Rat

Wie man mit Johannisbeermilben mit Volksheilmitteln und Zubereitungen umgeht


Spinnmilbe ist ein Schädling, der von Laub lebt und die Entwicklung von Büschen negativ beeinflusst. Nachdem eine Spinnmilbe auf einer Johannisbeere gefunden wurde, ist es wichtig zu wissen, wie man mit einem Insekt umgeht, um negative Folgen und eine Verringerung des Ertrags zu vermeiden.

Welche Johannisbeersorten sind anfällig für Zeckenschäden?

Johannisbeersträucher werden aufgrund ungünstiger Umweltbedingungen oder unzureichender Pflege von Schädlingen befallen. Am häufigsten erscheint eine Spinnmilbe auf Johannisbeeren wie Lama, Nika, Black Pearl, Rhapsody, Gulliver.

Ursachen und Symptome einer Infektion

Gärtner identifizieren mehrere häufige Gründe, warum eine Milbe beginnt, Pflanzen zu schädigen. Diese schließen ein:

  1. Heißes und trockenes Wetter. Unter solchen Bedingungen findet eine aktive Vermehrung von Schädlingen statt, so dass sie sich aktiver auf Pflanzen niederlassen.
  2. Mangel an Nährstoffen im Boden. Meistens weben Zecken ein Netz aus Johannisbeeren, die aufgrund des Mangels an organischen Verbindungen geschwächt sind.
  3. Infektion mit Krankheiten benachbarter Pflanzen. Wenn die betroffenen Pflanzungen nicht lokalisiert sind, verbreiten sie weiterhin Infektionen, die Schädlinge anziehen.
  4. Staubiges Laub. Die Ansammlung von Staub auf Pflanzen schafft ein günstiges Umfeld für Insekten, so dass zur Vorbeugung regelmäßig bewässert werden muss.

Die Symptome eines Schädlingsbefalls hängen von der Sorte ab. Johannisbeeren werden von Nieren- und Spinnmilben befallen.

Nierenmilbe

Sie können die Wirkung einer Nierenmilbe am Aussehen der Nieren erkennen, die an Größe zunehmen und sich in ihrer Form von gesunden unterscheiden. Auch eine Knospenmilbe auf schwarzen Johannisbeeren führt zu einer Veränderung der Farbe und Form der Blätter auf den Spitzen frischer Triebe. Die Blattplatten fühlen sich rau an, verlieren Farbe und verformen sich.

Betroffene Triebe verlangsamen ihre Entwicklung im Laufe der Zeit. Die Virusinfektion breitet sich aktiv in der Pflanze aus und ohne Kontrolle von Nierenschädlingen sterben Grünflächen ab.

Spinnennetz

Es ist auch nicht besonders schwierig, die Niederlage von schwarzen oder roten Johannisbeeren mit einer Spinnmilbe zu erkennen. Das offensichtlichste Zeichen ist die Bildung eines dünnen Netzes auf den Blättern und zwischen den Zweigen. Die betroffenen Blattplatten, aus denen die Schädlinge die Säfte saugen, verlieren ihre Struktur, werden mit weißen Flecken bedeckt und beginnen dann zu faulen.

Folgen der Niederlage

Wenn Sie keine Schutzmaßnahmen anwenden und das schädliche Insekt nicht vor der Bildung von Eierstöcken entfernen, besteht die Gefahr eines kritischen Ertragsverlusts. Durch die Exposition gegenüber Büschen reduzieren Milben die Fruchtbildung, zerstören Blütenknospen und schädigen das Laub.

Die mangelnde Behandlung von Pflanzen erhöht die Wahrscheinlichkeit, Infektionen zu entwickeln. Selbst krankheitsresistente Johannisbeersorten sind nach dem Einfluss von Spinnmilben oder Nierenmilben Viren ausgesetzt. Das Vorhandensein eines Schädlings führt am häufigsten zur Entwicklung von Mehltau.

Wie man mit einer Zecke umgeht

Es gibt viele Möglichkeiten, Johannisbeermilben loszuwerden. Da Schädlinge das ganze Jahr über Büsche befallen können, wird empfohlen, auf eine komplexe Bekämpfung zurückzugreifen und verschiedene Präparate zur Beseitigung von Zecken zu verwenden.

Wir verwenden Volksheilmittel

Die beliebteste Volksmethode ist die Zubereitung einer Lösung aus fein gehacktem Knoblauch und Zwiebeln. Gehacktes Gemüse wird mit Wasser verdünnt und einen Tag lang aufbewahrt. Sie können Johannisbeersträucher auch mit Aufgüssen von Kartoffelspitzen behandeln.

Es wird empfohlen, Lösungen zu verwenden, indem über die gesamte Oberfläche der Pflanzen gesprüht wird. Die Büsche sollten 3-4 mal am Tag besprüht werden, da die Milben Eier auf dem Laub hinterlassen, die sehr widerstandsfähig gegen den Einfluss von Flüssigkeit sind.

Pflanzen zur Schädlingsbekämpfung

Einige Pflanzen wirken sich günstig auf das Wachstum von Johannisbeeren aus und werden zur Bekämpfung von Spinnmilben eingesetzt. Solche Pflanzen umfassen: Löwenzahn, Schafgarbe, Schöllkraut, Dope, Ringelblume und Wermut. Die Kräutersammlung kann getrocknet verwendet werden, indem sie in kleine Säcke gelegt und neben die Plantage gestellt wird, um Insekten abzuwehren.

