Rat

Anweisungen zur Verwendung von Calciumborgluconat bei Ziegen und Kontraindikationen


Calciumborgluconat für Ziegen, Kühe und andere Tiere ist zur Behandlung von Rachitis, Stoffwechselstörungen, Allergien, Entzündungen, Vergiftungen und einer Verringerung der Kontraktilität des Herzens vorgesehen. Einer der wichtigsten Bereiche ist die Therapie der Parese bei Kühen nach dem Kalben. Das Arzneimittel ermöglicht es Ihnen, die Krankheit umfassend zu beeinflussen, während es eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen und Kontraindikationen aufweist.

Beschreibung des Arzneimittels

Das Arzneimittel ist eine viskose transparente (oder strohfarbene) Flüssigkeit zur Injektion. Die Dosierung, in der Calciumborgluconat hergestellt wird, kann unterschiedlich sein und variiert zwischen 100 und 500 Millilitern. Die Verpackung wird in einer abgedunkelten Glasflasche präsentiert, die mit einem Gummistopfen und einer Aluminiumkappe hermetisch verschlossen ist. Im Inneren befindet sich neben dem Medikament eine Anleitung, die Informationen zu Dosierungen, Verwendungsverfahren und Indikationen enthält. Jede Flasche muss Angaben zum Hersteller und zum Verfallsdatum des Arzneimittels enthalten.

Alternative Namen des Arzneimittels sind Borsäure, Natriumtetraborat, Calciumgluconat.

Das Medikament enthält die folgenden Komponenten:

  1. Calciumgluconat (Grundsubstanz). Lindert Schwellungen, stoppt Blutungen, gleicht den Kalziummangel im Körper aus und wirkt beruhigend.
  2. Borsäure. Wirkt antiseptisch. Mit seiner Hilfe werden Wunden und andere Hautläsionen behandelt und Entzündungen beseitigt. In diesem Fall führt die Substanz nicht zu einer Reizung der Schleimhäute.
  3. Natriumtetraborat. Wirkt antibakteriell.
  4. Wasser.

Die Verwendung des Arzneimittels in Dosierungen, die tierärztlichen Empfehlungen entsprechen, führt nicht zu folgenden Konsequenzen:

  • Rausch;
  • lokale Reizung;
  • hepatogene Wirkung;
  • Versagen bei der Entwicklung von Embryonen.

Aufgrund seiner flüssigen Form wird das Medikament schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und breitet sich auf alle Organe und Gewebe aus.

Anwendungshinweise

Calciumborgluconat wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • Avitaminose;
  • Rachitis;
  • Spasmophilie;
  • Parese nach der Geburt;
  • Eklampsie;
  • postpartale Ablagerung;
  • Dermatosen, Urtikaria;
  • Tetanie der Narbe;
  • Osteomalazie;
  • Serumkrankheit;
  • chemische Vergiftung;
  • Lebervergiftung;
  • allergische Reaktionen;
  • Verhinderung von Stagnation vor oder nach der Geburt;

Anleitung zur Verwendung von Calciumborgluconat bei Ziegen

Vor der Injektion des Arzneimittels muss es auf 35-36 Grad erwärmt werden. Injektionsmethoden:

  • intravenös (Flüssigkeit wird allmählich injiziert);
  • subkutan (es ist ratsam, die Dosierung in Teile zu teilen und das Arzneimittel an verschiedenen Stellen zu injizieren);
  • intramuskulär (nicht empfohlen, da es Allergien hervorruft).

Manipulationen werden einmal durchgeführt. Falls erforderlich, wird der Wirkstoff am nächsten Tag in der gleichen Menge erneut verabreicht. Die versäumte Dosis kann nicht mit einer doppelten Menge kompensiert werden - es reicht aus, die Therapie so schnell wie möglich wieder aufzunehmen.

Die Reihenfolge der Anwendung ist für alle Tiere gleich:

  1. Die Dosis wird nach der Regel berechnet: 0,5 Milliliter pro Kilogramm Gewicht. Die maximale Dosierung für Ziegen beträgt 50-100 Milliliter.
  2. Erwärmung der Injektionsflüssigkeit auf 37 Grad.
  3. Verabreichung des Arzneimittels intravenös oder subkutan.

Dosierung, Verwendungshäufigkeit werden jeweils individuell festgelegt und hängen von der Art der Erkrankung und ihrem Stadium ab.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Zusammen mit dem Medikament werden andere Medikamente (außer Tetracyclin-Antibiotika und Herzglykoside), Vitaminkomplexe und Futtermittelzusatzstoffe verwendet.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Wenn alle Regeln und Empfehlungen befolgt werden, gibt es normalerweise keine negativen Konsequenzen. Eine Ausnahme bildet die individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Substanzen, aus denen das Medikament besteht. Sehr selten treten nach der Einnahme des Medikaments die folgenden Nebenwirkungen auf:

  • Allergie;
  • Hautausschläge auf der Haut;
  • Verdauungsprobleme (loser Stuhl, Übelkeit, Erbrechen).

Zu den Kontraindikationen gehören:

  • Hyperkalzämie;
  • individuelle Intoleranz;
  • Durchfall;
  • erhöhte Blutgerinnung;
  • Dehydration;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • ein geschwächter Zustand des Körpers nach einer Krankheit oder Operation.

Bei negativen Manifestationen wird das Medikament durch ein anderes geeignetes Mittel ersetzt.

Lagerbedingungen

Das Arzneimittel wird an einem dunklen, trockenen Ort bei einer Temperatur von 5 bis 25 Grad gelagert. Das hermetisch versiegelte Produkt sollte so weit wie möglich von Lebensmitteln entfernt sein. Die Haltbarkeit ab Herstellungsdatum beträgt zwei Jahre und nach Gebrauchsbeginn 48 Stunden. Die Arzneimittelverpackung wird entsorgt.

Analoga

Das Medikament wird nach einer einzigartigen Formel entwickelt. Aus diesem Grund gibt es derzeit keine Analoga. Calciumborgluconat ist ein wirksames und sicheres Arzneimittel zur Behandlung verschiedener Krankheiten von Ziegen, Kühen und anderen landwirtschaftlichen (sowie Haustieren) Tieren. Der Tierarzt wählt das Behandlungsschema aus. Bevor Sie das Medikament verwenden, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen.


Schau das Video: Landschaftspflege mit 75 Mutterschafen und 10 Ziegen + ihre Lämmer (Oktober 2021).