Rat

Beschreibung der 17 besten Männchen der kämpfenden Rasse, Wartung und Ausbildung


Kampfhähne sind die ältesten Arten und bei Schlachthofliebhabern beliebt. Es gibt ungefähr 17 Rassen, von denen jede ein einzigartiges Aussehen und körperliche Eigenschaften hat.

Bevor Sie einen Kampfhahn kaufen, sollten Sie sich mit den Empfehlungen zu Inhalt, Ernährung und Durchführung von Kämpfen vertraut machen..

Herkunft und Merkmale

Die Heimat der Kampfvögel ist Zentralasien, von wo aus der Trend zu Vogelwettbewerben begann. Die Rassen zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • Gewicht - von 0,5 kg bis 7 kg;
  • der Körper ist stämmig, stark;
  • mächtiger Schnabel;
  • scharfe Krallen, weit auseinander liegende Pfoten;
  • muskulöses Brustbein;
  • übermütige, hitzige Stimmung.

Die meisten Kampfhühner zeichnen sich aufgrund ihrer dichten Körperstruktur durch eine große Menge an Muskeln aus. Ihr Fleisch ist sehr lecker.

Regeln und Arten von Schlachten

Es gibt 3 Arten von Vogelwettbewerben:

  • Match - Paare von konkurrierenden Vögeln werden bestimmt, derjenige, der die meisten Punkte erzielt hat, wird zum Sieger erklärt;
  • königliche Schlacht - die Teilnehmer betreten den Ring, der überlebende Kämpfer wird der Gewinner;
  • Walisischer Kampf - während des ersten Wettbewerbs kämpfen 8 Paare gleichzeitig, 4 Gewinner kämpfen in der 2. Runde, danach - die beiden verbleibenden Spieler.

Alle Teilnehmer wurden nach Alter in Gruppen eingeteilt:

  • Jungtiere - bis zu 1 Jahr;
  • perearkki - älter als 1 Jahr, 2-mal verblasst;
  • Tretjakow - 3 Jahre alt;
  • alt - über 3 Jahre alt.

Jugendliche wurden im Oktober in die Schlacht entlassen, Erwachsene - im November. Zuvor wurde der Sieg nach dem Tod eines Vogels vergeben. In der heutigen Zeit haben sich die Regeln geändert. Während des Kampfes kann jederzeit ein Konkurrent mitgenommen werden, auch wenn er schwer verletzt ist.

Es gibt 4 Arten von Kämpfen:

  • gerade - der Kämpfer fliegt auf den Gegner zu und trifft ihn auf den Kopf;
  • eingekreist - ein Hahn kreist um einen Gegner, so dass er erschöpft ist, dann - schlägt;
  • Botenvögel schlagen sich am Hinterkopf;
  • gefingert - Kämpfer gehen in Deckung, rennen unter den Flügeln oder Pfoten des Feindes.

Einige Hähne kombinieren Kampftaktiken und greifen auf verschiedene Techniken zurück. Dies erhöht ihren Wert in den Augen der Züchter..

Beste Rassen

Nachfolgend finden Sie die widerstandsfähigsten und beliebtesten Kampfhahnsorten. Detaillierte und Beschreibung ermöglichen es Ihnen, eine klare Vorstellung von dem Typ zu haben.

Azil

Dies ist die älteste Rasse von Kampfvögeln, die ursprünglich aus Indien stammt. Vögel werden in 2 Arten unterteilt: geschnitten, mit einem Gewicht von 2 bis 3 kg, Kulangi, Madras, Südindisch - Hühner mit einem Gewicht von bis zu 6 kg. Vertreter der Art sind stark, mit kurzen, aber starken Beinen, mittlerer Größe. Sie haben einen streitsüchtigen Charakter, einen verkürzten Oberkörper, kräftige Schultern und hohe Flügel. Azil sind ausgezeichnete Kämpfer, die dazu neigen, sich an ihren Meister zu binden. Reife Schwänze gelten als ab einem Jahr alt. Ihre Farbe ist bunt rot, aber manchmal scheckig, grau, schwarz und weiß.

Englisch

Die Rasse stammt ursprünglich aus Indien, aber die Briten haben die Vögel deutlich verbessert, modifiziert. Die Haltung der Hühner ist stolz, die Schnauze ist lang, flach, die Augen sind groß, frech. Die Jakobsmuschel ist rot, aufrecht, der Körper ist nach vorne gestreckt. Der Vogel steht aufgrund der langen, gespreizten Finger fest auf der Oberfläche. Das Gewicht reicht von 3 kg. Personen ab sechs Monaten dürfen kämpfen.

