Rat

Gründe, warum Erdbeeren nicht rot und trocken werden, was zu tun ist


Menschen, die Erdbeeren anbauen, sind oft mit der Tatsache konfrontiert, dass die Beeren austrocknen und keine Zeit zum Reifen haben. Es wird empfohlen, dass Sie im Voraus herausfinden, warum Erdbeeren nicht rot und trocken werden, und sich mit Möglichkeiten zur Behebung dieses Problems vertraut machen.

Ursachen für das Trocknen von Erdbeeren und wie man damit umgeht

Es gibt mehrere Hauptgründe, warum Erdbeeren austrocknen können.

Wetter

Oft treten Probleme beim Anbau von Erdbeeren aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen auf. Die Entwicklung von gepflanzten Beeren kann beeinträchtigt werden durch:

  • hohe Temperatur;
  • Dürren;
  • Nachtfröste;
  • hohe Luftfeuchtigkeit und häufiger Regen.

Alle diese Faktoren wirken sich negativ auf das Wachstum und die Fruchtbildung der gepflanzten Erdbeere aus. Der heißeste Sommer ohne Regen ist jedoch am gefährlichsten, wodurch der Boden schnell austrocknet. Unter Dürrebedingungen haben die Büsche nicht genügend Feuchtigkeit und trocknen schnell aus. Um dies zu verhindern, müssen Sie ein Sprinkler-Bewässerungssystem für die Betten im Garten installieren.

Mangel an Bewässerung

Ein weiterer häufiger Grund, warum die Blattränder gelb werden und die Früchte langsam reifen, ist unzureichende Feuchtigkeit. Am häufigsten tritt dieses Problem im Sommer auf, wenn die Außentemperatur 30-35 Grad erreicht. Bei solch schweren Dürren stirbt die Pflanze aufgrund von Feuchtigkeitsmangel.

Daher müssen Sie beim Anbau von Erdbeeren darauf achten, dass der Boden immer feucht ist.

Erfahrene Gärtner empfehlen, jeden Tag Erdbeeren zu gießen. Gleichzeitig werden für jedes der Büsche 5-7 Liter Wasser verbraucht.

Pilzkrankheiten

Erdbeersträucher trocknen im Garten aufgrund von Pilzkrankheiten häufig aus. Es gibt mehrere häufige Krankheiten, mit denen Sie sich genauer vertraut machen müssen.

Graufäule

Eine gefährliche Krankheit, die nicht nur bei Erdbeeren, sondern auch bei anderen Pflanzen auftritt. Die Entwicklung der Graufäule wird durch braune Flecken auf den Blättern angezeigt, deren Größe allmählich zunimmt. Mit der Zeit breitet sich die Fleckenbildung auf Früchte aus, die anfangen zu faulen. Faule Beeren saugen ständig den Saft aus der Pflanze, was zu einer Gelbfärbung der Blätter führt.

Es ist unmöglich, diese Krankheit zu heilen, und daher müssen alle infizierten Büsche sofort ausgegraben und verbrannt werden. Andernfalls breitet sich die Krankheit auf nahe gelegene gesunde Pflanzen aus.

Mehltau

Die häufigsten Pilzerkrankungen sind Mehltau, der junge Blätter von Sämlingen befällt. Unbehandelt breitet sich die Krankheit auf Beeren, Ranken und Büsche aus. Zuerst erscheint eine weiße Blüte auf den Blättern. Dann beginnen die infizierten Blätter auszutrocknen und sich zu einem Röhrchen zusammenzurollen.

Mehltau tritt in warmer Luft und hoher Luftfeuchtigkeit auf. Deshalb betrifft die Krankheit die in Gewächshäusern angebauten Büsche. Um die Symptome von Mehltau zu beseitigen, werden infizierte Sämlinge mit einer Molkenlösung behandelt.

Vertikilläres Welken

Diese Pathologie gilt als die gefährlichste Pilzkrankheit, die zum Welken von Erdbeersträuchern führt. Die Symptome des Welkens treten nicht sofort auf. Die Blätter im unteren Teil des Stiels sind zuerst betroffen. Auf ihnen erscheinen braune Flecken, die im Laufe der Zeit die Oberfläche der Blätter vollständig bedecken. Allmählich breitet sich die Fleckenbildung auf den Rest der Pflanze aus, wonach sie austrocknet.

Selbst wenn die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung erkannt wird, ist es nicht möglich, die infizierten Büsche zu retten. Sie müssen ausgegraben und verbrannt werden, damit die Krankheit andere Erdbeersämlinge nicht infiziert.

