Rat

Pflanzen, Wachsen und Pflegen von Tomaten in einem Gewächshaus zu Hause


Der Anbau großer, saftiger, reifer Tomaten ist der Traum eines jeden Sommerbewohners. Unter den Bedingungen der meisten Regionen unseres Landes ist dies aufgrund der Unvorhersehbarkeit des Wetters und des kurzen Sommers schwierig. Wenn Tomaten in einem Gewächshaus gezüchtet werden, reifen sie früher, ergeben einen größeren Ertrag, haben einen besseren Geschmack und eine bessere Präsentation. Berücksichtigen Sie die Merkmale der Gewächshausmethode für den Anbau von Tomaten.

Vor- und Nachteile des Tomatenanbaus im Gewächshaus

Der Anbau von Tomaten unter Gewächshausbedingungen hat Vor- und Nachteile, die insbesondere für unerfahrene Gärtner berücksichtigt werden müssen.

Vorteile von Gewächshäusern:

  • früher, fast einen Monat, Reifung von Tomaten;
  • hohe Ausbeute;
  • Schutz vor widrigen Witterungseinflüssen - Frost, Wärmemangel, Hagel;
  • die Möglichkeit, thermophile und unbestimmte Arten anzupflanzen;
  • Schutz vor Schädlingen.

Innentomaten weisen aufgrund des Wachstums unter günstigen Bedingungen tendenziell eine bessere Qualität und Präsentation auf.

Die Nachteile des Gewächshausanbaus sind:

  • zusätzliche Kosten für Bau, Heizung, Wartung von Gewächshäusern;
  • ständige Kontrolle über die Temperatur, da bei t über 30 ° die Gefahr besteht, die Bildung des Eierstocks und den Verlust von Tomaten zu verlangsamen;
  • die Notwendigkeit von Bestäubungsmaßnahmen;
  • Behandlung und Schutz vor Pilzinfektionen;
  • Kondensation bekämpfen.

In kalten Regionen ist der Gewächshausanbau der einzige Weg, um eine gute Ernte zu erzielen, die am Busch reift. Die Kosten werden immer durch den Ertrag und den ausgezeichneten Geschmack der Früchte bezahlt.

Entscheidung für eine Sorte für Gewächshäuser

Nur ein erfahrener Gärtner kann die Vielfalt der Sorten und Hybriden verstehen. Worauf Sie bei der Auswahl eines Saatguts achten müssen:

  • Reifezeit;
  • determinante und unbestimmte Arten;
  • Ausbeute;
  • Hybriden - zeigen gute Krankheitsresistenzqualitäten.

Beachten wir die beliebtesten Tomatensorten für Gewächshauspflanzungen:

  • früh - Wunder der Erde, Aurora F1, Sanka, Himbeerüberraschung, Budenovka, Präsident 2 F1;
  • fruchtbar - De Barao, Schwarzer Prinz, Iljitsch, Honigtropfen, Auria, Rosa Perle;
  • große - Stierherz, Kardinal, Mazarin, Omas Geheimnis, König der Riesen, Wolgograd;
  • krankheitsresistent - Ural, Tatiana, De Barao, Dubok, Morozko, Teerose.

Die Bewertungen der beliebtesten Gewächshaussorten und Hybriden werden traditionell von De Barao, Bull's Heart, Eagle's Beak und Golden Domes geleitet.

Für das Pflanzen wird empfohlen, bekannte und bekannte Sorten sowie neue Hybriden zu wählen.

Schritt-für-Schritt-Technologie zum Pflanzen von Tomaten

Die Vorbereitung des Gewächshauses für das Frühlingspflanzen von Tomaten beginnt nach der Ernte der alten Spitzen, dh im Herbst. Wurzelreste werden vom Boden entfernt, abgefallene Blätter gesammelt. Dies geschieht besonders vorsichtig, wenn die Pflanzen krank sind.

