Rat

Beschreibung der Dillensorte Dill, Empfehlungen für Anbau und Pflege


Dill gilt als eine der produktivsten Sorten im Hinblick auf die Bildung grüner Massen. Die Vorteile der Pflanze sind die Fähigkeit, Frost zu widerstehen und in kurzer Zeit ein Produkt mit einem hohen Nährstoffgehalt zu erhalten. Um die richtige Rendite aus der Pflanze zu erzielen, wird empfohlen, sich mit den Merkmalen der Gartenkultur und den grundlegenden Empfehlungen für das Wachstum im Voraus vertraut zu machen.

Beschreibung der Sorte

Die niederländische Pflanze wird heute auf der ganzen Welt angebaut. Die Beschreibung der Sorte bezieht sich auf die Gruppe der einjährigen Pflanzen, die spät Regenschirme bilden, so dass die Pflanze für lange Zeit grüne Masse bilden kann. Aufgrund dieser Eigenschaft wird die Sorte häufig frisch verwendet, als Gewürz für Salate, erste und zweite Gänge.

Die Blätter haben eine satte grüne Farbe, eine angemessene Präsentation und ein stark duftendes Aroma von frischem Grün. Die Pflanze wird als reichhaltige Quelle an Vitaminen und Mineralsalzen angesehen. Daher wird sie häufig verwendet, um deren Mangel zu verhindern, um den Körper während der Rehabilitationsphase zu unterstützen und die Arbeit des menschlichen Immunsystems zu stimulieren.

Ein Merkmal der Sorte ist die Fähigkeit, niedrige Temperaturen gut zu vertragen. Frostbeständige Eigenschaften ermöglichen es der Pflanze, Temperaturen von bis zu -4 ° C standzuhalten.

Dillbüsche gelten als verkümmert, aber die Blätter breiten sich aus. Die Höhe der Büsche erreicht durchschnittlich 150 cm. Von der Aussaat bis zur Ernte vergeht durchschnittlich 1 Monat. Die Blütezeit beginnt spät und ab 1 m2 Im Durchschnitt werden bis zu 2 Kilogramm Grüns entfernt. Zum Würzen können die Kräuter 80 bis 85 Tage geerntet werden.

Wachsend

Der Anbau erfolgt durch Aussaat von Samen in den Boden. Die Bepflanzung erfolgt von April bis Mai. Es wird empfohlen, den Boden im Herbst vorzubereiten, dafür wird der Boden ausgegraben und Mineraldünger ausgebracht. In den meisten Fällen sind die Nährstoffe ausreichend und während der Vegetationsperiode ist keine zusätzliche Dillfütterung erforderlich.

Das Anbaugebiet muss sonnig sein. Die Kultur liebt lockere fruchtbare Böden mit einem neutralen Säuregehalt. In sauren Böden und mit stehendem Wasser fühlt sich die Pflanze nicht gut an. Die folgenden Gartenfrüchte gelten als gute Vorgänger für Dill:

  • Tomaten;
  • Gurken;
  • Tomaten;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kartoffel.

Um die Qualität der Keimung zu verbessern, wird empfohlen, die Samenvorbereitung vor dem Pflanzen durchzuführen. Dazu werden sie 1 oder 2 Tage in warmem Wasser eingeweicht, während die Flüssigkeit regelmäßig gewechselt wird. Es ist zulässig, die Samen unter fließendem Wasser bei einer Temperatur von 60 ° C zu waschen, dazu werden sie in einen Stoffbeutel gelegt.

Vor dem Pflanzen wird der Boden gut angefeuchtet und es bilden sich kleine Furchen mit einer Tiefe von 1 bis 2 cm. Zwischen den Reihen verbleiben 15 cm. In kürzerer Entfernung verdicken sich die Pflanzungen und der Dill beginnt schlecht zu wachsen.

Nach dem Füllen der Samen mit einer kleinen Erdschicht ist kein Gießen erforderlich, da die Samen, wenn sie nach der Aussaat angefeuchtet werden, tief gehen können und ihre Keimung schwierig sein wird.

Pflegefunktionen

Dill gehört zu einer Gruppe von Pflanzen, deren Pflege anspruchslos ist. Für einen guten Ertrag der Ernte ist es notwendig, rechtzeitig zu gießen und Unkraut zu entfernen. Wenn sich auf der Oberfläche des Bettes eine dichte Kruste bildet, wird eine Lockerung empfohlen.

Bei übermäßiger Verdickung der Pflanzungen wird empfohlen, die Dillbüsche auszudünnen. Dazu wird der Boden angefeuchtet und die überschüssigen Pflanzen entwurzelt. Um frisches Grün zu erhalten, werden regelmäßig alle 2 oder 3 Wochen Dillsamen ausgesät.

