Rat

Beschreibung und Eigenschaften der Birnensorten Memory Yakovlev, Pflanzung und Pflege


Birnen wurden lange Zeit nur in den südlichen Regionen angebaut, da Gärtner der Ansicht waren, dass sich die Kultur in einem gemäßigten Klima unangenehm anfühlte. In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts am Forschungsinstitut. Michurin, als er die Tema-Sorte und den französischen Olivier de Serre kreuzte, wurde eine Birne erhalten, die von ihren nächsten Verwandten einen hervorragenden Ertrag, Frostbeständigkeit und Schorfimmunität erbte. Der kompakte Baum entwickelt sich schnell und erfreut sich jedes Jahr an Früchten. Birne der Erinnerung Jakowlew wurde zu Ehren der Familie benannt, die viel Zeit für ihre Gründung aufgewendet hat.

Beschreibung und Eigenschaften der Sorte

Die am Institut für Obstbau gezüchtete Hybride ist an die Bedingungen der mittleren Breiten angepasst und wächst in den südlichen Regionen, in der Wolga-Vyatka, Zentralregion. Der kompakte Baum hat eine abgerundete Krone, die selten 2 Meter hoch wird.

Skelettäste verbinden sich rechtwinklig mit dem Rumpf. Die Triebe sind mit rauer grauer Rinde bedeckt, junge Wucherungen sind braun gefärbt. Die Früchte der Sorte bilden sich auf Locken. Die Knospen zeichnen sich durch eine glatte Oberfläche aus, im Frühjahr blühen sie sehr schnell.

Die Blätter, die sich auf Dornenzweigen befinden, stellen eine ovale, leicht gebogene Platte mit Kerben dar.

Birnenblüten in Erinnerung an Jakowlew werden in einem Pinsel gesammelt, von denen jeder bis zu 8 Knospen hat. Sie erscheinen spät. Die Früchte reifen im September, werden den ganzen Monat geerntet und auf einem länglichen Stiel festgehalten.

Eine reife Birne ist anders:

  • glatte und glänzende Haut;
  • orange Bräune;
  • Sahnepulpe;
  • reich an Zucker.

In den saftigen Früchten der Sorte Pamyati Yakovlev gibt es keine Adstringenz, es ist eine leichte Säure zu spüren, sie wiegen jeweils 100-125 g. Arbutin, das reich an Herbstbirnen ist, wirkt antiseptisch, wirkt antimikrobiell und verhindert die Proliferation von Krebszellen.

Der Liebling vieler Gärtner und Sommerbewohner beginnt ab dem 4. Lebensjahr Früchte zu tragen, und mit 7 Jahren werden mehr als 2 Eimer Birnen vom Baum entfernt, die nicht abfallen und ihre Präsentation nicht verlieren, wenn sie über große Entfernungen transportiert werden , von Verkostern an 4,4 Punkten bewertet.Die Pflanze hält kurzfristigen Frösten bis 38 ° C stand und ist gut gegen Pilzkrankheiten immun.

Vor- und Nachteile einer Birne in Erinnerung an Jakowlew

Der Hauptvorteil der Herbstsorte ist die Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen, die es ermöglicht, eine Ernte in mittleren Breiten anzubauen.

Die Vorteile einer Birne sind:

  1. Kleine Größe des Baumes.
  2. Unprätentiös zu pflegen.
  3. Hervorragende Geschmackseigenschaften.
  4. Keine Bestäuber erforderlich.
  5. Frühe Reife und hohe Produktivität.

Zu den Nachteilen der Sorte gehört das Vorhandensein von Dornen an den Trieben und steinigen Zellen in der Nähe des Kerns der Frucht. Das Sammeln von Birnen verzögert sich, sie reifen ungleichmäßig, sie werden nicht lange gelagert. Der Baum verträgt Trockenheit nicht gut.