Die Struktur wird mit Wasser aus einem Schlauch gewaschen, repariert, Metallteile werden behandelt, um Rost zu entfernen. Der Baum wird mit antibakteriellen und antimykotischen Mitteln gewaschen. Die oberste Bodenschicht wird entfernt. Einige dieser Arbeiten können im Frühjahr durchgeführt werden, aber es ist richtig, die Behandlung von Pilzkrankheiten unmittelbar nach der Ernte der Spitzen durchzuführen, damit keine Fäulnis wächst.

Die Behandlung erfolgt mit einer Kupfersulfatlösung, Begasung mit Schwefelbomben. Die Betten können im Herbst vorbereitet werden.

Wichtig: Im Gewächshaus müssen mehrere Lüftungsschlitze vorhanden sein - in den Seitenwänden und an der Decke.

Samen säen

Die Samen werden vor dem Pflanzen sortiert, wobei kleine, gebogene und abgebrochene Samen verworfen werden. Überprüfen Sie die Keimung, indem Sie sie in ein Glas mit Kochsalzlösung fallen lassen. Samen, die innerhalb von 5 Minuten schwimmen, werden verworfen.

In Fitosporin-Lösung einweichen, die gemäß den Anweisungen hergestellt wurde. Es ist auch hilfreich, die Samen in einem Wachstumsförderer zu tränken.

Der Zeitpunkt des Pflanzens von Samen hängt von der Vegetationsperiode der Sorte und den Temperatureigenschaften der Region ab. Grundregeln für Aussaatdaten:

  • Ende Februar - für späte Sorten und warme Regionen;
  • Anfang bis Mitte März - Zwischensaisonarten für den Mittelstreifen;
  • Ende März - die frühesten Sorten und Hybriden.

Tomaten werden in etwa 15 Zentimeter hohen Behältern ausgesät, die sich um 1 bis 1,5 Zentimeter vertiefen. Verwenden Sie zum Pflanzen einen speziellen Boden für Sämlinge oder bereiten Sie selbst eine Bodenmischung vor. Der Abstand zwischen den Samen beträgt 2-3 Zentimeter.

Das Keimen des Materials vor der Aussaat oder das Auspressen trockener Samen ist die Wahl des Gärtners. Beachten Sie, dass beim Pflanzen die Sprossen häufig brechen, maximale Sorgfalt erforderlich ist und mit einer Pinzette gearbeitet wird.

Keimung von Sämlingen

Nach dem Ausschiffen werden die Behälter an einen beleuchteten Ort mit einer Temperatur von 20-22 ° gebracht. Sofort oder nach 3-5 Tagen mit einer transparenten Folie abdecken, um einen Treibhauseffekt mit guter Feuchtigkeit zu erzielen und eine konstante Temperatur aufrechtzuerhalten.

Wir halten uns beim Wachsen an folgende Regeln:

  • Bis das Wachstum der Blätter beginnt (das dritte und weitere), ist kein Gießen erforderlich - leichtes Befeuchten mit einer Spritzpistole;
  • bei schlechten Lichtverhältnissen elektrische Leuchtstofflampen verwenden;
  • Drehkästen für gleichmäßige Beleuchtung;
  • Tauchen Sie in separate Behälter, wenn 2 echte Blätter erscheinen (normalerweise 2 Wochen nach der Keimung).

Beim Umpflanzen in einen einzelnen Topf ist es wichtig, den Sämling nicht zu berühren und mehr Land zu ergreifen, um die Wurzeln nicht freizulegen. In Zukunft müssen die Behälter mit der anderen Seite zum Licht gedreht werden, damit sich die Sämlinge nicht biegen und gleichmäßig entwickeln.

Das Tempern hilft, hochwertige Sämlinge zu züchten. Es beginnt mit einem allmählichen Temperaturabfall im Raum und einer Belüftung mit kalter Außenluft. 10 Tage vor dem Umbau in das Gewächshaus werden Behälter mit Pflanzen auf eine Veranda oder Loggia mit einer Temperatur von mindestens 12 ° gebracht.