Belgier

Die Kämpfer wurden im 17. Jahrhundert in Belgien gezüchtet. Sie haben einen starken Körper, einen langen Hals, ein pralles Brustbein. Die Muskulatur ist gut entwickelt, der Schwanz ist angehoben, die Jakobsmuschel hat die Form einer Schote. Sie haben manchmal doppelte Sporen. Manchmal leiden Vögel unter einem sinkenden, hohen Brustbein. Federn sind weich, was als Nachteil angesehen wird. Das Gewicht der Männchen erreicht 4,5-5 kg. Geschlechtsreife Vögel gelten als ab 2 Jahren.

Indisch

Indische Vögel des Kampftyps gehören zu einer alten Rasse, die künstlich durch die Symbiose mehrerer Rassen gezüchtet wurde - Malaiisch und Englisch. Die Vögel haben starke, kräftige Pfoten, einen massiven Körper und ein durchschnittliches Wachstum. Die Federn sind glatt, die Flügel sind verkürzt. Die Farbe ist gelb, weiß, aber es gibt auch braune, schwarze, bläuliche Individuen. Zu den Vorteilen der Rasse gehören kräftige Pfoten und erschreckende Dimensionen. Hähne bereiten sich lange auf einen Wettkampf vor, sie werden oft krank, instabil, aggressiv.

Indische Zwergenrasse

Kämpfer dieser Rasse tauchten erstmals im 19. Jahrhundert in England auf. Zwergmalaiische, indische und englische Arten wurden gekreuzt. Das Gewicht der Männchen beträgt 4,5 kg. Die Farbe der Federn ist Fasanenbraun, der Körper ist kurz, breit, kleinwüchsig. Das Brustbein ist massiv, der Schnabel ist stark und gebogen.

Kulangi

Die Männchen sind schwarz, klein, der Kopf ist an den Seiten abgeflacht, der Schnabel ist kräftig und kurz. Der Körper ist aufrecht, der Hals ist lang und massiv. Lachsfarbene Pfoten mit schwarzer Pigmentierung. Individuen haben einen aggressiven Charakter, sind aber leicht zu trainieren.

Lari

Hühner, ursprünglich aus Afghanistan und dem Iran, sind die besten Vertreter kämpfender Rassen. Das Gewicht beträgt ca. 2 kg. Sie haben einen temperamentvollen, energischen Charakter, sie brauchen ständiges Training. Der Kopf ist klein und passt gut zum Kadaver. Vögel haben einen fest zusammengedrückten Schnabel und starke Pfoten. Die Farbe ist weiß, die Federn sind selten, ohne Flusen. Im Winter brauchen sie wegen der dünnen und spärlichen Abdeckung einen warmen Raum. Die Reifezeit beträgt 2 Jahre, Einzelpersonen dürfen jedoch ab 8 Monaten antreten.

Lutticher

Die Rasse wurde im 16. Jahrhundert gezüchtet, ihre Vorfahren sind Hähne mit einem erbsenförmigen Kamm. In seiner endgültigen Form erschienen Hähnchen im 19. Jahrhundert in Belgien. Sie sind seit 1983 in Deutschland offiziell anerkannt. Hühner sind groß, mit einem kräftigen muskulösen Körper und starken Krallen. Sie haben eine übermütige, kämpferische Natur. Die Männchen wiegen ca. 5 kg.

Malaiische Kampfhühner

Die Sorte wurde vor über 3.000 Jahren in Indien im malaiischen Archipel gezüchtet. Vögel kamen im 19. Jahrhundert in die EU-Länder. Erwachsene bis 90 cm groß, mit konvexen Flügeln. Sie haben einen breiten Schädel, gelbliche oder perlmuttartige Augen. Vögel unterscheiden sich von anderen Rassen durch erhöhte Ausdauer, sie sind unempfindlich. Das Gewicht der Männchen erreicht ca. 3,5 kg.

Moskau kämpfende Hühner

Die Kampfrasse stammt aus der englischen Sorte. Graf A. Orlow brachte sie nach Moskau. Personen mit flachem Kopf, breiten Schultern und einem kräftigen Körper. Die Beine sind stark, lang, das Gewicht der Vögel beträgt 6 kg. Die Farbe ist unterschiedlich, normalerweise ist es eine rote Tönung.