Reproduktion

Die Sorte Yakovlev Memory kann durch Schichtung gezüchtet werden. Ein starker Ast wird zu Boden gebogen, eine Kiste mit Erde wird darunter gelegt, an die der Spross geheftet und mit Erde bedeckt wird. Sie halten die Luftfeuchtigkeit im Behälter aufrecht und isolieren für den Winter. Nach 2 Jahren, wenn die Wurzeln erscheinen, wird der Ast vom Baum getrennt und zu Boden geschickt. Eine solche Birne beginnt schnell Früchte zu tragen, behält ihre mütterlichen Eigenschaften.

Wie wird die Pflanze gepflanzt?

Die Sorte in Erinnerung an Jakowlew kann sowohl vom Sommerbewohner als auch vom Landwirt produziert werden. Ein unprätentiöser Baum wird schnell adoptiert, so dass er Früchte trägt. Es ist nicht notwendig, einen Bestäuber in der Nähe zu platzieren.

Wenn gepflanzt

Birne wächst gut in mittleren Breiten, aber im Ural und in Sibirien hält sie langen kalten Wintern nicht stand. In den Regionen der mittleren Zone wird die Sorte Pamyati Yakovlev im Frühjahr gepflanzt, wenn keine Fröste mehr zu erwarten sind. Im Süden kann dies im Herbst erfolgen, jedoch zu Beginn, damit die Birne Zeit hat, vorher zu beginnen die Temperatur sinkt deutlich.

Wie wähle und bereite ich Setzlinge vor?

Es ist nicht notwendig, einen Baum zu kaufen, um in einem Vorort oder in einem Landhaus zu wachsen, das nicht auf dem Markt ist, sondern in einem Kindergarten, in dem Sorten angeboten werden, die an das lokale Klima angepasst sind. Eine 2 Jahre alte Birne wurzelt gut. Es sollte elastische Wurzeln haben, Triebe ohne Risse und Wunden, frisches Holz.

Auswahl eines Landeplatzes

Der Baum sollte auf einer ebenen Fläche und nicht auf Hügeln in einem Gebiet mit direkter Sonneneinstrahlung aufgestellt werden. Die Kultur liebt Lehm, schwarzen Boden, ein Ort, an dem sich das Grundwasser nahe der Oberfläche befindet, ist für den Anbau nicht geeignet. Um das Problem in diesem Fall zu lösen, können Sie eine Drainageschicht verwenden.

Vorbereitung der Pflanzgrube

Das Gebiet für Birnen im Herbst wird von den Überresten von Stängeln und Unkraut befreit und sorgfältig ausgegraben. Der Baum der Sorte Pamyati Yakovlev hat Wurzeln entwickelt, die viel Platz benötigen.

Eine Landegrube wird bis zu einer Tiefe von mindestens einem Meter mit einem Durchmesser von 80 bis 90 cm hergestellt.

Gießen Sie 2 Eimer Sand und Humus in das gegrabene Loch, fügen Sie 200 g Superphosphat, 3 Esslöffel Kaliumsalz hinzu und mischen Sie es mit Erde. Kalk oder Asche werden in 10 Litern Wasser gelöst, die Zusammensetzung in eine Grube gegossen. Die fruchtbare Schicht wird separat gelegt.

Abstand zwischen den Sämlingen

Die Sorte Pamyati Yakovlev ist nicht sehr hoch, alle 3 Meter werden junge Bäume aufgestellt, 4 bleiben zwischen den Reihen.

Pflanzprozess

7-10 Tage nach der Vorbereitung der Grube wird Erde hineingegossen, es bildet sich ein Hügel, auf dem die Wurzel ausgebreitet ist, so dass sich der Hals 5 cm über der Oberflächenschicht befindet. Nach dem Pflanzen der Bäume wird der Boden verdichtet, mit 2 Eimern warmem Wasser bewässert, der Stammkreis mit Torf bedeckt. Die Anlage ist an einen Stift gebunden, der in der Mitte der Grube installiert ist.

Bestäuber

Die von der Jakowlew-Dynastie geschaffene Herbstbirne gehört zu selbstfruchtbaren Sorten, jedes Jahr erscheinen Knospen darauf, der Eierstock zerbröckelt nicht, die Früchte reifen. Um den Ertrag zu steigern, wird daneben eine Augustbirne oder Lada gepflanzt. Diese Bäume blühen gleichzeitig und dienen als Bestäuber.

