Rat

Was tun, wenn rote Flecken auf Johannisbeerblättern erscheinen? Dies ist das beste Mittel, um zu kämpfen


Johannisbeeren wachsen in fast jedem Garten. Gärtner schätzen es für seine Unprätentiösität und köstlichen Früchte. Aber auch bei richtiger Pflege ist die Pflanze anfällig für einige Krankheiten, die den Strauch irreparabel schädigen können. Um unangenehme Folgen zu vermeiden, sollten Sie Änderungen sorgfältig überwachen und rechtzeitig stoppen können. Im Folgenden erfahren Sie ausführlich, was zu tun ist, wenn auf den Blättern der Johannisbeere rote Flecken erscheinen.

Welche Krankheiten provozieren rote Flecken auf den Blättern von schwarzen und roten Johannisbeeren?

Der erste Schritt besteht darin, die Ursache zu identifizieren, indem Sie rötliche Flecken im Beerenstrauch bemerken. Es kann drei davon geben:

  • Anthracnose;
  • Blattlaus;
  • Rost.

Schauen wir uns jeden einzelnen genauer an.

Pilzkrankheit Anthracnose: Symptome und Ursache

Anthracnose ist eine Pilzkrankheit. Es verlangsamt das Wachstum der Pflanze, verringert ihre Lebensfähigkeit, insbesondere in der kalten Jahreszeit, verringert die Fruchtbarkeit erheblich und verschlechtert die Qualität der Ernte. Beginnt sich im späten Frühling, Frühsommer zu entwickeln. Das ideale Wetter ist warm und feucht. Insekten und Tiere können die Krankheit übertragen. Regen und Wind verbreiten ebenfalls Sporen, und wenn Schäden vorliegen, infiziert Anthracnose die Pflanze sofort.

Wichtig! Am häufigsten entwickelt sich der Pilz auf Sträuchern, denen Kalium und Phosphor fehlen, sowie auf sauren Böden.

Die Hauptsymptome von Anthracnose sind:

  • das Auftreten kleiner dunkelroter Flecken mit dunklem Rand, die mit der Zeit zunehmen, begleitet von Schwellungen;
  • an den Stellen bilden sich glänzende schwarze Tuberkel;
  • infiziertes Grün trocknet aus und fällt ab;
  • Wenn sich die Krankheit auf die Zweige ausgebreitet hat, sind auf ihnen braune, tiefe Geschwüre erkennbar.
  • In einem fortgeschrittenen Fall befällt der Pilz auch die Früchte und bedeckt sie mit schwarzen Flecken, wonach die Beeren abfallen.

Rotgallenblattlaus: Anzeichen von Parasitismus

Gallenblattlaus ist ein parasitäres Insekt, nicht größer als ein paar Millimeter. Aufgrund seiner erstaunlichen Fruchtbarkeit schädigt es die Pflanze irreparabel. Es beginnt ein Angriff von jungen Trieben im Stadium des Auftauchens, so dass neue Blätter bereits deformiert erscheinen und nicht in der Lage sind, aktiv zu wachsen und sich zu regenerieren. Aus diesem Grund verschlechtert sich der Zustand des Busches im nächsten Jahr.

Das Insekt setzt sich auf der Innenseite des Blattes ab und ernährt sich von seinen Säften, weshalb rötliche, dichte, geschwollene Wucherungen - Gallen - auf dem Grün erscheinen. So versucht der Busch, sich selbst zu heilen. Generationen von Blattläusen leben auf der Pflanze, bis sie vollständig austrocknet. Aber auch danach fliegt die Blattlaus nicht weit weg - sie setzt sich auf dem nächsten Unkrautgras ab.

Wichtig! Blattläuse ziehen Ameisen an, die sich wiederum auch von Blattsäften ernähren. Darüber hinaus ist der Schädling ein Überträger gefährlicher Krankheiten und kann neben Johannisbeeren auch andere Gartenfrüchte angreifen.

Rust: Wie manifestiert es sich und wie gefährlich?

Ein weiterer Grund für das Auftreten roter Flecken auf Johannisbeeren ist frostbeständiger Pilzrost. Träger sind Seggen und Nadelbäume. Der Wind verbreitet sofort die Sporen des Pilzes. Es ist fast unmöglich, Rost in den frühen Stadien zu bemerken. Es beginnt sich im Frühjahr zu zeigen.

Es gibt zwei Arten von Rost:

  • Kelch. Auf der Rückseite des Blattes erscheinen hellgelbe konvexe Pads, die sich anschließend verbinden und rot werden. Unreife Beeren und Eierstöcke sind betroffen;
  • säulenförmig. Bedeckt die Außenseite des Blattes mit gelben Flecken. Auf der Innenseite erscheinen Punkte mit Sporen, die wie Haare aussehen.

Die Folgen des Pilzes sind traurig - während der Krankheit verliert der Busch ein Viertel seiner Blätter und ist im Herbst völlig kahl. Johannisbeeren geben keine neuen Triebe und Ernten und sterben im Winter.

Wichtig! Bei verzögerter Behandlung kann sich die Krankheit auf andere Pflanzen ausbreiten.

Wie man Johannisbeersträucher behandelt

Nachdem festgestellt wurde, dass die Blätter der Johannisbeere rot werden, und die Ursache identifiziert wurde, muss sofort mit der Behandlung fortgefahren werden.

