Rat

Gebrauchsanweisung und Zusammensetzung von Ivermek für Ziegen, Dosierung und Analoga


"Ivermek" ist ein Medikament für Ziegen, das gemäß der Gebrauchsanweisung einmal verwendet wird, um eine Reihe von Parasiten abzutöten. Diese toxische Substanz wird Tieren in minimalen Dosen verabreicht. Ein Milliliter Ivermek reicht aus, damit Ziegen Nematoden, Läuse und Zecken für immer loswerden. Prophylaktische Injektionen werden den Tieren 2-3 Mal im Jahr verabreicht.

Zusammensetzung und Freisetzungsform des Arzneimittels

"Ivermek" ist ein pharmazeutisches Antiparasitikum, das zur Behandlung von Ziegen und anderen Haustieren eingesetzt wird. Das Medikament wird ohne ärztliche Verschreibung abgegeben. Die Hauptkomponente des Arzneimittels ist Ivermectin, die Hilfskomponente ist Vitamin E. Nach der Anwendung wirkt der Wirkstoff langfristig parasitizid und wird hauptsächlich mit Urin und Milch aus dem Körper der Ziege ausgeschieden.

Ivermectin wurde durch Fermentation des Pilzes Streptomyces avermitilis erhalten. Es wirkt auf zellulärer Ebene (fördert die Produktion eines hemmenden Neurotransmitters) und führt zur Lähmung und zum Tod von Parasiten im Magen-Darm-Trakt, im Nasopharynx, in der Lunge und in der Haut. Es ist ratsam, diese toxische Substanz in den in der Anleitung empfohlenen Dosen zu verwenden.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Ivermek ist eine klare oder leicht gelbliche Injektionslösung oder Flüssigkeit zur oralen Verabreichung. Das Arzneimittel wird in Glasflaschen mit einem Volumen von 1 ... 250 ml sowie in Plastikflaschen mit einem Fassungsvermögen von 0,5 und 1 Liter (zur Herstellung einer Trinklösung) verpackt.

In welchen Fällen wird "Ivermek" verwendet?

Das Arzneimittel wird Ziegen mit therapeutischen und prophylaktischen Zwecken für Nematoden und Arachno-Entomosen verschrieben. "Ivermek" wird in der Veterinärmedizin zur Behandlung verschiedener Haustiere (Kühe, Schafe, Schweine) und Vögel (Broiler und gewöhnliche Hühner) gegen Parasiten eingesetzt. Für Ziegen wird dieses Medikament gegen Nematodirose, Bunostomose, Psoroptose, Hämonchose und andere parasitäre Erkrankungen verschrieben. Das Werkzeug wird verwendet, um Würmer und gegen Läuse, Blutsauger und Zecken loszuwerden.

Gebrauchsanweisung für Ziegen

"Ivermek" wird Ziegen intramuskulär verabreicht, wenn Parasiten entdeckt werden. Während der Injektion ist es wichtig, die Regeln der Asepsis zu befolgen. Es wird empfohlen, die Injektionsstelle vor dem Einführen der Nadel mit Alkohol abzuwischen. Sie müssen im Bereich der Kruppe (unterer Rücken), des Oberschenkels oder des Halses stechen. Die Injektion erfolgt an der Stelle, an der die Ziege mehr Muskeln hat. Am einfachsten ist es, das Tier in den Oberschenkel zu injizieren.

Dosierung: 1 ml "Ivermek" pro 50 kg Tiergewicht. Die Injektion erfolgt einmal mit einer 2 ml Einwegspritze. In schweren Fällen wird das Medikament zweimal verabreicht, jedoch im Abstand von 8 oder 10 Tagen. Prophylaktische Injektionen erfolgen im Frühjahr, kurz bevor die Tiere auf die Weiden gebracht werden, oder im Spätherbst vor den Ställen. Injektionen gegen Helminthen werden nur empfohlen, wenn keine Erkältungen oder Infektionskrankheiten vorliegen.

