Rat

Warum erscheint weiße Blüte auf den Blättern der Rebe, wirksame Kontrollmaßnahmen und wie zu behandeln


Trauben sind eine beliebte Frucht- und Beerenernte. Moderne Sommerbewohner verwenden verschiedene Sträucher, um auf ihren Parzellen zu pflanzen. Im kommerziellen Gartenbau werden Referenzsorten für die weitere Weinherstellung angebaut. Landschaftsarchitekten verwenden in ihren Entwürfen grüne Zäune aus dieser Anlage. Jeder glückliche Besitzer dieses Strauchs sollte sich an die Gefahr einer weißen Blüte auf den Blättern der Trauben erinnern. Eine gefährliche Pilzkrankheit erfordert eine rechtzeitige Behandlung und kompetente Vorbeugung.

Zeichen

Weinbüsche sind eine großartige Option zum Pflanzen in einem Garten. Die Pflanze wird oft als Zierhecke verwendet. Dank des dicht wachsenden Laubes schaffen die Trauben Kühle und Schatten. Wenn sie sich um ihn kümmern, machen sie keine großen Anstrengungen. Besonderes Augenmerk sollte auf vorbeugende Maßnahmen gegen Pflanzenkrankheiten gelegt werden. Sie können das Pflanzen und Ernten erheblich verderben.

Die Hauptmanifestation der Läsion wird als weiße Blüte auf den Blättern und Trauben angesehen. Um die Art der Krankheit zu bestimmen, müssen die Trauben auf charakteristische Anzeichen überprüft werden:

  1. Weiße Blüte auf den Blättern, Beeren, die an Mehl erinnern, signalisiert die Infektion des Strauchs mit Mehltau - eine Pilzkrankheit. Es breitet sich auf Blättern, Blüten und Trieben aus. Pilzsporen extrahieren Nährstoffe aus der Pflanze. Mit fortschreitender Krankheit werden die Blätter schwarz und trocknen aus. Verdorbene Teile von Trauben sind Träger von Mehltau.
  2. An der Rebe können sich gelbe ölige Flecken bilden. Wenn sie im nassen Zustand zu einer flauschigen weißen Blüte werden, sind die Trauben von Mehltau befallen. Mit dem Krankheitsverlauf färben sich die Blätter gelbbraun, trocknen aus und zerbröckeln. Mehltau gilt auch für Blütenstände, Früchte. Es ist eine große Bedrohung für eine Qualitätsernte.

Oft wird Laub oben verdorben. Aber übersehen Sie nicht den Boden. Manchmal erscheint dort zuerst eine weiße Blüte.

Plaque Gründe

Um das Auftreten von weißer Blüte auf Trauben zu verhindern, sollte man die Gründe für die Bildung auf dem Traubenstrauch berücksichtigen:

  1. Unbequeme Umgebungsbedingungen. Häufige Regenfälle, schwere Dürreperioden und Winde können die Ausbreitung von Pilzkrankheiten hervorrufen.
  2. Unzureichende Düngung. Das Fehlen der notwendigen Pflanzenernährung führt zu einer Schwächung der Immunität.
  3. Mangel an kompetenter Pflege für den Strauch. Schlechtes Gießen und unsachgemäßes Beschneiden führen zum Austrocknen oder Stauen des Bodens und zum Überwachsen der Blätter. Eine feuchte, dunkle Umgebung ist günstig für die Entwicklung von Pilzkrankheiten.
  4. Schlechte Reinigung des Pflanzbereichs. Pilzsporen bleiben auf abgefallenen Blättern lange Zeit bestehen. Noch zwanzig Jahre später können sie Laub, Blumen, Beeren und Triebe durchdringen.
  5. Schlechte Bodenqualität, falscher Landeplatz. Ein an einem ungünstigen Ort gepflanzter Strauch wächst nicht gut. Eine unbefriedigende Bodenzusammensetzung begrenzt die Aufnahme essentieller Nährstoffe.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Plaque am Traubenstrauch. Pilzbakterien werden von Vögeln und Regen getragen. Nur eine qualitativ hochwertige Pflege und rechtzeitige vorbeugende Maßnahmen können eine Pflanzeninfektion verhindern.