Feinheiten der Birnenpflege

Damit die Sorte mit Früchten zufrieden ist, müssen Sie vor der Auswahl eines Sämlings und einer Parzelle untersuchen, was der Baum am meisten benötigt und welche Merkmale die Pflege der Pflanze aufweist.

Bewässerung und Fütterung

Die Birne verträgt Trockenheit nicht gut, entwickelt sich nicht mehr und liefert keine gute Ernte. Wenn es durchnässt ist, verrotten die Wurzeln, was mit dem Tod der Pflanze behaftet ist. Die Sämlinge werden jede Woche gewässert, sodass warmes Wasser in die um den Stamm gegrabenen Rillen fließen kann. Es braucht 2 Eimer für einen Baum. Wenn es häufig regnet, müssen erwachsene Birnen nicht bewässert werden. Bei trockenem Wetter ist eine Befeuchtung erforderlich:

  • vor dem Auftreten von Knospen;
  • mit der Bildung eines Eierstocks;
  • Spätherbst.

Damit das Wasser gleichmäßig vom Boden aufgenommen wird, installieren viele Sommerbewohner eine Sprinkleranlage. Der Boden im Stammstammkreis wird gelockert und mit Mulch bestreut.

2 Jahre nach dem Pflanzen im Frühjahr werden 80-90 g Harnstoff in einem halben Eimer Wasser gelöst, unter einem Baum in den Boden eingebracht oder das Granulat einfach über den Schnee gestreut.

Wenn die Birne verblasst, füttern sie sie mit Nitroammophos. Um die Erträge im Sommer zu steigern, wird Kalisalz verwendet, indem das Produkt in 10 Litern Wasser gerührt wird. Einmal alle 3 Jahre wird beim Ausgraben des Bodens der Boden im Stammkreis mit Humus oder Asche gedüngt. Damit der Baum normal überwintern kann, wird er im Herbst mit einer Lösung bewässert, die aus einem Eimer Wasser und 30 g Superphosphat hergestellt wird. Die Blattbehandlung erfolgt im Sommer mit Harnstoff.

Birne beschneiden

Unmittelbar nach dem Pflanzen der Bäume im Frühjahr beginnen sie, die Krone zu bilden. Zu diesem Zweck wird der zentrale Spross gekürzt, so dass er sich in einer Höhe von 60 cm von der Oberfläche der Stelle befindet. Im nächsten Jahr werden starke Äste um 1/3 geschnitten und der Stiel um 1/4, der Rest wird entfernt.

Es ist ständig notwendig, kranke, trockene, gefrorene Teile des Baumes loszuwerden. Im Frühjahr wird die Krone von Trieben befreit, die keine Früchte tragen oder nach innen wachsen. Durch das behördliche Beschneiden wird der Licht- und Luftstrom zur Birne verbessert.

Krankheiten und Schädlinge

Obwohl die Sorte Pamyati Yakovleva eine gute Immunität gegen Schorf aufweist, tragen die mangelnde Pflege und Vorbeugung sowie das ungünstige Wetter zur Aktivierung schädlicher Mikroorganismen bei.

Krankheiten, für die Birnen anfällig sind

Im zeitigen Frühjahr werden Obstbäume mit Bordeaux-Flüssigkeit oder Vitriol besprüht, die Stämme mit Kalk weiß getüncht, das getrocknete Laub aus dem Stammkreis geharkt und verbrannt. Solche einfachen Maßnahmen tragen dazu bei, das Wachstum von Pilzen zu verhindern, die Folgendes verursachen:

  • Rost;
  • schwarzer Krebs;
  • Zytosporose;
  • Mehltau.

Birnen leiden unter bakteriellen und viralen Infektionen. Es ist einfacher, die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, als mit ihnen umzugehen.