Was sind die Nebenwirkungen

Bei der Verwendung dieses Werkzeugs muss nicht nur das Körpergewicht, sondern auch der allgemeine Zustand des Tieres berücksichtigt werden. Es ist ratsam, die Dosierung für kranke Ziegen zu reduzieren, dann treten keine Nebenwirkungen auf. Dieses giftige Medikament ist bei den empfohlenen Raten nicht gefährlich. Eine falsch berechnete Dosierung kann zu einer unerwünschten Reaktion führen. Im Falle einer Überdosierung werden Depressionen, Appetitlosigkeit, Durchfall, vermehrter Speichelfluss und Zittern beobachtet. In diesem Fall sollte der Ziege mehr Getränk gegeben werden.

Gelegentlich reagiert ein Tier allergisch: vermehrter Speichelfluss, Ataxie, häufiges Wasserlassen oder Stuhlgang. Bei Allergien erhalten Ziegen ein Antihistaminikum und viel Wasser.

Kontraindikationen

Es ist verboten, Ivermek zu verwenden, wenn die Bestandteile des Präparats bei Tieren allergische Reaktionen hervorrufen. Das Arzneimittel wird nicht für geschwächte und kranke Ziegen verschrieben. Das Medikament wird nicht an schwangere und stillende Gebärmutter verabreicht. Es ist unmöglich, andere Antiparasitika zusammen mit Ivermek sowie Arzneimittel, die makrocyclische Lactone enthalten, zu verschreiben.

Besondere Anweisungen und Maßnahmen zur persönlichen Prävention

Empfehlungen für Menschen, die Tiere injizieren, wurden in Bezug auf das Medikament Ivermek entwickelt. Dieses toxische Arzneimittel kann unerwünschte Wirkungen haben, wenn die Sicherheitsregeln nicht eingehalten werden. Personen, die empfindlich auf die Wirkstoffe des Arzneimittels reagieren, sollten darauf achten, dass die Flüssigkeit nicht auf die Schleimhaut der Augen oder auf die Haut gelangt. Bei versehentlichem Kontakt den befleckten Bereich mit viel Wasser abspülen.

Ivermek ist ein Arzneimittel, das ausschließlich für Tiere entwickelt wurde. Es ist verboten, dass Leute es hineinbringen. Wenn das Medikament versehentlich in den menschlichen Körper gelangt, müssen Sie den Magen ausspülen, Hilfe von einer medizinischen Einrichtung suchen oder einen Krankenwagen rufen.

Bei der Behandlung von Tieren mit "Ivermek" ist es unmöglich, die Dosierung zu reduzieren (die Wirksamkeit nimmt ab) oder die Menge des Arzneimittels zu erhöhen (eine allergische Reaktion ist möglich). Nach der Injektion ist das Fleisch erst nach 28 Tagen essbar, dh in einem Monat können Sie Ziegen schlachten. Es ist ratsam, in den ersten Wochen nach der Injektion keine Milch zu trinken, sondern sie zu kochen und anderen Haustieren zu geben. Gemäß den Anweisungen ist es verboten, 28 Tage lang von Menschen gegessen zu werden.

Speicherbedingungen und -regeln

Ivermek in der Originalverpackung kann ab Herstellungsdatum zwei Jahre gelagert werden. Temperatur - von 0 bis 20 Grad Celsius. Es wird empfohlen, das Produkt zusammen mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung von Ziegen im Medikamentenschrank aufzubewahren. Nach dem Ablaufdatum ist die Verwendung von Ivermek untersagt.

Nach dem Öffnen muss das Medikament gekühlt (nicht einfrieren) und innerhalb von 42 Tagen verbraucht werden. Es ist verboten, leere Fläschchen unter dem Arzneimittel für Haushaltszwecke zu verwenden. Es wird empfohlen, sie in den Müll zu werfen.

Analoga

Zur Behandlung und Vorbeugung von Helmintheninvasionen wird nicht nur "Ivermek" verwendet, sondern auch eine Reihe anderer Arzneimittel. Die folgenden Medikamente helfen gegen Parasiten: Ivermectin, Iversan, Ecomectin. Dies sind Analoga mit genau demselben Wirkstoff (Ivermectin). Um Helminthen loszuwerden, können Sie "Merodac", "Kombitrem", "Albendazol", "Rafenzol", "Lerafen" verwenden.


Schau das Video: Deshalb wirkt Vitamin D nicht und keiner sagt es dir (Oktober 2021).