Transfer zum Gewächshaus

Im Herbst werden stationäre Gewächshäuser vorbereitet, die Wände waschen und dekontaminieren. Es ist wichtig zu bedenken, dass Tomaten zwei Jahre hintereinander nicht an einem Ort gepflanzt werden, sondern mit Gurken abgewechselt werden können.

Wann zu transplantieren

Sämlinge werden in unbeheizte Gewächshäuser umgepflanzt, wenn die Frostgefahr vorbei ist und das Wetter stabil ist. Dies geschieht normalerweise im ersten Jahrzehnt des Monats Mai.

Zu diesem Zeitpunkt sollten die Sämlinge die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • Die Höhe der Sämlinge beträgt 15 Zentimeter für niedrig wachsende Sorten, 30 Zentimeter für hohe;
  • mehr als 8 Blätter pro Busch;
  • der Stiel ist im unteren Teil breit und dicht;
  • Es gibt 1-2 Eierstöcke mit Knospen, aber keine Früchte.

Der Boden im Gewächshaus sollte sich auf 12-15 ° erwärmen. Um die Sämlinge in das Gewächshaus zu bringen, wählen Sie einen Abend oder einen bewölkten Tag.

Boden vorbereiten

Die erste Phase der Bodenvorbereitung besteht darin, die oberste Schicht um 20 Zentimeter zu entfernen. Als nächstes wird gut verfaulter Mist eingeführt, der von oben mit neuer Erde bedeckt wird. Die Anforderungen an die Zusammensetzung der Böden für Tomaten sind hoch. Bei der Vorbereitung der Betten muss auch Sand und Torf hinzugefügt werden.

Um den Boden zu lockern, werden Regenwürmer in den Boden eingegraben. Sie können auch zukünftige Beete kaufen und mit einem Bakteriencocktail gießen. Dank der lebenswichtigen Aktivität von Bakterien verbessern sich die Eigenschaften des Bodens und Tomaten können Nährstoffe leichter aufnehmen.

Wir wenden Düngemittel an

Ein wichtiger Faktor für die Bodenzusammensetzung ist der Säuregehalt. Für Tomaten ist die Norm eine neutrale Zusammensetzung mit einem pH-Wert von 6-7 Einheiten. Bei einem Mangel wird Kalk in einem Volumen von 0,5 kg pro Quadratmeter hinzugefügt.

Es wird auch empfohlen, Kaliumsulfat und Superphosphat zuzusetzen, wobei die Zusammensetzung des Bodens und die Empfehlungen für die Düngung im Mittelpunkt stehen.

Zur Desinfektion und Erwärmung der Erde wird der Boden mit einer warmen (60 °) Lösung von Kaliumpermanganat (1 Gramm pro 10 Liter Wasser) verschüttet und mit einer Folie bedeckt.

Tomatenpflanzschema

Tomaten werden in Längsbeeten gepflanzt. Die Anzahl der Betten wird durch die Breite des Gewächshauses bestimmt. Die Breite des Bettes richtet sich nach den gepflanzten Sorten, meist 60-90 Zentimeter. Große verzweigte Büsche benötigen mehr Platz und die Durchgänge werden breiter.

Moderne Methoden des Tomatenanbaus empfehlen folgende Pflanzschemata:

  1. Schachbrett für große verzweigte Tomaten. Abstand - 60-70 Zentimeter, zwischen Betten für den Durchgang - 70-80 Zentimeter.
  2. Schnell reifende Sorten mit mehreren Stielen werden in einem Schachbrettmuster gepflanzt. Abstand - 35-40 Zentimeter zwischen Nachbarn, zwischen Reihen - 55-60 Zentimeter.
  3. Sowohl Standardarten als auch Determinantenarten mit einem Stamm - in Reihen mit einem Abstand von 45-50 Zentimetern. Zwischen den Löchern - 30-35 Zentimeter.

Es ist wichtig zu bedenken, dass ein Überschuss an Tomaten im Gewächshaus den Ertrag nicht erhöht.

Wichtig: Die Verdickung stört die Belüftung, führt zur Ansammlung von Feuchtigkeit, zur Entwicklung und schnellen Ausbreitung von Pilzkrankheiten.

