Rat

Beschreibung der Apfelsorte Gornoaltaiskaya, Anbaueigenschaften und Brutgeschichte


Unter den Obstbäumen verdienen die auf dem Territorium Russlands angebauten Pflanzen Aufmerksamkeit. Sie sind speziell an die klimatischen Bedingungen der Middle Lane angepasst. In diesem Fall wird ein Apfelbaum Gorno-Altai-Ursprungs betrachtet. Die Obstbaumart ist maximal an das Klima des Landes angepasst. Das fruchtbare Altai-Gestein bergigen Ursprungs weist Besonderheiten auf, die im Detail betrachtet werden müssen.

Zuchtgeschichte der Sorte

Diese Obst- und Beerenpflanzensorte wurde in der Nachkriegszeit eingeführt. Betrachten Sie die Hauptpunkte der historischen Züchtung dieser Pflanzensorte:

  1. Zum ersten Mal wurde diese Apfelsorte 1937 in Sibirien am Lisavenko Research Institute of Horticulture gezüchtet.
  2. 1949 interessierte diese Rasse die höheren Ränge, weshalb die Sämlinge zu staatlichen Tests geschickt wurden.
  3. 1959 wurde die Sorte anerkannt und dann in Sibirien sowie in der Wolga-Vyatka-Region in Zonen aufgeteilt.

Diese Apfelsorte ist bis heute bei Gärtnern der Middle Lane sehr beliebt, da sie im Vergleich zu anderen Sorten eine Reihe von Vorteilen bietet.

Die Geschichte der Obst- und Beerenpflanze ab der Mitte des 20. Jahrhunderts war ziemlich reichhaltig, aber während dieser ganzen Zeit ist die Pflanze eine halb kultivierte Art geblieben.

Beschreibung des Gorno-Altai-Apfelbaums

Beginnen wir mit der Beschreibung dieses Pflanzentyps anhand seiner Größe. Der Apfelbaum hat eine durchschnittliche Höhe von 3 bis 3,5 Metern. Sie müssen auch auf andere Parameter achten, die dieser Sorte eigen sind:

  • Früchte enthalten einen hohen Gehalt an Vitaminen und Nährstoffen;
  • Nach dem Pflanzen der Sämlinge auf offenem Boden beginnt der Baum nach 4-5 Jahren seine erste Ernte zu bringen.
  • reife Früchte werden insgesamt für kurze Zeit gelagert (normalerweise beträgt die Haltbarkeit etwa einen Monat);
  • Ein erwachsener Baum hat gute Fruchtraten (der durchschnittliche Ertrag beträgt 36 Kilogramm).
  • reife Früchte haben eine charakteristische rötliche rote Farbe mit kleinen gelbgrünen Einsätzen im Bereich der Stiele.

Diese Sorte ist maximal an die ungünstigen klimatischen Bedingungen des Mittelstreifens angepasst, weshalb der Apfelbaum früh Früchte trägt (normalerweise Ende Juli oder Mitte August).

Die Früchte dieses Baumes sind klein, normalerweise wiegt sie 45 Gramm nicht, aber ein charakteristisches Merkmal von Äpfeln ist ihr reichhaltiger süß-saurer Geschmack.

Vorteile und Nachteile

Wie bei jeder anderen Art von Äpfeln sind positive Eigenschaften und Nachteile für Altai-Obstbäume charakteristisch. Betrachten Sie die Hauptvorteile dieser Sorte:

  • Hohe Produktivität;
  • Der Baum ist resistent gegen Kälte und Krankheiten.
  • der Apfelbaum trägt früh Früchte;
  • Früchte zerbröckeln nicht, wenn sie reif sind;
  • Pflanzen erholen sich schnell von Schäden;
  • junge Apfelbäume werden schnell auf die optimale Größe gezogen;
  • junge Sämlinge tragen nach 4 Jahren Früchte.

Von den Nachteilen dieser Sorte kann festgestellt werden, dass die Pflanze Sonnenlicht liebt und auch keine übermäßige Feuchtigkeit verträgt. Außerdem sind die Früchte im reifen Zustand hoch genug, weshalb es fast unmöglich ist, sie alle ohne Hilfsmittel zu sammeln.

Bei längerem Regenwetter beginnt die Schale der Früchte zu reißen, und außerdem werden reife Äpfel weniger als einen Monat gelagert, da der Obst- und Beerenbaum dieser Rasse überschüssige Feuchtigkeit nicht gut wahrnimmt.

Apfelbaum-Frostbeständigkeit

Da diese Sorte aus kalten Regionen stammt, weist sie einige charakteristische Merkmale auf:

  • die Pflanze verträgt frei niedrige Temperaturen;
  • liebt Sonnenlicht;
  • toleriert keine Fernkultivierung (Sie sollten den Apfelbaum nicht weit von anderen Bäumen entfernt platzieren);
  • verträgt keine übermäßige Feuchtigkeit;
  • Es wird empfohlen, junge Setzlinge bei starkem Frost abzudecken.

Bei reichlich vorhandenem und frühem Schneefall ist es nicht erforderlich, junge Bäume zu bedecken, da die Sorte speziell für kalte Bedingungen gezüchtet wurde.

Junge Setzlinge sind für den Winter an der Basis geschützt, während im dritten oder vierten Jahr die Isolierung aufgegeben werden kann, da der Baum zu diesem Zeitpunkt bereits stärker werden sollte.

Krankheiten und Schädlinge

Diese Sorte von Obst- und Beerenbäumen ist sowohl gegen Krankheiten als auch gegen Schädlinge resistent. Betrachten wir die wichtigsten Punkte:

  • Die Pflanze verträgt frei Krankheiten, einschließlich Schorf.
  • Schädlinge meiden es aufgrund der Zusammensetzung der Rinde des Altai-Apfelbaums;
  • Damit der Baum gegen Krankheiten und Schädlinge resistent ist, muss er mit natürlichen Düngemitteln gefüttert werden.

Das einzige, wovor diese Apfelsorte Angst hat, sind Pilzkrankheiten, die jedoch unter der Bedingung auftreten, dass der Baum nicht angemessen gepflegt wird.

Der Gorno-Altai-Apfelbaum ist resistent gegen Krankheiten und erholt sich auch schnell von Schäden. Es wird jedoch nicht empfohlen, den Moment aus den Augen zu verlieren, in dem die Pflanze von einer Pilzkrankheit befallen wurde.

Anbaugebiete

Diese Baumsorte ist kälteresistent, gedeiht aber am besten in folgenden Regionen:

  1. Mittlere Spur.
  2. Fernost.
  3. Südlicher Teil Sibiriens.
  4. Wolga-Region und andere südliche Regionen Zentralrusslands.

Gleichzeitig fühlen sich Apfelbäume in den nördlichen Regionen wohl, aber hier nimmt die Fruchtbarkeit der Pflanzen ab.

Unabhängig von der Region, in der diese Apfelsorte wächst, muss sie (insbesondere in den ersten Jahren) gepflegt werden, da Sie sonst keine reichliche Ernte von Früchten erwarten können.


Schau das Video: Roter Aloisius: Ein Apfel für Bayern (Oktober 2021).