Elefantenhühner

Elefantenschwänze wurden vor 600 Jahren in Vietnam gezüchtet. Etwa 300 von ihnen leben auf der ganzen Welt. Ihre Beine sind ungewöhnlich massiv, rosa, pickelig. Der Körper ist groß und groß. Das Temperament ist schnell temperiert, schwierig, sie sind schwer zu trainieren. Das Gewicht beträgt ca. 6-7 kg.

Alte englische Kampfrasse

Zwergunterarten und Oxford werden unterschieden. Die Größe der Vögel ist mittelgroß, sie haben starke Muskeln, einen langen Hals und ein massives Brustbein. Das Gewicht von Personen reicht von 3 kg. Die Farbe ist Weizen oder Schwarz, bläuliche Vögel sind seltener. Sie nehmen seit 1 Jahr an Schlachten teil.

Sumatra

Sorte mit roter Jakobsmuschel, Miniaturgröße. Der Schnabel ist stark, gebogen und kurz. Hähne haben doppelte oder dreifache Sporen, mit denen sie kämpfen. Der Schwanz ist üppig, dekorativ. Das Temperament ist übermütig, sie greifen normalerweise Eier- und Fleischrassen an. Das Gewicht erwachsener Männer beträgt ca. 4 kg.

Tuzo

Die Vögel stammen aus Japan. Sie haben einen anmutigen, kleinen Körper, verspannte Muskeln und schmale Schultern. Der Kopf ist breit und rund. Das Gewicht beträgt ca. 1,2 kg. Individuen sind agil, furchtlos.

Shamo

Es gibt 3 Unterarten der Shamo-Hahnrasse, sie sind groß, mittel und zwergartig. Die Vögel sind ziemlich winterhart, resistent gegen Krankheiten und Infektionen. Sie können sie nicht überqueren. Der Hals ist lang, die Schnauze ist länglich, die Wangen sind muskulös.

Yamato

Die Vögel sind klein, haben eine gerade Haltung, ein spärliches Gefieder und einen gebogenen Hals. Weizen oder dunkle Farbe. Einzelpersonen werden bis zu 2 Jahre alt und wiegen bis zu 5 kg.

Taigo

Rooster Korean ist ein echter Gladiator mit einem aggressiven, robusten Charakter. Cremefarbene Pfoten, pickelig, lang. Federn sind schwarz mit einem grünlichen Farbton. Der Schwanz breitet sich aus, dekorativ. Das Gewicht erreicht ca. 3-4 kg.

Vor- und Nachteile des Kampfes gegen Schwänze

Kampfhähne sind berühmt für ihre vielen Vorteile, aber sie haben auch negative Eigenschaften.

ProfisMinuspunkte
Leckeres FleischMürrischer Charakter
Einschüchterndes AussehenKälte schlecht vertragen
Beschleunigtes WachstumGeringe Eiproduktion
Hohe Fleischproduktivität

Merkmale der Wartung und Fütterung

Kampfhähne sollten warm gehalten werden, da sie spärliche Federn haben. Der Ort sollte trocken und sauber sein, damit es keine Infektionen gibt und sich keine Bakterien ansammeln. Jedem Schläger wird ein persönlicher Raum zugewiesen - 0,5 Meter. Andernfalls kommt es zu Territorialkämpfen zwischen den Vögeln.

Füttere die Küken aus einer mit Eigelb und Milch gefüllten Pipette, wenn die Küken nicht gut essen. Es sollten 3 Mahlzeiten pro Tag sein. Der Futterbereich der Küken sollte gut beleuchtet sein. Erwachsene werden mit gemahlenen Pflanzen gefüttert. Sie geben auch Gemüse und machen im Winter den Mangel an Grasmehl wieder wett. Gut genährte Hühner erhalten Schwarzbrot und dünne - Hirse.

Kämpfer ausbilden

Je intensiver und länger das Training ist, desto höher sind die Chancen, einen würdigen Kämpfer zu erziehen.

Der Besitzer muss den Hahn trainieren, indem er die Teams unterrichtet. Sie trainieren ab einem Alter von 8 Monaten.

Um Verletzungen und aggressive Angriffe zu vermeiden, werden die Vögel mit einem Kamm und Ohrringen angedockt.

Übliche Trainingsmethoden sind:

  • hängende Gewichte an den Pfoten;
  • lange im Rad laufen;
  • Aggression entwickeln - mit Spiegelung im Spiegel kämpfen.

Zuerst kämpfen die gefiederten Kämpfer mit einem alten Rivalen. Nach 2-3 Monaten wird es durch junge Menschen ersetzt.


Schau das Video: So schafft ihr Prüfungen mit links! Galileo. ProSieben (November 2021).