Anleitung

Aprikose "Pfirsich" - eine köstliche und duftende Sorte


Aprikosen "Pfirsich" sind vielen einheimischen Gärtnern als eine Sorte bekannt, die in vielerlei Hinsicht den grundlegenden Eigenschaften einer ziemlich alten und bewährten europäischen Sorte namens "Breda" nahe kommt. Bei der Beschreibung der Sorte erscheint immer noch das Synonym "Ananas".

Die Sorte wurde von Gärtnern in Odessa, in den Gebieten von Nikolaev und Dnepropetrovsk sowie in der Hausgärtnerei des Nordkaukasus-Bezirks verbreitet und erhielt positive Rückmeldungen.

Sortenbeschreibung

Früchte zeichnen sich durch äußere Attraktivität und einen recht hohen Geschmack aus. Das Fruchtfleisch der gereiften Aprikose hat nicht nur eine harmonische Kombination aus Zucker und Säure, sondern auch einen starken und sehr angenehmen Ananasgeschmack. Im Stadium der technischen Reife eignen sich die Früchte für Transport und Lagerung, Dies ermöglicht die Verwendung der Sorte Peach als Industriesorte. Die Bäume sind sehr hoch und durchschnittlich hoch. Die Krone eines erwachsenen Baumes ist weit verbreitet und von mittlerer Dichte. Blätter und Blüten sind nicht groß.

Früchte sind mittelgroß oder relativ groß und wiegen bis zu 45-50 g. Die Form ist rund oder rund-oval mit einer leichten Kompression und Schrägstellung der Spitze und Kompression der Seiten. Die Bauchnaht ist ziemlich breit und ausgeprägt. Die Oberfläche der Frucht mit einer leichten Knolle. Die Haut ist strohgelb ohne ausgeprägte Bräune. Das Fruchtfleisch ist gelb, zart und relativ saftig und lässt sich leicht von einem mittelgroßen Knochen lösen. Früchte reifen durchschnittlich spät.

Vor- und Nachteile

Aprikosensorten "Pfirsich" weisen eine Reihe von Merkmalen auf, die sich durch folgende qualitative Merkmale auszeichnen:

  • das Vorhandensein von hellen, gelben Früchten;
  • das völlige Fehlen einer hellen, ausgeprägten Röte auf der Oberfläche der Frucht;
  • dichte samtige Pubertät und ausgeprägtes Hautaroma;
  • ziemlich zartes, gelblich-oranges Fleisch;
  • das Vorhandensein eines spezifischen und relativ starken, sehr angenehmen Ananasgeschmacks.

Als Nachteile ist anzumerken:

  • ungleichmäßige und ziemlich lange Reifezeit der Früchte;
  • Neigung zur ungleichmäßigen Reifung des Fruchtfleisches und zum Schütten von Früchten.

Darüber hinaus kann ein Verstoß gegen das Regime der Bewässerungsmaßnahmen die Puderigkeit des Zellstoffs in der Reifephase hervorrufen. Die Samenvermehrung dieser Sorte impliziert eine ständige Übertragung eines Zeichenkomplexes.

Pfirsich Aprikose: Ernte

Landeempfehlungen

Eine regelmäßige und reichliche Fruchtbildung der Aprikose „Pfirsich“ ist nur unter sorgfältiger Beachtung aller landwirtschaftlichen Techniken möglich:

  • Die Landefläche sollte sonnig und vor den negativen Auswirkungen starker Nord- und Westwinde geschützt sein.
  • Die beste Zeit zum Pflanzen ist der frühe Frühling, der es den Pflanzen ermöglicht, sich vor dem Einsetzen der Herbstkälte anzupassen.
  • Der Abstand zwischen den an einem festen Platz gepflanzten Aprikosensämlingen sollte mindestens 4-4,5 m betragen.
  • Pflanzgruben von 80x80x80 cm sollten im Voraus vorbereitet und mit verrottetem Mist oder Kompost unter Zusatz von 0,5 kg Superphosphat und einer kleinen Menge Holzasche gedüngt werden.

Der Wurzelhals von Aprikosensämlingen, die in durch Tschernozem dargestellten Gebieten gepflanzt wurden, sollte 5 bis 6 cm unter dem Rand der Pflanzgrube liegen. Beim Pflanzen von Pflanzen auf sandigen Böden sollte der Wurzelhals um ca. 10-12 cm vertieft werden.

Sämlingspflege

Nach dem Pflanzen wird die Obstpflanze reichlich gegossen. Weitere Pflege für Aprikosenpflanzungen ist wie folgt:

  • Die Oberflächenbehandlung sollte unter Berücksichtigung des Alters der Obstbäume, der mechanischen Zusammensetzung des Bodens und der Fruchtbarkeitsindikatoren erfolgen.
  • Bei Pflanzen im Alter von zwei Jahren sollten für die Fütterung etwa 10 bis 15 kg organische Stoffe unter Zusatz von 135 g Superphosphat, 45 g Ammoniumnitrat und 45 g Kaliumchlorid verwendet werden.
  • Bäume im Alter von fünf Jahren müssen mit 25-30 kg organischen Stoffen, 90 g Salpeter, 190 g Superphosphat und 55 g Kaliumchlorid behandelt werden.
  • Jedes Abbeizen von oben sollte von reichlichen Bewässerungsmaßnahmen begleitet sein, gefolgt von einer Lockerung des Bodens oder von Kreisen der Mulchstämme.
  • Um die Krone aufzuhellen, sollte die Pflanze beschnitten, die in der Krone wachsenden Zweige entfernt und verdickt werden (ein solches Ereignis kann das Wachstum starker Triebe stimulieren und verhindert, dass die Pflanze überlastet und die Krone freigelegt wird).

Gärtner Bewertungen

Nach Angaben von Gärtnern treten Aprikosenbäume dieser Sorte früh genug in das Stadium der aktiven Fruchtbildung ein. Die Sorte "Peach" ist anspruchslos für den Anbau und hat eine relativ späte Blüte, wodurch das Einfrieren von Blumen und Eierstöcken im Falle von Frühlingsrückfrösten verhindert wird. Die Pflanze ist sehr winterhart und hat einen hohen und regelmäßigen Ertrag.

Aprikose abschneiden

Diese Sorte zeichnet sich durch Eigenfruchtbarkeit aus und bildet unter den Bedingungen von einpflanzigen Beständen reichlich Früchte. Erfahrene Gärtner empfehlen die Ernte, ohne auf die vollständige Reifung zu warten. So erhalten Sie die marktfähigsten Früchte mit den besten Geschmacksindizes.