Rat

Beschreibung und Merkmale der Landrasse-Schweine, Haft- und Zuchtbedingungen


Dänemark ist führend bei der Einführung neuer Technologien in der Schweinezucht. Die Rentabilität der Betriebe hängt von der Qualität des Zuchtmaterials ab. Es gibt mehr als 250 Zuchtzentren im Land. Die Arbeit zur Verbesserung der Elite-Rasse der Landrace-Schweine hört nicht auf.

Geschichte des Aussehens

Schweinezüchter aus anderen Ländern erfuhren von einer vielversprechenden Fleischrasse, die um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert in Dänemark gezüchtet wurde. Die Landrasse verdankt ihre Genetik europäischen Falzschweinen sowie den aus England importierten Wildschweinen und Sauen der Berkshire-Rasse. Langjährige Zuchtarbeit ergab ein bemerkenswertes Ergebnis. Durch die Kreuzung lokaler und englischer Rassen in Dänemark entstanden Speckschweine, die schnell an Muskelmasse zunahmen und eine kleine Menge Fett ansammelten.

Zuchttiere wurden 1948 nach Russland gebracht. Zwei inländische Unternehmen beschäftigten sich mit der Akklimatisierung und Züchtung einer neuen Fleischrasse:

  • Region Kaluga - die Zuchtfarm Tsvetkov;
  • Region Nowgorod - Zuchtpflanze "Krasny Bor".

Die Anpassung an die örtlichen Brutbedingungen dauerte mehr als 40 Jahre. 1993 wurde die Landrace-Rasse in das Staatsregister eingetragen. Schweine der Landrace-Rasse werden von Landwirten aufgezogen, die Eigentümer von Nebengrundstücken in allen Regionen Russlands sind. Es gibt dänische reinrassige Schweine in Neuseeland, Australien, sie werden in der Ukraine gezüchtet.

Eigenschaften und Beschreibung des Landrace-Schweins

Ferkel der Landrace-Rasse kosten 4-6,5 Tausend Rubel und sind stark nachgefragt. Aus der Tabelle, die das Gewicht der Schweine pro Monat angibt, ist ersichtlich, dass das Lebendgewicht bereits im Alter von 9 bis 10 Monaten 100 kg überschreitet.

Ferkelalter in MonatenTagesgewinn (g)Körpergewicht (kg)
2200-25015-25
3250-30025-35
4400-50035-45
545-60
6500-55060-75
775-90
890-105
9105-120
10120-130

Solche Ergebnisse werden erzielt, wenn konzentrierte Vitamin- und Mineralstoffzusätze im Menü enthalten sind. Die Mast eines Landrace-Schweins pro Jahr Mischfutter beträgt 250 kg. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit dem täglichen Futterbedarf von Schweinen. Äußere Merkmale der Rasse:

  • weißliche Borsten, nicht dick;
  • die Haut ist weiß-rosa, manchmal mit schwarzen Flecken;
  • der Körper ist länglich, torpedoförmig, 2 m lang für Eber, 1,6 m für Sauen;
  • Eberbrustvolumen 1,9 m, Sau - 1,5 m;
  • der Hals ist fleischig;
  • Schinken ausgesprochen, breit;
  • mittelgroßer Kopf;
  • Die Ohren sind groß, breit und hängen über den Augen.

Schweine sind nicht anfällig für Aggressionen, sie sind mobil. Die Tiere bewegen sich trotz ihres großen Gewichts leicht auf kurzen, geraden Beinen. Das Durchschnittsgewicht eines erwachsenen Ebers beträgt 300 kg, einer Sau 250 kg.

Vorteile und Nachteile

Die Auswahl von Ferkeln für persönliche Nebengrundstücke, Betriebe und Viehzüchter bewertet die Vor- und Nachteile der Rasse.

