Rat

Beschreibung und Eigenschaften der Bigarro Burlat Kirschsorte, Pflanzung und Pflege

Beschreibung und Eigenschaften der Bigarro Burlat Kirschsorte, Pflanzung und Pflege


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Große und saftige Beeren, eine der ersten, die an den Standorten einheimischer Gärtner reifen, sind bei Sommerbewohnern sehr beliebt. Süßkirschen sind nicht nur lecker, sondern enthalten auch viele Vitamine und Mikroelemente im Fruchtfleisch, die nach einem kalten Winter für den menschlichen Körper notwendig sind. Gärtner bevorzugen beim Pflanzen frühe Sorten, darunter Bigarro, eine bewährte Kirsche mit vielen Vorteilen.

Zuchtgeschichte

Ein Kirschbaum dieser Sorte wurde bereits 1915 in Frankreich versehentlich entdeckt. Dank der Arbeit der Züchter erhielt die Kulturvielfalt allmählich erhöhte Eigenschaften. Frostbeständigkeit, Immunität gegen Krankheiten und verbesserte Schmackhaftigkeit.

Europäische Gärtner bemerkten als erste die Sorte Bigarro und begannen, auf ihren Parzellen Bäume zu kultivieren. Kirschsämlinge kamen vor relativ kurzer Zeit in unsere Breiten und werden noch in häuslichen Baumschulen getestet. Aber diejenigen, die bereits Pflanzen in ihren Gärten gepflanzt haben, argumentieren, dass Bäume viel mehr Vor- als Nachteile haben, und sie wurzeln und tragen ohne Probleme in unserem Klima Früchte.

Beschreibung und Merkmale der Kultur

Die französische Sorte weist folgende Merkmale auf:

  1. Holz. Die Körpergröße eines Erwachsenen überschreitet nicht 3,5 Meter. Kirsche hat eine kugelförmige Krone, sie ist ziemlich dicht. Eine Besonderheit der Bäume dieser Sorte ist, dass ihre Rinde hellbraun gefärbt ist. Um eine reiche Ernte zu erzielen, müssen andere Sorten zur Fremdbestäubung in der Nähe gepflanzt werden.
  2. Während der Blütezeit sind Kirschbäume mit weißen Blüten bedeckt, die eine Untertassenform haben und deren Durchmesser 3 cm nicht überschreitet.
  3. Die Früchte der Sorte haben ein Durchschnittsgewicht von 6 Gramm und ihre Haut ist dunkel, fast schwarz.
  4. Der Geschmack von mitteldichtem, sattem rotem Fruchtfleisch ist harmonisch, süß und sauer. Der Stein ist gut getrennt und sein Gewicht überschreitet nicht 6% der Gesamtmasse der Beere. Die Früchte werden sowohl für den Frischverzehr als auch für die Ernte im Winter verwendet.
  5. Die Frostbeständigkeit des Baumes ist durchschnittlich, die maximale Temperatur, der die Kirsche standhalten kann, beträgt -20 Grad, daher müssen die Pflanzen in der mittleren Spur isoliert werden. Bigarro ist jedoch beständig gegen wiederkehrende Frühlingsfröste.
  6. Die Reifezeit der Beeren ist früh, die erste Ernte beginnt Anfang Juni. Die erste Fruchtbildung beginnt 4-5 Jahre nach dem Pflanzen des Sämlings auf der Baustelle. Aus einer Kirsche werden ca. 80 kg Beeren geerntet.
  7. Bigarro hat eine durchschnittliche Immunität gegen Pflanzenkrankheiten, daher sind vorbeugende Behandlungen von Bäumen erforderlich. Wenn der Sommer regnerisch ist, wird ein Knacken von Kirschen beobachtet.

Positive und negative Seiten

Im Laufe der Jahre, in denen Bäume dieser Sorte gezüchtet wurden, haben Gärtner die Vor- und Nachteile der Sorte erkannt.

frühe Reifung der Früchte;

Widerstand gegen Transport über große Entfernungen;

angenehmer Geschmack von Beeren;

reiche Ernte von Früchten;

die Möglichkeit, Beeren sowohl frisch als auch zum Einmachen zu verwenden;

durchschnittliche Frostbeständigkeit.

Beeren knacken in einem regnerischen Sommer;

die Notwendigkeit für Bestäuber.

Landung verfügt über Bigarro Burlat

Damit sich ein Kirschsämling schnell an einen neuen Ort anpassen kann, muss der Standort ordnungsgemäß vorbereitet und die Pflanzarbeiten durchgeführt werden.

