Rat

Zu welcher Familie und Art gehört Mais: Gemüse, Obst oder Getreide


Viele Leute fragen, ob Mais ein Gemüse oder eine Frucht ist. Nicht jeder versteht, was eine Pflanze mit großen gelben Ohren ist. Dies ist jedoch definitiv keine Frucht. Dann müssen Sie überlegen, was Mais ist - ein Gemüse oder ein Getreide.

Mais ist eine Getreideernte. Es ist Menschen aller Länder bekannt, die auf allen Kontinenten geliebt werden, da es viele nützliche Eigenschaften hat.

Was ist Mais?

Die Maispflanze ist wie Reis, Hafer, Roggen oder Weizen eine Getreidepflanze. Es ist eine krautige Pflanze, die bis zu 3 m hoch werden kann. An seinem langen Stiel bilden sich Kolben mit saftigen Samen, die gegessen werden. Andere Teile der Pflanze eignen sich jedoch zur Verarbeitung und Verwendung in verschiedenen Bereichen des menschlichen Lebens.

Ursprungsgeschichte

Die Geschichte des Ursprungs der Kultur reicht Jahrhunderte zurück. Die frühesten Ähren wurden von Archäologen auf dem Gebiet des modernen Peru entdeckt. Das Alter des Fundes beträgt etwa 10 Tausend Jahre. Und das Alter der ersten entdeckten Maispollen beträgt 55.000. Mais als Kulturpflanze wurde erstmals in Mexiko angebaut. Die ersten Ohren unterschieden sich kaum von wild wachsenden Früchten. Sie waren nicht länger als 5 cm und die Körner waren klein.

Gleichzeitig breiten sich Futterpflanzen in anderen Ländern Mittel- und Südamerikas aus. Auf dem amerikanischen Kontinent wird Mais Mais genannt. Dieser Name wurde ihr von den alten Maya-Stämmen gegeben. Dieses Volk baute verschiedene Maissorten an - von der frühen Reifung, die als Lied des Hahns bezeichnet wurde, bis zur späten Reifung, die als Mais der alten Frau bezeichnet wird, und reifte innerhalb von sechs Monaten.

Für amerikanische Stämme war Mais eine besondere Pflanze. Aufgrund ihrer abgerundeten Form und goldenen Farbe wurden die Körner von alten Menschen mit der Sonne in Verbindung gebracht. Aufwändige Feste wurden zu Ehren von Mais abgehalten, die Pflanze wurde neben Götterfiguren dargestellt. Brot, das aus Maismehl gebacken wurde, wurde in den Tempel des Sonnengottes gelegt. Und die Tempel selbst sahen aus wie eine Kornähre.

Eine indische Legende besagt, dass sich einst ein schönes Mädchen entschied, Menschen vor dem Hunger zu retten, und sich in eine Kornähre verwandelte, wobei nur ihre schönen Haare zurückblieben. Bei einigen Stämmen war Mais der Sohn der Sonne und des Mondes.

Sogar der amerikanische Feiertag des Erntedankfestes ist mit Mais verbunden. Als die Europäer an den Ufern des neuen Kontinents landeten, behandelten die Eingeborenen sie mit Mais. Aus Dankbarkeit brachten die Europäer später den lokalen Stämmen Geschenke von ihrem Kontinent.

In Europa erschien Mais dank Christoph Kolumbus. Dieses Ereignis fand Ende des 15. Jahrhunderts während der großen geografischen Entdeckungen statt. Die Europäer mochten Mais, aber zunächst wurde er als Zierpflanze angebaut. Nur wenige Jahrzehnte später wurden der Geschmack und die nützlichen Eigenschaften von Mais geschätzt.

Mais kam während des russisch-türkischen Krieges von 1768-1774 nach Russland. Die Türken haben bereits eine amerikanische Pflanze in Bessarabien gepflanzt. Die ersten Regionen in Russland, in denen "türkischer Weizen", wie Mais zuerst genannt wurde, angebaut wurde, waren die Krim, der Kaukasus und die Südukraine.

Biologische Beschreibung

Die meisten Getreidearten gehören zur botanischen Familie der Getreidearten. Dazu gehört Mais, ein Getreide, das der einzige Vertreter der Gattung Mais ist.

Gemäß der botanischen Beschreibung unterscheidet sich die Eigenschaft der Pflanze jedoch in vielerlei Hinsicht von anderen Vertretern von Getreidekulturen. Sein Wurzelsystem und sein Bodenteil haben eine stärkere Entwicklung. Die Blätter sind lang, Blütenstände - Rispe und Ohr. Männliche Blüten haben Staubblätter, während weibliche Blüten nur Stempel haben. Die Körner haben eine andere Form, Größe und Farbe als andere Getreidearten.