Vorteile von Landrasse-SchweinenNachteile von Landrace-Schweinen
Nehmen Sie schnell zuAnfällig für Stress
Es gibt viele Ferkel im WurfSchwache Hinterbeine
Sie passen sich schnell an Wetteränderungen anAnspruchsvolle Haftbedingungen
AktivSie sind wählerisch in Bezug auf Essen
Frühreifung
Sie zeichnen sich durch hohe Produktivität aus

Pflegefunktionen

Die Aufzucht von Landrace-Schweinen ist vorteilhaft, wenn die Ernährung richtig formuliert ist. In diesem Fall wird das Essen verwendet, um Fleisch aufzubauen, nicht Fett. Ein guter Effekt wird erzielt, wenn saftiges Futter (Kürbis, Kartoffeln, Rutabagas, Karotten) und Proteinquellen (Luzerne, Klee) verwendet werden.

Haftbedingungen

Schweine der Landrace-Rasse sind an das russische Klima angepasst, so dass die Schweineställe nicht für den Winter isolieren. In der kalten Jahreszeit wird kanadische Technologie eingesetzt. Die Tiere werden auf einer tiefen, dauerhaften Einstreu (Stroh, Sägemehl) gehalten.

Die Wärme, die bei Überhitzung der unteren Schichten freigesetzt wird, erwärmt die Tiere. Die Temperatur in der Tiefe der Einstreu erreicht 40 ° C, im Schweinestall fällt sie nicht unter 5 ° C. Die organische Substanz des Wurfs wird mit biologischen Produkten behandelt. Sie aktivieren die Aktivität von Bakterien, zerstören den Geruch von Ammoniak und verarbeiten Schweinekot.

Alter GeschlechtEberproduzentSauEntwöhnungMastschwein
Platz für 1 Person10 m²7 m²0,8 m²1,5 m²

Wie die Paarung gemacht wird

Der Eber des Besamers wird im Voraus ausgewählt, unter komfortablen Bedingungen gehalten und regelmäßig und langfristig laufen gelassen. Ein erwachsener Hersteller wird nicht mehr als 30 Mal im Jahr gepaart, ein junger Hersteller 2 Mal seltener. Die häufige Verwendung von Wildschweinen beeinträchtigt die Qualität des Saatguts.

Der Körper der Frau ist innerhalb von 2-3 Tagen zur Befruchtung bereit. Sie wird auch im Voraus vorbereitet, wenn sie Futtermittel erhält, die Vitamine, Mineralien und Eiweiß enthalten. Das Männchen wird während der sexuellen Jagd zweimal im Abstand von 12 Stunden zu ihr gebracht. Der Züchter kontrolliert den gesamten Paarungsprozess, um mögliche Manifestationen von Aggressionen rechtzeitig zu stoppen.

Nach erfolgreicher Befruchtung verhält sich das Weibchen ruhig, geht nicht auf Bummel, 115 Tage nach der Paarung tritt Abferkeln auf. Landrassenschweine werden im industriellen Maßstab, in Kreuzung mit anderen Rassen und auf privaten Farmen aufgezogen.

Wie man Ferkel pflegt

Das Gewicht neugeborener Ferkel der Landrace-Rasse beträgt 1,5-2 kg. Sie zu verlassen ist nicht einfach. Rassennachkommen stellen hohe Anforderungen an die Qualität der Ernährung und die Aufbewahrungsbedingungen. Unmittelbar nach der Geburt werden die Ferkel mit einem Lappen trocken gewischt, die Nabelschnur entfernt, die Wunde mit Jod behandelt und auf eine saubere Einstreu gelegt. Eine Stunde später werden die Ferkel zu den Brustwarzen der Mutter gebracht, die geschwächten - zu den vorderen, die größeren - zu den hinteren. Kolostrum stärkt die Immunität neugeborener Ferkel.

Landrassensauen zeigen häufig Aggression gegenüber Nachkommen, daher werden sie in einem separaten Stall gehalten oder durch eine Trennwand von Neugeborenen getrennt.

Während der ersten 7 Tage im Stall wird die Lufttemperatur bei 30-32 ° C gehalten, dann beginnt sie allmählich abzunehmen. Jeden 5. Tag um 2 ° C abnehmen. Zum Zeitpunkt des Absetzens der Ferkel überschreitet die Temperatur im Schweinestall 18 ° C nicht. In der ersten Woche ernähren sich die Saugnäpfe von Muttermilch, dann werden sie viermal täglich mit warmer (37 ° C) Kuhmilch gefüttert. Eine Einzeldosis von 10-15 g. Ab dem 3. Lebenstag erhalten die Saugnäpfe eine 0,25% ige Eisensulfatlösung. Dies dient zur Vorbeugung von Anämie. Wasser wird am 4. Tag in die Nahrung aufgenommen, gebratenes Getreide - am 10. Tag.

