Rat

Ursachen und Symptome einer eitrigen Mastitis bei Kühen, Medikamente zur Behandlung


Eitrige Mastitis ist eines der schwierigsten Probleme, mit denen ein Züchter konfrontiert sein kann. Erwachsene Kühe leiden häufig darunter, die Krankheit führt zu einer Abnahme der Milchproduktion, einer Abnahme ihrer Qualität und Komplikationen. Berücksichtigen Sie die Ursachen und Symptome einer eitrigen Mastitis bei Kühen, diagnostische Methoden, Medikamente zur Behandlung und Methoden zur Vorbeugung. Und auch die Folgen der Krankheit.

Ursachen des Problems

Eine eitrige Form der Mastitis tritt als Folge einer subklinischen, katarrhalischen, serösen Mastitis auf. Eiter tritt nach dem Eindringen von Bakterien in das Euter auf, wenn die Brustwarzen verletzt sind, was gegen die Melktechnologie verstößt, wenn Milch im Euter verbleibt. Die Infektion kann jederzeit eintreten, wenn der Stall, in dem die Kuh lebt, schmutzig ist. Das Tier liegt auf einer schmutzigen, feuchten Einstreu, die es Bakterien ermöglicht, leicht in das Euter einzudringen. Erkältung und Zugluft tragen ebenfalls zur Entzündung bei.

Infektionen können nicht nur von außen, sondern auch vom Körper in die Euterkanäle gelangen - von erkrankten inneren Organen.

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Bei einer katarrhalischen Mastitis kommt es zu einer Entzündung der Alveolen und der Euterkanäle. Die Krankheit wird angezeigt durch: Verdickung der Brustwarze, Bildung dichter Knötchen in der Dicke des Euters, Erhöhung der Körpertemperatur der Kuh. Eine Entzündung im Euter wird auch durch eine Veränderung der Art und Struktur der Milch angezeigt, sie wird wässrig, Flocken und Gerinnsel treten darin auf. Es kann zu einer Verstopfung der Brustwarzenpassagen mit geronnenen Formationen kommen.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Eine eitrige Mastitis kann sich nach unsachgemäßer Behandlung anderer Formen der Mastitis als Komplikation entwickeln. Bei Kühen entwickelt sich die Krankheit in akuter und chronischer Form.

Bei Akut ist in der Regel 1 Viertel betroffen. Die Symptome für akute und chronische Mastitis sind unterschiedlich. In der akuten Form tritt eine starke Abnahme der Milchleistung auf, die Milch wird durch eitrigen Inhalt bitter oder salzig, manchmal mit einer Beimischung von Blut. Der betroffene Teil des Euters schwillt an, seine Größe nimmt zu und bei Berührung fühlt das Tier Schmerzen.

Bei chronisch eitriger Mastitis werden die Symptome weniger ausgeprägt, Schmerzen bei Berührung sind nicht zu spüren, die Temperatur normalisiert sich. Milch wird gelblich und schleimig. Der Entzündungsprozess führt dazu, dass die Alveolen im Euter durch Bindegewebe ersetzt werden und das Euter allmählich seine korrekte Funktionalität verliert.

Diagnose der Krankheit

Um eine eitrige Mastitis zu diagnostizieren, muss die Milch einer kranken Kuh untersucht werden. Darin befinden sich Eiter und pathogene Mikroorganismen. Sie sind in Ketten angeordnet, entlang ihrer Länge können Sie die Form der Krankheit feststellen: im akuten Zustand sind sie kurz, im chronischen - lang.

Milchverfärbungen sind auch charakteristisch für eitrige Mastitis, bei einem kranken Tier wird sie durch eine Beimischung von Eiter gelblich. Sie können es weder frisch noch verarbeitet trinken.