Obwohl der Mais in den heißen Ländern Süd- und Mittelamerikas heimisch ist, verträgt die Pflanze kühlere Klimazonen gut. Sämlinge halten kurzfristigen Frösten stand und die Samenreifung beginnt bereits bei einer Temperatur von +10 ° C. Die Kultur ist anspruchslos für Feuchtigkeit und Licht. Tageslichtstunden und mäßiger Niederschlag reichen aus, damit sie wachsen und blühen kann.

Aber Mais liebt lockeren und fruchtbaren Boden. Es wächst am besten auf schwarzen Böden, lehmigen, sandigen Lehm- oder Torfmoorböden. Wenn Sie die Pflanze auch während der Vegetationsperiode füttern, ist ein hoher Ertrag praktisch garantiert.

Ansichten

Mais wird "die Königin der Felder" genannt. Es ist weit verbreitet in Lebensmittel- und Industrieanwendungen. Im Laufe einer langen Geschichte haben sich wild lebende, wild wachsende Feldmaisarten zu kultivierten Sorten entwickelt. Insgesamt werden 8 Pflanzenarten unterschieden. Die Sorten jeder Art zählen jedoch zu Hunderten. In dieser Hinsicht sind Getreidemais, Hülsenfrüchte und Nüsse ähnlich.

Folgende Maissorten sind von industrieller Bedeutung:

  1. Zucker (süß, Milch). Diese Art ist die häufigste, da die Maiskörner weich und lecker sind. Das junge Ohr hat eine milchige Farbe, färbt sich aber im reifen Zustand goldgelb. Das häufigste Lebensmittel sind die Körner junger Maiskolben, da sie am süßesten sind. Diese Art hat viele Sorten und Hybriden, die auf der ganzen Welt wachsen.
  2. Zahnförmig. Ein charakteristisches Merkmal eines solchen Mais ist die satte goldgelbe Farbe der Körner. Diese Art ist berühmt für ihren hohen Ertrag und ihre gute Ausdauer. Es wird gegessen. Es wird zur Herstellung von Mehl und Stärke, Viehfutter (Silage) und Alkohol verwendet.
  3. Siliciumhaltig (indisch). Diese Art zeichnet sich durch ihre frühe Reife aus. Die Körner sind rund und glatt, unterschiedlich gefärbt. Ein Ohr kann weiße, gelbe, rote und schwarze Körner enthalten. Diese Art enthält eine große Menge Stärke, jedoch werden daraus Getreide und Flocken hergestellt.
  4. Stärkehaltig (weich, mehlig). Diese Art zeichnet sich durch einen dünnen Kohlkopf mit großen roten und weißen Körnern aus. Die Art erhielt ihren Namen von ihrem hohen Stärkegehalt. Die Stärke ist weich und daher leicht zu verarbeiten. Stärkehaltiger Mais wird zur Herstellung von Mehl und Melasse verwendet. Die Art wird jedoch nur in den Vereinigten Staaten und in den Ländern Südamerikas angebaut.
  5. Wachsig. Wenn Sie fragen, welche Maissorte die geringste Vitalität und den schlechtesten Ertrag aufweist, lautet die Antwort wachsartig. Diese Art erhielt ihren Namen für die Besonderheit der Kornbeschichtung, die einer Wachsschicht ähnelt. Die Körner selbst sind weiß oder gelb, aber oft mit roten Körnern verdünnt.

Diese Maissorte wurde infolge einer Wildmutation gebildet und ist nicht für den Anbau in Regionen mit ungeeigneten klimatischen Bedingungen geeignet. Die Hauptregion für die industrielle Produktion von Wachsmais ist China. Dort wird Stärke hergestellt, die als das beste Maisprodukt gilt. Einige Sorten von Wachsmais haben jedoch einen guten Geschmack.

Etymologie

Zu Hause heißt die Pflanze Mais. Dieser Name stammt aus der Sprache Haitis. Es gibt aber auch mehrere Dialekte in verschiedenen Regionen. Als die Solaranlage aus der Familie Cereal in Europa erschien, behielten die Bewohner der Länder der Alten Welt die Namen, die sich auf die Kultur der Indianer beziehen.

