Rat

Wie man Walnüsse in der Region Moskau anbaut, die besten Sorten, Pflanzen und Pflege


Nüsse gelten seit jeher als schmackhaftes und gesundes Produkt, dessen Verwendung in jeder Form erwünscht ist. Unter ihnen ist die Walnuss, die auch "Nahrung für das Gehirn" genannt wird. Mal sehen, warum Walnüsse so nützlich sind und wie sie in Regionen mit instabilen Wetterbedingungen angebaut werden, zum Beispiel in der Region Moskau.

Kann man in der Region Moskau Walnüsse anbauen?

Unter den Menschen herrscht die Meinung, dass die Walnuss eine thermophile Kultur ist und in Regionen mit kühlem Klima keine Wurzeln schlägt. Viele unerfahrene Gärtner sind überrascht über die Information, dass in der Region Moskau tatsächlich viele Walnusssorten angebaut werden können. Möglich wurde dies durch die Unprätentiösität der Kultur und die sorgfältige Arbeit der Züchter, die frühe, frostbeständige Hybriden züchten.

Bis heute werden auf dem Territorium der Russischen Föderation, einschließlich in den nördlichen Regionen, etwa zwei Dutzend Walnusssorten angebaut.

Geeignete Sorten

Leider sind nicht alle Sorten für die Region Moskau geeignet, aber es gibt genug davon, und der unerfahrene Gärtner hat eine große Auswahl. Die beliebtesten sind:

  • Ideal.

Eine schnell wachsende Sorte, die ab dem ersten Lebensjahr eine kleine Ernte bringt. Für den Garten wird empfohlen, Sämlinge zu kaufen, die mindestens vier Jahre alt sind. Bekannt wurde er unter den Sommerbewohnern durch seinen milden Geschmack, seine Unprätentiösität und seinen guten Ertrag.

  • Riese.

Ein Hybrid, der auf der Grundlage der vorherigen Sorte hergestellt wurde und alle seine positiven Eigenschaften annimmt. Ihr Hauptunterschied liegt in der Größe. Das Ideal ist relativ klein - etwa 6 Meter. Der Riese macht seinem Namen alle Ehre und wächst mit der richtigen Menge Sonnenlicht bis zu 20 Meter hoch. Es ist möglich, pro Saison bis zu 100 Kilogramm Nüsse von einem solchen Baum zu sammeln.

  • Astakhovsky.

In der Region Moskau seit relativ kurzer Zeit bekannt, ist es aufgrund seiner hohen Frostbeständigkeit und starken Immunität zu einem der Favoriten geworden. Die Höhe eines erwachsenen Baumes beträgt etwa 10 Meter, und die ersten Früchte werden im sechsten Lebensjahr gebildet. Während der Saison werden 30 bis 40 Kilogramm Nüsse vom Baum geerntet.

  • Sadko.

Diese Sorte wurde speziell für den Anbau in der Region Moskau gezüchtet und hält den lokalen Wintern ruhig stand. Die Größe des Baumes ist klein und überschreitet normalerweise nicht 4-5 Meter. Die Ernte wird stetig gebildet und entspricht in keiner Weise dem Geschmack der südlichen Kollegen.

Beachten Sie! Zusätzlich zu den oben genannten Sorten haben sie auf dem Gebiet der Region Moskau perfekte Wurzeln: Aurora, Kocherzhenko, Podmoskovny und Urozhainy.

Landefunktionen

Trotz ihrer Unprätentiösität erfordert die Walnuss die Einhaltung bestimmter Regeln, deren Umsetzung ein normales Wachstum und einen normalen Ertrag gewährleistet. Diese schließen ein:

  • Landetermine;
  • Auswahl des richtigen Ortes;
  • Vorbereitung von Sämlingen;
  • Einhaltung der Landeregeln.

Schauen wir sie uns genauer an.

