Rat

Beschreibung der Vor- und Nachteile der Kirschsorte Kharitonovskaya und der Ertragsmerkmale


Es gibt viele Sorten von Buschkirschen, die in Hausgärten angebaut werden können. Leider erfüllen nicht alle die Anforderungen von Gärtnern, einige sind nicht sehr produktiv, während andere zu launisch sind oder kleine und saure Früchte geben. All dies gilt jedoch nicht für die Kirschsorte Kharitonovskaya - das Ergebnis der Arbeit von Spezialisten des Allrussischen Forschungsinstituts, benannt nach V.I. I. V. Michurin. Die Kultur stellte sich im Prozess der Kreuzung von Kirschen zweier beliebter Sorten - Almaz und Zhukovskaya - heraus und nahm den "Eltern" die besten Eigenschaften ab.

Beschreibung der Sorte

Cherry Kharitonovskaya ist ein niedriger Baum, dessen Höhe 3 Meter nicht überschreitet und der in großen, runden, dunkelroten Beeren mit zartem Fruchtfleisch und dünner Haut Früchte trägt. Der Geschmack der Frucht ist ausgeprägt, süß, mit einer angenehmen Säure.

Bei Kirschen ist der Stiel nicht lang, er kann leicht vom Zweig getrennt werden, aber es ist schwieriger von der Beere selbst, er ist am Stein selbst befestigt. Aber das Fruchtfleisch verlässt leicht den Samen.Die Beschreibung der Sorte zeigt, dass Kharitonovka teilweise selbstfruchtbar ist. Um regelmäßig eine gute Ernte zu erzielen, sollten Sie Kirschen verwandter Sorten mit hoher Fremdbestäubung als Nachbarn wählen. Es trägt bereits im dritten Jahr nach dem Pflanzen Früchte.

Pflanzen und verlassen

Es wird empfohlen, Kharitonovka-Setzlinge in den südlichen Regionen von September bis Oktober zu pflanzen, und im Norden ist es besser, diese Veranstaltung im April zu planen. Normalerweise reicht eine Jahreszeit aus, damit ein Spross gut Wurzeln schlägt.

Kultur braucht Pflege, aber wenn wir einige Merkmale berücksichtigen, wird es nicht viel Ärger verursachen.

Landung

Es wird empfohlen, das Pflanzloch mindestens 4 Wochen vor dem Pflanzen vorzubereiten. Es sollte daran erinnert werden, dass Kharitonovskaya-Kirsche eine voluminöse Krone hat, kugelförmig, sie braucht Platz. Der Abstand zwischen den Büschen sollte mindestens drei Meter betragen.

Wenn der Boden angesäuert ist, ist es ratsam, ihn im Voraus zu verkalken.

Das Pflanzen erfolgt nach folgendem Algorithmus:

  1. In das Loch ist ein Stift eingebaut.
  2. Eine Schicht einer Mischung aus Erde, die aus der Grube extrahiert wurde, und verfaultem Kompost oder Humus wird auf den Boden gegossen.
  3. Der Sämling wird so auf ein Bündel gelegt, dass sich der Wurzelkragen nach dem Pflanzen 2-3 cm über dem Boden befindet.
  4. Die Wurzeln sollten sorgfältig begradigt werden.
  5. Die Grube ist mit dem restlichen Boden mit organischer Substanz gefüllt.
  6. Der Boden in der Grube wird verdichtet, so dass sich in der Nähe der Wurzel keine leeren Bereiche befinden.
  7. Ein junger Baum muss gut bewässert werden.
  8. Der Bereich um den Stamm ist gemulcht, dafür können Sie Torf oder Humus verwenden.

Der Pflanzvorgang endet mit dem Binden des Sämlings an einen Stift.

Dünger

In den ersten Jahren nach der Kirschpflanzung benötigt es keinen Dünger: Es erhält genügend Nahrung aus der Düngung, die in das Pflanzloch gelegt wird.

Im dritten Jahr können Düngemittel ausgebracht werden, jedoch ohne übermäßigen Eifer:

  • überschüssige Düngemittel verringern die Frostbeständigkeit der Pflanze;
  • Es reicht aus, alle 3-4 Jahre organische Stoffe unter die Wurzel aufzutragen. Es ist besser, dies während des Herbstgrabens von Erde um den Stamm herum zu tun.
  • Alle 5 Jahre wird der Baum mit Kreide, Limette und Dolomitmehl gefüttert.

Eine Infusion von Hühnermist ist nützlich für einen Obstbaum - 1 Liter Dünger pro 20 Liter Wasser, 3-5 Tage lang infundiert. Nach dem Gießen sollte ein Top-Dressing eingeführt werden, um die Pflanzung nicht zu verbrennen.

Bewässerung

Anfangs wird der Sämling täglich gewässert, aber allmählich wurzelt er und es wird möglich sein, alle 14 Tage zum Regime zu wechseln. Erwachsene Kirschen werden während der Saison nicht mehr als viermal gewässert, dies sollte jedoch reichlich erfolgen. Es ist bequemer, einen halben Meter vom Stamm entfernt Furchen um den Baum zu graben und Wasser hinein zu gießen.

Beschneidung

Während des Pflanzens wird die Spitze des Baumes in einer Höhe von 80 cm abgeschnitten, was zur Entstehung neuer Triebe führt. Kirschen sollten jedes Jahr beschnitten werden, bevor die Knospen zu blühen beginnen. Wenn der Gärtner mit dem Eingriff zu spät kommt, ist es besser, ihn auf das nächste Jahr zu verschieben.

Kharitonovka kann sehr breit werden, daher müssen Triebe, die die Krone verdicken, entfernt werden. Gleiches gilt für Äste, die eindringen und nach innen wachsen.

Im nächsten Jahr nach dem Pflanzen werden die Triebe auf 30% der Gesamtlänge geschnitten. Und es ist besser, die unteren Triebe sowie erkrankte, ausgetrocknete und beschädigte Äste vollständig zu entfernen. Scheiben sollten sofort mit einem Pitch verarbeitet werden.

Schädlingsbekämpfung

Viele Obstbäume sind anfällig für eine Infektion mit Kokkomykose, dies gilt jedoch nicht für die Sorte Kharitonovskaya, sondern weist eine erhöhte Resistenz auf. Der Rest der Pilze kann Kirschen infizieren, daher lohnt es sich, auf die Vorbeugung zu achten - im Herbst den Boden zu graben und den Stamm mit Kalk zu bedecken.

Vor- und Nachteile von Buschkirschen

Diese Kultur hat viele Vorteile:

  • ergibt einen großen Ertrag an Früchten mit gutem Geschmack;
  • Krankheitsresistent;
  • erfordert keine komplexe Wartung.

Wenn wir über die Mängel sprechen, dann gibt es nur wenige davon - die Beere hat einen großen Knochen und Bäume in einigen Regionen gefrieren aus.

Wenn es im Garten oder im Sommerhaus nicht genug buschige Obstbäume gibt, die nicht nur ein Schmuckstück, sondern eine Quelle für leckere, saftige Beeren sind, können Sie sicher Kharitonovskaya-Kirschen pflanzen.


Schau das Video: Gelbtafeln gegen Kirschfruchtfliegen selber machen (Oktober 2021).