Rat

Was tun, wenn Ihr Kaninchen nicht isst oder trinkt und wie Sie häufige Probleme vermeiden können?


Die Verweigerung von Futter und Wasser ist ein Warnzeichen, das jeden Züchter betreffen sollte, unabhängig davon, ob er Tiere professionell züchtet, als Amateur oder als Haustiere hält. Daher ist es äußerst wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn das Kaninchen nicht isst oder trinkt, was die Ursache für diesen Zustand sein kann. Dies wird dazu beitragen, die Gefahr rechtzeitig zu erkennen und ein erneutes Auftreten in der Zukunft zu verhindern.

Gründe und Maßnahmen, die zu ergreifen sind, wenn das Kaninchen Futter und Wasser verweigert

Kaninchen sollten regelmäßig sauberes Wasser essen und trinken, um einen gesunden Stoffwechsel aufrechtzuerhalten. Wenn sich das Tier weigert zu essen und zu trinken, deutet dies auf Probleme im Körper hin, die identifiziert und behoben werden müssen. Sie sind nicht immer mit Krankheiten verbunden, daher müssen Kaninchenzüchter wissen, was genau solche Zustände verursachen kann.

Magendarm Probleme

Wenn das Kaninchen regungslos auf der Seite liegt, nicht essen oder trinken will und Blutspuren im Kot sichtbar sind, kann man ein häufiges Auftreten vermuten - die Ansammlung von Haarballen im Magen. Alle Tiere leiden darunter, aber diejenigen mit dickem, flauschigem und langem Fell sind anfälliger für Krankheiten.

Bei der Pflege eines Pelzmantels schlucken die Tiere Wolle. Sie gerät in Klumpen, die eine beträchtliche Größe erreichen können. Es kommt zu einer Obstruktion, und das Tier kann sterben, wenn die chirurgische Versorgung nicht rechtzeitig erfolgt. In milden Fällen kann eine kleine Menge Vaseline helfen.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Kaninchen, insbesondere flaumige und langhaarige Rassen, müssen regelmäßig gekämmt werden, wobei dies während der saisonalen Häutung häufiger als gewöhnlich der Fall ist.

Infektionskrankheiten

Kaninchen sind anfällig für viele Infektionen. Wenn Ihr Haustier also aufhört zu essen und Wasser zu trinken, sich nicht wohl fühlt und nicht gut aussieht, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden. In den meisten Fällen ist eine Berufung an einen Tierarzt erforderlich, da es unmöglich ist, zahlreiche Krankheiten ohne Tests durch äußere Anzeichen zu bestimmen.

Schlechte Mundgesundheit

Wenn das Kaninchen inaktiv ist und nicht versucht zu fressen, auch wenn es von seinen Lieblingsspezialitäten in Versuchung geführt wird, sollte auf den Zustand seines Mundes geachtet werden. Bei Kaninchen wachsen die Zähne ständig. Wenn sie nicht gemahlen werden, werden sie riesig und schädigen die Schleimhäute. Diese Tiere sind anfällig für Malokklusion, eine Krankheit, bei der die Zähne übermäßig wachsen und die Form von Stoßzähnen annehmen.

Kaninchen müssen feste Nahrung erhalten - Wurzeln, Äste, Getreide, damit sie ihre Zähne knirschen können. Wenn ein Fehlschluss die Ursache ist, müssen die Mängel regelmäßig manuell behoben werden.

Unsachgemäße Fütterung

Für den Fall, dass ein träges und inaktives Kaninchen nicht nur ein Kaninchen, sondern eine ganze Herde ist, können Sie vermuten, dass bei der Ernährung etwas schief gelaufen ist. Die Gründe können folgende sein:

  1. Überfütterung, unzureichende, unausgeglichene Fütterung.
  2. Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.
  3. Die Fülle an saftigem Futter, Weißkohl, führt zu einer erhöhten Gärung im Darm, kann zu Appetitlosigkeit und sogar zu Krankheiten führen.
  4. Schmutziges, feuchtes Essen. Das Eindringen von Fäkalien, verschüttetem Wasser und Verunreinigungen in Lebensmittel verursacht gesundheitliche Probleme. Daher muss der Zustand der Lebensmittel überwacht werden, um verdorbene oder verschmutzte rechtzeitig zu entfernen.

Kaninchen sollten planmäßig mit vollständigem Futter versorgt werden, und die Empfehlungen des Tierarztes sollten befolgt werden.

Stresszustand

Schwäche, Verweigerung des Essens und Trinkens können Ausdruck einer stressigen Situation sein.

Ursachen von Stress:

  1. Kürzlich Kauf eines Tieres.
  2. Umzug von einem Raum (Zelle) in einen anderen.
  3. Hinzufügen eines neuen Kaninchens, mögliche Aggression von anderen Tieren.
  4. Bei Haustieren wird Stress durch übermäßige Aufmerksamkeit von Menschen, insbesondere von kleinen Kindern, ausgelöst. Wenn das Tier beim Ausruhen oder Fressen oft gequetscht oder genervt wird, kann dies zu Aggressionen und Depressionen führen. Infolgedessen entwickelt sich Stress, Nahrungsverweigerung.
  5. Das Kaninchen nach der Geburt, insbesondere das erste, kann sich in einem stressigen Zustand befinden, sich weigern zu essen und sich und ihren Nachkommen Schaden zufügen. Daher erhalten sie und die Nachkommen angenehme Bedingungen, Ruhe, richtige Fütterung, Wärme und Sauberkeit.

