Rat

Wie man Kohl mit Hefe auf freiem Feld füttert und ist es möglich


Kohl ist ein sehr leckeres und gesundes Gemüse, das viele Menschen frisch essen oder für verschiedene Salatgerichte verwenden. Es ist nicht so einfach, es zu züchten, da diese Pflanze regelmäßig gedüngt werden muss. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dieses Gemüse zu düngen, aber Kohl wird oft mit Hefe gedüngt.

Bevor Sie Hefe als Dünger verwenden, müssen Sie sich mit den Merkmalen der Verwendung von Hefedünger für Kohl vertraut machen.

Hefe Vorteile

Einige unerfahrene Züchter fragen sich, ob Hefe zur Düngung von Pflanzen verwendet werden kann. Sie können zum Füttern verwendet werden:

  • Garten- oder Innenblumen;
  • Ziersträucher;
  • Garten- oder Gartenbaukulturen.

Die einzige Ausnahme sind Zwiebeln mit Knoblauch und Kartoffeln. Es ist besser, solches Gemüse mit anderen Düngemitteln zu füttern.

Dazu gehören Pilze, mit deren Hilfe die Zersetzungsrate organischer Verbindungen um ein Vielfaches zunimmt. Dies schützt junge Büsche vor verschiedenen Schädlingen und wirkt sich positiv auf die Mikroflora des Bodens aus. Sie enthalten auch eine große Anzahl von Proteinen, die an der Entwicklung und dem Wachstum von Kohl beteiligt sind. Daher fügen viele Züchter dem Boden Hefe hinzu, wenn die Pflanze nicht genug Licht für eine normale Entwicklung hat.

Vor dem Füttern muss die Hefe in Wasser gelöst werden. Wenn sich die Hefe mit der Flüssigkeit verbindet, erscheinen Verbindungen, die das Kohlwurzelsystem signifikant stärken. Sie sind auch für den Transfer von Vitaminen verantwortlich, die für die Entwicklung von Sämlingen notwendig sind.

Der Hauptvorteil des Produkts ist, dass es sehr stabil ist. Es wird auch bei starkem Niederschlag ziemlich lange von der Oberfläche der Blätter ausgewaschen. Er kommt auch problemlos mit Temperaturänderungen zurecht.

Sein Feind kann als aggressive Bakterien angesehen werden, die die Entwicklung von Hefepilzen verlangsamen können.

Wichtige Empfehlungen

Bevor Sie die Büsche mit Hefefütterung gießen, müssen Sie sich mit den grundlegenden Empfehlungen vertraut machen, die Ihnen dabei helfen, alles richtig zu machen:

  1. Der Kohl muss nur dann mit einer Hefelösung gefüttert werden, wenn der Boden gut aufgewärmt ist. Bei niedrigen Temperaturen wächst der Pilz zu langsam und eine solche Fütterung bringt nicht die gewünschten Ergebnisse.
  2. Hefedünger sollten nicht zu oft verwendet werden. Sie sollten nur als Top-Dressing zur Behandlung von erkrankten Büschen oder beim Umpflanzen von Sämlingen in den Boden verwendet werden.
  3. Es wird empfohlen, andere Düngemittel zusammen mit Hefe zu verwenden, damit die Fütterung so effektiv wie möglich ist.

Hefemischungen herstellen

Um Kohl mit Hefe zu füttern, müssen Sie sich mit der richtigen Zubereitung einer Düngerlösung vertraut machen. Es gibt zwei Hauptmethoden, um Mischungen zu erstellen.

Trockenhefe

Um ein Top-Dressing zuzubereiten, mischen Sie 150 g Produkt und 80 g Zucker in 10 Liter Wasser. Die Lösung wird gründlich gemischt und mindestens drei Stunden lang infundiert. Danach wird der vorbereitete Sauerteig in einen großen Behälter gegossen und mit weiteren 20 Litern Wasser gefüllt. Dann wird die Mischung noch zwei Tage lang infundiert und kann zur Düngung des Kohls verwendet werden.

Rohhefe

Diese Kochmethode unterscheidet sich geringfügig von der vorherigen. In diesem Fall müssen Sie ein Kilogramm Produkt in 5 Litern erhitztem Wasser auflösen. Dann sollte die Flüssigkeit 5-7 Stunden lang fermentiert werden. Danach muss sie mit 10 Litern kaltem Wasser gegossen werden. Die vorbereitete Lösung wird gemischt und zur weiteren Lagerung in den Keller gestellt.

