Rat

Arten und Beschreibungen von Wildenten, ihrem Lebensraum und wie sie brüten und was sie essen


Überall auf der Welt jagen Jäger gerne Wildenten nach leckerem und gesundem Fleisch und wertvollen Flusen. Es gibt eine große Anzahl von Wasservogelarten, von denen viele schon lange gezähmt wurden. Die domestizierte Ente ist unprätentiös in Pflege und Pflege, bringt problemlos Nachkommen hervor, benötigt nur ein Reservoir in der Nähe des Geflügelstalles und ein proteinreiches Futter.

Wie sieht eine Wildente aus?

Die Anatidae-Familie der Anseriformes-Ordnung umfasst etwa 150 Arten, die in 50 Gattungen unterteilt sind. Viele wild lebende Arten wurden lange Zeit vom Menschen gezähmt, werden verwendet, um Fleisch und Flusen zu gewinnen und kalorienreiche Eier zu legen. Die häufigsten Arten auf der Welt sind Stockenten (sie sind auch Stockenten).

Verhaltens- und äußere Merkmale, die allen Wildenten gemeinsam sind:

  • Umsiedlung in der Nähe von Gewässern;
  • vorwiegend nomadische Lebensweise (bei einigen Arten sesshaft);
  • Unfähigkeit, in der Luft zu schweben (die Ente zeichnet sich durch einen schweren und hastigen Flug aus, begleitet von lauten Schreien, häufigen und lauten Flügelschlägen);
  • stromlinienförmige Körperstruktur, angepasst für einen semi-aquatischen Lebensstil, mit einem kleinen Kopf und Hals von mittlerer Länge;
  • geringes Gewicht (weniger als 3 kg);
  • glattes Gefieder mit Fettschmierung, feuchtigkeitsbeständig und einer voluminösen Daunenschicht;
  • ein abgeflachter Schnabel, der zum Auffangen von Nahrungsmitteln von der Oberfläche oder in der Wassersäule geeignet ist;
  • der Mund ist mit geilen Tellern ausgestattet, durch die Lebensmittel gefiltert werden;
  • sexueller Dimorphismus (der Drake unterscheidet sich äußerlich stark vom Weibchen, ist größer, hat eine hellere und interessantere Farbe).

Vogelarten

Die Wildente lebt auf allen Kontinenten, was die Jagd bequem macht. In Russland und der GUS ist die Stockente die häufigste - ein begehrenswertes Objekt sowohl für gewerbliche als auch für Sportjäger. Das an Vitaminen und Eisen reiche Nahrungsfleisch eignet sich für die Zubereitung von Suppen und Hauptgerichten, die in den besten Restaurants der Welt serviert werden. Sie können Entenfleisch zum Beispiel in Moskau „Cacciatore“, der französischen „Ecole Valentin“ und der Prager „Konopiste“ probieren.

Weiche Entendaunen, die sich durch eine lange Lebensdauer auszeichnen, werden zur Herstellung von Bettwäsche und Winterkleidung verwendet. Einige wild lebende Arten gelten als schädlich, fressen Getreide, zerstören aber gleichzeitig Insekten und Unkrautsamen. Andere Arten sind nicht nur aufgrund der Jagd, sondern auch aufgrund der Zerstörung von Lebensräumen selten.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Eine Wildente zieht im Sommer 6 bis 18 Küken auf. Die meisten Arten sind lieblose Eltern, die ihre Nachkommen früh verlassen. Nicht alle Küken werden erwachsen.