Biologische Feinde

In der Natur gibt es natürliche Feinde der Spinnmilbe und Nierenmilbe, die den Schädling zerstören. Der wichtigste biologische Feind ist Phytoseiulus, auch als Raubmilbe bekannt. Die Verwendung von Raubmilben ist nur zulässig, wenn Johannisbeersträucher unter Gewächshausbedingungen wachsen.

Gleichzeitig ist die Behandlung von Büschen mit Beeren mit insektiziden Präparaten und die Verwendung von Spinnmilben zur Bekämpfung von Feinden inakzeptabel, da Insektizide sich nachteilig auf beide Arten von Zecken auswirken. Wenn zur Bekämpfung schädlicher Insekten mit Seifenwasser oder einem mineralölhaltigen Präparat besprüht wurde, können Raubmilben erst nach einer Woche ins Gewächshaus geschleudert werden.

Die Verwendung von speziellen Drogen

Wenn Standardmethoden zur Schädlingsbekämpfung nicht das gewünschte Ergebnis bringen, müssen spezielle Mittel eingesetzt werden. Dazu gehören Akarizide und biologische Produkte, die Schädlinge auf Johannisbeersträuchern wirksam zerstören.

Chemische Akarizide

Vor dem Knospenbruch wird eine Lösung von Akariziden verwendet. Bekannte chemische Akarizide sind die Medikamente "Akarin", "Agravertin", "Bitoxibacillin". Nach der Behandlung tritt der Tod von Schädlingen an einem Tag auf, und für die nächsten 20 bis 25 Tage verbleibt eine Schutzschicht auf dem Laub, die Insekten abwehrt.

Die Verarbeitung erfolgt unter trockenen und ruhigen Wetterbedingungen. Die Blätter werden auf beiden Seiten 2-3 mal im Abstand von ca. 5 Tagen angefeuchtet. Da Schädlinge in kurzer Zeit eine Resistenz gegen Chemikalien entwickeln können, wird empfohlen, die Zubereitungen zu wechseln.

Biologicals

Biologische Produkte eignen sich auch zur Zerstörung des Lebensraums von Zecken, die eine Alternative zu Chemikalien darstellen. Die Substanzen basieren auf lebenden Mikroorganismen, einschließlich Bakterien und Antagonistenpilzen. Übliche biologische Produkte sind: "Bisolbifit", "Lepidocide" und "Fitoverm".

Wie man Parasiten loswird: Regeln und Bedingungen für die Verarbeitung von Büschen

Beim Umgang mit Schädlingen müssen Sie verschiedene Regeln befolgen und die empfohlenen Zeitrahmen einhalten. Die richtige Verarbeitung ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung der Johannisbeerausbeute.

Wir bekämpfen den Schädling, bevor die Johannisbeere blüht

Vor der aktiven Blüte der Büsche ist es besser, Infusionen aus natürlichen Inhaltsstoffen für die Verarbeitung zu verwenden. Das primäre Sprühen wird mit Beginn des Frühlings durchgeführt, um überwinternde Erwachsene von Zecken und geschlüpften Larven zu zerstören.

Wir zerstören Spinnentiere während der Fruchtbildung

Während der Fruchtzeit sind Chemikalien nicht erlaubt, da ätzende Bestandteile die Geschmackseigenschaften der Beeren negativ beeinflussen können. Es ist besser, organische Stoffe oder eine Sammlung von Kräutern zu verwenden, die Parasiten aus den Büschen vertreiben.

Im Herbst, wenn die gesamte Ernte geerntet wird, ist es ratsam, starke Medikamente zu verwenden, die Schädlinge für lange Zeit zerstören können. Darüber hinaus verhindert die Herbstbehandlung, dass die Larven auf den Pflanzen überwintern.

Verhinderung von Zecken im Garten

Durch die Umsetzung einer Reihe von vorbeugenden Maßnahmen können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Johannisbeeren durch eine Spinnmilbe verringern. Zur Vorbeugung wird empfohlen:

  1. Stellen Sie eine unterstützende Umgebung bereit. Oft treten Parasiten in trockener oder übermäßig feuchter Luft auf, daher sollte der Feuchtigkeitsindikator überwacht werden.
  2. Sprühen Sie regelmäßig. Auch wenn keine sichtbaren Anzeichen für einen Schädlingslebensraum vorliegen, sollten regelmäßig Schutzbehandlungen für Pflanzen durchgeführt werden.
  3. Halten Sie sich an die vollständige Pflege. Johannisbeersträucher müssen gewässert, belüftet, alte Zweige und getrocknetes Laub abgeschnitten werden.

Der Einsatz vorbeugender Methoden verhindert nicht nur Schädlingsschäden, sondern wirkt sich auch positiv auf das Wachstum und die Entwicklung von Büschen aus. Pflanzungen, die unter den richtigen Bedingungen angebaut werden, liefern einen stabilen Ertrag bei hoher Schmackhaftigkeit.


Schau das Video: Robert Franz Was kann man gegen Allergien tun? (Oktober 2021).