Ausschiffungstermine

Die Ausschiffungszeiten variieren je nach Region:

  • In südlichen Regionen mit warmem Klima werden im Hochherbst Setzlinge gepflanzt.
  • In den nördlichen Regionen mit einem ungünstigeren Klima pflanzen sie im Frühjahr.

Die Frühlingspflanzung findet im April statt, bis die Knospen an den Bäumen anschwellen. Das Pflanzen im Herbst in der Region Moskau wird nicht empfohlen, da der Baum vor dem Winterfrost keine Zeit hat, Wurzeln zu schlagen, und die Gefahr besteht, dass er stirbt.

Auswahl eines Landeplatzes

Beachten Sie bei der Auswahl eines Landeplatzes die folgenden Regeln:

  • Grundwasser sollte nicht in die Nähe der Oberfläche kommen. Die optimale Grabtiefe beträgt mindestens zwei Meter. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, kann sich der Baum nicht normal entwickeln.
  • Der Landeplatz ist gut beleuchtet und die meiste Zeit nicht im Schatten.

Pflanzen Sie keine Walnüsse in der Nähe von Wohnräumen oder Nebengebäuden. Sein starkes Wurzelsystem zerstört sogar die Betonbasis und beschädigt das Gebäude.

Vorbereitung der Sämlinge

Bei der Vorbereitung der Sämlinge für das Pflanzen im Land:

  • es ist notwendig, dass die Wurzeln des Sämlings nicht beschädigt und deformiert werden;
  • Es wird empfohlen, Walnusssämlinge zu verwenden, die das Alter von 2 Jahren zum Pflanzen erreicht haben.
  • Der Kofferraum muss frei von Anzeichen von Schäden oder Krankheiten sein.
  • Achten Sie auf die Pfropfstelle des Sämlings. Wenn es nicht gut zusammengewachsen ist, wählen Sie ein anderes;
  • Vor dem Pflanzen müssen zwei Jahre alte Sämlinge so beschnitten werden, dass ihre Länge vor dem Pflanzen 50-70 Zentimeter nicht überschreitet.

Beachten Sie! Jährliche Sämlinge sind klein und müssen nicht beschnitten werden.

Pflanzprozess

Der Pflanzprozess läuft darauf hinaus, ein Loch der erforderlichen Größe zu graben und die richtige Mischung vorzubereiten, um es zu füllen. Die Grube muss einen Durchmesser von mindestens 60 Zentimetern haben. Die Tiefe hängt von der Größe des Wurzelsystems ab. Normalerweise ist es mindestens 50-60 Zentimeter in den Boden eingegraben.

Aus dem ausgegrabenen Land um die Grube entsteht ein Hügel, und stattdessen wird ein wenig phosphorhaltiger Dünger und Humus auf den Boden gegossen, gemischt mit fruchtbarem Boden. Am Ende des Verfahrens wird die Pflanzstelle reichlich bewässert. Für die erste Bewässerung werden mindestens 60 Liter Flüssigkeit verwendet.

Nuancen der Baumpflege in der Region Moskau

Die Walnuss benötigt wie jeder andere Baum nur minimale Wartung, was darin besteht, rechtzeitig zu gießen, zu düngen und zu beschneiden. Diese Verfahren nehmen dem Gärtner nicht viel Zeit in Anspruch, ermöglichen jedoch eine harmonische Entwicklung des Baumes. Wenn Sie es 30-40 Minuten unter der Woche geben, können Sie sicher sein, dass Sie am Ende der Saison eine gute Ernte erzielen.

Top Dressing

Das Düngen eines Baumes erfordert vom Eigentümer nicht viel Aufwand, da es im Laufe des Jahres ausreicht, die erforderlichen Düngemittel nur ein paar Mal aufzutragen. Das Top-Dressing ist unterteilt in:

  • Herbst;
  • Frühling.