Die häufigsten Wildsorten sind in der Tabelle beschrieben:

NameGewicht (kgLänge, cmFarbeLebensraumMerkmale der
Stockente1,5-1,860das Männchen hat einen schillernden grünen Kopf und Hals, eine braune Brust, graue Flügel und einen Bauch; weiblich graubraun mit schwarzen FleckenWald- und SteppenreservoireWährend des Speerfischens taucht die Ente vertikal und lässt ihren Schwanz über der Wasseroberfläche
schwarze Stockente0,8-1,355grauer Körper mit dunklen Flecken, die Krone des Kopfes ist dunkel, die Wangen und die Brust sind hellgrauSachalin, japanische Inseln, südliche Regionen SibiriensEs gibt ungefähr eine Million Menschen auf der Welt
breiter Träger0,6-145-50weiblich ist graubraun mit Flecken; Kopf und Hals des Drake sind dunkelgrün, die Brust ist weiß, die Flugfedern sind rotbraungemäßigte Klimazone der nördlichen Hemisphäredie Ente schweigt, quakt nur im Moment der Gefahr; Schnabel unverhältnismäßig groß - bis zu 7 cm
Spießente0,7-1,355-65das Weibchen ist hellbraun mit schwarzen Flecken; Das Männchen hat einen braunen Kopf, eine weiße Brust, einen grauen Rücken mit schwarzen Fleckenoffene, Steppen- und Tundra-StauseenDas Männchen hat einen langen nadelförmigen Schwanz
blaugrüne Pfeife0,3-0,435fleckige braune Ente; Der Drake hat einen rotbraunen Kopf, bläulich-graue Flügel, gelbe Markierungen an den Seiten des Schwanzes, die Brust ist rosaWald und Waldsteppe Flachwasserkörperdie kleinste Fluss Stockente
blaugrüner Cracker0,440Farbe, wie die einer blaugrünen Pfeife, nur ein breiter weißer Streifen zieht sich über die Augen des Drakegemäßigte Gebiete EurasiensDie Ente erhielt ihren Namen für ihr eigenartiges Weinen - Rollen, Knistern
Marmor blaugrün0,4-0,540-45aschig mit leichten FleckenSeen und Sümpfe Südeuropas und ZentralasiensEs gibt nur wenige Enten, da ihre Lebensräume verschwinden
wackeln0,6-145-50rotbraune Ente; grauer Drake mit braunem Kopf und weißem Fleck auf der StirnWaldsteppen- und Waldtundra-Stauseen vom Fernen Osten bis nach Islandfliegen in großen Herden, bis zu viertausend Individuen
Killerwal0,8-150graue Ente mit dunklen Flecken; Das Männchen hat einen gelblich-grünen Kopf und einen schwarz-weißen Streifen am HalsAsienDie Flügel sind mit langen, sichelförmigen Federn verziert
schwärzen0,6-0,840-45das Weibchen ist rotbraun; Das Männchen hat einen weißen Bauch, die Hauptfarbe ist schwarz mit lila-grünen Farbtönengroße Gewässer in EurasienDie Ente kann bis zu einer Tiefe von 7 m tauchen. Der Kopf des Drachen ist mit einem kleinen Büschel verziert
graue Ente0,950Der Körper ist grau mit schwarzen Flecken auf der Brust, der Schwanz ist schwarzEurasien und NordamerikaEin Drake im Flug schreit wie eine Krähe
großer Merganser0,9-255-65Der Kopf ist braun, die Brust und der Bauch sind weiß, der Rücken ist schwarz, die Flügel sind grauWald-Tundra-Stauseen von Amerika, Nordeuropa, WestsibirienDas Aussehen ist durchschnittlich zwischen einer Ente und einer Gans
mittlerer Merganser0,8-150-55Ente braungrau; Das Männchen hat eine rosa-graue Brust, Kopf und Rücken sind schwarz, der Bauch ist weißnördliche Regionen von Amerika und EurasienDer Hinterkopf ist mit einem kleinen Büschel verziert
skalierter Merganser1,555-60Kopf und Flügel sind schwarz, Brust und Bauch sind weiß, der Rücken ist mit einem bläulichen Netzmuster verziert, der Schnabel ist rotFernost, China, Koreanische HalbinselAls seltene Art gibt es auf der Welt noch mehrere tausend Individuen. Ente legt Eier in Baumhöhlen

Lebensstil und Lebensraum

Die Stockente ist überall außer in den Polarregionen zu finden. Einige Arten (zum Beispiel die Stockente) bewohnen weite Gebiete, während die Reichweite anderer auf mehrere tausend Quadratkilometer begrenzt ist. Wilde Wasservögel leben in der Nähe von stehenden Gewässern, flachen Flüssen mit langsamer Strömung und sumpfigen Gebieten.

