Tipps

Merkmale des wachsenden Sanddorns und Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Pflanzen


Sanddorn ist eine ziemlich verbreitete Beerenpflanze und wird in den meisten Regionen unseres Landes erfolgreich angebaut. Bei der Auswahl einer Sanddornsorte ist es erforderlich, Zonensorten den Vorzug zu geben. Außerdem sollten nicht nur weibliche, sondern auch männliche Pflanzen im Verhältnis 3-4: 1 auf dem Gelände gepflanzt werden, um Bestäubung und Fruchtbildung zu gewährleisten.

Wie man männlichen und weiblichen Sanddorn unterscheidet

Die jährliche und reichliche Fruchtbildung von Sanddorn kann nur erreicht werden, wenn sowohl weibliche als auch männliche Pflanzen am selben Standort zusammenwachsen. Unterscheiden Sie beim Kauf von Pflanzenmaterial oder bei der Selbstvermehrung durch Stecklinge den Sanddorn männlich von weiblich ist einfach.

Unabhängig von Art und Sorte ist auf folgende Merkmale der beliebten Beerenkultur zu achten:

  • Die Pflanze hat zwei Arten von Knospen, die als Wachstum oder vegetativ und Fruchtwachstum oder generativ-vegetativ bezeichnet werden.
  • Die Pflanze zeichnet sich nicht durch Wachstumsknospen aus, die bei männlichen und weiblichen Pflanzen nahezu identisch sind.
  • Frucht- und Wachstumsknospen weisen erhebliche Unterschiede auf und machen es leicht, sowohl eine weibliche als auch eine männliche Pflanze zu bestimmen.
  • männliche Nieren sind größer und zeichnen sich durch das Vorhandensein mehrerer ausgeprägter Schuppen aus.

Gärtner sollten berücksichtigen, dass sich an jungen Pflanzen ausschließlich wachstumsbedingte Knospen bilden, daher ist es möglich, das Geschlecht einer Beerenkultur im Alter von drei bis vier Jahren mit absoluter Sicherheit zu bestimmen.

Männliche und weibliche Sanddornpflanzen

Wie man eine Ernte pflanzt

Merkmale der Landtechnik von Sanddorn sind recht einfach. Es sei daran erinnert, dass diese photophile Kultur in Gebieten gut wächst, die nicht durch Gebäude oder andere hohe Pflanzen verdeckt werden. Die Anlandung in den meisten Regionen muss im Frühjahr nach folgenden Regeln erfolgen:

  • Der Standort für den Anbau von Sanddorn sollte durch leichte, fruchtbare und ziemlich feuchte Böden gekennzeichnet sein.
  • Beerenpflanzen sollten nicht in Gebieten mit stehendem Wasser und hohem Grundwasser gepflanzt werden.
  • zu saure Böden erfordern eine obligatorische Vorpflanzung mit Löschkalk in Höhe von 0,5 kg pro Quadratmeter;

  • Arbeiten zum Tiefgraben und Entkalken sollten am besten im Herbst durchgeführt werden.
  • Schwere Lehmböden müssen die Luftdurchlässigkeit verbessern, daher müssen Flusssand, Humus oder Torf grobkörnig sein.
  • Sie können Pflanzen mit einem Vorhang pflanzen, indem Sie eine männliche Pflanze in die Mitte und um sie herum weibliche Büsche legen.
  • Rudern ist mit einem Standardabstand zwischen Pflanzen von ca. 2,0-2,5 m erlaubt.

Beim Graben im Herbst ist es ratsam, den Boden mit den Hauptnährstoffen anzureichern. Zu diesem Zweck sollten 0,25 kg Superphosphat und 40-45 g Kaliumsalz pro Quadratmeter zugesetzt werden. Bei Bedarf werden Kali- und Phosphatdünger direkt in die Pflanzgrube eingebracht. Stickstoffhaltige Düngemittel und Kalk können nicht in das Landungsloch gegossen werden, da Verbrennungsgefahr für das Wurzelsystem besteht. Sanddorn muss in vorbereiteten Pflanzgruben mit den Maßen 65x65x65 cm gepflanzt werden. Am besten eignen sich zweijährige Sämlinge, die nach dem Schema 2x4 m oder 1,5 x 3,5 m angeordnet sind.

Weitere Pflege

Sanddorn kann als unprätentiös eingestuft werden und besitzt eine ausreichende Beständigkeit gegen nachteilige äußere Einflüsse von Beerenkulturen. Die Anlage erfordert nur minimale Aufmerksamkeit und Die wichtigsten landwirtschaftlichen Tätigkeiten, die unter den Bedingungen des Heimgartens ausgeübt werden, sind folgende:

  • im zeitigen Frühjahr ist es notwendig, die Krone sanitär zu beschneiden und alle getrockneten, erfrorenen oder verdickten Zweige zu entfernen;
  • Ende Mai werden Sanddornpflanzen mit einer Lösung von Malathion besprüht, die in einer Menge von 25 g pro 10 l Wasser verdünnt ist.
  • aus prophylaktischen Gründen wird empfohlen, Pflanzen in der ersten Julihälfte mit 0,2-0,3% Chlorophos zu besprühen;
  • Falls erforderlich, wird zweimal im Jahr im Frühjahr und Herbst eine Wasseraufladung durchgeführt, gefolgt von einer Auflockerung des Bodens in stammnahen Kreisen.
  • Für die Fütterung von Sanddorn können Sie sowohl organische Substanzen in Form von Mist oder Vogelkot als auch Mineralkomplexdünger verwenden.

Bei richtiger Bepflanzung und guter Pflege des Sanddornbaums kann die Beerenkultur bis zu 30-40 Jahre im Jahr reichlich Früchte tragen.

Tipps und Tricks

Natürlich ist es vorzuziehen, Setzlinge der Beerenkultur in speziellen Pflanzenzuchtbetrieben zu kaufen, in denen Fachleute helfen, das Geschlecht der Pflanze zu bestimmen. In der Zwischenzeit empfehlen erfahrene Gärtner, bei der Auswahl des Pflanzmaterials folgende Merkmale zu wählen:

  • männliche Pflanzen haben eine fast flache und leicht nach außen gedrehte Blattplatte;
  • Ein Blattquerschnitt einer männlichen Pflanze ähnelt möglicherweise einem Vogel im Flug.
  • die Blätter der weiblichen Pflanze sind von den Rändern her konkav und ähneln einem Boot;
  • Ein Blattquerschnitt einer weiblichen Pflanze ähnelt möglicherweise einer Schale.

Wie man Sanddorn pflegt

Unterschiede sind in der Dichte der Plaque auf den Blättern zu sehen. Solche Plaques an männlichen Pflanzen haben eine bläuliche Tönung, während die Blätter weiblicher Pflanzen eine Farbe haben, die dem Grün möglichst nahe kommt.