Im Herbst liegt der Schwerpunkt auf Düngemitteln mit hohem Phosphor- und Kaliumgehalt und im Frühjahr auf Stickstoffzusätzen. Wenn der Baum auf fruchtbarem Boden gepflanzt wird, muss auf eine reichliche Düngung verzichtet werden. Die Nuss entwickelt sich auch in armen Böden schnell und übermäßige Nährstoffe können ihr Wachstum negativ beeinflussen.

Bewässerung

Die richtige und rechtzeitige Bewässerung ist der Schlüssel zum Erfolg beim Anbau eines Walnussbaums. Diese Kultur liebt Feuchtigkeit und in den ersten Lebensjahren, wenn der Sommer trocken ist, wird jede Woche eine Bewässerung durchgeführt. Es stellt sich heraus, dass der Gärtner während der Sommersaison die Nuss mindestens 12 Mal gießen muss, während er etwa 3 Eimer Flüssigkeit ausgießt.

Ältere Bäume werden zweimal seltener bewässert, aber das Flüssigkeitsvolumen wird verdoppelt. In der Regenzeit wird der Baum weniger bewässert, was sich auf den Zustand des Bodens konzentriert.

Beschneidung

Die Bildung der Baumkrone erfolgt im Frühjahr, ca. Ende März. Vorbeugende Arbeiten zur Entfernung erkrankter und beschädigter Äste werden im Herbst während der Vorbereitung auf die Überwinterung durchgeführt. Die Bildung der Krone beginnt ab dem Moment, in dem der Stamm des Baumes um eineinhalb Meter gewachsen ist. Es passiert wie folgt:

  • Am Stamm verbleiben 10 Äste, die das Skelett der Krone bilden.
  • Triebe auf Ästen werden so geschnitten, dass ihre Länge 20 Zentimeter beträgt.

Ein erwachsener Baum benötigt keine Kronenbildung, und der Gärtner muss nur vorbeugend beschneiden.

Überwinterungsfunktionen

Junge Bäume werden vor Beginn der Winterkälte in ein warmes Tuch gewickelt, und der Boden um den Stamm wird gemulcht. Sie können Stroh, Mist oder Torf als Mulch verwenden. Ältere Bäume brauchen keine zusätzliche Pflege und vertragen Winterkälte.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Unter den Krankheiten, die Walnüssen innewohnen, gibt es:

  • Bakterienverbrennung.

Zu den Symptomen gehört die Verdunkelung der Blätter und Nüsse am Baum. Zur Bekämpfung der Krankheit werden spezielle Präparate mit hohem Kupfergehalt eingesetzt. Alle betroffenen Teile werden entfernt und verbrannt.

  • Wurzelkrebs.

An den Wurzeln bilden sich große Wucherungen, und der Baum entwickelt sich nicht mehr und trägt keine Früchte mehr. Zur Behandlung wird empfohlen, die Wurzeln mit einer 1% igen Natronlauge zu behandeln. Am Ende des Verfahrens werden die Wurzeln mit viel Wasser gespült.

  • Braune Flecken.

Es manifestiert sich in Form von braunen Flecken, die sich auf den Blättern bilden. Die betroffenen Blätter fallen bald ab und in vernachlässigter Form breitet sich die Krankheit auf die Blüten aus und zerstört die meisten von ihnen. Als Arzneimittel wird eine Bordeaux-Mischung verwendet, deren Konzentration 1% beträgt.

Schädlinge:

  • Nussmotte;
  • Splintholz;
  • Amerikanischer weißer Schmetterling;
  • Blattlaus;
  • Motte.

Wenn sie gefunden werden, werden die betroffenen Teile verbrannt und der Baum wird mit speziellen Chemikalien behandelt, die in Geschäften verkauft werden.

Wie Sie sehen, ist das Pflanzen von Walnüssen in der Region Moskau keine schwierige Aufgabe, und mit minimalem Aufwand können Sie das ganze Jahr über hausgemachte Walnüsse genießen.


Schau das Video: Erdnüsse ernten in Deutschland. Erdnüsse anbauen #2 (Oktober 2021).