Rat

Welche Düngemittel und wann für die Fütterung von Tomaten in einem Gewächshaus zu verwenden


Die Wahl des Düngemittels für Tomaten im Gewächshaus muss sehr sorgfältig getroffen werden. In der Tat hängt der Ertrag der Ernte davon ab. Um dieses Problem zu lösen, verwendet jeder Landwirt sein eigenes Rezept. Daher gibt es einige Fütterungsmöglichkeiten. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass der Zweck der Fütterung darin besteht, den Boden zu verbessern und die Pflanze mit allen Elementen zu versorgen. Wie füttert man Tomaten in einem Gewächshaus und welche Düngemittel und wann?

Bodenmerkmale

Vor der Auswahl von Düngemitteln sollten die Eigenschaften des Bodens berücksichtigt werden. Auf diese Weise können Sie einen Stoff auswählen, der alle Mängel beseitigt. Was sind die Merkmale des Bodens in einer Filmabdeckung:

  • In Gewächshäusern und anderen Folienbeschichtungen ist es schwierig, die Rotationsregeln bestimmter Kulturen einzuhalten. Wenn Tomaten ausschließlich in einem Gewächshaus angebaut werden, werden sie jedes Jahr an derselben Stelle gepflanzt. Infolgedessen tritt eine Bodenverarmung auf. Jedes Jahr nimmt die Pflanze die gleichen Elemente daraus.
  • Auch Filmabdeckungen zeichnen sich durch eine geringe Bodenmasse aus. Dieses Problem ist natürlich bei der Verwendung von Schüttgütern oder Kisten relevant. Im Freien kommt es zu einer natürlichen Migration bestimmter Substanzen. Was das Gewächshaus betrifft, so sind solche Prozesse darin praktisch ausgeschlossen. Daher müssen Sie den Zustand des Bodens sorgfältig überwachen.
  • Verschiedene Chemikalien werden zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten im Gewächshaus eingesetzt. Ihr Nachteil ist, dass aufgrund ihrer Verwendung die Gefahr einer Schädigung der Bodenmikroflora besteht. Infolgedessen ist seine Fruchtbarkeit signifikant verringert.

Um optimale Bedingungen für die normale Entwicklung von Pflanzen zu schaffen, müssen Sie ernsthaft darüber nachdenken, wie Sie die Fruchtbarkeit des Bodens steigern können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um dieses Problem zu lösen. Unter den wichtigsten ist es hervorzuheben:

  • Erste Wahl. Im Gewächshaus und anderen Folienabdeckungen wird ein vollständiger Austausch des verwendeten Bodens durchgeführt. Das heißt, wenn bereits Pflanzen darin gepflanzt wurden, sollten Sie es nicht wiederverwenden, da es nährstoffarm ist. Dies wirkt sich negativ auf die Renditen aus.
  • Zweite Option. Die Essenz der Methode besteht darin, bestimmte Düngemittel auf den Boden aufzutragen. Dies wird es mit allen notwendigen Nährstoffen sättigen, was infolgedessen seine Fruchtbarkeit erhöht. Diese Methode wird sowohl in kleinen als auch in großen Gewächshäusern angewendet.

Das Düngen von Tomaten kann den Ertrag erheblich steigern. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, ist es natürlich notwendig, die Wahl des Stoffes richtig anzugehen. Wie füttert man Tomaten in einem Gewächshaus?

Beliebte organische Düngemittel

Bei der Auswahl einer Substanz für die Fütterung von Tomaten nach dem Pflanzen in einem Gewächshaus muss nicht nur eine Methode berücksichtigt werden. Heute gibt es auf dem Markt eine große Auswahl an Präparaten, mit denen der Boden vollständig gedüngt wird. Erfahrene Landwirte empfehlen jedoch, den beliebten organischen Düngemitteln besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Also, wie man Tomaten füttert:

  • Wurf von Schafen und Vieh. Es ist ein universeller Dünger, der eine große Menge organischer Stoffe enthält. Zum Schutz der Gewächshauspflanze wird sie vorkompostiert. Sie können Gülle in einem Jahr verwenden, nachdem Sie sie dem Komposthaufen hinzugefügt haben.

