Anleitung

Nützliche und medizinische Eigenschaften der Passionsblume


Passiflora ist eine Pflanze aus der Familie der Passionsblumen und wird auch als Passionsblume "Cavalier Star" bezeichnet. Die vorteilhaften Eigenschaften der Passionsblume sind seit langem bekannt und werden häufig bei der Behandlung vieler Krankheiten eingesetzt.

Botanische Merkmale

Die meisten Passionsblumenarten kommen natürlicherweise in den Tropen Amerikas, Brasiliens und Perus vor. Einige Arten kommen in tropischen Regionen Asiens und Australiens vor. Eine besondere Art der Passionsblume findet man ausschließlich auf der Insel Madagaskar. In unserem Land wird der Busch der Passiflora incarnata als Heilpflanze auf dem Territorium der Schwarzmeerküste des Kaukasus angebaut.

Die wärmeliebende Passionsblume gehört zur Kategorie der hygrophilen Pflanzen. Die Stängel sind durch geschweifte glatte Reben dargestellt. Blätter haben eine sehr interessante und ungewöhnliche Farbe. In der Regel unterscheidet sich der obere Teil farblich von der unteren Seite. Die Blüte ist sehr dekorativ. Blumen können weiß, rot oder hellviolett gestrichen werden. Die Früchte sind relativ groß. Die Blüte erfolgt im Sommer und lange.

Nützliche und heilende Eigenschaften

Passionsblumenblätter haben einen hohen Gehalt an Alkaloiden, die beruhigend und hypnotisch wirken können. Die in der Zusammensetzung enthaltenen Flavonoide, Protein- und Pektinsubstanzen wirken sich auch positiv auf den Körper aus. Die Pflanze enthält Spuren von Beta-Carbolinen, Maltol, Saponin, Flavonoiden, Vitamin C und Alkaloiden, einschließlich Harmol, Harmin und Harman.

Die nützlichen Eigenschaften der Pflanze ermöglichten die Verwendung von Pflanzenmaterialien zur Herstellung von Infusionen, Extrakten, Abkochungen und anderen Arzneimitteln, und das Aromaöl mit Passionsblumenextrakt wird am häufigsten in der Kosmetik und Parfümerie verwendet.

Reife Früchte eignen sich nicht zum Essen. Beim Anbau ist zu beachten, dass nicht ausgereifte Passionsfrüchte durch einen ausreichend hohen Gehalt an Cyaniden gekennzeichnet sind, die sich negativ auf den menschlichen Körper auswirken.

Passiflora: nützliche Eigenschaften

Verwendung in der Homöopathie

Passiflora kann eine direkte therapeutische Wirkung haben, und die Pflanze wurde nach der Beschreibung in der Sammlung der "New Remedies" in die Homöopathie eingeführt. Die Hauptwirkstoffe von Passiflora sind Flavonoide, Cumarin, Maltol, Umbelliferon und Alkaloide mit beruhigenden Eigenschaften, die Bestandteil von Pflanzenmaterialien sind. Aufgrund zahlreicher Beobachtungen konnten Rückschlüsse auf die positiven Auswirkungen auf den Körper und die Möglichkeit der Behandlung gezogen werden:

  • Delirium tremens;
  • Epilepsie;
  • Schlaflosigkeit
  • Kopfschmerzen;
  • Ischias;
  • neuralgische Schmerzen;
  • Verbrennungen;
  • Zahnschmerzen;
  • Krämpfe
  • tonische Anfälle bei Neugeborenen;
  • Exophthalmus;
  • Hämorrhoiden.

Darüber hinaus wurden Verbesserungen bei der Anwendung von Passiflora-Arzneimitteln bei längerer und anstrengender Wehen sowie bei neuralgischen Schmerzen in den Extremitäten festgestellt. Es wird empfohlen, Schlaflosigkeit, Neurasthenie, Reizbarkeit und Angstzustände in den Wechseljahren mit Saft oder Tinktur aus Passionsblume zu behandeln:

  • Drücken Sie den Saft aus mehreren Blättern und geben Sie fünf Tropfen in das Wasser bei Raumtemperatur. Solch eine Zusammensetzung muss nachts mit Schlaflosigkeit genommen werden;
  • Zur Herstellung von Tinkturen sollten Passionsblütentriebe mit 0,5 l Wodka übergossen, zwei Wochen lang darauf bestanden und filtriert werden. Bei Schlaflosigkeit werden 10 Tropfen vor dem Zubettgehen eingenommen, und bei Neurasthenie, Reizbarkeit und Angst sollten dreimal täglich 5 Tropfen eingenommen werden.
  • ein gutes Ergebnis ergibt eine Infusion, die auf einem Teelöffel gehackter Passionsblume und der gleichen Menge gemeinen Hopfens sowie den Wurzeln von Valerian officinalis, verdünnt in 200 ml Wasser, basiert.

Indikationen zur Verwendung

Aufgrund seiner heilenden Eigenschaften wird Passionsblume nicht nur in der Homöopathie eingesetzt, sondern ist auch Bestandteil komplexer Mehrkomponenten-Arzneimittel.

Indikationen für die Verwendung solcher Medikamente sind wie folgt:

  • das Vorhandensein von Schwindel unbekannter Ätiologie;
  • Stimmungsinstabilität und ausgeprägte Introversion;
  • eine Tendenz zu plötzlichen und heftigen Wutausbrüchen;
  • erhöhte Empfindlichkeit oder Reizbarkeit;
  • das Vorhandensein von Druckschmerzen im Bereich des Herzens und hinter dem Brustbein;
  • Gefühl der Panikattacke;
  • flacher Schlaf, Schlaflosigkeit und häufiges Erwachen;
  • erhöhte Reizbarkeit.

Bei komplexen Präparaten wird eine gegenseitige Komplementierung sowie eine positive Wirkung auf das für die Behandlung günstige zentrale und autonome Nervensystem des Herz-Kreislauf-Systems beobachtet. Es sei daran erinnert, dass die Wechselwirkung von Arzneimitteln, die das Zentralnervensystem unterdrücken, einschließlich Alkohol, Beruhigungsmitteln und Schlaftabletten, die Wirkung des Arzneimittels verstärkt.

Gegenanzeigen

Nach zahlreichen Nachschlagewerken von Heilpflanzen kann die Verwendung von Passionsblume keine Nebenwirkungen hervorrufen und ist für nahezu alle Altersgruppen geeignet. Die Ausnahme bilden Menschen mit individueller Intoleranz. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass Die Verwendung von Extrakten und anderen Arzneimitteln auf der Basis von Passionsblumen erfordert einen Vorbesuch beim Arzt. da das Vorhandensein von Verschlimmerungen schwerer Krankheiten als Kontraindikation dienen kann.

Passiflora: Saatgutanbau

Passiflora-Tees haben nicht nur eine beruhigende, sondern auch eine hypotonische Wirkung, weshalb sie nicht für Menschen mit niedrigem Blutdruck empfohlen werden. Vorsicht ist auch beim Verzehr von Passionsblumen durch sehr kleine Kinder und schwangere Frauen geboten. Die Verwendung von Passionsblumenextrakt bei zerebraler Arteriosklerose, Myokardinfarkt und übermäßigen Mengen an Harnsäuresalzen im Körper sollte strengstens ausgeschlossen werden. Wir sollten die individuelle Unverträglichkeit dieser wertvollen Heilpflanze nicht vergessen.