Die Türken verwendeten das Wort "Kokoroz" und die Rumänen "Mais", was übersetzt "Fichtenzapfen" bedeutet. Es ist nicht bekannt, worauf sich die Umbenennung bezieht, aber dieser Name wurde von den Bewohnern osteuropäischer Länder übernommen. Später wurde das Wort "Kokorose" in den üblichen "Mais" der Gattung Kukuruza umgewandelt.

Einfluss auf den Körper

Die positive Wirkung der Maisfrucht auf den Körper lässt Sie nicht warten, wenn Sie das Getreide regelmäßig konsumieren. Die darin enthaltenen Mikroelemente tragen dazu bei, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken, wodurch sich das Herz-Kreislauf-System wieder normalisiert.

B-Vitamine wirken sich positiv auf die Funktion des Nervensystems aus und wirken gegen Stress auf den Körper. Das Essen von Mais trägt zu einem erholsamen und gesunden Schlaf bei, der schnellen Überwindung von emotionaler Überlastung und Depression.

Vitamin E in der "Königin der Felder" hilft, jugendliche Haut zu erhalten. Mais ist auch nützlich für die Verdauung, da er die Arbeit des Magen-Darm-Trakts normalisiert, den Körper von Giftstoffen reinigt und Substanzen zerstört, die eine Vergiftung verursachen. Mais enthält Carotinoide, die die Gesundheit der Augen unterstützen und die Sehschärfe verbessern.

Sonnengetreide wirkt sich positiv auf das Fortpflanzungssystem des weiblichen Körpers aus, normalisiert den Menstruationszyklus und reduziert die negative Manifestation der Wechseljahre. Mais ist auch für Männer nützlich. Haferbrei aus goldenen Körnern hilft, die Potenz wiederherzustellen.

Mais wirkt sich nicht nur beim Verzehr positiv auf den menschlichen Körper aus. Aus der Maserung werden verschiedene verjüngende und pflegende Masken für die Haut von Gesicht, Körper und Haaren hergestellt. Mais hilft, die Haut von Akne und Altersflecken zu befreien.

Es ist jedoch zu beachten, dass Mais in einigen Fällen schädlich für den Körper sein kann. Obwohl Mais als sicheres Lebensmittel angesehen wird, sind Menschen manchmal allergisch gegen Substanzen im Getreide. Mais ist auch kontraindiziert für diejenigen, die an Magengeschwüren, Zwölffingerdarmkrankheiten oder Thrombophlebitis leiden.

Wie man wählt?

Mais kann alleine angebaut oder in einem Geschäft oder auf einem Markt gekauft werden. Beim Kauf von Getreide müssen Sie vorsichtig sein. Verkäufer können billigere Futtersorten als Kulturpflanze für Lebensmittel ausgeben. Diese Kolben schmecken rau und langweilig. Sie können sie an ihrer Farbe unterscheiden. Die Ohren der Futtersorten haben eine satte gelbe Farbe.

Manchmal sieht sogar ein gutes Ohr hell aus. Ein kleiner Test hilft bei der Bestimmung der Qualität. Wenn Sie das Korn mit dem Fingernagel durchstechen, spritzt Saft aus einem guten Kolben.

Mais wird als nützliches Getreide bezeichnet. Ein verwöhntes oder altes Ohr nützt jedoch nichts. Versuchen Sie bei der Auswahl eines Korns, das Ohr zu entfalten. Die junge Pflanze hat milchige oder hellgelbe Körner und die Antennen sind weiß und weich. Die Kombination von weißen und gelben Maiskörnern auf demselben Maiskolben signalisiert, dass das Getreide noch nicht reif ist.

Trockene Blätter signalisieren, dass das Ohr vor langer Zeit geschnitten wurde und bereits seine Saftigkeit verloren hat. Wenn sich unter den Blättern Insekten und andere Insekten befinden, ist es besser, solche Produkte nicht zu kaufen.

Mais in der Medizin

Die Kultur des Mais ist ein Lagerhaus von Spurenelementen, das für das menschliche Leben notwendig ist. Maisseide wird zur Herstellung von Medikamenten verwendet, die zur Vorbeugung von Cholezystitis und Hepatitis beitragen. In der Urologie wird dieser Rohstoff als Diuretikum verwendet.

Viele Maissorten sind reich an Magnesium, Kalzium, Eisen und wichtigen Aminosäuren wie Lysin und Tryptophan. Diese Substanzen sind in Arzneimitteln für Menschen mit Blutkrankheiten enthalten.

Maiskörner sind Teil von Präparaten, die den Darm reinigen und den Blutzuckerspiegel normalisieren, was für Menschen mit Diabetes wichtig ist. Grobe Getreidefasern ermöglichen es Ihnen, giftige Substanzen im Körper loszuwerden.

