Rat

Beschreibung der Ramiro-Pfeffersorte, Merkmale des Anbaus und der Pflege

Beschreibung der Ramiro-Pfeffersorte, Merkmale des Anbaus und der Pflege



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Pepper Ramiro ist Eigentum italienischer Züchter. Trotz der stark verlängerten Form ist der Geschmack der Früchte viel süßer als der der bulgarischen Arten.

Beschreibung

Hochertragreiche Zwischensaison-Sorte. Die Früchte reifen 130 Tage nach der Keimung. Die Höhe des Busches beträgt 90 cm. In seiner Form ähnelt der Pfeffer einem großen Chili. Die Haut ist dünn. Die Länge der Frucht beträgt 25 cm bei einer Wandstärke von 0,5 cm. Für die Farbe gibt es verschiedene Sorten: rot, gelb, grün. Das durchschnittliche Gewicht eines Gemüses beträgt 90–150 g. Der Geschmack ist Paprika. 10-12 Früchte werden an eine Pflanze gebunden. Pfeffer wird 3 Monate gelagert.

Die Sorte ist für den Anbau in Innenräumen vorgesehen, kann aber bei guten Wetterbedingungen auch im Garten wachsen.

Wie Sie sehen können, sind die Eigenschaften der Ramiro-Sorte ziemlich beeindruckend. Vergessen Sie jedoch nicht, dass all diese Vorteile durch unsachgemäße Pflege durchgestrichen werden können. Welche Regeln sollten beim Anbau eines Gemüses beachtet werden?

Sämling wachsende Technologie

Pfeffer ist ein Gemüse, das in den meisten Regionen in Setzlingen angebaut wird. Samen der Sorte Ramiro können nur im Süden des Landes auf einem Gartenbeet gesät werden. Mit dieser Technologie wird eine Kultur aufgebaut:

  • Als Substrat wird eine Mischung aus verrottetem Mist, Gartenerde und Sand (2: 1: 1) verwendet. Um die angesammelten krankheitsverursachenden Bakterien zu zerstören, wird der Boden vor dem Pflanzen im Ofen kalziniert. Bitte beachten Sie, dass die Temperatur während einer solchen Verarbeitung nicht höher als +60 ° C sein sollte, da sonst das Land für den Anbau von Pflanzen ungeeignet wird.
  • Von Natur aus wird die lange Keimung von Pfeffer verbessert, indem das Pflanzenmaterial in einen Wachstumsförderer eingeweicht wird. Nach 4 bis 5 Stunden „Baden“ wird die Lösung abgelassen und die Samen werden mit Wasser gewaschen, getrocknet oder sofort ausgesät. Pflanztiefe - 2 cm.
  • Der Sämlingsbehälter oder einzelne Behälter werden mit Folie abgedeckt und an einem dunklen Ort platziert, an dem die Temperatur über +20 ° C liegt. Nachdem die Sprossen erscheinen, wird das Abdeckmaterial entfernt und die Sämlinge werden auf die Fensterbank übertragen.

Es ist bekannt, dass kaltes Wasser nicht zum Gießen vieler Pflanzen, einschließlich Pfeffer, geeignet ist. Um das Substrat und die Luft zu befeuchten, ist es am besten, abgesetztes Wasser bei Raumtemperatur zu verwenden.

Da übermäßige Feuchtigkeit die Hauptursache für Krankheit und Tod junger Pflanzen ist, sollte die Bewässerung erst nach dem Austrocknen des Bodens durchgeführt und der Raum selbst regelmäßig belüftet werden.

Der Pfeffer wird 14 Tage vor dem Umpflanzen an einen festen Ort gehärtet. Sie bringen die Container auf den Balkon und erhöhen schrittweise die unter solchen Bedingungen verbrachte Zeit von einer halben Stunde auf einen ganzen Tag. Sämlinge gelten im Alter von 60 Tagen als tauchbereit. Laut Kalenderdaten erfolgt die Ausschiffung im dritten Jahrzehnt von Mai oder Anfang Juni.

