Angebote

Harnstoffvorfrühlingsgartenbehandlung


Harnstoff oder Harnstoff ist eine chemische Verbindung, Kohlensäurediamid. Die Substanz besteht aus weißen Kristallen, die in polaren Lösungsmitteln in Form von Wasser, Ethanol und flüssigem Ammoniak löslich sind. Wenn es notwendig ist, Harnstoff mit anderen Düngemitteln zu teilen, müssen unbedingt die pH-Indikatoren berücksichtigt werden.

Harnstoff-Eigenschaften

Dieser amidförmige Dünger ist der konzentrierteste bekannte stickstoffhaltige Dünger. Die körnige Form weist ausgezeichnete physikalische Eigenschaften auf, einschließlich des Mangels an Zusammenbacken und der Erhaltung der Bröckeligkeit auch nach längerer Lagerung. Perfekt für Wurzel- und Blattverbände, aber auch für die effektivsten und komplexesten Verbände.

Harnstoff löst sich beim Einbringen in den Boden auf und wird zu Ammoniumcarbonat, einer instabilen Verbindung, die sich an der Luft zu Ammoniumbicarbonat und Ammoniak zersetzt. Das entstehende Ammonium wird nach und nach von Gartenbaukulturen aufgenommen, wonach keine sauren oder alkalischen Rückstände mehr vorhanden sind.

Indikationen zur Verwendung

Es wird empfohlen, Harnstoff als Hauptdünger auf jedem Boden und unter einer Vielzahl von Obstplantagen sowie Gemüse- und Grünpflanzen im Garten zu verwenden. Harnstoff wird in der Regel in folgenden Fällen eingesetzt:

  • Stickstoffmangel, der sich in Wachstums- und Entwicklungsverzögerungen, Gelbfärbung der Blätter, schwacher Blüte und fehlenden Eierstöcken äußert;
  • unzureichende Fruchtbildung sowie ein deformiertes Aussehen der Frucht oder Schuppen.

Wie man einen Garten mit Harnstoff behandelt

Die Gartenbehandlung und die Aufbereitung von Gartenfrüchten sollten morgens oder abends durchgeführt werden. Die Standardvorschrift zur Herstellung der Lösung beinhaltet das Auflösen von 30-40 g Harnstoff in 10 l Wasser. Anwendungsmerkmale, Verbrauchsmenge sind abhängig von der Bodenart.

Der Boden

Fütterungsfunktionen

Leicht, podzolic

Die Einführung von Harnstoff sollte vor dem Hintergrund einer aktiven Bewässerung bevorzugt werden

Regenbedingungen

Harnstoff und Harnstoff sind im Hinblick auf die Hauptanwendung gleichwertig

Neutrale und alkalische Böden

Um die Effizienz zu steigern und die Verluste stickstoffhaltiger Komponenten zu reduzieren, wird sofort in den Boden gesunken und bewässert

Es ist wichtig zu bedenken, dass das Besprühen von Obst- und Beerenbäumen mit Harnstoff die Vegetationsperiode verlangsamen kann, was dazu beiträgt, die Eierstöcke vor dem Tod im zeitigen Frühjahr zu schützen. Aus diesem Grund wird eine solche Veranstaltung als obligatorisch für den Anbau von frühreifen Steinobst empfohlen. Die Frühjahrsbehandlung von Gartenpflanzen gegen Krankheiten und Schädlinge mit Harnstoff muss unbedingt rechtzeitig erfolgen.

Vorbereitung für die Verarbeitung und Verarbeitung

Während der Frühlingsblüte wird empfohlen, Apfel-, Pflaumen- und Birnenpflanzen mit Harnstoff zu behandeln. Ein solches Ereignis ist sehr wirksam, um Schäden an Gartenpflanzen durch Raupen von Blattmotten, Blattläusen, Tinnitsa und Apfelblüten zu verhindern. Vor der Behandlung sollten Pflanzen richtig vorbereitet werden.

Unmittelbar vor der Verarbeitung ist ein hygienischer Schnitt erforderlich, und alle erkrankten oder erkrankten Bereiche der Kortikalis werden durch Scheuern mit einem Spatel oder einer Metallbürste entfernt. Eine solche vorläufige Vorbereitung kann beim Versprühen einen direkten Kontakt der Lösung mit dem betroffenen Bereich oder die Ansammlung von Insektenschädlingen vorsehen.

Für die effektivste Zerstörung von Pflanzenparasiten und -krankheiten ist die Verwendung einer konzentrierten Lösung erforderlich. Zur Herstellung der Arbeitslösung sollten 0,5-0,7 kg Harnstoff in 10 Liter Wasser verdünnt werden. Erfahrene Gärtner empfehlen, im ersten Märzjahrzehnt und in den letzten Tagen des Monats Frühlingsspritzen durchzuführen. Es ist wichtig zu bedenken, dass die zweite Behandlung mit einer weniger konzentrierten Lösung durchgeführt wird, die das Laub vor Verbrennungen schützt.

Düngen von Gartenpflanzen

Harnstoff oder Harnstoff ist aufgrund des hohen Gehalts an leicht assimilierbaren Stickstoffformen zu Recht eines der beliebtesten und wertvollsten Düngemittel. Diese Art von Dünger kann separat oder in Kombination mit anderen Nährstoffen für die Wurzel- und Blattdüngung verwendet werden, und zwar genau dann, wenn die Gartenbaukultur dieses Ereignis am dringendsten benötigt.

Nach der Bestimmung des Bodentyps sollten Sie die botanischen Merkmale und den Entwicklungsstand der Kultur berücksichtigen.

Gartenbaukultur

Normen für die Wurzelbehandlung

Kohl, Zwiebeln, Rüben, Tomaten, Paprika, Kartoffeln

Ungefähr 20–22 g pro Quadratmeter

Hülsenfrüchte und Gurken

5-7 g pro Quadratmeter

Erdbeeren, Brombeeren, Erdbeeren

25 g pro 10 Liter Wasser und nicht mehr als 1 Liter unter der Pflanze

Stachelbeere

8-10 g pro 10 l Wasser

Johannisbeere

18-20 g pro 10 Liter Wasser

Kürbis, Auberginen und Zucchini

10-12 g pro Quadratmeter

Kirsch- und Pflaumenbäume

120-150 g pro 10 Liter Wasser

Apfelbäume

230-250 g pro 10 Liter Wasser

Die Düngung bei der Aussaat oder Pflanzung erfolgt direkt in den Furchen oder Pflanzlöchern. In diesem Fall ist jedoch die Verwendung einer Bodenschicht Voraussetzung, um zu vermeiden, dass die Indikatoren infolge der direkten Einwirkung von Ammoniak sinken.

Für die Blattfütterung von Gemüsekulturen wird eine Nährlösung auf der Basis von 9-15 g Granulat in 10 Liter Wasser verwendet. Im Herbst werden in der Regel 55–60% des für die Pflanzenernährung notwendigen Harnstoffvolumens eingeführt, die restlichen 40–45% sollen im Frühjahr gezahlt werden.

Arten des Frühlingssprühens

Harnstoff ist auch als Top-Dressing für Setzlinge der meisten Gartenkulturen sehr gut etabliert. In diesem Fall wird die Standardlösung etwa zwei Wochen vor dem Anpflanzen von Jungpflanzen an einem dauerhaften Ort verwendet. Somit ist Harnstoff das effektivste und kostengünstigste Mittel in Bezug auf Kosten und Verwendung.