Methoden zur Pilzbekämpfung

Vor Beginn der chemischen Behandlung sollten verschiedene agrotechnische Maßnahmen ergriffen werden, um Pilzsporen zu zerstören:

  • Sammle alle abgefallenen Blätter und verbrenne. Tun Sie dies so weit wie möglich vom Garten entfernt, damit die Krankheit keine Auswirkungen auf andere Pflanzen hat.
  • zerstöre alle Unkräuter um die Johannisbeersträucher;
  • lockern und graben Sie den Boden um mindestens 5 Zentimeter aus;
  • rechtzeitiges Beschneiden durchführen;
  • Die Pflanzlöcher abtropfen lassen.

Nach dem Ergreifen der Maßnahmen muss direkt mit der Behandlung fortgefahren werden. Chemikalien eignen sich zur Abtötung von Anthracnose-Sporen:

  1. DNOC 1%. Lösung: 50 Gramm in 2 Litern Wasser verdünnen und dann weitere 8 Liter hinzufügen. Behandeln Sie den Busch beim Graben, Erde und Laub. Wichtig! Es sollte nicht mehr als einmal in zwei Jahreszeiten angewendet werden.
  2. Kupfersulfat 1%. 100 g Kupfer in 10 l Wasser auflösen. Ein Busch - 1,5 Liter. Im Frühjahr behandeln, bevor die Knospen anschwellen, und im Herbst, nachdem das Laub abgefallen ist.
  3. Gamair. 1 Tablette in etwas Wasser verdünnen und dann das Volumen auf 10 Liter bringen. Wichtig! Verwenden Sie kein heißes Wasser für die Lösung, da das Produkt seine Wirkung verliert.
  4. Ridomil Gold. Es wird ausschließlich zur Behandlung und nicht zur Vorbeugung der Krankheit eingesetzt. Lösung: 25 Gramm pro 10 Liter Wasser.
  5. Fundazol. Geeignet sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung. 10-15 Gramm Pulver pro 10 Liter Wasser.
  6. Fitosporin. Kann in jedem Stadium der Buschentwicklung eingesetzt werden. Für eine Lösung sollten 5 Gramm Pulver in 10 Litern Wasser verdünnt werden.
  7. Bordeaux flüssig 1%, 3%. Geeignet zur Vorbeugung und Behandlung von geröteten Pflanzen. Kann bis zu 5 Mal pro Saison verwendet werden.

Verwenden Sie zur Rostbehandlung Fitosporin und Bordeaux-Flüssigkeit.

Insektenbehandlung

Um Blattläuse loszuwerden, müssen zunächst alle Zweige mit beschädigten Blättern abgeschnitten und verbrannt werden.

Wichtig! Es ist notwendig, Äste zu zerstören, auch bei geringfügigen Schäden, in denen Eier gelegt werden können, um ein erneutes Auftreten der Infektion zu vermeiden.

Bevor Sie mit Chemikalien kämpfen, sollten Sie versuchen, den Schädling mit natürlichen Insektiziden zu zerstören:

  1. Tabaklösung. Gießen Sie kochendes Wasser über 300 Gramm Tabakstaub und lassen Sie es 2-3 Tage einwirken. Die Infusion abseihen und 100 g in Wasser gelöste Seife hinzufügen.
  2. Ein Sud aus Ringelblumen. Gießen Sie 10 Liter kochendes Wasser über einen halben Eimer gehackte Blumen. Bestehen Sie 2 Tage. Abseihen und 50 g Seife hinzufügen.

In einem fortgeschritteneren Fall sollten Sie sich Chemikalien zuwenden: Confido Maxi, Vofatox, Proteus, Calypso, Actellik (sie sollten verwendet werden, bevor die Beeren erscheinen und nachdem sie gepflückt wurden). Weicher bedeutet: Bitoxibacillin, Aktofit, Avertin.

Zeitpunkt und Häufigkeit der Behandlung

Heilaktivitäten werden während der gesamten Saison durchgeführt.

Häufigkeit der Behandlungen gegen Pilzkrankheiten:

  • im Frühjahr, wenn die Blätter blühen (die wichtigste Behandlung);
  • nach der Blüte;
  • nach der Ernte.

Wenn die Krankheit fortschreitet, sollte die Häufigkeit der Behandlung erhöht werden.

Behandlung von Johannisbeeren gegen Blattläuse:

  • an Büschen mit ruhenden Knospen und auf dem Boden;
  • bei blühenden Knospen.

Zusätzliches Sprühen - je nach Befall.

Was tun, um zu verhindern, dass Johannisbeerblätter rot werden?

Johannisbeerbehandlung ist ein mühsames und langfristiges Geschäft. Daher ist es viel einfacher, das Auftreten der Krankheit durch regelmäßige Prävention zu unterdrücken.

Herbstprävention

Beginnt nach dem Pflücken von Beeren. Sie können es auch Ende August starten. In der Herbstprävention sollte die Infektion mit starken Chemikalien bekämpft werden. Es sollte mehr darauf geachtet werden, Blätter und trockene Zweige zu beschneiden und dann zu verbrennen, da in den abgefallenen Blättern die meisten Pilzsporen und Insekten gefunden werden.

Sie können Blätter von schwarzen Johannisbeeren manuell entfernen. Auf Rot müssen sie von selbst abfallen.

Federschutz

Es beginnt, bevor sich die Blätter öffnen und bevor der Schnee schmilzt und gilt als das Wichtigste. Zu diesem Zeitpunkt werden neben Pflanzen auch Krankheiten geweckt. Die Behandlung muss mit kochendem Wasser durchgeführt werden, wobei die Pflanze und der Boden um sie herum bewässert werden. Unabhängig vom Vorliegen der Krankheit sollte außerdem eine Behandlung mit Chemikalien oder Kupferlösungen durchgeführt werden.


Schau das Video: Wie schneide ich Johannisbeerstaemmchen (Dezember 2021).