Rat

Was ist der durchschnittliche Ertrag von 1 Hektar Mais?


Der Maisertrag ist ein heißes Thema für den Gärtner. Getreide wird gegessen, Silage wird aus unreifen Ohren und grünen Pflanzenteilen hergestellt. Sie werden in schwierigen Winterzeiten an Tiere verfüttert.

Alle Sommerbewohner pflücken gerne ein Ohr mit Milchreife, kochen es und essen es. Der Geschmack wird begeistern. Die Qualität ist viel höher als die, die in einem Geschäft oder auf dem Markt gekauft wurde. Der Gärtner weiß, welche Dünger beim Pflanzen der Ernte angewendet wurden, wie die Pflanzungen verarbeitet wurden.

Das Getreide ist perfekt gelagert. Eine gute Ernte kann zum Kochen von Getreide im Winter verwendet werden. Mehl macht köstliche Backwaren. Popcorn wird zu Hause zubereitet (in einer normalen Pfanne).

Gartenliebhaber kombinieren das Pflanzen von Mais und Gurken. Hohe Stängel dienen als Unterstützung für das Flechten von Gurken und schützen Pflanzen vor kaltem Wind. Gärtner wollen aber auch eine gute Maisernte.

Was ist das für eine Kultur?

In Russland wurde diese Kultur traditionell in den südlichen Regionen angebaut: im Kuban, im Kaukasus, in den Provinzen Rostow und Woronesch. Die angebauten Pflanzen wurden an Tiere verfüttert und als Nahrung verwendet. Brot wurde aus Maismehl gebacken.

In anderen Regionen wurde die Kultur nicht gepflanzt: Es gab nicht genug Wärme und Licht. Die Situation hat sich seit Chruschtschows Besuch in den Vereinigten Staaten geändert. Der Generalsekretär bewertete die technischen Eigenschaften der Pflanze und erklärte Mais zur "Königin der Felder". Sie begann Flächen in allen Regionen des Landes zu pflanzen.

Aber Getreidesorten wurden nicht angegeben - sie wurden nicht in Zonen unterteilt. Heute hat sich die Situation geändert. Die Züchter haben reife Sorten und Hybriden geschaffen. Mais wird praktisch im ganzen Land angebaut.

Gärtner in kleinen Gebieten erhalten eine gute Ernte von Mais für Getreide. Dazu reicht es aus, das richtige Pflanzmaterial auszuwählen und die Anforderungen der Agrartechnik zu erfüllen.

Kultivierungsregeln

Eine Pflanze, die sich selbst überlassen bleibt, wird niemals eine anständige Ernte bringen. Sorgfältige Pflege ist erforderlich. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, müssen die Anforderungen der Anlage berücksichtigt werden. Hauptmerkmale von Mais:

  • Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht (es wächst nicht im Schatten, sondern verdorrt);
  • Liebe zur Wärme;
  • Genauigkeit gegenüber Feuchtigkeit;
  • Reaktion auf den Nährwert des Bodens (erfordert die Einführung von organischen Stoffen und Mineraldüngern).

Wenn Sie mit dem Anbau von Mais beginnen, sollten Sie Unkraut vorsichtig aus dem vorgesehenen Pflanzbereich entfernen. Während der Keimung werden Samen durch schädliche Pflanzen gehemmt. In der Phase des dritten Blattes beginnt die aktive Dehnung und Verdickung des Stiels: Keine Aggressoren mehr haben Angst vor Mais..

Einige Gärtner empfehlen die Verwendung von Herbiziden, um die Arbeitsintensität zu verringern. Es ist jedoch erforderlich, die Anweisungen des Herstellers genau zu befolgen.

Die Pflanze sollte während der Wachstums- und Entwicklungsphase regelmäßig gewässert werden. Der Mangel an Feuchtigkeit im Boden verringert die Qualität des Getreides und verringert den Ertrag. Es ist optimal, die Tropfbewässerung mit Feuchtigkeits- und Temperatursensoren zu arrangieren.

