Rat

Die Gründe, warum Dill im Garten schlecht wächst und was zu tun ist


Grüns werden meistens in Hausgärten angebaut, aber manchmal treten Probleme auf und die Pflanzen wachsen trotz der Bemühungen der Gärtner schlecht. Warum wächst Dill nicht auf freiem Feld im Garten? Dafür gibt es viele Gründe. Wenn Sie alle Regeln der Agrartechnologie und die Besonderheiten des Dillanbaus einhalten, können Sie den ganzen Sommer über frisches Grün genießen.

Die Hauptgründe, warum Dill nicht im Garten aufsteigt und wächst?

Dill ist eine einjährige Pflanze. Jedes Jahr müssen neue Beete gesät werden, damit während der gesamten Saison frische Kräuter zum Kochen verwendet werden können. In einigen Fällen wächst der Dill jedoch schlecht, obwohl es keinen offensichtlichen Grund dafür gibt.

Die Gründe, warum es auf der Website schlecht wächst:

  • Erhöhter Säuregehalt des Bodens.
  • Unfruchtbarer und armer Boden.
  • Schlechte Samen.
  • Unsachgemäße Kultivierung und Pflege.
  • Pflanzmaterial von schlechter Qualität.
  • Falsche Pflanztechnik.
  • Ungünstige Wetterbedingungen.
  • Überschuss oder Mangel an Nährstoffen im Boden.

All diese Faktoren führen dazu, dass Grüns schlecht wachsen oder überhaupt nicht keimen. Nachdem entschieden wurde, warum Dill nicht wächst, wird es möglich sein, eine gute Ernte anzubauen und frische Kräuter für den Winter vorzubereiten.

Landefehler

Fehler bei der Aussaat von Pflanzenmaterial sind meist die Gründe für den Mangel an Sämlingen oder das schlechte Wachstum von Grün. In der Pflanzphase wird der Grundstein für die künftige Ernte gelegt, daher muss so viel Aufmerksamkeit wie möglich geschenkt werden.

Sitzplatzauswahl

Das erste, was Sie beim Anbau von Dill anfangen müssen, ist die Auswahl eines Platzes für die Betten. Die Kultur ist eine der unprätentiösesten des Landes und kann fast überall gepflanzt werden. Die Pflanze ist kältebeständig, das Pflanzenmaterial beginnt bei einer Temperatur von +3 Grad zu keimen.

Wächst am liebsten in offenen, sonnigen Gebieten. Grün braucht viel Licht, damit die Sprossen keimen und sich normal entwickeln können. Die Stängel und Blätter nehmen einen schönen Smaragdton und ein starkes Aroma an. Die Bedingungen gelten als ideal, wenn die Pflanzen mindestens 12 Stunden in der Sonne liegen.

Der zweite wichtige Faktor ist fruchtbarer Boden. Auf armen Böden wächst Dill schlecht und entwickelt sich. Wenn der Boden unfruchtbar ist, werden vor dem Pflanzen mineralische oder organische Düngemittel auf den Boden ausgebracht.

Beleuchtung der Baustelle

Für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung benötigt Dill den größten Teil des Tages in der Sonne. Wenn nicht genügend Sonnenlicht vorhanden ist, färben sich die Blätter gelb und die Stängel werden dünn. Solche Grüns sind nicht für den menschlichen Verzehr geeignet. Daher sollten Sie keine Betten unter der Krone hoher Sträucher und Bäume machen, sondern offene sonnige Bereiche bevorzugen.

Schlechter Boden

Schlechter Boden ist der zweite häufige Grund, warum Grüns schlecht wachsen. Wenn der Boden unfruchtbar ist, wird beim Graben des Bodens im Frühjahr Gülle oder Hühnerkot in den Boden eingebracht. Oder im Herbst Mineraldünger auftragen.

Schlechte Samen

Ein wichtiger Faktor ist die Wahl des Pflanzenmaterials. Wenn die Samen von schlechter Qualität sind und selbst alle notwendigen Wachstumsbedingungen eingehalten werden, funktioniert es nicht, eine gute Ernte zu erzielen. Sammeln Sie am besten Samen von Dill, der bereits auf der Baustelle gewachsen ist, und lagern Sie sie bis zum Sommer korrekt. Sie sollten keiner Feuchtigkeit ausgesetzt sein und im offenen Sonnenlicht liegen.

