Rat

Beschreibung der Mukuzani-Trauben, Pflanz- und Pflegeregeln


Mukuzani-Trauben gelten als Kultur der Volksselektion, da keine Informationen über ihre Züchtung vorliegen. Diese Pflanzensorte wurde zufällig in einem gleichnamigen georgianischen Dorf entdeckt. Im Laufe der Zeit wurden die Trauben angebaut. Heute ist es in den nördlichen Regionen und in Zentralrussland sehr beliebt. Damit sich eine Kultur normal entwickelt und reichlich Früchte trägt, muss sie ordnungsgemäß gepflegt werden.

Beschreibung und Eigenschaften der Sorte Mukuzani

Diese Hybrid-Traube eignet sich perfekt für den Anbau in der Region Woronesch. Dies ist jedoch bei weitem nicht die einzige Region. Die Pflanze zeichnet sich durch eine frühe Reifezeit aus. In der Mitte können Sie Anfang August, im Norden - Ende September - Früchte ernten.

Eigenschaften der Büsche

Die durchschnittliche Pflanzenhöhe erreicht 4 Meter. Entsprechend der Beschreibung können die Blätter 3 oder 5 Lappen haben. Auf der Oberfläche der Platten sind tiefe Schnitte zu beobachten. Die Blätter haben eine abgerundete Form und eine raue Oberfläche..

Der Busch hat bisexuelle Blüten. Dank dessen sind die Pflanzen gut bestäubt und produzieren eine hervorragende Ernte. Triebe zeichnen sich durch hervorragende Entwicklung aus. Jeder von ihnen bringt 4 große Trauben.

Ausbeute

Von 1 erwachsenen Busch können Sie 40-50 Kilogramm Ernte erhalten. Die Früchte sind leicht zu transportieren.

Trauben und Beeren

Die Bürsten zeichnen sich durch eine konische Form und eine dichte Anordnung von Beeren aus. Die Trauben werden selten länger als 30 Zentimeter. Die Beeren sind klein und rund. Jeder von ihnen wiegt 1,5-3 Gramm.

Die Beeren zeichnen sich durch ihren gewohnten Geschmack ohne besondere Noten aus. Die Sorte eignet sich gut für die Herstellung von leichtem Wein. Die Früchte sind dunkelviolett gefärbt. Jeder von ihnen ist mit einer natürlichen Blüte bedeckt, die die Haltbarkeit der Früchte verlängert. Die Beere enthält 2-3 Samen.

Hauptvor- und Nachteile

Mukuzani ist eine wilde Rebsorte. Dank dessen gilt die Sorte als sehr widerstandsfähig. Im Gegensatz zu kultivierten Sorten hat die Pflanze eine starke Immunität, passt sich leicht an negative Bedingungen an und leidet nicht unter Schädlingsbefall.

Weitere Vorteile der Kultur sind:

  • ausgezeichnete Portabilität;
  • gleichzeitige Reifung der Früchte;
  • Resistenz gegen schwere Krankheiten;
  • Frostbeständigkeit;
  • saftige Früchte;
  • angenehmer Geschmack.

Der einzige Nachteil ist die schnelle Entwicklung der Triebe. Dies zwingt Gärtner, häufig zu beschneiden.

Die Feinheiten des Pflanzenanbaus

Um beim Anbau einer Kultur erfolgreich zu sein, lohnt es sich, die Pflanzarbeiten korrekt durchzuführen und die Pflegeempfehlungen genau zu befolgen.

Standortauswahl und -vorbereitung

Zunächst ist es wichtig, die Site richtig auszuwählen. Am besten pflanzen Sie Trauben an einem gut belüfteten Südhang. Die Kultur hat lange Wurzeln. Grundwasser muss daher in einer Tiefe von mindestens 2,5 Metern liegen.

Gute Vorläufer für die Pflanze sind Karotten, Getreide, Melonen und Kürbisse. Auch Trauben können nach Karotten und Zucchini gepflanzt werden.

Stellen Sie es nicht in die Nähe von Salbei und farbigen Erbsen.

Schwarzer Boden ist perfekt für die Kultur. Es ist auch zulässig, Trauben in sandigem Lehm und lehmigem Boden zu pflanzen. Wenn der Boden zu sauer ist, sollte Kalk hinzugefügt werden.