Schorf

Bei dichten, verdickten Pflanzungen dringen pathogene Pilze in die vegetativen Organe des Baumes ein. Die Blätter werden mit dunklen Flecken bedeckt und trocknen aus. Der Schorf befällt nicht nur den Eierstock, sondern auch die Früchte. Sie verlieren ihre Präsentation, das Fruchtfleisch wird wie Holz, die Haut reißt. Yakovlevs Gedächtnisvielfalt leidet selten an dieser Krankheit.

Moniliose

Eine Pilzinfektion, die durch Risse, Wurmlöcher und Wunden in die Birne gelangt, führt zum Auftreten von Fruchtfäule. Feuchtes und warmes Wetter, das Vorhandensein von Schorf und verdickter Krone tragen zur raschen Entwicklung der Moniliose bei.

Rußiger Pilz

Manchmal sind im Sommer die Blätter der Birnen mit einer schwarzen Blüte bedeckt. Dieses Phänomen wird normalerweise beobachtet, wenn die Struktur der Pflanze durch Schädlinge, insbesondere Blattläuse, geschädigt wird.Die Aktivierung des in der Rinde überwinternden Rußpilzes führt zu einer Verschlechterung der Photosynthese und schwächt den Baum.

Birnenschädlinge

Obstkulturen leiden nicht nur an Krankheiten, sondern auch an Insekten. Pflanzen ziehen Blumenkäfer, Seidenraupen, Schuppeninsekten, Motten und Gallmilben an.

Blattlaus

Dieser mikroskopisch kleine Parasit ernährt sich vom Saft junger Zweige, hat einen beneidenswerten Appetit und vermehrt sich blitzschnell. Wenn Sie nicht sofort gegen Blattläuse, insbesondere Blut, kämpfen, treten an den Trieben von Bäumen Geschwüre auf, die mit ihrem Tod behaftet sind.

Birnenmotte

Die weibliche Motte, deren Vorder- und Hinterflügel in verschiedenen Schattierungen gefärbt sind, legt nach der Paarung Eier in die Samenkammer. Um hineinzukommen, nagt der Schädling an Löchern in der Frucht. Nachdem sich die Raupe mit den Knochen aufgerichtet hat, kriecht sie zur nächsten Birne.

Der Parasit liebt besonders frühe Sorten der Ernte, da diese Früchte eine dünne und weiche Haut haben.

Birnenblumenkäfer

Ein Schädling aus der Käfergattung verursacht enorme Schäden an der Ernte. Das Insekt nagt an den Bechern mit Fruchtknospen, die sich mit Saft gefüllt haben, aber keine Zeit zum Öffnen hatten, und der Baum blüht einfach nicht, der Eierstock bildet sich nicht.

Prophylaxe

Um das Risiko einer Infektion mit Birnenpilzen oder Bakterien zu verringern, werden regelmäßig alle Arten des Schnittes durchgeführt, getrocknete, beschädigte Triebe entfernt und mit Flecken bedeckte mumifizierte Früchte und Blätter verbrannt. Mehrmals in der Saison werden die Bäume mit Nährstoffen gefüttert, was das Immunsystem stärkt, und dann ist es für die Birne einfacher, Krankheiten zu widerstehen.

Um Schorf, Moniliose und anderen Infektionen vorzubeugen, werden die Bäume mit Bordeaux-Flüssigkeit und Harnstoff besprüht. Dabei gelten die Regeln der Agrartechnologie und -pflege.

Ernte

Die Früchte der Sorte Pamyati Yakovlev beginnen ab Ende August zu singen, aber die Birnen werden den ganzen September über geerntet. Die Früchte werden sorgfältig mit den Händen gepflückt, um nicht von den Dornen verletzt zu werden, die sich auf den Trieben befinden.

Lager

Die Birnen fallen nicht zu Boden, wodurch die gesamte Ernte geerntet werden kann. In einem kühlen Raum verschlechtern sich die Früchte einen Monat lang nicht. Sie werden verwendet, um Kompotte zu bedecken, Marmeladen zu machen, Saft zu machen.


Schau das Video: Der Birnen-König - Ein Mann rettet die alten Sorten. Mensch Leute. SWR Fernsehen (November 2021).