Interessant: Kuhdung ist sehr beliebt. Wenn jedoch eine frühe Kultur aufgebaut wird, ist es besser, sich für Pferdekot zu entscheiden. Es erzeugt ziemlich viel Wärme, wodurch Sie den Boden erwärmen und die Pflanzen vor Unterkühlung schützen können.

  • Hühnerkot. Es ist ein reichhaltiger, wirksamer Dünger. Geflügelkot enthält Kalium, Stickstoff und Phosphor. Es ist besser, Tomaten in einem Polycarbonat-Gewächshaus mit getrocknetem Kot zu füttern, der zuvor einer Hochtemperaturverarbeitung unterzogen wurde. Auf diese Weise können Sie die Eier von Helminthen sowie die Samen verschiedener Unkräuter zerstören.
  • Torf. Der Dünger enthält ausreichend organische Stoffe und hat auch gute feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften. Die Luftfeuchtigkeit ist ebenfalls sehr wichtig. Daher kann man einfach nicht auf Torf verzichten. Der einzige Nachteil ist, dass die Verwendung einer großen Menge der Substanz zu einer Erhöhung des Säuregehalts des Bodens führen kann. Dies wirkt sich negativ auf das Wachstum sowie den Ertrag der Pflanzen aus.
  • Siderata. In diesem Fall handelt es sich um gemähtes Gras, das direkt auf der Baustelle angebaut wird und nach dem Mähen zusammen mit dem Boden ausgegraben wird.
  • Andere Substanzen in Form von Holzspänen, Sägemehl und Flusen. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, den Anbau gesunder und entwickelter Pflanzen sicherzustellen, die eine ziemlich gute Ernte bringen.

Organische Substanzen verschiedener Hersteller sind heute auf dem Markt erhältlich. Sie bestehen aus Humin- und Fulvinsäuren, die im natürlichen Boden vorkommen. Wachstumsstimulanzien und verschiedene bakterizide Substanzen werden als zusätzliche Komponenten verwendet. Besonders beliebt sind komplexe Düngemittel, die zur Rekrutierung von Phytomasse sowie zur Entwicklung des Wurzelsystems beitragen.

Anorganische Drogen

Für die Fütterung von Tomaten werden häufig auch anorganische Substanzen verwendet. Diese Düngemittel sind reich an Makro- und Mikroelementen. Sie sind wichtig für eine gesunde Fruchtbildung. Die Düngung von Tomaten im Gewächshaus ist mit folgenden Substanzen möglich:

  • Phosphorsubstanzen. Dies betrifft hauptsächlich Phosphate und Superphosphate. Wie der Name schon sagt, enthalten sie Phosphor sowie Superphosphat und andere Spurenelemente, die für die normale Entwicklung von Büschen und die Bildung von Früchten benötigt werden. Sie sind Teil der umfassenden Pflege der Kultur.

Wichtig: Experten empfehlen die Verwendung von Superphosphatgranulat.

Natürlich kostet es etwas mehr, aber es ist sehr bequem zu bedienen.

  • Kalidünger. Wird oft während der Reifezeit der Früchte verwendet. Mit ihrer Hilfe können Sie ihren Geschmack verbessern. Beliebte Optionen sind Monophosphat und Kaliumchlorid. Ein solches Element ist in Holzasche enthalten, die nach dem Verbrennen von Nadeln entsteht.
  • Stickstoffdünger. Der Stoff ist in einem breiten Spektrum auf dem Markt erhältlich. Es muss sehr vorsichtig verwendet werden. Eine ausreichende Menge Dünger stimuliert das Pflanzenwachstum, aber wenn er in großen Mengen angewendet wird, führt dies zu einer Erhöhung der Bodentoxizität. Infolgedessen können sich in den Früchten überschüssige Nitrate bilden, was zu einer schweren Lebensmittelvergiftung führt.

Sie können anorganische Düngemittel in nahezu jedem Lebensmittelgeschäft kaufen. Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen. Dies gilt insbesondere für Substanzen, deren Zusammensetzung Stickstoff enthält. Andernfalls kann die Fütterung sowohl die Pflanze als auch die Qualität der Früchte beeinträchtigen.