Wie man eitrige Mastitis bei Kühen behandelt

Die Behandlung beginnt beim ersten Anzeichen einer Entzündung. Verschreiben Sie antibakterielle Medikamente, entzündungshemmend, entfernen Sie Ödeme und lindern Sie Schmerzen (Mastinol, Nitox, Mastisan). Desinfektionsmittel werden von einer Spritze direkt in das Euter injiziert. Die Lösungen sollten maximal 4 Stunden dort sein, dann muss die Flüssigkeit gemolken werden. Die Dosierung der Mittel, die Dauer der Behandlung wird vom Tierarzt festgelegt.

Oberflächliche Abszesse werden geöffnet, Eiter entfernt und mit Jod oder Ichthyol desinfiziert. Die Entfernung von Abszessen mit Mastitis hilft, das Eutergewebe zu reinigen, die Durchblutung des Organs zu verbessern und seine Funktionen wiederherzustellen.

Während der Behandlung wird das Tier in einem separaten Stall auf eine saubere, trockene Einstreu gestellt. Die Milch wird alle 6 Stunden gemolken, dies verhindert Stagnation und Verdichtung. Danach wird die Milch entsorgt, darf auf keinen Fall mit Milch von gesunden Kühen gemischt werden. Nach dem Melken wird das Euter massiert und mit einer antibiotischen Salbe bestrichen.

Mögliche Konsequenzen

Chronische, unsachgemäß behandelte oder unbehandelte eitrige Mastitis führt zum Auftreten eines bösartigen Tumors anstelle von fibrösem Gewebe. Häufiger verliert ein Teil des Eutergewebes seine Funktionalität, was den Milchfluss beeinträchtigt. Die Produktivität von Kühen mit eitriger Mastitis ist irreversibel verringert. Solche Personen werden in der Milchviehhaltung verworfen.

Das Tier kann sogar sterben, wenn die akute Form der Krankheit nicht behandelt wird. Unter chronischen Bedingungen gelangen Bakterien aus dem Euter ständig in den Blutkreislauf und breiten sich im ganzen Körper aus, können andere Organe infizieren und den Körper mit Toxinen vergiften.

Präventivmaßnahmen

Es ist wichtig, dass die Scheune sauber und trocken ist. Die Einstreu sollte gewechselt werden, sobald sie schmutzig wird. Die Zuführungen und Trinker sollten sauber sein. Sie müssen das Tier selbst, seine Haut und sein Euter reinigen. Zugluft muss verhindert werden und Tiere dürfen nicht auf kalten Böden liegen.

Um das Auftreten einer eitrigen Mastitis bei Kühen nicht zu verpassen, muss während des Melkens auf Anzeichen einer Krankheit überwacht werden. Massieren Sie das Euter vor und nach dem Melken, spülen Sie es ab und wischen Sie es mit einem Tuch ab, bevor Sie mit der Arbeit beginnen, um zu verhindern, dass Bakterien in die Zitzen gelangen. Wenn frische Wunden, Kratzer, Risse oder Schürfwunden festgestellt werden, müssen Sie den Schaden sofort mit antibakteriellen Medikamenten behandeln.

Während des Melkens muss die gesamte Milch aus dem Euter entfernt werden, damit nichts übrig bleibt. Überwachen Sie die Regelmäßigkeit des Melkens. Sie dürfen den Vorgang nicht überspringen. Der Überlauf des Euters mit Milch ist eine häufige Ursache für die Entwicklung einer eitrigen Mastitis bei Nutztieren.

Eitrige Mastitis bei Kühen ist eine schwere Krankheit, die zu einer verminderten Produktivität von Milchvieh führt. Jede Milchkuh kann krank werden. Ohne Behandlung oder falsche, unzureichende Therapie treten häufig Komplikationen auf, die Krankheit kann zum Tod des Tieres führen. Die Einhaltung der Standardregeln für Tierpflege, Sauberkeit und Melken hilft, Mastitis vorzubeugen.


Schau das Video: Wie Milchviehbetriebe weniger Milch wegkippen und Tierarztkosten senken! Teil 9 von 11 (November 2021).