Pflanzen

Aprikosen "Gräfin": Merkmale der Sorte und Anbauvorschriften


Die Aprikosensorte "Countess" mit durchschnittlicher Reifezeit und universellem Verwendungszweck der Früchte gehört zu den eher "launischen" Sorten im Anbau. Der Urheber der Sorte ist der Botanische Hauptgarten Russlands. Die Sortenbeschreibung ist im Staatsregister enthalten. Aprikose "Gräfin" wird für den Anbau im Hausgarten in der Zentralregion empfohlen.

Botanische Beschreibung und Charakterisierung

Aprikosenbäume der heimischen Sorte "Countess" sind sehr hoch: Ihre Höhe kann sechs Meter überschreiten. Crohn ist ziemlich belaubt, rund, mit großem Laub. Die Aprikosen-Gräfin ist frostbeständig, was den Anbau dieser Sorte in Zentralrussland ermöglicht. Die gepfropften Aprikosensämlinge treten drei oder vier Jahre nach dem Pfropfen in die Fruchtphase ein.

Voll ausgereifte Früchte sind rund oder oval, Das Durchschnittsgewicht von Aprikosen beträgt mindestens 23,5 bis 25,5 g. Durch rechtzeitige und kompetent durchgeführte Rationierung der Ernte erhalten Sie Früchte mit einem Gewicht von bis zu 35 bis 40 g. Reifes Aprikosenmark von leuchtend orangefarbener Farbe, dichter Textur, saftig und lecker, bedeckt mit einer dünnen, kurz weichhaarigen Haut. Der Decklack ist cremefarben oder beige-gelb mit einem attraktiven und gut definierten Rouge. Die Ernte wird frisch verwendet und eignet sich auch für die Verarbeitung von Marmelade oder Kompott. Die Sorte zeichnet sich durch eine hohe Bewertung der Früchte auf einer Verkostungsskala und eine gute Haltbarkeit der Ernte aus.

Wie Aprikosen in der mittleren Spur wachsen

Daten und Merkmale der Landung

Aprikose mit dem Adelsnamen "Gräfin" ist eine der licht- und wärmeliebenden Obstpflanzen. Es wird empfohlen, einjährige oder zweijährige Aprikosensetzlinge in gut beleuchteten und optimal sonnenbeheizten Gartenbereichen zu pflanzen.

Es wird empfohlen, den Anbau von Aprikosen an der Südseite von Bauwerken oder Zäunen zu bevorzugen, damit die Pflanzen eine gute Beleuchtung erhalten und die Pflanzungen vor den nachteiligen Auswirkungen von Windböen schützen können.

Die Pflanzdaten hängen vom Boden und den klimatischen Bedingungen in der Region ab, in der diese Frucht angebaut wird. In Gebieten mit riskanter Landwirtschaft und in den nördlichen Regionen unseres Landes ist es ratsam, im späten Frühjahr zu landen. In südlicheren Regionen, die sich durch ein mildes Klima und für thermophile Pflanzen geeignete Wetterbedingungen auszeichnen, ist das Pflanzen von Aprikosensetzlingen sowohl im Frühjahr als auch im Herbst zulässig.

Der Boden für den Anbau der Aprikosen-Haussorte "Countess" sollte gut drainiert sein, da das Wurzelsystem des Obstbaumes eine sehr wichtige unterbrechungsfreie und qualitativ hochwertige Sauerstoffversorgung darstellt. Es wird empfohlen, gepflanzte Aprikosensämlinge in einer Höhe von nicht mehr als 30-35 cm von der Bodenoberfläche zu beschneiden.

Heute pflanzen Gärtner Aprikosen nach dem Muster 3 x 5 m. Pflanzgruben für die Frühjahrspflanzung bereiten Sie am besten im Herbst vor. Die Standardmaße einer solchen Grube betragen ca. 70 x 70 x 70 cm, je nach Größe des Wurzelsystems des Sämlings kann die Pflanzgrube größer sein. In Gebieten mit schlechtem Boden wird empfohlen, die Grube etwas zu vertiefen und zu verbreitern. Der Boden muss mit einer Drainage ausgestattet sein, und eine nahrhafte Bodenschicht wird darauf gelegt, was eine gute Pflanzenentwicklung in den ersten zwei Jahren gewährleistet.

Beim Anpflanzen von Obstsetzlingen an einem festen Platz muss beachtet werden, dass das Wurzelsystem eines Aprikosenbaums eine Nahrungsfläche benötigt, die ungefähr ein paar Mal größer ist als die Größe des Kronenvorsprungs.

Gärtner Bewertungen über die Sorte

Eine Aprikose namens "Countess" braucht Pollenbestäubung mit anderen Aprikosensorten, aufgrund der Selbststerilität der Sorte. Laut Gärtnern wird die vollständige Reifung der Früchte bei günstigen Wetterbedingungen und angemessener Pflege von Mitte bis Ende August beobachtet. Unter den Bedingungen eines trockenen und heißen Sommers bilden sich die Früchte ziemlich groß mit einer sauberen und attraktiven Oberfläche. In Abhängigkeit von der Agrartechnologie liegen die durchschnittlichen Produktivitätsindikatoren bei 69-71 kg / ha.

Aprikose: Pflanzen und Wachsen

Bei einer regnerischen und kalten Sorte leidet die „Gräfin“ sehr häufig an einer Claustosporiose-Läsion, wodurch schwarze Flecken oder ein durchgehender Schorf auf den gesammelten Früchten beobachtet werden können. Ungünstige Witterungsbedingungen führen nach den Bewertungen zu einer sehr aktiven Entgiftung der Gummipflanzen.