Wie man Tomaten düngt

Das Top-Dressing von Tomaten im Gewächshaus erfolgt nach einigen Regeln und Empfehlungen von Spezialisten. Die Ausbeute wird davon abhängen. Sie müssen mit der Bodenvorbereitung beginnen.

Bodenvorbereitung

Vor dem Pflanzen von Tomaten in einem Gewächshaus empfehlen Experten, den Boden vorzubereiten. Dieser Vorgang wird in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  • Anreicherung des Bodens mit organischen Substanzen. Der Boden im Gewächshaus wird ausgegraben. Danach werden Kompost, Asche und Superphosphat hinzugefügt. In diesem Fall müssen Sie die Düngermenge genau beobachten. Also, um 1 m zu füttern2 Sie benötigen ca. 4 kg Kompost.

Wenn Tomaten in Kisten angebaut werden, wird Gülle zur Düngung sowie Torf verwendet. Experten empfehlen, mit Nitroammophoska-Lösung zu gießen. 1 TL wird zu 2 Litern Wasser gegeben. Substanzen.

  • Nach einigen Wochen wird eine weitere Portion Dünger auf den Boden aufgetragen. Hierzu wird eine Mischung aus Nitroammophoska und einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat verwendet. Mit Hilfe von Kaliumpermanganat wird eine hochwertige Bodendesinfektion durchgeführt.
  • Kommissionierung. Dieser Prozess wirkt sich negativ auf das Wachstum junger Pflanzen aus. Daher ist es notwendig, sie zu unterstützen. Zu diesem Zweck werden eine Woche nach der Ernte Kaliumsulfat und Superphosphat dem Boden zugesetzt.
  • Büsche in vorbereiteten Boden pflanzen. Das Top-Dressing wird auch zum Zeitpunkt des Einpflanzens von Sämlingen in den Boden durchgeführt. In jede Vertiefung wird ein Wachstumsförderer gegeben. Es wirkt sich positiv auf das Wurzelsystem aus und verbessert dessen Entwicklung. Zusammen mit diesem werden auch Superphosphat und eine Nitratlösung verwendet.

Somit erfolgt die Vorbereitung des Bodens im Gewächshaus. Wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, können Sie mit dem Pflanzen von Sämlingen beginnen.

Düngung während des Wachstums

Sie müssen Tomaten während ihres Wachstums füttern. Der Prozess wird nach folgendem Schema durchgeführt:

  • Die erste Fütterung der Tomaten nach dem Pflanzen erfolgt nach anderthalb Wochen. Dazu wird der Boden um den Stiel mit einer Kaliumpermanganatlösung behandelt.
  • Nach 14 Tagen wird eine Ammoniumnitratlösung zugegeben. Hier werden 15 g der Substanz in einen Eimer Wasser gegeben.

  • Wenn wir über den Anbau einer frühen Tomatensorte sprechen, wird die Düngung mit einer Lösung durchgeführt, die Superphosphat, Harnstoff und Kaliumsulfat enthält, um eine gute Ernte zu erzielen. Zur Zubereitung 10 g jeder Substanz in einen Eimer Wasser geben.
  • Während der Blütezeit werden die Pflanzen mit Königskerze gefüttert. Sie müssen auch regelmäßig Kalidünger oder eine konzentrierte Lösung der gleichen Königskerze auftragen.

Wichtig: Sie müssen die Königskerze richtig züchten. Dies verhindert das Auftreten von Verbrennungen. Dieser Vorgang erfolgt am besten in zwei Schritten.

Im Endstadium erfolgt die Wurzelfütterung der Tomate im Gewächshaus. Es wird während der Periode der Tomatenfruchtbildung durchgeführt. Hierzu werden Kaliumsulfat und andere Substanzen verwendet. 10 g dieser Substanzen werden in einen Eimer mit warmem Wasser gegeben. Der Lösung wird auch Asche zugesetzt. Die Mischung wird in 500 ml für jeden Busch verwendet.

Ein solches Fütterungsschema liefert einen hohen Ertrag an Tomaten aus dem Gewächshaus.


Schau das Video: Hochbeet Vorbereitung. Fütterung der Beet Bewohner ;- (Oktober 2021).