Angebote

Heidelbeeren Chauntecleer und andere fruchtbare Sorten


Blueberries Chauntecleer ist bei Gärtnern wegen ihrer charakteristischen Merkmale sehr beliebt. Diese Beere ist sehr nützlich und ungewöhnlich. Bevor Sie es auf Ihrer Website landen, müssen Sie sich mit der Beschreibung und den wichtigen Merkmalen vertraut machen.

Beerendetail

Die Beschreibung kann damit beginnen, dass Chauntecleer ist eine große Heidelbeersorte. Seine Beeren reifen sehr früh. Die Sorte wurde aufgrund der kombinierten Hybridisierung früher Sorten und Pflanzenformen gezüchtet.

Die Höhe des aufrechten Busches ist von durchschnittlicher Länge - sie beträgt etwa 145-160 cm. Beeren reifen fast gleichzeitig. Wenn Sie zum ersten Mal ernten, erhalten Sie ungefähr die Hälfte aller möglichen Massen. Die Früchte reifen, verglichen mit der Duke-Blaubeersorte, 7-14 Tage früher. Die Beeren werden schnell gepflückt, da sich die Beeren in Büscheln außerhalb des Busches befinden.

Chantecler Beeren sind inhärent in:

  • durchschnittliche Größe (1,8 bis 1,9 g);
  • hellblaue Farbe;
  • dichte Struktur;
  • Der Geschmack ist angenehm, zart, man spürt die Süße, harmonisch kombiniert mit leichter Säure.

Perianths sind klein, die Tränen sind trocken. Eine Vielzahl von Blaubeeren wird ruhig mechanisch geerntet. Produkte sind in der Regel perfekt gelagert, nachdem sie aus dem Busch gepflückt wurden, ist die Beere gut transportiert. Das Produktivitätsniveau ist hoch, aber die Bewertungen von Personen, die mit dem Anbau dieser Kultur befasst sind, deuten auf eine höhere Rate an Duke-Sorten hin.

Das Merkmal umfasst die folgenden positiven Aspekte von Chauntecleer:

  1. Moniliose mit hoher Krankheitsresistenz.
  2. Keine Angst vor dem Sorgerecht für die Triebe.
  3. Der Grad der Winterhärte ermöglicht es Ihnen, eine Pflanze in einem Gebiet mit gemäßigtem Klima (frostbeständig bis -28 ° C) zu züchten.

Sie können eine Anlage zu einem erschwinglichen Preis kaufen. Wir benötigen einen Behälter mit einem Volumen von 3 Litern, ein geeignetes Sämlingsalter beträgt 3 Jahre. Bei richtiger Pflege beginnen die Sträucher mit dem Ende des Frosts im Frühjahr zu blühen. Beeren reifen bereits am Ende des ersten Sommermonats. Es ist zulässig, durchschnittlich etwa 3,5 kg von jedem Busch zu sammeln.

Wie man Heidelbeeren pflanzt

Artenvielfalt

Die Heidelbeeren Spartan verdient Respekt. Es ist früh reif, die Blütezeit ist relativ spät. Die Sorte ist in den Frühlingsmonaten nicht frostempfindlich. Große Beeren sind in einer solchen Heidelbeere enthalten, der Geschmack ist sehr angenehm. Es zeichnet sich durch eine hohe Produktivität aus, aber dafür müssen Sie sorgfältig alle Regeln und Bedingungen des Anbaus einhalten. Die Erträge steigen, das Wachstum beschleunigt sich, wenn in entwässerten Gebieten gepflanzt wird. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie diese Sorte neben einer anderen Heidelbeersorte anpflanzen. Die Einhaltung dieser Bedingung gewährleistet die Fremdbestäubung. Es kann sogar in Sibirien angebaut werden.