Es wird empfohlen, den Boden locker zu halten. Es lässt Luft zu den Wurzeln strömen. Die Pflanze liebt es.

Denken Sie daran: Lockern ist trockenes Gießen. In trockenen Zeiten (wenn es unmöglich ist, den Mais mit Wasser zu gießen) wird empfohlen, diese Veranstaltung alle 3-4 Tage durchzuführen. Um die Ausbeute zu erhöhen, wird empfohlen, eine Blattbehandlung durchzuführen. Sie sind 30% effizienter als die Düngung des Bodens.

Beim Anbau einer Getreideernte wird nur das Nettogewicht des Getreides berücksichtigt. Das Sammeln beginnt, wenn der Stiel vollständig trocken ist (von den Kolben bis zum Boden).

Vorbehaltlich der Regeln der Agrartechnologie ist es möglich, einen Maisertrag pro Hektar von 55 Zentnern zu erzielen.

Wie pflanzen?

Diese Kultur verträgt kein kaltes Wetter. Es wird empfohlen, auf Graten bei einer Lufttemperatur von 20-24 Grad Celsius zu pflanzen. Der Boden in einer Tiefe von 10 cm sollte sich auf 12-15 ° C erwärmen.

Es gibt zwei Aussaatmethoden: in Gräben und Löchern. Die zweite Methode ist zeitaufwändiger. Es gibt keine weiteren grundlegenden Unterschiede.

Auf großen Flächen wird trockenes Getreide in feuchte Erde gegossen. Der Gärtner kann Maissämlinge anbauen. Dies schützt die Pflanzung vor Schädlingen und Krankheiten.

Es wird empfohlen, es in einem Abstand zwischen Reihen von 70 cm zu platzieren. Auf kleinen Flächen kann es nach 40 cm gepflanzt werden.

Wie viel Mais kann pro Hektar geerntet werden?

Der Ertrag einer Pflanze hängt von einer Reihe von Maßnahmen ab. Sie sollten mit der Auswahl des Saatguts beginnen.

Auswahl einer Sorte oder eines Hybrids

Beim ersten Pflanzen muss festgelegt werden, wie die Ernte verwendet wird. Der Gärtner möchte in einem kurzen Sommer hochwertiges Getreide erhalten: Sie sollten sich auf Hybriden konzentrieren. Sie geben eine gute Ernte. Aber sie sind teurer.

Die Sorten haben sich bewährt. Durch den regelmäßigen Anbau auf dem Gelände können Sie Ihr eigenes hochwertiges Pflanzenmaterial ernten. Aber der Ertrag ist Hybriden unterlegen.

Beim Anbau auf Silage gibt es keine Einschränkungen. Für eine gute Ernte wird empfohlen, die früh reifende Sorte mit der spät reifenden Sorte zu mischen. Dies erhöht die Masse: Grüne Ohren frühreifender Sorten werden hinzugefügt.

Beliebte Sorten

Auf dem Territorium unseres Landes sind 800 Hybriden und Maissorten registriert. Davon sind 50 Getreide. Die beliebtesten sind:

  1. Tango. Getestet im Nordwesten. Die Pflanze erstreckt sich bis zu 2,5 m. Sie hat lange Ohren. Durchschnittlicher Ertrag bis zu 100 kg / ha. Unter günstigen Bedingungen produziert es bis zu 145 c / ha. Reagiert schlecht auf Dürren. Eine Abnahme der Bodenfeuchtigkeit verringert jedoch die Anzahl der Ohren. Die Ernte beginnt 100 Tage nach der Keimung.
  2. Auszeichnung MC 190. Entwickelt für Regionen mit kühlem Klima. Aber es zeigt eine ausgezeichnete Resistenz gegen Trockenheit. Die Stielhöhe beträgt ca. 2m. Reift innerhalb von 112 Tagen. Kultiviert relativ wenig - 10 Jahre.
  3. Oriol. In der Wolga-Region gewachsen. Trockenresistent. Das Korn ist groß. Gefüllte Ohren. Die Stängelhöhe beträgt weniger als 1,7 m. Dies erleichtert das Wachsen und Ernten. Die Produktivität beträgt 120 kg / ha. Wird für den menschlichen Verzehr und als Tierfutter verwendet.