Wachsende Eigenschaften

Bei der Auswahl eines Bettes für Ramiro-Pfeffer muss nicht nur die Beleuchtung, sondern auch die Vorgänger berücksichtigt werden. Daher ist es am besten, eine Ernte nach Kürbissen, Gurken, Zucchini und Kohl zu pflanzen. Zum Zwecke der Desinfektion wird der Boden eine Woche vor dem voraussichtlichen Pflanzdatum reichlich mit einer Kupfersulfatlösung besprüht. Ammoniumnitrat wird zum Graben eingeführt - 30 g pro 1 m². m.

Um den Pfeffer vor Erhitzung und starken Zugluft zu schützen, wird ein 30 cm hoher Hügel angelegt und unbestimmte Tomatensorten in die Gänge gepflanzt. Sämlinge werden in 15 cm tiefe Löcher gepflanzt und dann mit lauwarmem Wasser bewässert. In den südlichen Regionen, in denen der Boden zu schnell austrocknet, wird die Kultur mit Torf gemulcht.

Bewässerung

Die Häufigkeit der Hydratation steht in direktem Zusammenhang mit dem Entwicklungsstadium des Pfeffers. Während der Wachstumsphase und während des Gießens der Früchte erfolgt die Bewässerung einmal pro Woche und während der Bildung der Eierstöcke - zweimal. Wasserverbrauch pro 1 qm. m. Pflanzungen - 6 Liter. Wie bei wachsenden Sämlingen sollte das Wasser für die Bewässerung warm sein. Nach dem nächsten Einbringen von Wasser oder Regen wird der Boden sanft gelockert.

Top Dressing

Ramiro-Paprika ist sehr empfindlich gegenüber Düngemitteln. Damit die Beschreibung der Sorte genau mit den gewachsenen Pflanzen übereinstimmt, werden Wurzel- und Blattdressings zusammen verwendet.

Zum ersten Mal werden junge Pflanzen 2 Wochen nach dem Pflanzen mit Dünger verwöhnt. Der Pfeffer wird mit einer Lösung aus Kuhdung (1:15) oder Hühnermist (1:10) gefüttert.

Um ein Herunterfallen der Eierstöcke zu verhindern, wird Pfeffer mit einer Mischung aus Borsäure behandelt, die mit einer Menge von 2 g Substanz pro Liter Wasser hergestellt wurde. Die im Garten wachsenden Büsche werden während der Blütezeit mit süßem Wasser besprüht, was die Aufmerksamkeit der Bienen auf sich zieht. Die Blattbehandlung erfolgt morgens und abends.

Der zweite Wurzelverband wird unter verblassten Pflanzen aufgetragen. Zur Herstellung der Nährstoffmischung werden abwechselnd 20 g Kaliumnitrat und Superphosphat in einem Eimer Wasser gerührt.

Dank dieser chemischen Elemente wird das Wurzelsystem des Pfeffers gestärkt und der Geschmack der Früchte erhöht. Das gleiche Top-Dressing wird nach der ersten Ernte angewendet, da es die Fruchtdauer verlängert.

Formation

Um Krankheiten und Schädlingen vorzubeugen, wird der Ramiro-Pfeffer zweimal geformt. Das erste Mal wird der Blütenstand abgeschnitten, nachdem die Pflanzen den ersten Zweig gebildet haben. In der Regel erreicht die Pflanzenhöhe zu diesem Zeitpunkt 20 cm.

Das zweite Mal wird das Verfahren nach der Bildung von 10 Blättern durchgeführt. Nur noch 2-3 starke Triebe sind am Busch und alle anderen werden entfernt. Ein richtig geformter Busch sollte nicht mehr als 20 bis 25 Eierstöcke haben.

Hast du diesen Paprika angebaut? Wurde die Beschreibung bestätigt?