Späte Seuche

Es ist ziemlich einfach, eine späte Fäule am Busch zu bemerken, da unmittelbar nach der Infektion braune Flecken auf der Oberfläche der Blätter auftreten. Späte Fäule ist gefährlich für Erdbeeren, da sie die Früchte befällt, die allmählich verrotten.

Mit Hilfe einer Kupfersulfatlösung können Sie die Spätfäule loswerden.

Auch "Fitosporin" und Bordeaux-Mischung werden als wirksame Heilmittel bezeichnet. Einige Gärtner empfehlen, Sämlinge mit einer Lösung aus Waschseife oder Molke zu besprühen.

Schädlinge

Nicht nur Krankheiten führen zum Austrocknen von Erdbeeren, sondern auch einige Schädlinge.

Nematode

Ein häufiger Schädling, der dazu führt, dass Erdbeeren welken, ist ein Fadenwurm. Es ist ein dünner und transparenter Wurm, der länglich und zylindrisch ist. Wenn sie sich auf die Blätter von Pflanzen setzen, ernähren sie sich von Saft, was zum Austrocknen der Büsche führt.

Um die Büsche von Nematoden zu befreien, müssen sie mit einer Kupfersulfatlösung besprüht werden. Auch die Büsche werden mit Knoblauchtinktur behandelt. Für die Zubereitung werden 250 g Knoblauch gerieben und mit einem Liter warmem Wasser gemischt.

Erdbeermilbe

Ein kleines Insekt, das mit bloßem Auge schwer zu sehen ist. Am häufigsten werden Erdbeermilben bemerkt, nachdem die Erdbeere gelb geworden ist. Diese Schädlinge ernähren sich wie Nematoden von Pflanzensaft. Die folgenden Zeichen weisen auf das Vorhandensein von Erdbeermilben hin:

  • Verzögerte Entwicklung von Sämlingen. Das Auftreten von Insekten wirkt sich negativ auf das Wachstum von Büschen aus.
  • Plakette. Auf den betroffenen Blättern erscheint eine ölige Beschichtung mit einem gelblichen Schimmer.

Das wirksamste Mittel gegen Zecken gilt als "Karbofos". Die Büsche werden mindestens zweimal pro Woche mit ihnen besprüht.

Erdbeer-Himbeer-Rüsselkäfer

Von einem Rüsselkäfer angegriffene Büsche trocknen schnell aus und sterben ab. Um diesen gefährlichen Käfer loszuwerden, müssen Sie Birkenteer verwenden. Sie können auch eine Waschseifenlösung verwenden. Fügen Sie zur Zubereitung zwei Stück Seife zu 3 Litern Wasser hinzu.

Was tun, wenn die Ursache nicht bekannt ist?

Manchmal können Menschen die genaue Ursache für die Vergilbung der gepflanzten Erdbeeren nicht bestimmen. In diesem Fall müssen Sie alle vergilbten Sämlinge an einen neuen Ort verpflanzen und beobachten. Wenn die Gelbfärbung im Laufe der Zeit verschwunden ist, bedeutet dies, dass dem Boden Nährstoffkomponenten fehlten.

Vorsichtsmaßnahmen

Um Erdbeersämlinge vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen, müssen Sie folgende vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • Rechtzeitige Bewässerung. Es ist kein Geheimnis, dass ein Mangel an Feuchtigkeit oft in gelbem Laub endet. Daher wird empfohlen, den Boden regelmäßig zu befeuchten, damit er nicht trocken ist.
  • Top Dressing. Damit die Sämlinge seltener krank und stärker werden, muss regelmäßig eine zusätzliche Düngung durchgeführt werden. 2-3 mal pro Saison werden die Büsche mit Superphosphat, Humus und Holzasche gefüttert.
  • Sprühen mit Sodalösung. Diese alkalische Flüssigkeit verhindert das Auftreten und die Entwicklung von Pilzkrankheiten.

Fazit

Viele Gärtner sind mit dem Problem konfrontiert, Erdbeeren während des Anbaus zu vergilben. Um dieses Problem zu beseitigen und sein Auftreten zu verhindern, müssen Sie sich mit den Hauptgründen für das Austrocknen der Büsche und den Methoden zu ihrer Beseitigung vertraut machen.


Schau das Video: Erdbeerpflanzen schneiden für das nächste Jahr. (Oktober 2021).