Rat

Warum Aprikose blüht, aber keine Früchte trägt, die Gründe und was dagegen zu tun ist


Aprikose ist ein unprätentiöser Baum, der jedoch kompetente und zeitnahe Pflege erfordert. Wenn die vorbeugenden Maßnahmen zur Verbesserung des Wachstums und der Qualität der Ernte verletzt werden, trägt der Baum möglicherweise keine saftigen Früchte mehr oder ist völlig leer. Warum trägt die Aprikose keine Früchte und was tun, wenn die Früchte nicht reifen? Schauen wir uns die Hauptursachen und Möglichkeiten an, sie zu beseitigen.

Hauptgründe

Alles beginnt mit der Blüte des Aprikosenbaums - keine Blumen, keine Früchte. Wenn die Blumen mit unfruchtbaren Blumen überschüttet sind oder überhaupt nicht erscheinen, gibt es ein Problem, das gelöst werden muss. Der erste Faktor, der das unangenehme Phänomen verursacht, ist eine genetische Fehlfunktion. Dies ist ein seltenes Phänomen, das jedem Element der lebenden Natur innewohnt.

Einige Bäume sind nicht in der Lage, Früchte zu tragen. Daher muss dieser wichtige Punkt berücksichtigt werden, wenn Setzlinge in Fachgeschäften gekauft oder eine neue Sorte durch Stecklinge gezüchtet werden. Es gibt jedoch andere Faktoren, die den Baum daran hindern, sein biologisches Programm zu erfüllen. Wir werden weiter darüber sprechen.

Unangemessener Ort

Der Aprikosenbaum ist nicht für seine hohe Überlebensrate bekannt, daher ist die Wahl eines Ortes für sein Wachstum ein wichtiger Punkt. Sie müssen auf das Klima und die Bodenzusammensetzung achten, die für die kultivierte Sorte geeignet sind. Es gibt jedoch noch allgemeine Empfehlungen für jede Art von Aprikosenbaum.

Wetter

Der Platz für den Sämling sollte sonnig und warm sein, aber vor den starken Strömungen kalter Winde geschützt. Erfahrene Gärtner empfehlen, den Stamm der Aprikose mit einem kleinen Zaun zu umschließen oder weiß zu streichen, damit die Pflanze direktes Sonnenlicht reflektiert, aber mehr Wärme erhält. Aprikose verträgt niedrige Temperaturen gut, sodass kalte Winter keine schlechten Erträge verursachen.

Bodenanalyse

Die volle Fruchtbildung hängt stark vom Boden ab. Der Boden muss gut entwässert sein, um eine ununterbrochene Sauerstoffversorgung des Wurzelsystems zu gewährleisten. Ideale Böden für Aprikosen sind lehmig, mit Torf aromatisiert und haben eine neutrale Säure. Wenn der Baum in schwerem Lehmboden gepflanzt wird, werden regelmäßig Maßnahmen ergriffen, um ihn zu verbessern - Lösen, Graben, Hinzufügen von Gülle und Sand.

Falsches Zuschneiden

Das Überschneiden von übergetrockneten oder erkrankten Zweigen ist erforderlich, um die Krone zu bilden und die Erträge zu verbessern. Es gibt Situationen, in denen der Gärtner diese Manipulation vernachlässigt oder falsch macht. Bei Verlust der Blüte erfolgt das Trimmen in zwei Schritten:

  1. Ende Mai wird nach der Keimung neuer Triebe ein "grüner" Schnitt durchgeführt. Das Wachstum wird um die Hälfte verkürzt, was die Belüftung der Krone verbessert und es dem Baum ermöglicht, mehr Sonnenlicht zu erhalten.
  2. Wenn die Möglichkeit besteht, dass die Aprikose altersbedingt keine Früchte trägt, wird ein verjüngender Schnitt durchgeführt. Es besteht darin, alte kahle Äste und Holz zu entfernen sowie die überwuchernden Äste im oberen Teil der Krone zu kürzen. Die Praxis zeigt, dass der Baum im nächsten Jahr weiter blüht und reichlich Früchte trägt.

