Rat

Beschreibung und Eigenschaften der Pomponella Rose, Pflanzung und Pflege


Die Rose der Sorte Pomponella hat lange die Herzen der Blumenzüchter erobert. Es erobert mit seiner üppigen Blüte und seinem zarten Aroma. Für die Hauszucht wird die Pflanze aufgrund ihrer unprätentiösen Pflege und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten ausgewählt. Helle nostalgische Blumen schmücken das Blumenbeet vom Frühling bis zum Spätherbst. Pomponella wurde 2005 von deutschen Züchtern gezüchtet und ist heute genauso beliebt wie andere Rosen.

Beschreibung und Eigenschaften der Sorte Pomponella

Die Pomponella-Rosensorte gehört zur Floribunda-Klasse und zeichnet sich durch eine reichhaltige Blüte aus.

Der Busch ist aufrecht, groß. Erreicht eine Höhe von 80 Zentimetern. Die Breite der Buchse beträgt 60 Zentimeter. Bei guter Pflege und günstigen Wachstumsbedingungen kann die Rose eine Höhe von bis zu 185 Zentimetern und eine Breite von bis zu 160 Zentimetern erreichen.

Die Blüten ähneln Pompons und ähneln Pfingstrosen. Auf dem Pinsel bilden sich 5-7 kugelförmige Blüten von dunkelrosa Farbe. Ihre Größe beträgt durchschnittlich 4-5 Zentimeter im Durchmesser. Jede Knospe hat 80-85 Blütenblätter. In einigen Fällen kann die Anzahl der Blüten in einem Blütenstand 15 Stück erreichen. Das Laub ist dicht, mit leichtem Glanz, hat eine dunkelgrüne Farbe.

Rosa Pomponella ist eine mehrblühende. Die Blüte beginnt im späten Frühjahr. Der Busch verblasst mitten im Herbst vollständig.

Vor- und Nachteile von Rose

Wie alle Pflanzen hat die Pomponella-Rose Vor- und Nachteile.

Die Sorte verdankt ihre Beliebtheit:

  • reiche Farbe und Form der Blumen;
  • reichlich lange Blüte;
  • Ausdauer;
  • Anspruchslosigkeit;
  • Krankheitsresistenz.

Selbst starker Regen schadet den elastischen Knospen nicht. Und die Triebe unter dem Gewicht der Blütenstände können sich zu Boden biegen, daher ist es notwendig, eine Unterstützung für die überwucherten Büsche zu organisieren.

Es gibt nur wenige Nachteile der Pflanze, und sie manifestieren sich im Verblassen der Blumen und in der Unverträglichkeit gegenüber direktem Sonnenlicht.

Wie man eine Ernte richtig anbaut

Die Sorte ist sehr unprätentiös, daher ist es bei richtiger Pflanzung und Pflege nicht schwierig, eine lange und reichliche Blüte zu erreichen.

Wann ist die beste Zeit zum Pflanzen?

Das Pflanzen erfolgt im Frühjahr. Die beste Zeit zum Aussteigen ist von Mitte April bis Mitte Mai. Das Pflanzen im Herbst ist möglich, unterliegt jedoch strengen zeitlichen Einschränkungen, da die Pflanze Wurzeln schlagen muss. Wenn Sie im Herbst eine Rose pflanzen müssen, sollten Sie dies spätestens Ende September tun.

Einen Busch zum Pflanzen vorbereiten

Wenn ein Sämling in einem speziellen Behälter gekauft wird, ist sein Wurzelsystem ausreichend entwickelt und erfordert keine spezielle Vorbereitung für das Pflanzen. Wenn Sie eine Pflanze mit einem offenen Wurzelsystem kaufen, bevor Sie sie auf den Boden übertragen, müssen Sie mehrere einfache Schritte ausführen:

  • kürzen Sie die Wurzeln um ein Drittel der Länge;
  • Reduzieren Sie die Länge der Triebe um 15-20 Zentimeter.
  • trockene und tote Pflanzenteile abschneiden;
  • Behandeln Sie die Wurzeln 20 Minuten lang mit einer Fungizidlösung.