Wir pflanzen Setzlinge in die Beete

Sämlinge in Torftöpfen werden direkt in die Löcher gelegt, in anderen Fällen werden die Sämlinge mit einem irdenen Klumpen vorsichtig entfernt und vertikal platziert, damit das Laub den Boden nicht berührt.

Wenn die Tomaten überwachsen sind, wird nicht empfohlen, den Stiel in das Loch zu stecken. Graben Sie ein Loch für die Tiefe, die für das vertikale Stehen erforderlich ist. Decken Sie nur das Wurzelsystem mit Erde ab und lassen Sie einen Teil des Stiels offen. Das Loch ist in 10-14 Tagen vollständig bedeckt, wenn der Stiel grob wird.

Gewächshaus Tomatenpflege

Der Anbau von Tomaten in einem Gewächshaus hilft dabei, die Grundregeln der Pflege zu kennen, die darin bestehen, zu gießen, zu füttern und zu kneifen. Es ist auch notwendig, das Auftreten von Schädlingen und Krankheiten in Tomatenbüschen zu überwachen.

Tomatenbüsche grasen

Wenn Sie überschüssige Triebe aus den Blattnebenhöhlen entfernen, können Sie den Busch befreien, Luftzugang gewähren und der Pflanze nicht die Energie für den zusätzlichen grünen Teil entziehen.

Die Stiefsöhne brechen bei einer Größe von 5-8 Zentimetern einfach mit den Fingern ab oder schneiden sie mit einer Gartenschere ab. Die beste Zeit zum Kneifen ist der Morgen. Damit der Spross nicht wieder an derselben Stelle erscheint, bleiben beim Entfernen 2 Zentimeter des Stiels übrig.

Regelmäßigkeit der Bewässerung

Die Wahl des richtigen Bewässerungsregimes kann das Wachstum und die Bildung der Eierstöcke beschleunigen. Die jungen Sämlinge werden in den ersten 7-8 Tagen nicht bewässert. In Zukunft werden folgende Bewässerungsraten empfohlen:

  • junge Sämlinge - 3 Liter pro Busch nach 3-5 Tagen;
  • bei Blüte und Fruchtbeginn - 5 Liter pro Pflanze einmal pro Woche.

Der beste Weg, um Wasser zu liefern, ist Tropfen. Das Wasser kann nicht kalt sein, die Temperatur muss der Bodentemperatur entsprechen. Die beste Zeit ist morgens und abends, vorzugsweise morgens. Wasser wird an der Wurzel gegossen, ohne den grünen Teil einzuweichen.

Um zu verhindern, dass überschüssiges Wasser an den Wänden des Gewächshauses zu Kondenswasser wird, wird der Boden nach der Bewässerung mit organischem Mulch bedeckt, der später zu einem Dünger wird.

Tropfbewässerungssysteme helfen dabei, gleichmäßiges Wasser ohne Überschuss zu liefern, während gedüngt wird.

Wie und was Sämlinge und erwachsene Büsche füttern sollen

Tomaten 3-4 mal während der Wachstums- und Fruchtphase düngen. Die meisten Sommerbewohner versuchen, organische Düngemittel zu verwenden, die Gülle in jedem Top-Dressing verteilen.

Fütterungsbedingungen:

  1. Nach 2 Wochen von der Ausschiffung - Nitrophoska (NPK-Komplex), Königskerze. Verbrauch - ein Esslöffel Nitrophosphat, 500 Gramm Gülle pro 10 Liter. Die Norm ist ein Liter an der Wurzel.
  2. Nach 10 Tagen. Kaliumsulfat (1 Teelöffel), Gülle. 5 Liter pro Quadratmeter.
  3. Nach 2 Wochen - Superphosphat (1 Löffel), Asche (2 Esslöffel) pro 10 Liter. 5-7 Liter pro Quadratmeter.

Wenn die Tomaten massenhaft zu singen beginnen, verwenden die Sommerbewohner Natriumhumat und Superphosphat als zusätzliche Pflanzenunterstützung.

