Rat

Beschreibung der japanischen fein gesägten Kirsch-Sakura und Merkmale der Sorten, des Anbaus und der Pflege


Sakura-Kirsche hat ihren eigenen speziellen Zweck. Zu Hause ist dieser wilde Obstbaum ein Symbol des Landes, und es gibt sogar ein Kirschblütenfest. China ist nicht weniger empfindlich gegenüber der Pflanze. In Russland ist japanische Kirsche nicht so beliebt, aber viele Gärtner träumen davon, einen solchen Luxus in ihrem Garten oder auf ihrem persönlichen Grundstück zu haben. Wie sich herausstellte, kann der Baum in den meisten Regionen angebaut werden und im Frühling angenehme Aromen und charmante Blumen genießen.

Der Unterschied zwischen japanischen Kirschen und anderen Sorten

Die japanische Kirsche ist eine Zierpflanze und sollte nicht gepflanzt werden, wenn fruchttragende Obstbäume benötigt werden. Es blüht luxuriös und ist eine echte Dekoration des Ortes, und danach erscheinen Kirschen darauf, aber sie sind zu klein und nicht zum Essen geeignet.

Sakura ist ein Baum, seine Höhe variiert zwischen 8 und 15 m, die Länge der Triebe beträgt etwa einen Meter. Während der Blütezeit ist es mit Blüten in Weiß- und Rosatönen bedeckt.

Sorten

Unter dem Namen Sakura sind anderthalb Dutzend Arten und mehrere hundert Unterarten japanischer Kirschen versteckt. Meistens gibt es jedoch zwei Baumarten auf den Parzellen - Kiku Shidare und Kanzan. Sie sind anderen Vertretern der Art in ihrer Schönheit nicht unterlegen, aber gleichzeitig widerstandsfähiger gegen Temperaturextreme und Schädlinge und erfordern keine komplexe Pflege.

Kiku Shidare

Klein gesägte Kirschen dieser Sorte eignen sich für den Anbau in der Waldsteppenzone, wo das gemäßigte kontinentale Klima herrscht. Die Höhe des Baumes beträgt 3,5-4 Meter.

Kiku Shidare hat eine sich ausbreitende Krone, die zur Verdickung neigt. Es ist mit elliptischen Blättern mit gezackten Kanten bedeckt.

Diese Zierkirschsorte wird besonders für ihre früh verlängerte Blütezeit geschätzt. Bereits Ende März - Anfang April verwandelt es sich aufgrund großer, doppelter Blüten in eine weiß-rosa Wolke.

Kiku Shidare ist eine selbstfruchtbare Sorte, und selbst wenn ein Baum mit der richtigen Pflege gepflanzt wird, blüht er aktiv und trägt Früchte.

Kanzan

Eine andere Art von baumartiger Garten-Sakura, die niedriger ist als andere dekorative Analoga. Es hat eine umgekehrt konische Krone, die exotisch und kreativ aussieht, weshalb es oft ausgewählt wird, um angrenzende Gebiete zu schmücken.

Der Baum wächst mit durchschnittlicher Geschwindigkeit, die Blätter sind länglich, oval, im Herbst bekommen sie eine feurig gelbe Farbe. Kanzans Blüten sind massiv, duftend und rosa. Sie bilden lange hängende Blütenstände von 3-6 Stück.

Cherry Kanzan - eine lichtliebende Kultur, wächst am besten auf neutralen und stark alkalischen Böden.

Wachsende Eigenschaften

Garten-Sakura wird oft mit Samen bepflanzt, die gut vorbereitet sind - gewaschen und getrocknet. Es ist besser, im Sommer zu pflanzen, aber sowohl im Frühling als auch im Herbst ist das Pflanzen möglich.

Wenn Sie einen Sämling kaufen möchten, müssen Sie eine starke, gesunde Pflanze wählen. Sie können im April auf den Boden wechseln und die Bäume in einem Abstand von 2-3 Metern voneinander platzieren.

Die Anforderungen an den Landeplatz lauten wie folgt:

  • Wenn möglich, ist es besser, einen Standort an den Pisten zu wählen.
  • es sollte mäßig beleuchtet sein, bei starkem Licht kann die Pflanze einen Sonnenbrand bekommen;
  • Der Säuregehalt des Bodens ist neutral, lehmiger Boden wird als die beste Option angesehen.

Pflege

Es ist nicht schwer, sich um Sakura zu kümmern, natürlich sollte einem jungen, zerbrechlichen Baum besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Sie müssen sich um Folgendes kümmern:

  1. Bewässerung - Wasser nach Bedarf, aber der Baum benötigt besonders Feuchtigkeit, wenn die Knospen anschwellen und in den ersten 2 Wochen der aktiven Blüte.
  2. Top Dressing - während des Gießens eingeführt; Humus, Kompost, Mineraldünger (Stickstoff-Kalium) werden in den Stammkreis gelegt; Sie können kein Top-Dressing für Kirschen verwenden, die den Boden stark säuern.

Japanische Kirschen vertragen die Überwinterung nicht gut, daher lohnt es sich, sie zu isolieren: Fügen Sie im Herbst Kalium und Phosphor hinzu. Düngemittel sollten keinen Stickstoff enthalten - es wird der Kirsche nicht erlauben, die Blätter vor dem Frost loszuwerden. Eineinhalb Wochen vor dem erwarteten Temperaturabfall sollten der Stamm und die Transplantationsstelle mit Abdeckmaterial umwickelt werden, und für Skeletttriebe sollte dichte Agrofaser verwendet werden. Filme und andere nicht atmungsaktive Materialien können nicht verwendet werden.

Beschneidung

Es ist wichtig, dass sich die Sakura-Krone nicht verdickt, da der Baum sonst seine gesamte dekorative Wirkung verliert. Es wird empfohlen, die Triebe im Frühjahr zu beschneiden, bevor der Saft fließt. Beschädigte, überschüssige, getrocknete Äste werden entfernt, die Abschnitte sofort mit einer Schicht Gartenlack bedeckt.

Während des Eingriffs müssen Sie vorsichtig handeln, damit der Zahnfleischfluss nicht beginnt - eine nicht infektiöse Gommoseerkrankung.

Garden Sakura - die Schönheit des Ortes oder der Umgebung, der Stolz des Besitzers, der die bewundernden Blicke anderer hervorruft. Gleichzeitig ist der Kirschbaum anspruchslos - die Hauptsache ist, die Besonderheiten des orientalischen Gastes zu berücksichtigen.


Schau das Video: Sakura Bonsai of Omiya Bonsai Art Museum さいたま市大宮盆栽美術館の桜盆栽 (Oktober 2021).