Rat

Der beste Weg, um Trauben nach längerem Regen im Juli während der Reifezeit zu verarbeiten


Ein wichtiger Punkt bei der Pflege der Rebe ist die vorbeugende Behandlung. Bei hoher Luftfeuchtigkeit sind die Büsche von Krankheiten betroffen. Daher wird empfohlen, die Trauben im Juli nach dem Regen zu verarbeiten, insbesondere wenn Krankheitsherde vorliegen. Rechtzeitige Maßnahmen tragen dazu bei, die Entstehung von Pilzkrankheiten auf den Pflanzungen zu verhindern und die Ernte zu retten.

Wofür wird verarbeitet?

Es scheint, dass Regen für alle Lebewesen notwendig ist, aber nicht alles ist so gut, wie es auf den ersten Blick scheint. Mit langen, unaufhörlichen Regengüssen, warmem Wetter und Verstopfung werden ideale Bedingungen für die Entwicklung von Traubenkrankheiten geschaffen. Um die Pflanze zu erhalten und die Ernte nicht zu verlieren, ist es daher wichtig, die Büsche rechtzeitig zu verarbeiten.


Pilzsporen provozieren viele Krankheiten:
  • Oidium;
  • verrotten;
  • Mehltau.

Die aufgeführten Krankheiten können die Ernte und den gesamten Busch zerstören. Die günstigste Brutumgebung entsteht an den warmen Regentagen im Juli.

Um die Pflanze im Boden herum gibt es viele Sporen, die mit Regentropfen auf das Laub der Trauben fallen. Trotz der Resistenz der Sorte gegen Krankheiten besteht eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit.

Bei unsachgemäßer Pflege können sich bei starkem Regen Feuchtigkeit um den Kofferraum ansammeln, der wiederum Schimmel bildet.... Seine Sporen werden aktiv und beginnen die Pflanze zu schädigen. Daher wird im Juli vor Beginn der Vegetationsperiode der Boden um die Pflanze und die Büsche selbst in einen ordnungsgemäßen Zustand gebracht. Dafür wird die Rebe rechtzeitig gegen Krankheiten behandelt.

Vorbereitungen für die Verarbeitung von Reben

Büsche sind nach Regen besonders anfällig. Nach Beendigung der Ausfällung wird die Kultur mit speziellen Präparaten behandelt. Es wurden noch keine Chemikalien erfunden, die infizierte Trauben heilen können. Daher ist die Verarbeitung darauf ausgelegt, grundlegende Funktionen auszuführen:

  1. Zerstörung pathogener Mikroorganismen, wodurch das Krankheitsrisiko verringert wird.
  2. Wenn eine Kulturpflanze infiziert ist, ist es weniger wahrscheinlich, dass die behandelten gesunden Pflanzenteile die Krankheit verbreiten.

Die meisten Gärtner wissen nicht, wie sie die Pflanzungen verarbeiten sollen. Daher ist es vor dem Eingriff erforderlich, die Informationen auf geeignete Mittel zu untersuchen. Zur Verarbeitung eignet sich eine komplexe Zubereitung, die nach dem Ausfällen zum Sprühen vorgesehen ist. Spezielle Produkte wirken auf verschiedene Arten von Pilzen, Schädlingen und Schimmelpilzen.

Die Medikamente helfen am besten:

  1. "Topas". Das komplexe Präparat schützt vor verschiedenen Pilzkrankheiten und verhindert die Ausbreitung von Mehltau. Reduziert die Wahrscheinlichkeit von Anthracnose. Zur Prophylaxe und im Anfangsstadium von Krankheiten.
  2. "Stroby". Das Besprühen des Produkts nach Regen bei heißem Wetter hilft gegen die Entwicklung von Falschem Mehltau und verhindert den Befall mit Mehltau. Der Hauptvorteil ist die Sicherheit für bestäubende Insekten. Sie darf während der Blüte verwendet werden.
  3. "Tiovit". Es zerstört verschiedene Arten von Schimmel und hilft im Kampf gegen Spinnmilben.
  4. Ridomil Gold. Das wirksamste Mittel. Geringe Toxizität. Schützt die Kultur zuverlässig vor Pilzen, umhüllt die Blätter von außen und wirkt von innen.
  5. Bordeaux-Mischung. Ein wirksames und bewährtes Mittel. Hilft bei den Hauptkrankheiten des Weinbergs, ist aber hochgiftig. Wenn Sie mit dem Medikament arbeiten, müssen Sie erhöhte Sicherheitsmaßnahmen beachten und streng nach dem Rezept vorbereiten. Überdosierung führt zu negativen Folgen. Die Verarbeitung ist bei einer Temperatur von 25-36 Grad zulässig. Die häufige Verwendung während der Reifezeit konzentriert den hohen Kupfergehalt in den Früchten.