Strumpfband- und Buschbildung

Die fleißigsten Sommerbewohner haben zwei Gitter entlang des Gartenbettes in unterschiedlichen Höhen, an die die Büsche gebunden sind, wenn sie wachsen. Sämlinge werden 1-2 Wochen nach dem Pflanzen am unteren Gitter befestigt, wenn die Büsche wachsen, werden sie auf das obere übertragen. Es ist besonders wichtig, 2 Ebenen für hohe Büsche mit großen Früchten und hohen Erträgen zu haben.

Gärtner empfehlen auch, die unteren Blätter von den Büschen zu entfernen. Fäulnis entwickelt sich häufig am Laub unterhalb des Eierstocks. Alle anderen Blätter mit Krankheits- und Schadensspuren werden ebenfalls abgeschnitten.

Behandlung gegen Schädlinge und Krankheiten

Nachdem Sie Tomaten in ein Gewächshaus gepflanzt haben, müssen Sie den Zustand der Büsche und Eierstöcke ständig überwachen, um Krankheiten und Schädlinge rechtzeitig zu erkennen.

Kranke Blätter und Früchte werden sofort entfernt. Wenn der Busch stark betroffen ist, muss er ausgegraben und verbrannt werden. Häufiger als andere entwickeln sich Pilzkrankheiten, die zu übermäßiger Feuchtigkeit und schlechter Belüftung führen. In diesem Fall wird das Gewächshaus durch Öffnen der Türen und Fenster bei trockenem Wetter getrocknet.

Phytophthora ist die häufigste Gewächshauskrankheit. Es wird notwendig sein, alle Pflanzen mit Phytosporin oder Analoga zu bearbeiten, alle überschüssigen Blätter zu entfernen und den Boden mit Mulch zu bedecken.

Bei Wurzelfäule ist der Boden mit Alirin-B, Trichocin oder Glyocladin gut abgestoßen. Dies sind biologische Substanzen, die natürliche Antibiotika freisetzen.

Wichtig: Für Gewächshäuser ist es besser, Sorten mit erhöhter Krankheitsresistenz zu wählen und eine vorbeugende Boden- und Pflanzenbehandlung mit Fitosporin-M durchzuführen.

Die Nuancen der Pflege von Tomaten

Gewächshäuser sollten in gut beleuchteten Bereichen mit Ost-West-Ausrichtung aufgestellt werden. Mit einem Mangel an Sonnenlicht wachsen Tomaten schlecht und werfen den Eierstock ab. Es wird empfohlen, die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus nicht höher als 65% zu halten, da sich sonst Pilzkrankheiten entwickeln.

Sie müssen sich ständig um Tomaten kümmern, lüften, pünktlich füttern und das empfohlene Bewässerungsschema einhalten.

Zur Bestäubung werden die Tomatenbürsten während der Blüte leicht geschüttelt, um die Pollenbewegung sicherzustellen. Es ist nützlich, Gewächshäuser zu öffnen, um Bienen und andere Insekten anzulocken, duftende Blumen, Marmelade, Honig oder Kompott.

In einem Wintergewächshaus

In Wintergewächshäusern mit guter Erwärmung werden Tomaten einen Monat früher (im April) gepflanzt, wobei frühe Tomatensorten verwendet werden, die gegen Pilz- und Viruserkrankungen resistent sind. In Gewächshäusern wird eine zweite Schicht aus der Folie hinzugefügt, um die Isolierung zu gewährleisten.

Beim Anbau in einem Gewächshaus sollten die gleichen landwirtschaftlichen Regeln wie unter Gewächshausbedingungen befolgt werden. Sie werden im südlichen Hochteil des Gartens mit niedrigem Grundwasserspiegel hergestellt.

Damit Tomaten gut wachsen können, werden sie bis zu 16 bis 18 Stunden am Tag beleuchtet und bieten nachts eine Temperatur von 20 bis 25 ° - nicht weniger als 15 °.