Mais wird auch in der Volksmedizin verwendet. Die Narben und Säulen sind von größtem Wert, obwohl auch andere Pflanzenteile nützlich sind. Diuretika werden aus Narben hergestellt, und aus Maismehl wird eine Tinktur für den Blutdruck hergestellt. Püree aus goldenen Körnern ist nützlich für Menschen mit Gastritis oder Schädigung der Magenschleimhaut.

Nützliche Eigenschaften der Kultur

Die Zusammensetzung der Getreidekultur umfasst solche medizinischen Substanzen wie Ballaststoffe, Pyridoxin, Linolsäure, Ascorbinsäure und Pantothensäure, Stärke, Magnesium, Calcium, Eisen, Kupfer, Kalium, Phosphor, Aminosäuren und Vitamine C, D, K, PP, Gruppe B. B Die Narben von Mais enthalten eine große Menge an ätherischen Ölen, und die Blätter enthalten Phenolcarbonsäuren.

Mais ist auch gut, weil er nach dem Einfrieren oder Einmachen alle nützlichen Eigenschaften beibehält.

Die Indianer wussten, dass Mais ein Lagerhaus für Nährstoffe ist. Sie haben die Pflanze komplett genutzt. Aus den Körnern wurden verschiedene Gerichte zubereitet und zur Herstellung von Gewürzen verwendet. Aus dem Pollen backten sie Brot und gekochte Suppen und machten Getränke aus dem Stiel. Es gab sogar spezielle Mahlzeiten und Getränke aus Mais, die an den kaiserlichen Tisch serviert wurden, für Rituale verwendet wurden und bei der Behandlung halfen. Die Kleidung wurde aus Blättern und Stielen genäht und für andere Haushaltszwecke verwendet.

Und heute ist die Getreideernte in der industriellen Produktion weit verbreitet. Der Marktführer im Anbau und in der Verwendung von Getreide sind die Vereinigten Staaten. Dort werden daraus Lebensmittel, Getränke, Papier, Zahnpasta und Medikamente hergestellt. Der größte Teil des Mais wird für Viehfutter verwendet, was den Vereinigten Staaten hilft, ihre Führungsposition in der Viehwirtschaft zu behaupten.

Interessante Fakten

Im Laufe der Existenzgeschichte der Pflanze haben sich viele interessante Fakten im Zusammenhang mit dem Sonnengetreide angesammelt. Obwohl Mais meistens nicht höher als 3 m wird, gibt es Sorten, die eine Höhe von 7 m erreichen können.

Mais kommt heute nicht mehr in freier Wildbahn vor. Die Menschen haben diese Pflanze domestiziert, so dass sie nur mit Samen bepflanzt werden kann. Die Körner, die auf den Boden fallen, keimen nicht. Diese Funktion hat lange Zeit Menschen beunruhigt, die Mais als Geschenk der Götter oder als Geschenk von Außerirdischen betrachteten. Wissenschaftler haben jedoch bewiesen, dass die wilden Vorfahren von Mais anders aussahen und vom Wind bestäubt wurden.

Leckeres Popcorn ist keine amerikanische Erfindung des 20. Jahrhunderts. Dieses Produkt wurde vor 5000 Jahren von ihren Vorfahren erfunden. Sie bedeckten die Körner mit Sand und machten in der Nähe ein Feuer und fingen dann die Kugeln, die aus dem Feuer flogen.

Viele Snacks werden aus Mais hergestellt. Maisstangen, Flocken und andere ähnliche Lebensmittel sind jedoch nicht so gesund wie ein ganzer Maiskolben. Während der Verarbeitung verlieren Snacks die meisten gesundheitlichen Vorteile von Mais.

Obwohl Mais im 18. Jahrhundert in Russland auftauchte, wurde er Mitte des 20. Jahrhunderts von NS Chruschtschow verherrlicht. Sein Epos mit dem Anbau von Getreide in allen Regionen der UdSSR scheiterte kläglich. Mais ist zwar widerstandsfähig gegen kühle Temperaturen, bevorzugt jedoch ein warmes und sonniges Klima. Aber der erste Sekretär überließ der jüngeren Generation das Wort "Kukutsapol", das sich aus seinem berühmten Satz "Mais ist die Königin der Felder" zusammensetzt.


Schau das Video: Gefährliche Pestizide in Obst und Gemüse der Supermärkte und Discounter (Oktober 2021).