Dill gilt als dürreresistente Pflanze. Um jedoch hohe Erträge zu erzielen, wird empfohlen, zu bewässern, um eine übermäßige Trockenheit des Bodens zu vermeiden. Dill hat genug Nahrung aus der Herbstdüngung im Herbst, aber mit schlechten Wachstumsqualitäten kann er während der Vegetationsperiode zweimal gedüngt werden. Verwenden Sie dazu eine Lösung, bei deren Herstellung 25 g Kaliumsalz und Salpeter pro 10 Liter Wasser verdünnt werden. Dill hat die Qualität, Nitrate anzusammeln, daher kann die Pflanze nicht mit Stickstoffdüngern behandelt werden. Es wird nicht empfohlen, Gülle auf den Boden aufzutragen.

Vorteile und Nachteile

In den Bewertungen der Gärtner werden neben guten Ertragsindikatoren auch so starke Eigenschaften der Sorte wie Krankheitsresistenz und langsames Stielstamming festgestellt. Die Pflanze zeichnet sich durch unprätentiöse Pflege aus und erfordert nicht die Einhaltung komplexer Regeln der Agrartechnologie. Dill Dill hält niedrigen Temperaturen und schwierigen Wachstumsbedingungen stand.

Eigenschaften der Vorteile der Sorte:

  • reich an Mineralien und Vitaminen;
  • die Fähigkeit, das Energiedefizit im Körper schnell wieder aufzufüllen;
  • die Fähigkeit, die Blutversorgungsprozesse zu verbessern;
  • wohltätige Wirkung auf die Harnorgane;
  • positive Wirkung auf das Herzsystem;
  • die Fähigkeit, den Blutdruck zu senken;
  • beruhigende Wirkung auf das Nervensystem.

Dill wird heute aktiv in Rezepten der traditionellen Medizin zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet. Das Produkt wird zur Herstellung von kosmetischen Masken, Seifen und Cremes verwendet. Die Hauptrichtung beim Anbau auf persönlichen Parzellen ist die Verwendung von frischem Dill als eigenständiges Gewürz und als Zutat für die Herstellung aromatischer Mischungen.

Dill wird in Rezepten für Salate, Suppen, Beilagen und Käse verwendet und während der Konservenherstellung hinzugefügt, um den Winterzubereitungen Geschmack zu verleihen.

Schädlinge und Krankheiten

Dill gehört zu einer Vielzahl von Pflanzen, die gegen verschiedene Arten von Krankheiten und Schädlingen resistent sind. Die Hauptgefahr besteht in der Infektion von Pflanzungen mit Mehltau. Um diese Art von Gefahr zu vermeiden, wird nicht empfohlen, neben Karotten und Sellerie Pflanzungen anzulegen.

Zur Vorbeugung von Krankheiten reicht es aus, im Herbst Pflanzenreste aus den Anbaugebieten zu entfernen und die Fruchtfolge zu beachten, wonach Dill mehrere Jahre lang nicht an derselben Stelle gepflanzt werden kann.

Ernte und Lagerung

Als Zeitpunkt der Abholung gilt der Zeitraum von Juli bis September. Der spezifische Erntemonat hängt davon ab, wann die Samen gepflanzt wurden. Dill kann für folgende Zwecke verwendet werden:

  • frisch;
  • zur Herstellung von Gewürzen;
  • als Bestandteil einer duftenden Mischung.

Verwenden Sie die Methode zum Einfrieren, Salzen und Trocknen von Dill, um die vorteilhaften Eigenschaften von Grüns für den Winter zu erhalten. Die Qualität des gefrorenen Produkts ist der frischen Pflanze praktisch nicht unterlegen, was es ermöglicht, im Winter eine wertvolle Quelle für Vitamine und Mineralien zu erhalten. Vor dem Einfrieren werden die gesammelten Rohstoffe sorgfältig sortiert, wobei die defekten Blätter mit einem Zeichen von Fäulnis ausgewählt werden. Als nächstes werden die Büsche in einem Sieb unter fließendem Wasser gewaschen. Sie können nur vollständig getrocknetes Grün einfrieren. Verwenden Sie dazu Plastiktüten oder spezielle Plastikbehälter.

Dill kann für den ersten und zweiten Gang gesalzen werden. Nehmen Sie dazu einen transparenten Glasbehälter, in dem Grün und Salz nacheinander in Schichten von 1 bis 2 cm Dicke angeordnet sind. Verwenden Sie besser grobes Salz.

Zur Vorbereitung des Trockengewürzs muss der gewaschene Dill in einer dünnen Schicht auf einer ebenen Fläche in einem warmen, beleuchteten Raum verteilt werden. Während die Pflanzen trocknen, wird der Dill regelmäßig gemischt, um die Gleichmäßigkeit des Prozesses sicherzustellen. Nach dem vollständigen Trocknen wird das Produkt in Vorratsbehältern ausgelegt.


Schau das Video: Papaya Carica Pflege Kultur Ernte Anbau in Deutschland (Oktober 2021).