Der Anbau von Tomaten im Winter erfordert stationäre Gewächshäuser, ein spezielles Regime und entsprechende Kenntnisse der Agrartechnologie.

In einem ungeheizten Gewächshaus

Gewächshäuser ohne Heizung halten die gewünschte Temperatur für Tomaten bei Kälteeinbrüchen aufrecht, schützen vor Frost und übermäßigem Niederschlag. Sie schaffen günstige Bedingungen für ein konstantes Wachstum und ermöglichen es Ihnen, Tomaten anzubauen, bevor Sie an einem Busch reifen, was für kalte Regionen wichtig ist.

Die erste Ernte wird viel früher als auf freiem Feld Ende Juni, Anfang Juli, geerntet.

Die Geheimnisse für eine gute Ernte sind die Auswahl der richtigen Sorten und die vollständige Pflege, die auf die Gewächshausbedingungen ausgerichtet ist.

Wie man unter Gewächshausbedingungen eine gute Ernte erzielt

Der Anbau von Tomaten in Gewächshäusern erfordert die Einhaltung bestimmter Bedingungen, die zur Ertragssteigerung beitragen:

  1. Bei Hitze sollten die Türen und Lüftungsschlitze geöffnet sein. Wenn das Gewächshaus eine Folie ist, muss die Unterkante zurückgeklappt werden. Hohe Temperaturen verhindern die Bildung des Eierstocks, bei niedrigen Temperaturen verlangsamt sich das Wachstum.
  2. Lüften ist erforderlich. Tomaten haben keine Angst vor Zugluft, Ventilatoren können zur Verbesserung der Luftbewegung eingesetzt werden.
  3. Einhaltung des Bewässerungs- und Fütterungsregimes.
  4. Mulchen Sie den Boden und wischen Sie die Wände ab, um Kondensat zu entfernen. Luftfeuchtigkeit 60-65%.
  5. Temperaturbereich - 22-25 ° am Tag, bis zu 15 ° in der Nacht.
  6. Schutz vor Schädlingen und Krankheiten, Entfernung kranker Blätter und Pflanzen.
  7. Hilfe bei der Bestäubung von Tomaten.

Die richtige Auswahl der Sorten liefert köstliche Tomaten für die gesamte Saison und ermöglicht Ihnen die Zubereitung von Wintervorbereitungen.

Tomaten ernten

Bei der Ernte sind folgende Regeln zu beachten:

  • die Stiele bleiben im Busch;
  • Tomaten mit Milchreife (braun) werden am besten entfernt, damit andere Eierstöcke schneller wachsen.
  • im Frühling werden die Tomaten alle 2-3 Tage geerntet (im Winter gepflanzt), im Sommer - jeden Tag;
  • Für Samen werden Tomaten in einem Busch gehalten, bis sie vollständig reif sind.

Beachten Sie, dass die Tomaten, wenn die Temperatur auf 7-8 ° fällt, vollständig geerntet werden und nicht wachsen und singen können.

Zur Reifung werden grüne Tomaten in einem dunklen Raum mit einer Temperatur von 15-20 ° verteilt. Der Behälter mit Tomaten muss belüftet werden, die Anzahl der Schichten beträgt 1-3. Rote Tomaten beschleunigen die Reifung grüner Tomaten und verlangsamen oder verlängern mit ihrer Hilfe die Reifungszeit der Masse.

Der Anbau von Tomaten in Gewächshäusern hilft den meisten Sommerbewohnern, leckere saftige Früchte zu bekommen. Die Züchter entwickeln ständig neue Sorten und Hybriden, die resistenter gegen Krankheiten sind und unter Gewächshausbedingungen eine stabile Ernte liefern. Während der Arbeit sammelt jeder Sommerbewohner seine eigenen Erfahrungen und findet die besten Möglichkeiten, um die Probleme zu lösen, die beim Anbau thermophiler Tomaten auftreten.


Schau das Video: Tipps zur Tomaten Voranzucht. Tomaten im Haus vorziehen für den Garten (Oktober 2021).