Die Behandlung ist notwendig, um Pilzkrankheiten vorzubeugen.

Rückgabestation

Pomponella ist photophil, daher sollte bei der Auswahl eines Pflanzortes die Beleuchtung berücksichtigt werden. Es ist wichtig, dass nachmittags kein direktes Sonnenlicht auf den Busch fällt - dies kann zu Verbrennungen an den Blütenblättern führen. Die Südseite eignet sich am besten zum Aussteigen.

Eine gute Luftzirkulation hilft der Pflanze, Krankheiten und Schädlinge zu vermeiden. Aber legen Sie den Busch nicht in einen Luftzug. Es ist auch besser, keine Rose an tief liegenden Stellen zu pflanzen - stagnierende kalte Luft macht sie anfällig für Krankheiten.

Der Boden für die Pomponella-Rose sollte leicht, fruchtbar und leicht sauer sein. Der Säuregehalt sollte sorgfältig überwacht werden und der pH-Wert sollte nicht über 6 überschritten werden. Der Boden sollte nicht durchnässt sein. Wenn das Grundwasser am Standort hoch ist, muss die Anlage entwässert werden. Wenn möglich, ist es besser, die Rose auf einem Hügel zu pflanzen.

Der Boden muss 2-3 Tage vor dem Pflanzen vorbereitet werden. Dazu müssen Sie den Bereich auf dem Bajonett einer Schaufel ausgraben und organische Dünger auftragen.

Wie man Pomponella pflanzt

Das Pflanzen eines Strauchs erfordert die Einhaltung einiger Nuancen. Der Aktionsalgorithmus lautet wie folgt:

  1. Graben Sie 30 Zentimeter tiefe Löcher.
  2. Bauen Sie am Boden jedes Lochs ein irdenes Kissen, das die Wurzeln beim Einschlafen vor Beschädigungen schützt.
  3. Senken Sie die Pflanze in die Nut. Die Impfstelle sollte 3-4 Zentimeter unter dem Rand des Lochs liegen.
  4. Decken Sie die Wurzeln mit besonderer Sorgfalt mit Erde ab.
  5. Baue einen irdenen Hügel um den heißen Brei, Wasser.
  6. Spud den Sämling 15 Zentimeter. Lassen Sie nur 2-3 Zentimeter des Triebs über der Oberfläche. Dies schützt zuverlässig vor Wind und während der Herbstpflanzung - vor Frost.

Wichtig! Das Düngen des Lochs ist verboten. Dies kann die Wurzeln der Pflanze verbrennen.

Die Feinheiten der Blumenpflege

Die Pflege einer Pomponella-Rose erfordert einen systematischen Ansatz und besteht in der regelmäßigen Bewässerung, Lockerung und Düngung des Bodens.

Bewässerung und Düngung

Pomponella ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze. Übermäßige Feuchtigkeit kann jedoch zum Tod des Busches führen. Bewässerung ist nur an der Wurzel in einem dünnen Strom notwendig. Das Wasser sollte nicht kalt verwendet werden. Es ist besser, wenn es verteidigt wird. Bei trockenem Sommerwetter benötigt die Pflanze zweimal pro Woche 15-20 Liter Wasser. Gegen Herbst nimmt die Bewässerungshäufigkeit ab. Im September sollten sie vollständig gestoppt werden.

Im Pflanzjahr ist keine Düngung unter dem Busch erforderlich. In den Folgejahren können flüssige organische Düngemittel zur Fütterung verwendet werden. Die Häufigkeit des Top-Dressings während der Blütezeit sollte das 6-7-fache nicht überschreiten.

Wenn der Busch stärker wird - 2-3 Jahre nach dem Pflanzen - ist die Verwendung von Mineraldüngern zulässig. Ihre Einführung hängt von der Jahreszeit ab: Im Frühjahr wird Stickstoff und im Sommer Phosphor und Kali verwendet.