Vögel leben in Schilf- und Strauchdickichten, kommen selten ans Ufer. Trotz ihres schüchternen Verhaltens kommen viele Arten in städtischen Gewässern vor. Sie werden dort von der Fülle an Lebensmitteln angezogen.

Herden bilden sich nur während des Fluges. Die Stockente bevorzugt eine einsame Existenz, zu zweit oder in einer kleinen Gruppe. Paare entstehen im Frühjahr. Durch das Häuten sind Männer von Frauen kaum zu unterscheiden. Außerdem vergießen Drakes manchmal so stark, dass sie ihre Flugfähigkeit verlieren.

Die in den nördlichen Breiten lebende Wildente ist ein Zugvogel. Fliegen Sie in feuchte tropische oder subtropische Regionen, wenn das Gewässer mit Eis bedeckt ist. Wenn der Stausee nicht gefriert und genügend Futter vorhanden ist, kann die Ente den Winter in ihrer Heimat verbringen.

In tropischen Regionen vorkommende Wildarten sind sesshaft. Sie sind nur durch Flüge von trockenen zu feuchteren Gebieten über eine Entfernung von mehreren hundert Kilometern begrenzt.

Was essen sie normalerweise?

Einige Wildarten suchen in der Küstenzone nach Futter, andere in der Wassersäule. Die Diät umfasst sowohl pflanzliche als auch tierische Lebensmittel:

  • Seetang;
  • planktonische Krebstiere;
  • Kaulquappen;
  • braten;
  • Küstengrassamen;
  • Insektenlarven;
  • Schaltier.

Eine Ente, deren Ernährung von pflanzlichen Nahrungsmitteln dominiert wird, hat geile Teller am Schnabel, mit deren Hilfe sie das aufgenommene Wasser filtert. Kleiner Fisch wird einfach geschluckt. Entenspatelschnabel zum bequemen Zupfen von Pflanzen und Algen. Domestizierte Vögel werden so gefüttert, dass die Ernährung in etwa der der Wildtiere entspricht. Das Futter sollte reich an Proteinen und Pflanzenbestandteilen sein.

Gezähmte Vögel müssen groben Flusssand erhalten. Es ist notwendig, um Lebensmittel zu mahlen, die in den Magen gelangen.

Eine ungefähre Liste der Feeds:

  • Hirse, Gerste;
  • Gras, Algen, Wasserlinsen;
  • gekochte Kartoffeln;
  • Fische, Schnecken, Schnecken;
  • Sonnenblumenkuchen;
  • Fleisch- und Knochenmehl;
  • Muschelgestein, Kreide;
  • Hefe füttern.

Wie brüten Enten in freier Wildbahn?

Die Paarungszeit für Wildvögel beginnt je nach Art und klimatischen Bedingungen zu unterschiedlichen Zeiten. Bei wandernden Arten beginnt die Fortpflanzung nach der Rückkehr an ihre Heimatorte. Sitzende Arten brüten nach dem Eintreffen von angenehmem Wetter, wenn die Hitze nachlässt, nimmt die Menge an grüner Nahrung zu.

Paarungen, die zur Paarung bereit sind, nehmen leuchtende Farben an. Jede Art hat ihre eigenen Balzrituale. Einige Männer schütteln ihre Federn und Kämme auf, andere schreien und wieder andere tanzen auf dem Wasser. Das Paar ist für eine Saison gebildet. Ente macht Brut für Bruten in Dickichten der Küstenvegetation. Inkubiert Eier für 3-4 Wochen.