Wenn Sie eine unprätentiöse Pflanze anbauen möchten, die Änderungen der Wetterbedingungen gut wahrnimmt, können Sie sich für Berkeley entscheiden. Die Sorte:

  • hohe, stark wachsende, weitläufige Büsche;
  • große Blätter;
  • Frostbeständigkeit bis -28 ° C;
  • schnelle Reproduktion;
  • Die Ernte kann ab Mitte August erfolgen.
  • Pro Saison reifen 4 bis 8 kg Beeren am Strauch;
  • Beeren sind mittelgroß und groß;
  • Die Früchte sind süß.

Zu den Mängeln: schlecht transportiert, lange gelagert.

Für den Anbau in gemäßigten Klimazonen sind folgende Arten optimal geeignet:

  • frühe Heidelbeerblaubeeren;
  • Northbly
  • Patriot
  • Pink;
  • Northland
  • Land (verkümmert, früh).

Es ist gut, in Sibirien und im Nordwesten Denis Blue, Chandler (sehr große Beeren) zu wachsen. Winterhärte und hohe Produktivität zeichnen sich durch den Bonus aus. Die aufgeführten Heidelbeersorten haben eine kurze Vegetationsperiode.

Andere Beerenarten

Hervorragender Ertrag zeichnet Goldtraube aus. Die Pflanze ist kräftig. Während der Saison können Sie von jedem Busch bis zu 3,5 kg frei sammeln. Die Mindestausbeute beträgt 2,5 kg. Der Strauch erreicht eine Höhe von fast 2 m. Goldtraube hat hellblaue Beeren, die Früchte sind sehr angenehm im Geschmack. Der Vorteil ist die hohe Frostbeständigkeit in den Wintermonaten. Das Schneiden von Büschen ist nicht erforderlich. Jeder Beerendurchmesser wächst auf 16 mm. Die Früchte beginnen Anfang August zu reifen.

Die Vorteile der Art Vaccinium corymbosum Goldtraube 71 sind hohe Beständigkeit gegen verschiedene Krankheiten, hervorragende Qualität, äußere Attraktivität. Die Sorte ist groß (ca. 2 m), der Geschmack nach Heidelbeeren ist sehr zart, angenehm. Die Früchte beginnen Ende Juli - Anfang August zu reifen. Es gibt viele Beeren auf jedem Busch, reichlich Früchte. Der Durchmesser jeder Beere beträgt ca. 15 mm.

Gärtner können auf andere ertragreiche Sorten achten:

  • Putte;
  • Thoreau;
  • Sonnenaufgang;
  • Aurora
  • Rosa Limonade;
  • Herbert

Aurora ist eine Sorte, die durch die Kreuzung von Elliott und Brigitta Blue gezüchtet wird. Es ist eine spätreife Sorte, die im Norden bei rauen klimatischen Bedingungen angebaut werden kann (sie fühlt sich bei einer Temperatur von -34 ° C ruhig an). Die Höhe des Busches kann 150 cm, die Breite 130 cm erreichen. Die Pflanze ist in der Lage, sich selbst zu befreien, Bei einer übergreifenden Verschmutzung nimmt jedoch die Qualität und Größe der Früchte erheblich zu. Das durchschnittliche Gewicht jeder Beere beträgt 1,5 g. Die Beeren sind sehr lecker, können für eine lange Zeit gelagert werden. Die Früchte sind für die Zubereitung von Desserts bestimmt. Sie können eingefroren, zu Eis, Joghurt oder Marmelade gegeben werden. Aurora ist resistent gegen verschiedene Krankheiten.

Blaubeeren: Winterschnitt

Elizabeth trägt lange Früchte, vermehrt sich gut. Sie hat eine sehr hohe Frostbeständigkeit, große Früchte.

Jeder kann eine Sorte auswählen, die auf seinen eigenen Geschmackspräferenzen basiert. Es ist notwendig, die Reifezeit, die Größe der Beeren, die Fülle der Ernte und die klimatischen Bedingungen des Gebiets, in dem sich die Pflanze entwickeln wird, zu berücksichtigen.