Krankheiten und Schädlinge

Vorbeugende Maßnahmen im Frühjahr und Herbst schützen Aprikosen vor Schädlingen und Pilzkrankheiten, die auch zu unregelmäßigen Ernten führen. Um Bäume jeden Alters zu schützen, müssen Sie:

  1. Reinigung von Laub. Das Verrotten auf der Baustelle lockt schädliche Insekten an.
  2. Lockerung kreisförmiger Kreise im Spätherbst. Während dieser Zeit graben sich viele Insekten zum Überwintern in den Boden. Durch das Lösen werden sie an die Oberfläche gezogen, und die kommenden Fröste lassen keine Überlebenschance.
  3. Vorbeugende Behandlung mit Medikamenten. Zum Sprühen wird eine Lösung aus 3% Kupfersulfat oder Bordeaux-Gemisch verwendet, während des Jahres werden die Aprikosenzweige mit Biofungiziden bewässert. Zubereitungen auf Diazoninbasis können während der Eiablage verwendet werden.

Wenn am Baum Schädlinge festgestellt wurden, ist es logisch, die Blüte zu stoppen. Zusätzlich zu vorbeugenden Maßnahmen werden die Bäume mit Insektiziden besprüht. Unter allen existierenden Gärtnern wird Marschall unterschieden. Es hat eine verlängerte Wirkung und geht effektiv mit Schädlingen um.

Die Zusammensetzung ist jedoch hochgiftig und wird nur verwendet, wenn volkstümliche und biologische Kampfmethoden machtlos sind.

Beim Sprühen ist darauf zu achten, dass die Pestizide nicht mit Haut, Augen und Atemwegen in Berührung kommen.

Die Regeln für Fütterung und Bewässerung werden verletzt

Oft ist der Grund für schlechte Erträge ein Verstoß gegen die Grundregeln der Pflege - Füttern und Gießen. Aprikosenbäume sind unprätentiös, erfordern aber dennoch besondere Aufmerksamkeit. Die Bewässerung erfolgt mindestens viermal im Jahr:

  1. Im April, bevor die Blumen erscheinen.
  2. Im Mai, wenn das Wachstum von Trieben beobachtet wird.
  3. Eine Woche bevor die Frucht voll ausgereift ist.
  4. Im Spätherbst vor dem Überwintern.

In heißen, schwülen Sommern oder in trockenen Regionen wird etwas häufiger gewässert. Wenn das Jahr regnet, benötigt der Baum keine zusätzliche Feuchtigkeit. Es ist wichtig, die Regel des goldenen Mittelwerts zu befolgen und sich daran zu erinnern, dass Aprikosen sowohl Trockenheit als auch übermäßige Feuchtigkeit nicht vertragen.

Wenn alle Bewässerungsregeln eingehalten werden und der Baum aus irgendeinem Grund keine Früchte trägt, muss die Aprikose höchstwahrscheinlich gefüttert werden. Für eine normale Entwicklung und Fruchtbildung benötigt der Baum Stickstoff, der in großen Mengen in Gülle enthalten ist. Wurzelverband in den Periostkreisen wird vor der Blütenbildung angewendet.

Für erwachsene Pflanzen eignen sich komplexe Düngemittel wie Superphosphat, Salpeter und Kaliumchlorid. Die rechtzeitige Fütterung hilft der Aprikose, sich mit den notwendigen Elementen zu versorgen, die nach einer energieaufwendigen Überwinterung Kraft für eine weitere Blüte verleihen.

Aprikose blüht, trägt aber keine Früchte

Im zeitigen Frühjahr ist der Aprikosenbaum mit rosa-weißen Blüten bedeckt und bereitet sich auf die ersten Früchte vor. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Manchmal verschwindet die Blüte und die Frucht bildet sich nicht. Warum passiert das und was tun, wenn die Aprikose blüht, aber keine Früchte trägt? Es gibt drei Gründe: frühe Erwärmung, schlechte Bestäubung und Alter.

Was zu tun ist?