Die ersten Tage sitzt die Ente im Nest, ohne zu gehen, nach einer Woche beginnt sie, sie für kurze Zeit zum Füttern zu verlassen, aber vorher isoliert sie sie sorgfältig mit Flusen. Der Drake ist nicht am Schlüpfen und Aufziehen von Nachkommen beteiligt.

Die Wildente legt Eier mit einem langen Zeitintervall, aber sie schlüpfen mit einem Unterschied von nur wenigen Stunden. Dies liegt an der Tatsache, dass sich späte Embryonen schneller entwickeln als frühe. Das Picken dauert 12-14 Stunden, die ganze Zeit verlässt die Ente das Nest nicht. Entenküken werden stark und unabhängig geboren. Nachdem sie ausgetrocknet sind, gehen sie mit ihrer Mutter zum Stausee, um zu füttern.

Wann fangen sie an zu fliegen?

Wilde Entenküken wachsen schnell, im Herbst werden sie erwachsen, nicht mehr von ihren Eltern zu unterscheiden. Der erste Flug wird 55-60 Tage nach der Geburt durchgeführt. Die Ente bleibt ca. 2 Monate bei den Entenküken.

Natürliche Feinde

Viele wilde Entenküken fallen Raubtieren zum Opfer. Sie werden gejagt von:

  • Krähen und Elstern;
  • Vögel der Falkenfamilie;
  • Möwen;
  • Füchse;
  • wilde Dschungelkatzen;
  • Otter und Marder;
  • Waschbärhunde;
  • großer Raubfisch;
  • Schlangen.

Eine Ente, die ihre Brut verloren hat, legt ihre Eier wieder in das fremde oder in ihr erneuertes Nest. Rückkupplungen sind jedoch selten zahlreich. Küken können im Nest sterben, wenn der Wasserstand im Stausee stark ansteigt. Erwachsene sind einem Risiko für parasitäre Krankheiten und Vogelgrippe ausgesetzt.

Wildentenjagd

Das Hauptjagdobjekt ist die Stockente. Es soll in der Sommer-Herbst-Saison jagen, aber jede Region hat ihre eigenen Fangbedingungen. Drake Beute ist vorzuziehen, da Frauen sich um die Nachkommen kümmern, kann ihr Overkill die Größe der Population negativ beeinflussen. Sie können Wildente jagen:

  • vom Ansatz;
  • mit Lockente;
  • mit einem Hund;
  • auf einer fliegenden Ente.

Der extrahierte Kadaver wird mit kochendem Wasser verbrüht, gezupft und versengt. Vor dem Singen ist es ratsam, es mit Mehl abzuwischen, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen.

Wann wurden sie domestiziert?

Die ersten einheimischen Enten tauchten vor etwa dreitausend Jahren in Südostasien auf. Nach 5 Jahrhunderten begannen die alten Griechen und Römer, wilde Vögel zu domestizieren. Zuerst wurden die Vögel in Maschenzäunen gehalten, allmählich wurden die Enten fett, wurden schwerer und verloren die Fähigkeit zu fliegen. Nachdem die Europäer den nordamerikanischen Kontinent entdeckt hatten, entdeckten sie die Moschusente, die sie auch domestizierten und auf der ganzen Welt verbreiteten.

In Asien wurde Wildente für ihr Fleisch gezüchtet. In Europa waren Entenprodukte nicht beliebt und daher war die Zucht nicht massiv. Seit dem 19. Jahrhundert verwenden die Europäer Enten als lebendes dekoratives Element für Park- und Hinterhofteiche. Domestizierte Enten vermehren sich ohne Probleme auf der Farm, nicht launisch in der Pflege und Wartung. Die Hauptsache ist das Vorhandensein eines Spazierstalls und zumindest eines kleinen Stausees.


Schau das Video: Indische Laufenten X (Oktober 2021).