Kaninchen sind nervöse, empfindliche Wesen, daher müssen sich die Besitzer zuerst mit Futter und Käfigen befassen und erst dann Tiere kaufen.

Allergie

Kaninchen können Allergien entwickeln, die oft mit Nahrungsmitteln verbunden sind, dh mit der Verwendung bestimmter Lebensmittel verbunden sind. In einigen Fällen können Tiere jedoch auf Staub, Staub oder Pollen von Pflanzen, Reinigungsmitteln, Kosmetika und Parfums reagieren, wenn sie als Haustiere leben.

Die Reaktion äußert sich in Tränenfluss, Ödemen der Augen und Schleimhäute, Verweigerung des Essens und Schädigung des Fells. Das Tier kann die Haut kämmen, bis sie blutet, die Ohren und der Genitalbereich sind besonders stark betroffen.

Vergiftung

Kaninchen können an allem kauen, vom Futter bis zu ihren eigenen Käfigen. Sie können ungenießbare und sogar giftige Dinge, giftige Pflanzen, nagen, was zu Vergiftungen führt. Neben der Weigerung zu essen und zu trinken geht eine Vergiftung im Gegensatz zu Verdauungsstörungen mit starkem Erbrechen und Durchfall einher. Der Zustand des Tieres verschlechtert sich schnell, wird durch Dehydration verschlimmert und kann schnell zum Tod führen, wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden.

Falsche Ernährung

Monotone Fütterung führt dazu, dass Kaninchen dazu neigen, ihren Bauch mit dem Futter zu füllen, das ihnen gegeben wird, weil sie nicht gesättigt sind oder keine Nährstoffe enthalten. In ihrem Magen können sie einen dichten Klumpen gegessener Lebensmittel bilden, der Schmerzen, Verdauungsstörungen und Unwohlsein hervorruft.

Trauma

Ein Trauma kann ein Grund sein, sich zu weigern zu essen, insbesondere wenn der Magen betroffen ist. Jeder ernsthafte Schaden geht mit Lethargie, Schwäche, Verweigerung des Essens und einer Veränderung des Aussehens einher. Hauskaninchen leiden unter Stürzen durch Möbel und Stromschläge, Blutergüssen an den Beinen oder Türen, gegen sie gepressten Käfigtüren und anderen Tierbissen. Wenn sich das Kaninchen frei in der Wohnung oder im Haus bewegt, müssen die Besitzer sehr vorsichtig und vorsichtig sein.

Magenkatarrh

Es gibt folgende Arten von Katarrh:

  1. Sauer, gekennzeichnet durch reichliche Schleimsekrete.
  2. Alkalisch, mit losen Stühlen.
  3. Erkältungen mit blutigem Stuhl und Rhinitis. Es tritt bei schwerer Unterkühlung auf.

Alle drei Sorten erfordern eine schnelle Reaktion, da sie zum Tod von Tieren führen können.

Was können Sie tun, um solche Probleme zu vermeiden?

Ein Kaninchen kann bis zu 3 Tage ohne Futter leben, ohne Wasser kann es bis zu 6 Stunden aushalten. Dies spricht für die Notwendigkeit einer schnellen Entscheidungsfindung und der Suche nach Hilfe.

Um den Verlust von Tieren zu vermeiden, müssen Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  1. Bieten Sie Ihrem Haustier oder Industrietier ein komfortables und ruhiges Wohnumfeld und vermeiden Sie Stress.
  2. Stellen Sie sicher, dass Zellen und Räume regelmäßig gereinigt, belüftet und desinfiziert werden.
  3. Schaffen Sie Bedingungen für körperliche Aktivität, Mobilität.
  4. Lassen Sie sich regelmäßig von Ihrem Tierarzt untersuchen und befolgen Sie den Impfplan.
  5. Nur natürliches und frisches Futter bereitstellen.
  6. Erstellen Sie einen automatischen Trinker, damit das Wasser sauber und immer frei verfügbar ist.
  7. Entfernen Sie Drähte, Haushaltschemikalien und Kosmetika, Pflanzen und andere gefährliche Gegenstände an Orten, die für das Tier nicht zugänglich sind.
  8. Kämmen Sie das Tier während der Häutung aus und geben Sie zweimal pro Woche eine Pflaume ohne Gruben, um Wolle zu entfernen, die in den Magen gelangt ist.

Die Beachtung von Kaninchen kann die Tiere vor Leiden bewahren und ihr Leben verlängern.


Schau das Video: Wenn du jeden Tag Sellerie für eine Woche isst wird das mit deinem Körper passieren! (Oktober 2021).