Betrachten Sie die Optionen:

  1. Frühe Erwärmung. Eine frühe Erwärmung ist gefährlich, da sie eine vorzeitige Blüte hervorruft, wodurch die Rudimente der Früchte an Nachtfrösten absterben und sich nicht am Baum gebildet haben. Einige Gärtner bekämpfen den Frost, indem sie den Garten mit Rauchbomben oder einer Mischung aus Stroh, Tabak und Mist begasen. Eine größere Wirkung kann jedoch erzielt werden, indem die Blüte um eine Weile verschoben wird. Dazu besprühen sie den Garten mit Auxin oder einer Kupfersulfatlösung.
  2. Schlechte Bestäubung. Bei der Bestäubung werden Pollen von den Blüten eines Baumes auf einen anderen übertragen. Einige Aprikosensorten sind selbstbestäubt. Es gibt jedoch auch diejenigen, die in dieser schwierigen Angelegenheit Hilfe benötigen. Die Bestäubung ist natürlich und künstlich:
  • natürlich. Pollen werden von Insekten (Schmetterlingen und Bienen) oder von der Kraft des Windes getragen. Um den Ablauf des Prozesses sicherzustellen, wird Aprikose in der Nähe von bestäubenden Bäumen (Pappel, Birke, Obstkulturen) gepflanzt, und in der Nähe werden Blumenbeete von Ringelblumen platziert, die einen bestimmten Geruch haben und gleichzeitig Schädlinge abschrecken. Um die Aufmerksamkeit der Bienen auch bei bewölktem Wetter auf die Aprikose zu lenken, werden die Zweige mit süßem Wasser besprüht;
  • künstlich. Der Prozess beinhaltet die manuelle Übertragung von Pollen mit einer Bürste oder Zahnbürste. Das Werkzeug wird 10 Sekunden lang in die Nähe der Bestäuberblüte gebracht, wonach der Pollen einzeln auf alle Aprikosenblütenstände übertragen wird. Statistiken zeigen, dass das Verfahren dazu beiträgt, die Erträge um 50% zu steigern. Damit der Prozess maximale Effizienz bringt, wird er zu Beginn und in der Mitte der Blüte durchgeführt. Nach künstlicher Bestäubung mit mehreren Bestäubern unterscheidet sich der Ertrag vom vorherigen - die Früchte können eine ungewöhnliche Form oder einen ungewöhnlichen Geschmack haben.
  1. Alter. Oft liegt der Grund, warum die Aprikose keine Früchte trägt, an der Oberfläche. Wenn eine Pflanze seit vielen Jahren Pflanzen produziert und abrupt aufgehört hat, kann dies an ihrer Alterung liegen. Der verjüngende Aprikosenschnitt verlängert die durchschnittliche Fruchtdauer um 2-3 Jahre, jedoch nicht mehr.

Wie lange dauert es, bis eine Aprikose nach dem Pflanzen Früchte trägt?

Eine neu gepflanzte Pflanze bringt nicht sofort ihre erste Ernte hervor. Das Jahr, in dem die Aprikose nach dem direkten Pflanzen Früchte zu tragen beginnt, hängt von folgenden Faktoren ab:

  1. Reproduktionsmethode. Gekaufte Sämlinge tragen 3-4 Jahre lang Früchte. Um eine Verlängerung der Laufzeit zu vermeiden, wird der Sämling so in den Boden gegraben, dass die Oberseite mindestens 5 Zentimeter herausragt. Wenn ein Gärtner es wagt, einen Baum aus einem Samen einer lokalen Frucht zu züchten, erscheint die erste Ernte 5-6 Jahre nach dem Pflanzen einer Aprikose. Während der gesamten Zeit muss der Baum beschnitten werden. Dies wird den Zeitpunkt und die Qualität der ersten Ernte erheblich beschleunigen. Durch Stecklinge gepfropfte und vermehrte Pflanzen tragen nach 2 Jahren Früchte. Diese Zuchtmethode ist die mühsamste, aber recht schnelle.
  2. Sortenzugehörigkeit. Beim Kauf eines Sämlings ist es wichtig, auf die Qualitätsindikatoren der Pflanze zu achten, die für eine bestimmte Region geeignet sind. Die schnelle Überlebensrate trägt zur frühen Fruchtbildung bei. Die Antwort auf die Frage, wann die hybride Aprikose Früchte tragen wird, ist rhetorisch. Durch Pfropfen oder Pfropfen gezüchtete Sorten unterscheiden sich häufig von den Standardsorten, und die Dauer ihrer Fruchtbildung kann nur aus der persönlichen Praxis gelernt werden.

