Pflanzen

Sakura: So züchten Sie japanische Kirschblüten in Ihrem Garten


Sakura oder japanische Kirsche (Prunus serrulata) ist ein altes Symbol Japans und eine Pflanze, die sich durch erstaunliche Pracht und Eleganz der Blüte auszeichnet. In der Tat sind einige ostasiatische Baumarten unter dem Namen "Sakura" versteckt, aber sie haben alle rosa gefüllte Blüten. Japanische Kirschen können eine Höhe von 25 m erreichen, die Blätter sind groß, die Blüte erfolgt von März bis Juni.

Die Bedeutung von Kirschblüten für Hanami

Von Ende März bis Anfang April feiern die Japaner jedes Jahr die Sakura-Blüte. Feiern Sie diesen Tag im Familienkreis, in der Natur oder im Park. In Japan blühen überall Kirschen - in der Nähe von Flüssen, in den Bergen, in einem Park. Der Feiertag seiner Blüte heißt Hanami und ist ein freier Tag für alle Japaner.

In den Medien wird vor dem Aufblühen der Sakura hervorgehoben, an welchem ​​Tag der Feiertag sein wird und wo es am bequemsten ist, ihn anzusehen. Der Vorgang dauert einige Stunden bis zu mehreren Tagen. Hanami ist im Land sehr beliebt, und einige Japaner reisen mehrmals in die Städte, um Kirschblüten zu fangen.

Wie japanische Kirsche sich von anderen unterscheidet

Japanische Kirsche wächst schnell und kann bedeutende Höhen erreichen. Die Breite der Krone erreicht etwa 10 m. Sakura unterscheidet sich von gewöhnlichen Kirschen in einigen biologischen Merkmalen und Wachstumsanforderungen.

Wachsende Anforderungen und Bedeutung von Sakura

Japanische Kirschblüten kommen im zeitigen Frühjahr vor. Ein Baum verträgt keine niedrigen Temperaturen - ein Temperaturwert unter 15 Grad ist für Sakura tödlich. Der Baum sollte nur auf Humusböden und an gut beleuchteten Stellen gepflanzt werden.

Der Hauptzweck der japanischen Kirsche ist es, die Website zu dekorieren.

Unterschiede von Sakura zu gewöhnlichen Kirschen

Der Hauptunterschied zwischen Sakura und gewöhnlichen Kirschen besteht darin, dass japanische Kirschen keine Früchte produzieren. Sakura - Zierpflanze, Kirsche - Frucht. Japanische Kirschen haben auch Früchte, aber sie sind sauer, klein und nicht so lecker. Die Beeren von gewöhnlichen Kirschen sind schmackhaft und werden aktiv für die Verwendung in Lebensmitteln verwendet.

Sakura Früchte essen

Trotz des besonderen Geschmacks von Sakura-Früchten werden sie von den Bewohnern Japans als Lebensmittel verwendet. Die Früchte der japanischen Kirsche werden Sakumbo genannt und ihre Farbe kann rosa oder rot sein. Verschiedene Pflanzensorten haben unterschiedliche Geschmäcker.

Sakura verwendet Blätter auch zum Essen. Sie werden wie Tomaten eingelegt oder gesalzen. Süßigkeiten werden in japanische Kirschblätter gewickelt. Der Geschmack der Blätter ist sauer, würzig oder salzig-süß. Eine andere Möglichkeit, sie zu verwenden, besteht darin, Reis zu ergänzen. Aus Sakura-Früchten können Marmelade und Wein hergestellt werden.

Die Hauptsorten der Sakura

Moderne Sakura-Sorten entstehen durch Kreuzung mit Kirschen (Cerasus yedoensis), (C. Lannesiana) und (C. Incisa).

  • "Shirotae". Der Baum erreicht eine Höhe von 4,5 m, die Blüten sind weiß, nicht doppelt. Die Sorte wird in England und Japan aktiv eingesetzt. Der Geburtsort der Kirschen ist England.
  • "Hally Tolivett". Frostsichere Sorte mit ballförmiger Krone. Die Blüten sind 4 cm groß, rosa gefärbt, die Blütenstände haben einen Durchmesser von 8 cm und der Baum vermehrt sich durch grüne Stecklinge.
  • "Kwanzan". Eine der bekanntesten Sorten. Die Blume enthält 30 Blütenblätter, die Farbe ist lila. Von den Minuspunkten unterscheidet sich der Baum nicht in der Langlebigkeit.
  • "Kikushidare-zakura". Der Baum erreicht eine Höhe von 5 m. Die Blüten sind Terry, rosa, im Durchmesser erreichen 6 cm. Von den Minuspunkten - die Kirsche ist nicht in der Lage, strengen Frösten standzuhalten.
  • "Amonogawa". Die Höhe des Baumes erreicht 8 m, die Breite beträgt nur 1,25 m. Die Blüten sind zahlreich, rosa, duftend.