Plaque-Kontrollmethoden

Die Behandlung der betroffenen Trauben sollte unverzüglich erfolgen. Erfahrene Gärtner geben einfache Tipps zum Umgang mit den Auswirkungen der weißen Blüte:

  1. Besprühen mit Kaliumpermanganat. Mehrere Mangankristalle werden in 1 Liter Wasser gelöst. Die Flüssigkeit sollte einen hellrosa Farbton haben. Die Lösung wird sorgfältig mit kranken und gesunden Buschblättern behandelt. Das Verfahren wird alle zwei Wochen durchgeführt, wobei die Blütezeit vermieden wird.
  2. Kolloidaler Schwefel. 10 g der Komponente in einem Eimer Wasser einrühren. Die Lösung wird einmal pro Woche auf den Strauch aufgetragen, bis die Blüten erscheinen. Die Methode wird bei schweren Schäden angewendet.
  3. Eine Lösung aus Asche und Waschseife. 1 kg Asche wird in 10 Litern Wasser gelöst. Seife ist notwendig, um die Mischung besser auf den Blättern der Trauben zu fixieren. Vor dem Sprühen sollte das Produkt 3-4 Tage lang infundiert werden.
  4. Bordeaux-Flüssigkeit mit kolloidalem Schwefel. Eine Mischung aus zwei Produkten gilt als wirksames Medikament im Kampf gegen die weiße Blüte. Für 5-7 Liter Wasser werden sie im Verhältnis 1: 1 gemischt. Sie können es sofort verarbeiten.
  5. Chemikalien. Sprühinsektizide sind im Fachhandel erhältlich. Zu den effektivsten gehören Topas, Ecosila und Ridomil Gold. Sie werden einzeln oder gleichzeitig verwendet.

Die Entscheidung über die Behandlung der Pflanze wird anhand des Ausmaßes der Plaque-Ausbreitung und des Grads der Vernachlässigung der Krankheit getroffen. Es ist zu bedenken, dass sich die Trauben an die angewandte Behandlungsmethode gewöhnen können. Es wird empfohlen, die Behandlungen zu wechseln, um die vorteilhafteste Wirkung zu erzielen.

Prophylaxe

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von weißer Blüte auf Traubenbüschen sind obligatorisch. In einigen Fällen ist sogar die am besten gepflegte Pflanze von Pilzkrankheiten betroffen. Durch die regelmäßige Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen wird das Schutzniveau der Trauben erhöht:

  1. Die Verwendung von Lösungen, spezielle Vorbereitungen. Im Frühjahr wird der Busch vor der Blüte mit einer Lösung von pharmazeutischen Produkten auf Schwefelbasis behandelt. Unmittelbar nach dem Winter werden die Trauben mit Kaliumpermanganat mit Wasser besprüht. Der Vorgang wird mit dem Einsetzen von kaltem Wetter wiederholt, bevor die Pflanze bedeckt wird.
  2. Hochwertige, zeitnahe Düngung. Trauben nehmen schnell Nährstoffe aus dem Boden auf. In dieser Hinsicht ist der Boden nicht mehr nützlich - die Pflanze wird schwächer. Die richtige Fütterung ist wichtig. Es wird empfohlen, im Frühjahr Kali- und Phosphordünger aufzutragen. Asche, Sägemehl, Humus sind perfekt für diesen Zweck.
  3. Reinigung des Territoriums. Pilzsporen neigen dazu, lange in den betroffenen abgefallenen Blättern, Trieben, Früchten zu verweilen. Sie breiten sich dann leicht auf gesunde Pflanzen aus. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, trockene Zweige, Blätter und faule Früchte zu sammeln und zu zerstören.
  4. Regelmäßige Kontrolle der Trauben. Eine gründliche Überprüfung der Triebe des Busches wird zur Früherkennung der Krankheit und zur Anwendung von Behandlungsmethoden im Anfangsstadium beitragen.
  5. Beschneidung. Dichtes Laub und kräuselnde, flexible Triebe verbergen oft die ersten Anzeichen einer Krankheit. Es ist wichtig, überschüssige Äste rechtzeitig abzuschneiden und Laub zu entfernen. Der Eingriff wird im Frühjahr - nach der Überwinterung der Pflanze, im Winter - vor dem Tierheim durchgeführt. Während der Saison werden bei der Untersuchung der Trauben trockene Triebe entfernt.

Viele halten Trauben für eine launische Pflanze. Es ist unprätentiös in der Pflege, aber es ist von gefährlichen Pilzkrankheiten betroffen. Vernachlässigen Sie nicht einfache Präventionsmethoden, um eine gesunde Bepflanzung aufrechtzuerhalten und eine reichliche Ernte zu erzielen.

Trauben sind eine großartige Option zum Pflanzen in einem kleinen Sommerhaus oder einem großen Gartenbereich.

Die Pflanze erfüllt viele nützliche Funktionen: von der Fruchtbildung bis zur Dekoration des Territoriums. In einigen Fällen kann eine weiße Blüte auf den Blättern und Trauben die qualitative Entwicklung eines Strauchs beeinträchtigen. Diese gefährliche Pilzkrankheit ist behandelbar. Es sollten rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen ergriffen und die erforderlichen Pflegeverfahren durchgeführt werden. Sie verhindern Schäden oder den Tod der Pflanze.


Schau das Video: Hausreben schneiden. Bis JETZT!!! mit Herzblut zum Wein Vlog # (November 2021).