Warum werden die Früchte nicht gegossen?

Es kommt vor, dass der Aprikosenbaum alle Entwicklungsstadien erfolgreich durchläuft und im Endstadium der Reifung auf ein Problem stößt - die Früchte werden nicht gegossen. Unreife, grüne Aprikosen beginnen zu faulen, auszutrocknen oder vom Baum zu fallen.

Was zu tun ist?

Erwägen:

  1. Sonnenbrand. Nach einer langen Zeit des Winterschlafes ist der Frühling unvermeidlich. Während dieser Zeit sind Aprikosenbäume anfällig und ihre Stämme und Zweige sind viel Sonnenlicht ausgesetzt. Da die Aprikose keine Zeit hat, sich an neue Wetterbedingungen anzupassen, besteht die Gefahr eines Sonnenbrands. Ein beschädigter Baum ist nicht in der Lage, eine qualitativ hochwertige Ernte zu erzielen. Daher sollten im Voraus Maßnahmen gegen Verbrennung ergriffen werden. Sonnenbrandschäden werden durch Bleichen mit Kreide oder Limette verringert. Noch erfolgreicher ist es, den Lauf mit synthetischer Farbe (VS-511, Protection) abzudecken.
  2. Merkmal der Sorte. Früchte einiger Sorten sind biologisch nicht reifbar (z. B. mandschurische Aprikose). Bei der Auswahl der Sämlinge müssen Sie die Eigenschaften einer bestimmten Art und ihre Überlebensrate in der Region sorgfältig untersuchen.
  3. Krankheiten. Pilzinfektionen sind in kühleren Klimazonen häufig. Es greift das Wurzelsystem an und breitet sich auf die oberirdischen Pflanzenteile aus, wodurch die Früchte verrotten. Erfahrene Gärtner nennen es Monoliose oder Fruchtfäule. Um einen Pilz zu erkennen, reicht es aus, den Zustand des Aprikosenbaums sorgfältig zu untersuchen. Trockene Blätter, rissige Rinde und grüne, verrottende Früchte weisen auf eine hohe Wahrscheinlichkeit hin, an dieser Krankheit zu leiden. Der Hauptgrund für das Auftreten ist eine Verletzung des vorbeugenden Behandlungsplans. Um dem Baum zu helfen, mit dieser Geißel fertig zu werden, ist es notwendig, ihn regelmäßig mit Antimykotika zu besprühen, verrottendes Laub an der Stelle zu verbrennen, regelmäßig trockene Äste zu beschneiden, Unkraut zu zerstören und den Boden zu lockern. Die Früchte werden mit Kupfersulfat oder speziellen Präparaten behandelt - Topsin oder Hom. Monoliose bezieht sich auf einen sich schnell ausbreitenden Pilz, daher sollte eine vorbeugende Behandlung für alle Pflanzen im Garten durchgeführt werden.

Angesichts der oben genannten Informationen müssen Sie im Voraus über eine qualitativ hochwertige Aprikosenernte nachdenken. Wenn die Früchte im laufenden Jahr nicht reifen konnten, verzweifeln Sie nicht.

Grüne Aprikosen haben nützliche Eigenschaften und sind mit Ballaststoffen, Eisen und Vitamin C gesättigt. Es ist unerwünscht, sie in ihrer reinen Form zu verwenden, aber die Verarbeitung zu Marmelade, Marmelade oder Kompott ist eine andere Sache.


Schau das Video: 10 Zeichen, die deutlich für Vitamin-D-Mangel sprechen (Oktober 2021).