Sakura: Sorge

Wie man Sakura im Land pflanzt

Sakura Pflanzen wird oft durch Samen getan, die sorgfältig vorbereitet werden muss - getrocknet und gewaschen. Die Landung erfolgt im Sommer, kann aber im Frühjahr oder im Herbst erfolgen. Wenn Sie sich für einen Sämling entscheiden, sollten Sie sich für ein gesundes Pflanzmaterial entscheiden. Die Landung erfolgt im April. Die beste Anordnung der Sämlinge ist 2x3 oder 3x3 Meter.

Es wird empfohlen, Sakura am Hang zu pflanzen. Es ist wichtig, dass der Platz beleuchtet ist, aber die Beleuchtung ist mäßig, damit der Baum keinen Sonnenbrand bekommt. Der Säuregehalt des Bodens sollte neutral sein, die beste Option ist lehmiger Boden.

Mit der richtigen Pflege überlebt Sakura in Russland perfekt. Außerdem blüht es von April bis Mai. In Russland dürfen nur die Holzsorten gepflanzt werden, die auf der Nordinsel Japans wachsen.

Merkmale der Bewässerung

Sakura erfordert nicht nur das Gießen, sondern auch das regelmäßige Besprühen der Blätter. Besonderes Augenmerk sollte auf das Gießen im heißen Sommer gelegt werden. Während der ersten drei Jahre nach dem Pflanzen wird einmal pro Woche gegossen, obwohl das Wurzelsystem noch nicht vollständig ausgereift ist. Bei Regen ist keine Feuchtigkeit erforderlich.

Fütterung

Japanische Kirschen tragen keine Früchte, wenn sie keine Nährstoffe enthalten. Der Baum erfordert die Einführung von organischer Substanz, Stickstoff und Kalium. Auf m2 Die folgende Menge an Mineralstoffen wird eingeführt:

  • die durchschnittliche Verfügbarkeit von Bodennährstoffen - Mineralien 8 g, organische Stoffe - 5 kg;
  • arme Böden - Mineralien - 16 g, Bio - 9 kg.

Formen und Trimmen

Sakura-Schnitt wird durchgeführt, um eine Verdickung zu verhindern. Es wird im Frühjahr hergestellt, bis der Saft verschwunden ist. Trockene und überschüssige Äste werden entfernt und nach der Arbeit werden die Schnittstellen von garden var bearbeitet.

Das Trimmen muss sorgfältig durchgeführt werden, damit der Kaugummi nicht auffällt. Um das Auftreten einer klebrigen Substanz auszuschließen, muss die Pflanze gut entwässert und gut bewässert werden.

Sie könnten auch an einem Artikel interessiert sein, in dem wir über den Anbau von dekorativen Mandeln auf Ihrer Website sprechen.

Baumschutz gegen Schädlingskrankheiten

Wenn Sie die Kirsche nicht vor Schädlingen schützen, werden die Blüten verwöhnt und die Pflanze selbst entwickelt sich langsam. In einigen Fällen beginnen Sakura-Zweige zu delaminieren. Um dies zu verhindern, sollten Wucherungen an den Zweigen entfernt und die Schnittpunkte mit Heilmitteln behandelt werden.

Manchmal leiden Kirschen unter dem Austrocknen der Blätter. Dies ist ein Pilz, der durch eine Mischung aus Schwefel und Kohle beseitigt werden kann. Ein Schädling kann auch das Auftreten eines Pilzes hervorrufen, beispielsweise einer beringten Seidenraupe (Malacosoma neustria). Um den Schädling zu bekämpfen, werden die Zweige entfernt, auf die er seine Eier gelegt hat. Es wird notwendig sein, Raupen zu sammeln und Insektizide zu verwenden.

Sakura auf dem Land: Landung

Sakura ist einer der am schönsten blühenden Bäume der Welt. Um eine anmutige Pflanze zu züchten, muss man sich ziemlich anstrengen, aber das Ergebnis ist es wert. Heutzutage haben alle und nicht nur die Bewohner des Landes der aufgehenden Sonne die Möglichkeit, Sakura-Blüten auf ihrer Website zu genießen.