Falsche Passform

Der zukünftige Ertrag hängt von der richtigen Pflanzung der Samen ab. Fehler beim Pflanzen von Samen auf offenem Boden:

  • Gekeimte Samen kräftig in den Boden werfen. Dies schädigt die Sprossen und die Samen keimen nicht.
  • Befeuchten Sie den Boden, bevor Sie Samen pflanzen. Es wird nicht empfohlen, das Pflanzenmaterial in trockenen Boden zu pflanzen.
  • Sie müssen die Samen mehrmals im Abstand von 2 Wochen pflanzen.
  • Tiefe Samenrillen werden nicht empfohlen.
  • Verwenden Sie vor dem Einpflanzen von Dill nicht viel Dünger.

Durch die Vermeidung dieser Fehler beim Anbau entstehen keine Probleme mit dem Wachstum des Grüns.

Pflegefehler

Fehler bei der Pflege von Grüns sind oft der Grund, warum Dill nicht mehr wächst. Die Kultur ist unprätentiös, daher sollte es keine besonderen Schwierigkeiten beim Verlassen geben.

Bewässerungsmodus

Die Grüns sollten 2-3 mal pro Woche gewässert werden. Es ist unmöglich, den Boden übermäßig zu befeuchten, der Dill beginnt schlecht zu wachsen und verrottet an der Basis des Stiels. Wenn das Wetter lange heiß ist, werden die Betten jeden Tag gewässert.

Top Dressing

Um üppiges Grün zu erhalten, werden die Betten mit Humus bewässert. Für 1 sq. m benötigt einen halben Eimer frischen Humus. Mit Wasser verdünnte Königskerze wird ebenfalls verwendet. Vor dem Pflanzen von Samen auf offenem Boden werden Mineraldünger auf die Beete aufgetragen. Dem Boden werden 29 g Harnstoff, 20 g Superphosphat und 15 g Kaliumsalz zugesetzt.

Krankheiten und Schädlinge des Dills

Häufige Dillkrankheiten sind Mehltau, Peronosporose, Schwarzbein und Phomose. Die Pflanze beginnt beim Gießen mit kaltem Wasser zu schmerzen. Wenn eine weiße Blüte auftauchte, die Blätter gelb wurden und der Stiel verfaulte, war es dringend erforderlich, den Kampf gegen Krankheiten zu beginnen.

Die Büsche werden mit Seifenwasser oder mit Wasser verdünntem Soda besprüht. Effektive Verwendung von Kaliumpermanganat.

Am häufigsten treten Blattläuse auf. Um das Auftreten von Blattläusen zu verhindern, werden die Betten in offenen Bereichen hergestellt. Es ist unerwünscht, die Pflanzungen stark zu verdicken. In der Nähe müssen Sie Ringelblumen pflanzen, Kamille oder Malve lenkt Blattläuse vom Dill ab. Blattläuse vertragen die Gerüche dieser Pflanzen nicht und erscheinen nicht auf Dill.

Wie kann die Keimung und das Wachstum von Dill beschleunigt werden?

Um das Auflaufen von Sämlingen auf freiem Feld zu beschleunigen, können Sie zuerst die Samen keimen lassen. Dazu werden sie in feuchte Gaze und an einen warmen, dunklen Ort gelegt. Während des Trocknens wird die Gaze mit Wasser besprüht. Nach einigen Tagen beginnen Sprossen zu erscheinen. Danach pflanzen sie in den Boden.

Späte Sorten pflanzen

Der Vorteil der späten Sorten ist, dass der Dill keine Regenschirme auswirft und Sie bis zum Herbst saftiges Grün schneiden können. Späte Sorten werden Ende Mai - Anfang Juni gepflanzt und bis zum Herbst geerntet. Beliebte Sorten sind Alligator und Boshaft.


Schau das Video: So erntest du jahrelang deinen eigenen Schnittlauch - von einer Pflanze! Schnittlauch selber anbauen (November 2021).