Landung im Boden

Um eine Pflanze in einen Graben zu pflanzen, lohnt es sich, Löcher mit einer Größe von 80 x 80 Zentimetern zu graben und die Drainage auf den Boden zu legen. Es wird empfohlen, eine Schicht Erde darauf zu gießen. Ein Busch wird darauf gelegt, das Wurzelsystem wird begradigt und mit Erde besprüht. Die Pflanze sollte bis zu 2 Knospen begraben, gestampft und mit 20 Litern Wasser bewässert werden. Bedecken Sie den Boden mit Mulch.

Regeln für die Traubenpflege

Damit die Pflanze reichlich Früchte tragen kann, muss sie qualitativ hochwertig gepflegt werden. Es sollte umfassend sein.

Dünger

In den ersten 2-3 Jahren benötigt die Pflanze keine organische Substanz. Die erste Fütterung erfolgt für das Wachstum von Fruchtzweigen. Lösen Sie dazu 40 g Ammoniumnitrat, 20 g Kaliumsalz und 15 g Superphosphat in 10 l Wasser.

Um die Blüte und die Bildung von Frucht-Eierstöcken zu stimulieren, lohnt es sich, eine Zusammensetzung auf Basis von 15 g Ammoniumnitrat und 20 g Kaliumsalz hinzuzufügen. Nach 1 Woche werden 5 g Borsäure zu der Zusammensetzung gegeben. Während der Fruchtbildung lohnt es sich, 40 g Superphosphat und 20 g Kaliummagnesia zu verwenden.

Bewässerung

Trauben dieser Sorte vertragen normalerweise trockenes Wetter. Bei stabilem Niederschlag reicht es aus, die Pflanze 3-4 mal zu gießen. In Abwesenheit von Regen wird die erste Bewässerung im März und April durchgeführt, wobei 30 Liter Wasser unter den Busch gegossen werden. Das zweite Mal, um den Boden zu befeuchten, ist im Mai.

Während der Fruchtbildung müssen Sie die Pflanze 2-3 Mal gießen.

Beschneidung

Mukuzani erfordert ein systematisches Ausdünnen der Büsche und das Abschneiden überschüssiger Äste. Wenn dieser Vorgang nicht rechtzeitig durchgeführt wird, reifen die Beeren nicht vollständig, was zu einer ungleichmäßigen Reifung der Rebe führt. Der Frühjahrsschnitt sollte im März erfolgen.

Jäten

Für die normale Entwicklung der Büsche sollten die Beete systematisch gejätet werden. In der Nähe der Pflanze sollten sich keine Unkräuter und andere überschüssige Pflanzen befinden.

Überwinterung

Für den Winter sollten die Trauben vom Träger entfernt und geschnitten werden, um kurze Triebe zu hinterlassen. Es wird empfohlen, die Rebe am Boden zu biegen, zu binden und am Boden festzunageln. Dann wird die Pflanze mit Fichtenzweigen bedeckt.

Methoden zur Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen

Der Busch kann an solchen Krankheiten leiden:

  1. Falscher Mehltau. Bordeaux-Flüssigkeit wird verwendet, um es zu bekämpfen.
  2. Graufäule. Kupfersulfat hilft bei der Bewältigung der Krankheit.
  3. Fruchtfäule. Um Probleme zu beseitigen, werden die Büsche mit Khomus behandelt.

Von den Schädlingen sind Trauben anfällig für Angriffe von Wespen, Blattläusen und Vögeln. Um mit Vögeln fertig zu werden, sind die Büsche von dichten Netzen umgeben. Um die Ernte vor Wespen zu schützen, sind spezielle Beutel geeignet. Oxychom-Lösung hilft bei der Bewältigung von Blattläusen.

Zeitpunkt und Technologie der Ernte

Die Früchte reifen Mitte August oder Anfang September. Die Ernte ist eine scharfe Gartenschere wert. In diesem Fall ist es wichtig, einen langen Blattstiel zu hinterlassen. Für den Transport werden die Trauben in kleine Kisten mit Löchern gefüllt..

Die Mukuzani-Traube ist bei Landwirten sehr beliebt und wird häufig zur Herstellung von Wein verwendet. Um eine reichliche Ernte zu erzielen, muss der Busch ordnungsgemäß gepflegt werden.


Schau das Video: Pergola Rebschnitt - Reben schneiden mit Selbstversorger Rigotti (Oktober 2021).