Fragen und Antworten

Werden Pflaumenbäume, werden aus Samen gewachsene Pflaumenbäume Früchte tragen


Freunde, bitte sagen Sie mir, ob aus Stein gezüchtete Pflaumenbäume, Kirschpflaumen usw. Früchte tragen werden.

Antworten:

Das Spiel wird sein)

Wenn Stammeltern, dann werden sie. Und wenn geimpft, dann ist es notwendig, in freier Wildbahn zu vermitteln.

Wie wirkt sich die Impfung auf die Knochen aus?

ja

danke)))) bearbeitet

bitte erläutern))) Nur ein Laie in diesem)))) Wenn die Wildnis, dann werden keine Früchte tragen? Und auch in unserer Gegend haben die Apfel- und Pflaumenbäume (Wurzeln) hervorgebracht, die Hauptbäume sind alt. Ist es sinnvoll, die Triebe zu lassen? Wird Früchte tragen? Oder alles putzen?

Dickets, die wilde Bärenfrucht. Aber fein und nicht lecker. ))) nur pflaume aus dem knochen - das ist keine wilde kreatur. Im Gegensatz zu Apfel aus Samen. Über Wachstum. Sie müssen wissen: gepfropfter Baum oder nicht. Ich habe eine Pflaume auf der Baustelle selbst, die lecker ist, ohne Impfungen. Daher unterscheidet sich der Spross nicht vom Mutterbaum. Und wenn es eine Impfung gäbe, würde der Spross keine Merkmale der Frucht vom alten Baum tragen. Und ein solches Shooting ist kaum nötig.

Die Bäume auf dem Grundstück sind alt. Sie sind mehr als 30 Jahre alt. Einige verwachsene gaben nach. Gepfropft oder nicht, jetzt wissen wir es nicht. Es stellte sich also die Frage, ob es Sinn macht, zu gehen oder alles zu putzen und im Kinderzimmer Setzlinge zu kaufen

Lass das Überwuchern hinter dir, aber pflanze einen Spross vom alten Baum.

Ja, natürlich werden sie Früchte tragen, aber es wird länger dauern, bis sie Früchte tragen als bei einem jungen Keimling oder einer veredelten Pflanze. Die Nachteile einer solchen Pflanzenvermehrung umfassen die Tatsache, dass Steinpflanzen sehr schlecht erben und positive Eigenschaften übertragen (während der Samenvermehrung), d.h. höchstwahrscheinlich wird der Sämling Früchte von schlechterer Qualität und schlechterem Geschmack produzieren als die Mutterpflanze. Wenn die Mutterpflanze jedoch an Viruserkrankungen erkrankt ist, werden sie nur an Sämlinge übertragen. Aber! Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass die resultierende Pflanze interessante und nützliche Eigenschaften aufweist und die elterliche Form überschreitet. Vielleicht hat Michurin so Setzlinge gepflückt.

Ich werde "jung" Michurin sein. Im vorletzten Jahr warfen sie neben Pflaumen auch Nektarinen in den Boden. Und alle drei sprossen im letzten Frühjahr. Das ist Kamtschatka. Es ist noch zu früh, um zu beurteilen, ob etwas überlebt hat oder nicht.

Aber jetzt, da ich überzeugt war, ist es am besten, Samen im Herbst in den Boden zu pflanzen, und sie keimen unter natürlichen Bedingungen. Oder sie keimen nicht - dann ist es kein Schicksal ...)