Diät der Mastlandrace-Ferkel:

  • Mischfutter;
  • Brei auf Magermilch;
  • Sommergras;
  • im Winter Karotten;
  • Fischöl;
  • Milch.

Saugnäpfe werden im Alter von 30-45 Tagen von der Sau entwöhnt. Ferkel werden 4-mal täglich gefüttert und schrittweise in die Futterrendite, die Mahlzeit, den Kuchen, den Fisch und die Fleischabfälle injiziert.

Füttern zu Hause

Zu Hause werden Speckschweine mit Mischfutter gefüttert, Gemüse, Gemüse und Mineralstoffzusätze werden der Nahrung hinzugefügt. Während der ersten Mastperiode (sie dauert 4,5 bis 5 Monate) wird die durchschnittliche tägliche Gewichtszunahme von 450 g als Norm angesehen. In der zweiten Mastperiode beträgt die durchschnittliche tägliche Gewichtszunahme 600 g. Zu diesem Zeitpunkt beträgt der Prozentsatz des Futters Dies beeinträchtigt die Fleischqualität und wird auf 5% reduziert (Fleischmehl, Kuchen, Fischabfälle, Sojabohnen, Hafer). Um die Qualität des Specks zu verbessern, wird dem Schwein eine Mischung zugeführt.

Zutaten mischen%
Gerste70
Hülsenfrüchte20
Weizenkleie10

946 g dieser Mischung entsprechen 1 Zufuhreinheit. In der zweiten Mastperiode wird die Zeit für das Gehen der Schweine verkürzt. Im Winter organisieren sie 3 Mahlzeiten pro Tag mit 8-stündigen Pausen, während der warmen Zeit werden die Tiere 2 Mal am Tag gefüttert.

Lebendgewicht20 kg30 kg40 kg50 kg60 kg70 kg80 kg90 kg
Anzahl der Vorschubeinheiten1,51,82,32,62,83,33,53,7
Täglicher Gewinn400 g400 g500 g500 g600 g700 g700 g700 g

Mögliche Krankheiten und ihre Vorbeugung

Bei Schweineställen wird die Desinfektion 2-4 mal im Jahr durchgeführt. Ein Eingriff dauert 3 bis 5 Tage. Sporenbildende Mikroorganismen werden mit Lösungen von aktivem Chlor (5%) oder Formaldehyd (4%) zerstört. Auf einer Fläche von 1 m² werden 3 Liter Desinfektionsmittel verbraucht.

Häufige Krankheiten von Landrasse-Schweinen:

  • Krätze;
  • Erysipel;
  • Tinea;
  • Pest;
  • Zystizerkose;
  • Ruhr.

Kranke Tiere werden isoliert, die Behandlung erfolgt unter Aufsicht eines Tierarztes. Die Infektion wird von Ratten, Mäusen und Insekten übertragen. Infektionsvektoren werden auf zwei Arten bekämpft:

  • Die Deratisierung erfolgt bei Nagetieren, Mäusen und Ratten, die mit Giften (Monofluorin, Bactocumarin, Zinkphosphid) vergiftet sind.
  • Aus Fliegen, Zecken, Läusen, Flöhen und Schweinen werden Schädlingsbekämpfungsmittel gerettet, der Schweinestall mit Chlorophos besprüht.

Um Krankheiten vorzubeugen, werden Ferkel geimpft. Die ersten Impfungen gegen Colibacillose, Salmonellose, werden am 3. Tag durchgeführt. Im Alter von 1,5 Monaten werden sie gegen Leptosporiasis geimpft. Ferkel werden zweimal wöchentlich gegen diese Krankheit geimpft. Der Impfstoff gegen Erysipel wird Ferkeln im Alter von 2 Monaten und gegen die Pest im Alter von 3 Monaten verabreicht. In der ersten Lebenswoche werden Schweinen Vitamine verschrieben.


Schau das Video: Das Schwein wird geschockt (Oktober 2021).