Daten und Landeplatz

Für den Anbau dieser Sorte sind saure Böden sowie Torfmoore und unfruchtbare Böden nicht geeignet. Sie können keine Kirschen auf schwerem Lehmboden pflanzen, da sie dort schlecht wachsen und Früchte tragen.

Der Standort ist so ausgewählt, dass er den größten Teil des Tages von der Sonne beleuchtet wird. Andernfalls bilden sich die Früchte klein und schmecken sauer. Sie achten auch darauf, dass das Grundwasser nicht näher als 2 Meter an die Erdoberfläche kommt. Es ist besser, einen Platz zum Pflanzen auf einem kleinen Hügel zu wählen, der jedoch vor Zugluft geschützt ist.

Wenn der Gärtner in der südlichen Region lebt, wird die Pflanzarbeit am besten im Frühherbst durchgeführt. Für Sommerbewohner der Mittelspur wird der Frühling als günstiger Zeitpunkt angesehen. In diesem Fall hat der Sämling Zeit, sich vor dem kalten Wetter vollständig zu verwurzeln kommt an.

Vorbereitung der Sämlinge

Achten Sie beim Kauf von Pflanzenmaterial auf das Transplantat auf dem Sämling, das sich direkt über dem Wurzelkragen befindet. Qualitätsmaterial hat flexible Zweige und eine gute Wurzelentwicklung. Einige Stunden lang werden die Wurzeln in einem Tonbrei eingeweicht, um dort einen Wachstumsstimulator für eine bessere Wurzelbildung hinzuzufügen.

Landeplan

Die Gruben werden 2-3 Wochen vor Beginn der Pflanzarbeiten vorbereitet. Der Lochdurchmesser beträgt ca. 1 Meter, die Breite hat den gleichen Parameter. Der ausgewählte Boden wird mit nahrhaften Dressings gemischt und belassen.

Kirschen werden nach folgendem Algorithmus gepflanzt:

  1. Eine Stütze für einen Baum wird in den Boden des Lochs getrieben.
  2. Gießen Sie etwa die Hälfte des Bodens ein und legen Sie einen Sämling darauf, wobei Sie die Wurzeln entlang der Ränder glätten.
  3. Füllen Sie die verbleibende Erde aus und zerdrücken Sie den Boden leicht, damit keine Hohlräume entstehen.
  4. Um den jungen Baum wird ein Loch gemacht, in das gewässert wird, und sie binden es an eine Stütze.
  5. Gießen Sie den Sämling reichlich.

Weitere Pflege des Baumes

Die Menge der geernteten Ernte und die Gesundheit der Kirsche selbst hängen von der Einhaltung der Pflegeberegeln ab.

Bewässerung und Düngung

Die Bewässerung ist reichlich, insbesondere Bäume benötigen Feuchtigkeit im Stadium der Laubblüte, während der Fruchtbildung und vor der Vorbereitung auf den Winter. Bei trockenem Sommer wird der Boden um die Sämlinge einmal pro Woche angefeuchtet. Es wird nicht empfohlen, Bäume während der Reifezeit zu bewässern, damit sie nicht durch überschüssige Flüssigkeit reißen.

Das Top-Dressing beginnt ab dem zweiten Jahr der Kultivierung. Harnstoff, Superphosphat und Kaliumsulfat werden als Düngemittel verwendet.

Beschneiden und Überwintern

Im Frühjahr wird eine Verjüngung und ein hygienischer Schnitt durchgeführt, wobei schwache, kranke und gefrorene Zweige entfernt werden. Es ist wichtig, Zeit zu haben, um den Eingriff zu beenden, bevor die Nieren anschwellen.

Krankheiten und Schädlinge der Sorte

Die Hauptkrankheiten, die ohne Prophylaxe Kirschen betreffen:

  • Bakteriose;
  • Kokkomykose;
  • Moniliose;
  • Clasterosporium-Krankheit;
  • verrotten;
  • Mehltau.

Zu den Insekten, die Bäume schädigen, gehören: Kirschfliege und Kirschmotte, Sägefliege und Rüsselkäfer, Blattläuse.

Ernte und Lagerung

Die Ernte beginnt Anfang Juni. Frische Beeren werden nicht lange gelagert, daher werden sie gefroren, in Dosen abgefüllt und zu Saft verarbeitet.


Schau das Video: Kirschbaum VEREDELN. So wirds gemacht (Dezember 2022).