Verwendung anderer Nahrungsergänzungsmittel mit Hefe

Sehr oft ist es nicht möglich, das gewünschte Ergebnis zu erzielen, wenn Kohl auf freiem Feld mit Hefe gefüttert wird. Daher ist es notwendig, zusammen mit diesem Produkt andere Düngemittel zu verwenden.

Asche

Einige Gemüsebauern verwenden Holzasche mit Hefelösungen. Es ist ideal zur Düngung neutraler oder saurer Böden. Es enthält nicht nur Phosphor mit Kalium, sondern auch nützliche Spurenelemente wie Zink, Schwefel, Magnesium und Kalium. All dies ist für Kohlbüsche für ein normales Wachstum notwendig.

Holzasche wird auch verwendet, um Büsche von allen Arten von Schädlingen zu besprühen. Dieser Vorgang sollte am Morgen durchgeführt werden, wenn sich noch Tau auf der Pflanze befindet. Wenn es nicht möglich ist, die Büsche morgens zu besprühen, muss jeder Busch vor der Verwendung der Asche mit klarem Wasser besprüht werden.

Zur Herstellung der Mischung müssen 300 bis 400 Gramm Asche in heißes gekochtes Wasser gegeben werden. Danach wird der Behälter mit der Lösung auf den Gasherd gestellt und zum Kochen gebracht. Dann wird die Brühe aufgegossen, mit Gaze filtriert und mit 10 Litern kaltem Wasser gemischt. Falls gewünscht, können Sie der Mischung etwas Seife hinzufügen.

Borsäure

Bor spielt eine ziemlich wichtige Rolle bei der Bildung von Kohlbüschen. Aus diesem Grund wird es häufig zusammen mit Hefe für die Pflanzenernährung verwendet. Mit Hilfe von Borsäure können Sie den Stoffwechsel beschleunigen, die Stickstoffbildung stabilisieren und die Menge an Chlorophyll erhöhen.

Es ist ziemlich einfach, eine Fütterungslösung zu erstellen. Dazu müssen Sie 0,1 Gramm des Arzneimittels mit einem Liter Wasser mischen. Wenn Borsäure unmittelbar nach der Hefe verwendet wird, muss die Konzentration der Mischung verringert werden. Um eine Mischung zu erstellen, müssen Sie 5 Gramm der Substanz mit 10 Litern Wasser rühren.

Diese Fütterung erfolgt dreimal während des Pflanzenwachstums. Zum ersten Mal wird die Säure beim Auftreten der Knospen verwendet.

Kartoffelschale

Einige Züchter fügen dem Boden Kartoffelschalen hinzu, bevor sie Hefe verwenden. Dazu werden in der Nähe jedes Busches etwa 10 cm tiefe kleine Löcher gegraben. Zu jedem wird ein Glas Kartoffelschale hinzugefügt. Dann wird alles mit einer dünnen Erdschicht bedeckt, auf die die Schale wieder ausgegossen wird. Danach ist das gegrabene Loch vollständig mit Erde begraben.

Verdorbene Marmelade

Manchmal verwenden Gemüsebauern ein Rezept mit verdorbener Marmelade, um mit Hefe zu füttern. Eine solche Befruchtung stärkt die Kohlköpfe und hilft den Blättern, sich aktiver zu entwickeln. Um die Mischung zuzubereiten, geben Sie Wasser mit gepresster Hefe und Marmelade in einen 10-Liter-Behälter. Bei Verwendung eines trockenen Produkts reichen drei Beutel aus.

Die Mischung in dem Behälter wird zum Kochen gebracht, gemischt und anderthalb Wochen lang hineingegossen. Dann wird ein Glas der Mischung in einen Eimer Wasser gegeben und gemischt. Danach kann die Flüssigkeit zum Besprühen von Kohlbüschen verwendet werden. Das Verfahren sollte jede Woche an sonnigen Tagen durchgeführt werden.

Fazit

Um gesunden Kohl mit großen Kohlköpfen anzubauen, müssen Sie die Büsche regelmäßig füttern. Bevor Sie Hefezusätze verwenden, sollten Sie sich mit deren Zubereitung und Verwendung vertraut machen. Es wird auch empfohlen, die Bewertungen von Gemüsebauern, die jährlich Hefe zur Düngung verwenden, im Voraus zu lesen.


Schau das Video: Philipp Blom: Wie sieht unser Lebensmodell nach Corona aus? Sternstunde Philosophie. SRF Kultur (Oktober 2021).