Jedes der aufgeführten Medikamente kommt den Pflanzungen zugute, wenn die Empfehlungen befolgt werden.

Hausmittel

Wenn es keine offensichtlichen Krankheitssymptome oder geringfügige Schäden gibt, können Sie eine Behandlung mit Volksheilmitteln durchführen. Sie wirken harmlos auf Pflanzungen, sind aber weniger wirksam. Sie werden zur Verwendung als Prophylaxe zur Behandlung von Trauben oder bei ersten Anzeichen einer Krankheit empfohlen. Es lohnt sich, die grundlegenden Methoden zum Sprühen gegen das Wachstum von Bakterien bei Regenwetter zu untersuchen.

Sodalösung

Geeignet für alle Phasen der Vegetationsperiode. Im Juli trägt warmes Wetter dazu bei, einen Film auf der Ernte zu erzeugen, der alkalisch reagiert. Die Lösung lässt den Pilz nicht keimen. Büsche werden vor und nach der Blüte verarbeitet.

Verwenden Sie zur Herstellung der Lösung:

  • Wasser - 5 l;
  • Seife - 25 g Wäsche;
  • Backpulver - 25 g.

Die Produkte werden jede Woche aufgelöst und gesprüht.

Kupfersulfat

Die blaue Zubereitung in Granulat ist für die Kultur harmlos. Wenn es jedoch aufgelöst wird, wird es zu einem stark sauren Mittel und kann die Pflanzungen schädigen.

Kolloidaler Schwefel

Die Behandlung erfolgt zu Beginn der Entwicklung von Krankheiten. Um Pflanzungen nicht irreparabel zu schädigen, müssen Sie die vom Hersteller angegebenen Proportionen sorgfältig einhalten. Bereiten Sie eine Lösung in warmem Wasser vor. Das Pulver ist vollständig gelöst. Es wird nur frisch zubereitetes Produkt verwendet. Das Besprühen mit der Lösung schützt die Ernte zwei Wochen lang. Büsche werden nach Regen verarbeitet.

Prävention und Bekämpfung von Schädlingen

Die häufigsten Schädlinge:

  • Traubenjuckreiz;
  • verschiedene Arten von Zecken.

Diese Schädlinge werden auch Filzmilben genannt. Sie werden durch kleine Insekten dargestellt, deren Länge 0,2 mm nicht überschreitet. Sie saugen den Saft aus den Weinblättern, indem sie sie darunter stecken. Das Insekt selbst ist schwer zu sehen. An der Einstichstelle, die von der Oberseite des Blattes aus sichtbar ist, tritt eine gelbe Schwellung auf. Von unten bildet sich ein Filznetz. Infolgedessen beginnt das Laub langsam auszutrocknen.

Ringen:

  • Zweige sind hoch über dem Boden gebunden;
  • Entfernen Sie die betroffenen Blätter.

Zur Vorbeugung und Bekämpfung von Schädlingen werden die Pflanzungen mit Präparaten besprüht:

  • "Kleschevit";
  • Fitoverm.

Es ist wichtig, sich richtig auf den Eingriff vorzubereiten und ihn korrekt durchzuführen.

Vorbereitung auf die Arbeit

Es gibt eine Vielzahl von Schädlingsbekämpfungsmethoden, aber chemische und biologische Methoden bleiben wirksam.

Vorbereitungsregeln:

  • beschädigte Blätter entfernen;
  • Beschneiden durchführen;
  • binde einen Weinstock zusammen;
  • kranke, beschädigte Teile verbrennen;
  • Brechen Sie Erdklumpen auf, lockern Sie den Boden und glätten Sie die Erde.

Verwenden Sie zur Verarbeitung nur die vom Hersteller angegebene Menge.

Verarbeitungsstufen

Für die geplante Verarbeitung werden folgende Empfehlungen befolgt:

  • Pflanzen werden nach Regen am Abend, nach Sonnenuntergang behandelt.
  • Um das Ergebnis zu erzielen, muss die Zusammensetzung lange auf den Blättern bleiben. Beachten Sie vor der Verarbeitung die Wettervorhersage. Wenn es wahrscheinlich ist, dass der Regen anhält, wird das Sprühen verschoben.
  • Bei der Verarbeitung während der sengenden Sonne treten Verbrennungen auf den Blättern auf.
  • In der Hitze verdampft die Lösung intensiv, wodurch die Wirkung des Arzneimittels verringert wird.
  • Triebe, die mit dem Boden in Kontakt kommen, werden sorgfältig behandelt. Die Chemikalie wirkt nur auf die behandelten Teile.

Prävention ist eine wichtige Voraussetzung für die Pflege eines Weinbergs nach Regenfällen. Selbst resistente Sorten werden unter günstigen Bedingungen hergestellt, um die Ausbreitung von Schädlingen und Krankheiten zu verhindern.


Schau das Video: Trauben. Reben richtig anbauen (Oktober 2021).