Lockern und Jäten

Bei der Bekämpfung von Unkraut und der Lockerung des Bodens müssen bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Unkraut regelmäßig, um zu verhindern, dass Unkrautsamen reifen;
  • Eine Lockerung des Bodens ist einige Zeit nach dem Gießen, Regen oder Top-Dressing erforderlich.
  • Das Lösen sollte nicht tief sein, um das Wurzelsystem nicht zu beschädigen.

Im Herbst, nach Beendigung der Bewässerung, sollte der Boden unter den jungen Büschen mindestens einmal im Monat gelockert werden. Bei ausgewachsenen Büschen kann dieser Vorgang kurz vor dem Tierheim für den Winter durchgeführt werden.

Beschneidung

Der Schnittvorgang hängt von dem Zweck ab, für den er ausgeführt wird.

Um einen Busch zu bilden, sollten im Frühjahr 2 bis 4 Knospen auf den Trieben verbleiben. Der Rest muss entfernt werden. Für eine frühe und reichliche Blüte wird ein Schnitt über 6-7 Knospen gemacht. Im Sommer wird ein schwacher Schnitt verwendet, bei dem tote Blütenstände entfernt werden.

Im Herbst ist ein Schnitt aus hygienischen Gründen erforderlich: um kranke und beschädigte Triebe zu entfernen und überwachsene Büsche auszudünnen. Gesunde Triebe werden zur Vorbereitung auf den Winter um 15 bis 20 Zentimeter geschnitten.

Wie man Rosen für den Winter bedeckt

Die Vorbereitung eines Busches für den Winter erfordert einen sorgfältigen Ansatz. Um Rosen bei starkem Frost zu erhalten, müssen Sie:

  1. Beschneiden Sie den Busch.
  2. Spud die Basis mit Erde, Kompost oder Humus.
  3. Legen Sie eine Schicht Fichtenzweige zwischen die Büsche und auf die Pflanze.
  4. Installieren Sie einen Rahmen in einer Höhe von 20 bis 30 Zentimetern über der Rose.
  5. Legen Sie eine Isolierung auf den Rahmen und bedecken Sie ihn mit Polyethylen.

Beim Verstecken ist es wichtig, Fenster zur Belüftung zu lassen.

Die Vorbereitungen für die Überwinterung werden durchgeführt, wenn die Temperatur auf -7 ° C abfällt. Während der Erwärmung des Frühlings werden die Rosen zuerst belüftet und nach Anpassung an die Wetterbedingungen vollständig geöffnet.

Krankheiten und Schädlinge

Die Rosensorte Pomponella ist sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Die Pflanze ist nicht anfällig für Pilzkrankheiten und schwarze Flecken. In seltenen Fällen kann die Rose unter Mehltau leiden.

Zuchtmethoden

Die Rose wird zu Hause durch Pfropfen vermehrt. Dazu wird aus dem Trieb ein Stiel in einem Winkel von 45 Grad geschnitten. Seine Länge sollte nicht mehr als 8 Zentimeter betragen. Alle Blätter und Dornen werden von den Stecklingen entfernt. Vor dem Pflanzen in fruchtbaren Boden muss es mit einem Wachstumsstimulans behandelt werden. Dies fördert eine bessere Wurzelbildung.

Wie es in der Landschaftsgestaltung angewendet wird

Pomponella wird am häufigsten in der Landschaftsgestaltung als Bordsteinpflanze verwendet. Es wird auch oft zum Zentrum von Blumenarrangements. Am effektivsten ist es jedoch bei einer einzelnen Pflanzung in Form eines Stammes. Mit einer speziellen Anbautechnik können Sie ein Blumenbeet auf diese Weise dekorieren, wodurch die Rose wie ein blühender Baum aussieht.

Die Sorte wird auch häufig bei der Gestaltung von Bögen und Spalieren verwendet. Mit Unterstützung und dem richtigen Strumpfband streckt sich Pomponella wie eine Kletterrose.

Floribunda Pomponella - ziemlich unprätentiöse und robuste Rosen. Bei richtiger Pflanzung und Pflege erfreuen sie sich vom frühen Frühling bis zum späten Herbst an einer reichhaltigen Blüte.


Schau das Video: Rosen im Topf - Blatt und Blüte Tipp der Gartenwelt Dauchenbeck (November 2021).