten oder in den Boden eingebettet werden, wo es auch zu Überhitzung kommt. Die grüne Masse wirkt als organischer Dünger, ihre Qualität kann mit Humus verglichen werden. Zusätzlich wird die Struktur des Bodens verbessert und geadelt.

Siderata sind nicht nur Düngemittel: Während sie in den Beeten wachsen, unterdrücken sie Unkraut, sammeln Stickstoff in der Nähe der Wurzeln an, lockern den Boden, sättigen sich mit Sauerstoff, verringern die Anzahl der Schädlinge und stoppen die Ausbreitung von Krankheiten.

Wann im Herbst in einem Gewächshaus siderates zu säen

Im Herbst sollte die Aussaat im Gewächshaus nach der letzten Ernte erfolgen, wenn die Pflanzenreste entfernt wurden. Abhängig von der Kultur, die unter dem Schutz gewachsen ist, und der Methode - zum Graben oder vor dem Winter - sollte das Pflanzen zu unterschiedlichen Zeiten durchgeführt werden.

Damit die Gründüngungspflanzen eine Masse bilden, die ausreicht, um sich in den Boden einzubetten, müssen sie von Ende August bis Ende September gesät werden. Ende Oktober und November Samen säen, die überwintern und erst im Frühjahr keimen.

Was pflanzen?

Die meisten Gründüngungsarten gehören zur Familie der Kreuzblütler und Getreide. Für bestimmte Kulturen im Gewächshaus sind jedoch bestimmte Gewächshaussorten geeignet. Es gibt auch Einschränkungen: Sie können keinen Gründünger und keine Kultur wählen, die zur selben Familie gehören, um Krankheiten nicht zu tolerieren. Wenn auf dem Gelände mehrere Saisons hintereinander Gründünger verwendet wird, können Sie nicht dieselbe Pflanze pflanzen. Sie müssen die Gründüngungsarten abwechseln.

Für Tomaten, Paprika und Auberginen

Für Mitglieder der Nachtschattenfamilie sind Hülsenfrüchte, Getreide und Kreuzblütler gute Vorgänger. Sie können auch Phacelia, Ziegenraute, Lupine, Buchweizen säen. Jede dieser Pflanzen kann den Ertrag beliebter Gartenfrüchte um ein Drittel steigern. Und wenn Setzlinge in den Boden gepflanzt werden, in dem zuvor Gründüngung gewachsen war, schützt dies ihn vor Schädlingen.

Nach dem Nachtschatten wird empfohlen, Radieschen, Senf und Phacelia zu säen. Pflanzen reinigen den Boden von Krankheitserregern und füllen ihn mit Stickstoff.

Für Gurken

Gurken haben ein oberflächliches Wurzelsystem, sie nehmen Nahrung aus der oberen Schicht des Bodens auf, daher sollte sie am besten gedüngt werden. Es ist zulässig, fast alle gängigen Gewächshauskulturen unter dieser Kultur in einem Gewächshaus anzupflanzen. Ab Frühling und den ganzen Sommer können Sie auch Pflanzen in den Gängen säen. Dies verbessert nur den Geschmack der Gurken. Es wird nicht empfohlen, Roggen vor der Ernte zu säen. Es wird angenommen, dass es nicht nur Unkraut, sondern auch Gurken unterdrückt.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Nach Gewächshausgurken werden Hülsenfrüchte oder Wicken-Hafer-Mischung ausgesät. Pflanzen werden in der Lage sein, erschöpften Boden wiederherzustellen und Stickstoff hinein zu bringen.

Für andere Kulturen

Im Herbst können Sie im Gewächshaus jeden Gründünger säen, wenn dieser 15 bis 20 cm vor dem Eintreffen des kalten Wetters sprießen und wachsen kann. Wenn es für den Winter grüne Triebe hinterlassen soll, kann Wintergetreide gesät werden. Sie können auch Samen aus verschiedenen Kulturen mischen und gleichzeitig säen. Die Vorteile der Mischung sind größer, da alle Pflanzen auf unterschiedliche Weise auf den Boden einwirken und Elemente in unterschiedlichen Verhältnissen ansammeln. Dadurch kann das Land universell für verschiedene Kulturen vorbereitet werden.

Wie man Gründüngung richtig sät

Zuerst müssen Sie die Betten im Gewächshaus vorbereiten. Entfernen Sie alle verbleibenden Stängel, Wurzeln und Spitzen von der vorherigen Ernte. Nimm alles nach draußen und verbrenne. Grabe den Boden aus und suche die Wurzeln des Unkrauts aus. Den Boden ausgleichen, Gründüngung bis zu einer Tiefe von 3-4 cm säen. Mit Wasser bestreuen und mit einer dünnen Schicht Erde bestreuen. Verdichten Sie den Boden ein wenig. Mit einer Schicht Humus bestreuen, damit die Pflanzen schneller wachsen.

Wenn Sie vor dem Winter säen, müssen Sie die Samen dicker streuen, ein Teil kann den Winter nicht überleben.

Wenn bei Frost die Pflanzen im Gewächshaus nicht gemäht werden, werden sie mit Schnee bestreut. Im Frühjahr ist es notwendig, Pflanzen zu säen, wenn nach der Ernte von Gründüngung mindestens 2 Wochen vergangen sind. Dies ist notwendig, damit sie im Boden bereits begonnen haben, die Sämlinge zu überhitzen und zu füttern.

Gewächshausgewächshauskulturen sind eine großartige Möglichkeit, den Boden vorzubereiten und zu düngen, ihn von Krankheitserregern und schädlichen Insekten zu reinigen und die Bodenstruktur zu verbessern. Experten empfehlen, Gewächshauspflanzen mindestens 3-4 Jahre hintereinander im Gewächshaus zu säen, um das Ergebnis zu sehen und zu korrigieren.


Schau das Video: Gründüngung für das Beet im eigenen Garten - Der Grüne Tipp kompakt (Februar 2023).