Sie können grüne Masse für die Herstellung von Silage aus jeder Sorte anbauen. Dazu wird später gepflanzt oder früher geerntet.

Bemerkenswerte Hybriden

Der Preis für Hybridsamen ist 30% höher. Dies ist auf die Produktionskosten zurückzuführen, um die erforderlichen Eigenschaften zu erreichen. Aber Gärtner mit kleinen Parzellen sollten sie wählen: Die Pflanzflächen werden reduziert. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag für Hybriden wurde reduziert.

Oft gepflanzt:

  1. Euro 401. Entwickelt in Polen. Unterscheidet sich in der hohen Produktivität. Vorbehaltlich der Wachstumsbedingungen werden 160 c / ha gefallen. Es wächst bis zu 2,5 m. An jedem Stiel sind 4 Ohren gebunden. Das Korn wird geebnet. Die durchschnittliche Reifezeit beträgt ca. 120 Tage von der Keimung bis zur Ernte. Es reift stabil unter verschiedenen Wetterbedingungen. Keine Angst vor Dürre.
  2. Ross. Hergestellt in Amerika. Es hat sich in unserem Land seit langer Zeit akklimatisiert. Gibt Rekordernten - 12 t / ha. Aber der Hybrid ist wählerisch beim Gießen. Dürre verträgt sich nicht gut.
  3. Krasnodar 436 MV. Hohe (bis zu 2,7 m) Stängel, breite Blätter. Der Boden ist gut beschattet, die Feuchtigkeit bleibt lange bestehen. Der Wasserverbrauch wird reduziert, die Arbeitsintensität des Anbaus wird reduziert. Produktivität bis 160 kg / ha. Die schwere grüne Masse ermöglicht eine hervorragende Silagevorbereitung.

Denken Sie nicht, dass der Hybrid keine Wartung erfordert. Der deklarierte Ertrag kann nur erzielt werden, wenn die Regeln der Agrartechnologie eingehalten werden.

Wie lagere ich den Startkapitalfonds?

Die Produktivität wird durch eine kompetente Lagerung des Saatgutfonds sichergestellt. Das geerntete Getreide muss sortiert werden. Für nachfolgende Pflanzungen sollten vollreife Körner ausgewählt werden. Sie dürfen keine Anzeichen von Schäden oder Krankheiten enthalten.

Mais wird entweder auf dem Maiskolben oder geschält gelagert. Die Luftfeuchtigkeit im Lager sollte nicht höher als 17% sein.

Die Lagerung auf dem Kolben erfordert mehr Platz. Bei dieser Methode verrottet das Korn nicht und wird nicht nass. Der Gärtner kann diese Methode zulassen: Auf den Parzellen wird keine große Menge Mais angebaut.

Das gegossene geschälte Getreide sollte regelmäßig überprüft werden. Das gebissene Getreide sollte in kleine Stücke zerbrechen. Wenn die Haut gerötet ist, ist die Feuchtigkeit zu hoch. Lagerung lüften und Schichtdicke reduzieren.

Schutz von Pflanzungen vor Schädlingen

Beim Anbau von Spitzen muss die Pflanze vor Schädlingen geschützt werden. Blattläuse lieben saftige junge Blätter. Der Wurzelwurm zerstört den Wachstumspunkt. Insekten können die gesamte Ernte zerstören. Das Besprühen mit Fungiziden hilft.

In den frühen Stadien ist es wirksam, Pflanzen auf dem Blatt mit einer doppelten Dosis Harnstoff zu behandeln. Die Operation sollte am Abend nach Sonnenuntergang durchgeführt werden. Das Wetter sollte ruhig und gelassen sein. Wenn es nach der Behandlung 3 Tage lang regnet, sollte die Operation wiederholt werden.


Schau das Video: GerMoney Cheat Geld Glitch für KONSOLELS19-FS19Ps4HD (Oktober 2021).